Margot Kässmann

Neues aus dem evangelischen Bereich
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Margot Kässmann

#41 Beitrag von shalom » 27.11.2010, 11:30

Werte DiskursteilnehmerInnen, liebe PartizipantInnen 8),

am 09.11.2010 hatte (CID) berichtet, das Präses Schneider zum EKD-Ratsvorsitzenden gewählt worden war.

Nun kann ich mich entfernt noch an das hoch angereicherte, würdevolle Gratulationsschreiben des NaKi-Apostelvereinsvorsitzenden Stp. Dr. Wilhelm I. erinnern, mit dem dieser die Vorgängerin Schneiders bei deren Amtseinführung bedacht hatte Gratulation an die neue Ratsvorsitzende der EKD . Sowohl Stp. Dr. Wilhelm I. als auch Ehrichs Adlatus Volker Kühnle schickten der EKD-Ratsvorsitzenden Glückwunschschreiben („Wir gratulieren herzlich“). Ob auch die Hannoveraner Apostel und Bischöfe gratuliert hatten, lässt sich auf die Schnelle nicht ergründen. Die offizielle Homepage der Gebietskirche Niedersachsen kann mit dem Namen „Käßmann“ zumindest nichts anfangen. Von Schneidern wimmelt es demgegenüber richtig. Allerdings sind das alles Berichte, über subaltern anzusiedelnde neuapostolische Hilfsamtskörper wie z. B. Bezirksälteste, Hirten, Priester etc. … . Sucht man nach dem Vornamen „Nikolaus“ listet die Seite des Bezirksapostels einige Nikolaus-Events auf (Basare, Märkte, Nikoläuse mit bunten Säcken oder auch etwas über NaK-Nikolaustage). Nachdem die BaVi-Apostel Singletage, Vorstehertage, Jugendtage etc. für sich entdeckt haben, wundern neuapostolische „Nikolaustage“ nicht wirklich, denn die Apostel sind es ja gewohnt, den immensen Gestaltungsspielraum jenseits des Evangelium für ihre Varianten weidlich auszunützen.

Die NaKi-Homepage kann hingegen mit „Nikolaus“ überhaupt nichts anfangen und unter „Schneider“ werden neuapostolische Amtsinhaber im Dienstrang von Apostel-, Bezirkapostelhelfer- bis hinauf zum Bezirkapostel aufgeführt, jedoch kein EKD-Ratsvorsitzender.

Dafür ist zumindest im Zentralorgan des NaKi-Vereins ein Bericht zu finden: (UFO ONLINE) . Jedoch scheint der Bericht irgendwie glückwunschlos zu sein.

Als ökumeneinterssiertes Geschwist ist man schon etwas in Seelsorge, ob die Glückwunschschreiben (Gott will es und sein Stammapostel bestimmt es) nur vergessen wurden, oder ob sich dahinter auch nur wieder der übliche Apostel-Slalom-Kurs verbirgt („Kirche in Wandel und Handel“). Vielleicht sind die Depeschen ja auch per Geheimkurier übermittelt worden, damit sich die Brüder und Geschwister nicht an Segenswünschen für Schrumpfsakramentler stören und das Porto vom nächsten Opfer abziehen. Vielleicht waren auch all die Zurbindens, Kühnles und Klinglers als persönliche Kommissionäre ihres Senders hautnah dabei, als evtl. Pater Johanning die Glück- und Segenswünsche offiziell überbrachte?

Und so gratuliere ich heute mal nachträglich, vorsorglich und überhaupt und speziell…, gerne auch in die Runde :wink: .

shal-öm

Adler

Re: Margot Kässmann

#42 Beitrag von Adler » 27.11.2010, 14:29

Das ausbleiben eines Gratulationsschreiben lässt sich wohl nur mit dem, mit der Anfertigung eines solchen Schreibens verbundenen, enormen Zeit- und Arbeitsaufwand erklären. Schließlich wechseln die Vorstitzenden der EKD so schnell, dass man mit dem anfertigen von Gratulationsschreiben nicht so schnell hinterherkommt :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

LG Adler

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Margot Kässmann

#43 Beitrag von shalom » 29.11.2010, 20:15

[urlex=http://www.bischoff-verlag.de/public_vfb/pages/de/family/news/101129kardinalsernennung.html][ = > Apostezentralorgan mit Sinn für Ökumene? ][/urlex] hat geschrieben: Kardinäle mit Sinn für Ökumene] (29. November 2010)

Vatikan.
…Die neuen Kardinäle zeigten sich am Nachmittag des Konsistoriumtags anlässlich der »Visite di cortesie« in einer gut zweistündigen Audienz unter anderem im Apostolischen Palast des Vatikans, um Glückwünsche für die neue Aufgabe entgegen zu nehmen. Auch die Projektgruppe Ökumene der Neuapostolischen Kirche habe Koch anlässlich seiner Berufung ein Gratulationsschreiben gesandt, so ein PG-Mitglied gegenüber UFonline.

…Die Neuapostolische Gebietskirche Süddeutschland hat Kardinal Marx ihre Glückwünsche übermittelt.

Werte Leser des Apostelglaubenskulturmagazins mit Sinn für Ökumenekardinäle 8),

gemäß der Apostelzeitung UFOONLINE (ein VFB-Apostelprodukt) findet sogar der Vorsitzende des Rates der EKD, Nikolaus Schneider en passant Erwähnung. Allerdings berichtet UFO nichts darüber, dass einer der neuapostolischen Gebietskirchenpräsidenten oder gar der NaKi-Apostelvereinspräsident höchstpersönlich Präses Schneider zu seiner Wahl im November 2010 gratuliert hätte.

Dafür berichtet UFO, dass seiner Eminenz Reinhard Kardinal Marx, Erzbischof von München und Freising zur Mitgliedschaft im Kardinalkollegium von Seiten der neuapostolischen Gebietskriche Ehrich (Gemarkung Süddeutschland) insgeheim offiziell gratuliert worden wäre. Auf Ehrichs Homepage von Stuttgart und München findet man über den kollegialen Akt gegenüber dem Schrumpfsakramentsverwalter jedoch keinerlei Hinweis. Geschrumpfte Geheimdiplonakie :wink: ?

Auf UFO wir auch berichtet, dass die Funktionäre der PG-Ökumene stattdessen seiner Eminenz Kurt Kardinal Koch anlässlich dessen Berufung ein Gratulationsschreiben gesandt hätten. Das gestand ein anonymes PG-Ökumenemitglied einem UFO-Mitglied. Nakileaks auch im Werk der Herren?

Nurglied shalöm

Knodel

Re: Margot Kässmann

#44 Beitrag von Knodel » 12.01.2011, 20:05


Adler

Re: Margot Kässmann

#45 Beitrag von Adler » 13.01.2011, 17:23

[quote="Knodel"]Neues von Frau Kässmann.


Klingt fast wie: "Neues aus Büttenwerder" :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

LG Adler

Knodel

Re: Margot Kässmann

#46 Beitrag von Knodel » 14.01.2011, 10:16

:wink:

Heinrich

Re: Margot Kässmann

#47 Beitrag von Heinrich » 06.07.2011, 07:14

Nach Informationen der F.A.Z. wird Margot Käßmann wieder ein Amt innerhalb der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) übernehmen. Sie soll „Botschafterin“ für das Reformationsjubiläum 2017 werden.

Mehr dazu z.B. unter

http://www.faz.net/artikel/C30923/botsc ... 57084.html

Was wohl Martin Luther dazu sagen würde ??????

Gruss aus dem sonnigen Süden,
Heinrich

Adler

Re: Margot Kässmann

#48 Beitrag von Adler » 06.07.2011, 07:25

Frau Kässmann fährt doch auch wieder Auto oder? Und ein Herr Ackermann ist auch wieder Chef der Deutschen Bank ...

LG Adler

tergram

Re: Margot Kässmann

#49 Beitrag von tergram » 06.07.2011, 11:42

Wieso "wieder"? War Herr Ackermann zwischendurch mal nicht im Amt?

Maximin

Re: Margot Kässmann

#50 Beitrag von Maximin » 06.07.2011, 12:07

Das Herumhacken auf Frau Dr. Käsmann empfinde ich als kleinkarriert und spießbürgerlich. Laßt doch diese Frau in Ruhe einen neuen Angang finden. Aber was soll es: "Man muss Gott danken. Sogar für die Schwaben und die Franken." Habe die Ehre. :roll:

Zurück zu „Evangelische Kirchen“