Margot Kässmann

Neues aus dem evangelischen Bereich
Nachricht
Autor
Lobo

Margot Kässmann

#1 Beitrag von Lobo » 28.10.2009, 10:30


Heinrich

#2 Beitrag von Heinrich » 28.10.2009, 11:30

Nun, als Schwerpunkte ihrer Agenda nennt Frau Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann soziale Fragen, wie die würdige Pflege im Alter oder die Begleitung Sterbender - und die Ökumene. "Uns verbindet mehr als uns trennt", sagt Käßmann mit Blick auf die katholische Kirche, "aber Unterschiede sind auch zu benennen."

Ein weiteres wichtiges Thema ihrer Amtszeit wird die Mission sein, zumal vor dem Hintergrund der aktuellen Mitgliederentwicklung: Etwa 160.000 Menschen haben der evangelischen Kirche im vergangenen Jahr den Rücken gekehrt; 2007 waren es rund 130.000.

Das wird sehr, sehr spannend, denke ich mal.

Gruss aus dem Süden,
Heinrich
Zuletzt geändert von Heinrich am 28.10.2009, 11:56, insgesamt 1-mal geändert.

_
Beiträge: 604
Registriert: 03.12.2007, 22:04

#3 Beitrag von _ » 28.10.2009, 11:37

auch ich bin durchaus gespannt, habe ich frau dr. käßmann doch trotz ihres ausgeprägten politischen instinkts immer als lutherische hardlinerin wahrgenommen. ich wünsche ihr, dass sie an die besonnene und verbindende art ihres amtsvorgängers dr. huber anknüpfen kann.

mfg, _

Cemper

#4 Beitrag von Cemper » 28.10.2009, 14:26

„Als Randfrage ergibt sich ferner noch das Thema 'Frauenordination'. Dies ist für uns jedoch insoweit relativ wenig problematisch als wir uns hier in weitgehender Übereinstimmung mit immer noch mehr als der Hälfte aller Christen weltweit befinden.“

Volker Kühnle (Apostel der Neuap. Kirche) 2007 in einem Vortrag „Neuapostolische Kirche und Ökumene“.

Philippus

#5 Beitrag von Philippus » 28.10.2009, 14:33

Ach Cemper ... :roll:

Cemper

#6 Beitrag von Cemper » 28.10.2009, 14:44

Ja - kann ich etwas für Sie tun? Äußern Sie frank und frei Ihre Gedanken.

C.

Heinrich

#7 Beitrag von Heinrich » 28.10.2009, 15:24

Als seinerzeit (2005 ?) Karl Kardinal Lehmann zum vierten Mal in Folge zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz gewählt wurde, gratulierte die Neuapostolische Kirche herzlich.

Quelle: http://www.nak.de/download/glueckwunsch ... 050922.pdf

Ob wohl die Neuapostolische Kirche International nun auch Frau Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann zu ihrer Wahl (sie ist ja jetzt neue Chefin der deutschen Protestantinnen und Protestanten) gratuliert ?

Ich bin gespannt.....

Herzliche Grüße aus dem Süden,
Heinrich

Cemper

#8 Beitrag von Cemper » 28.10.2009, 15:50

Das sollte sie tun. Aber wer soll die Gratulation unterzeichnen? Der Pressesprecher - so war es im zitierten Fall. Das ist ungewöhnlich. Der Präsident der NAK International? Das wäre bei einem nationalen Ereignis wie der Wahl zur EKD-Ratsvorsitzenden selbstverständlich möglich, aber auch nicht so ganz ... Herr Klingler als Gebietskirchenpräsident der NAK Mitteldeutschland, Polen, Slowakei, Weißrussland? Das wäre auch nicht ganz passend.

Was lehrt uns das oder was lernen wir daraus? Die Neuap. Kirche in Deutschland braucht einen Ratsvorsitzenden NAKD (Neuapostolische Kirche Deutschland). Der könnte gratulieren. Oder demnächst eine neuap. Ratsvorsitzende.

C.

Heinrich

#9 Beitrag von Heinrich » 28.10.2009, 16:09

Nun ja, auch andere gratulieren, z.B. "Emma"-Herausgeberin und Buchautorin Alice Schwarzer:

"Ich gratuliere der EKD zu der Entschlossenheit, mehr als 50 Jahre nach der Ordination der ersten Pfarrerinnen endlich nicht nur eine Frau, sondern diese Frau in ihr höchstes Amt gewählt zu haben."

Gruss aus dem Süden,
Heinrich

Heinrich

#10 Beitrag von Heinrich » 28.10.2009, 16:12

Die Neuap. Kirche in Deutschland braucht einen Ratsvorsitzenden NAKD (Neuapostolische Kirche Deutschland). Der könnte gratulieren. Oder demnächst eine neuap. Ratsvorsitzende.
Cemper,

was Sie da andeuten, wäre eine Revolution.

Aber eine vermutlich schöne………. :D

Lächelnde Grüße,
Heinrich

Zurück zu „Evangelische Kirchen“