Erntedank - Stap in Dresden

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Erntedank - Stap in Dresden

#1 Beitrag von evah pirazzi » 04.10.2009, 20:55

4.10.09 Erntedankgottesdienst - Stammapostel in Dresden/Kulturpalast

Meine persönlichen Eindrücke:

Musikalisch wurde der Gd umrahmt durch Vorträge von Chor, Kinderchor und Instrumentalgruppe mit z.T. sehr schönen Stücken aus Nicht-NAK-Literatur. Besonders angesprochen hat mich das kurze Chorstück "Zünde an dein Feuer" mit Flügel-Begleitung kurz vor dem Gottesdienst. Wahrscheinlich lag es an der Übertragung, dass der Bass des Flügels, der bestimmt vorhanden war, kaum wahrnehmbar war. Auch der Frauenchor "Wenn Friede mit Gott" - ebenfalls mit Flügel-Begleitung - während des Abendmahls der Apostel (wo alle andächtig stehen bleiben müssen), kam wohl deshalb etwas schrill rüber.

Textwort: Psalm 7, 18

18 Ich danke dem HERRN um seiner Gerechtigkeit willen und will loben den Namen des HERRN, des Allerhöchsten.

Außer der erwarteten Mahnung zur Dankbarkeit und seinem Wunsch, wir mögen eine Kultur der Dankbarkeit und Freude in den Gemeinden pflegen, zitierte der Stap gleich zu Beginn den französischen Philosophen Gabriel Marcel: "Dankbarkeit ist die Wachsamkeit der Seele gegen die Kraft der Zerstörung", wobei der Autor aber nicht genannt wurde, gehört er doch schließlich zur sogenannten ungeliebten Sekundärliteratur. :wink:

Außerdem ging der Stap noch ausführlich ein auf das bekannte Bibelwort aus Petrus 2, 9:

9 Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht

Ausdrücklich bezog der Stap aber alle anwesenden Gäste in die Auserwählung mit ein (wahrscheinlich wusste er, dass Cemper vorne links saß :mrgreen: ) und betonte, dass er zwar ganz genau wisse, dass wir (die NAK-Schäfchen), so wir uns ehrlich bemühen, dazugehören, er es aber jedem gläubigen Christen gönne, auch zu diesem heiligen Volk zu gehören und es letztlich Gott bestimme, wer dazu berufen ist. Schön, dass es mal wieder gesagt wurde, das hab' ich wirklich mal wieder gebraucht! Bild

Dann wurden noch vielfach die Begriffe "Wohltat" und "verkündigen" definiert und als der Stap Amen sagte, war ich körperlich erleichtert, von dieser hochfrequenten, so mit Druck durch den Kopf gepressten Stimme erlöst zu sein.

Der copredigende Bap Koberstein war von daher gesehen schon rein stimmlich eine Wohltat, auch dass er es schaffte, auf den Grund unserer Dankbarkeit überhaupt, Christi Opfertod, zu verweisen und er machte deutlich, dass wir mit jeder Feier des Abendmahls Christi Tod verkündigen.

Außerdem mitgedient hat noch Ap Böttcher.
Angeschlossen waren alle Gemeinden Mitteldeutschlands und Polens.
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#2 Beitrag von evah pirazzi » 05.10.2009, 21:13

Hier nun auch der offizielle Bericht:

Klick
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

uhu-uli

#3 Beitrag von uhu-uli » 05.10.2009, 21:42

8)
Zuletzt geändert von uhu-uli am 12.10.2009, 15:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#4 Beitrag von agape » 06.10.2009, 07:23

nak mitteldeutschlandschrieb:
Mit Blick auf den Erntedanktag zitierte der Stammapostel einen Satz, der ihn sehr angesprochen habe: "Dankbarkeit lässt wachsam sein, wappnet gegen die Kräfte der Zerstörung."


Dieser Satz, der manchen gut gefiel, "Dankbarkeit ist die Wachsamkeit der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung." stammt von Gabriel Marcel und wird gerne in ev und kath GDen zum Erntedanktag verwendet. :wink:
Zuletzt geändert von agape am 06.10.2009, 07:41, insgesamt 1-mal geändert.

Dieter

#5 Beitrag von Dieter » 06.10.2009, 07:41

Ich habe eben eine Mail an den Pressesprecher von NAK Mitteldeutschland geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Lieber Bruder Petereit,

auf http://www.nak-mitteldeutschland.de/akt ... esden.html wird ein Zitat des Stammapostels erwähnt. Es fehlt meiner Ansicht nach jedoch die Quellenangabe des Verfassers: Gabriel Marcel.

Sie finden dies schnell heraus, indem Sie das erwähnte Zitat "Dankbarkeit ist die Wachsamkeit der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung." in Google eingeben. Es wäre meiner Ansicht nach sinnvoll, den Autor dieses Satzes auch als Quelle anzugeben. Sonst wird dieser Satz spätestens in 4 Wochen innerhalb der Gottesdienste der NAK dem Stammapostel zugeschrieben sein.
und warte mal ob es eine Antwort oder Reaktion geben wird.
Dieter

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

#6 Beitrag von Brombär » 06.10.2009, 08:27

Dieter hat geschrieben:Ich habe eben eine Mail an den Pressesprecher von NAK Mitteldeutschland geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Lieber Bruder Petereit,

auf http://www.nak-mitteldeutschland.de/akt ... esden.html wird ein Zitat des Stammapostels erwähnt. Es fehlt meiner Ansicht nach jedoch die Quellenangabe des Verfassers: Gabriel Marcel.

Sie finden dies schnell heraus, indem Sie das erwähnte Zitat "Dankbarkeit ist die Wachsamkeit der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung." in Google eingeben. Es wäre meiner Ansicht nach sinnvoll, den Autor dieses Satzes auch als Quelle anzugeben. Sonst wird dieser Satz spätestens in 4 Wochen innerhalb der Gottesdienste der NAK dem Stammapostel zugeschrieben sein.
und warte mal ob es eine Antwort oder Reaktion geben wird.
Dieter

scho neidabbt . . . :cry:

http://www.glaubeundkirche.de/viewtopic ... 19#p317919
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

tergram

#7 Beitrag von tergram » 06.10.2009, 08:35

Yepp. In 3 Tagen ist es "das Wort des Stammapostels" und in 3 Jahren "der alte Gottesmann". Bild

42

#8 Beitrag von 42 » 06.10.2009, 08:37

evah pirazzi hat geschrieben:während des Abendmahls der Apostel (wo alle andächtig stehen bleiben müssen)
Wer redet denn von "muessen", verehrte evah pirazzi? Meinen Sie damit womoeglich, es handle sich bei dieser Geste um einen Gessler-Hut?

Dieter

#9 Beitrag von Dieter » 06.10.2009, 08:39

Wie mir eben der Pressesprecher mitgeteilt hat, wurde der Verfasser des Artikels von ihm um eine entsprechende Ergänzung gebeten. Nun, dann wird es wohl bald richtiggestellt sein.

tergram, welcome back!

Dieter

42

#10 Beitrag von 42 » 06.10.2009, 08:45

tergram hat geschrieben:Yepp. In 3 Tagen ist es "das Wort des Stammapostels" und in 3 Jahren "der alte Gottesmann".
Diese Progerie ist genau so unheilbar wie die physische.

Zurück zu „weitere kirchliche Fest- und Feiertage“