Sonntagsschule

Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Sonntagsschule

#1 Beitrag von shalom » 11.09.2009, 19:39

[=> Wikipedia / Sonntagsschule]
Sonntagsschulhymne

Die Sonntagsschul ist unsere Lust

Die Sonntagsschul` ist unsre Lust / und wird es immer mehr;
sie bringt uns, was wir nicht gewusst, / in süßen Stunden her.
Die Wahrheit aus der reinsten Quell / und Jesu Liebe klar und hell.
Man lehrt uns lieben, aufwärts schaun / und auf den HERRN vertrau’n.
Singet, daß es laut erschallt / und Erd’ und Himmel widerhallt:
Hosianna, Hosianna, Hosianna sei dem Gotteslamm!


Wir danken, liebe Lehrer, euch / für eure Sorg und Müh’!
Ihr führt uns zu dem Himmelreich / in unsrer Jugend früh.
Und zieh’n wir aus dem Vaterhaus /einst in die weite Welt hinaus,
so führ’ uns euer treuen Rat / stets auf dem Lebenspfad.
Singet, daß es laut erschallt / und Erd’ und Himmel widerhallt:
Hosianna, Hosianna, Hosianna sei dem Gotteslamm!


Wie schön ist’s doch, wenn wir geschart / um unsern Prediger,
wie junge Lämmer, fein und zart / um ihren Hirten her!
Wir hören seine Stimme gern / und folgen mit ihm unserm Herrn.
Wie wird’s erst in dem Himmel sein! / O Herr, bring uns hinein.
Singet, daß es laut erschallt / und Erd’ und Himmel widerhallt:
Hosianna, Hosianna, Hosianna sei dem Gotteslamm!


(Philipp Bickel: Neues Singvögelein. Eine Sammlung von Lieder für Sonntagsschulen, Nr. 69 (ohne Angabe des Verf und Komp) , Kassel 1952)

:mrgreen:

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#2 Beitrag von agape » 11.09.2009, 20:25

http://www.nak-gesangbuch.de/index.php?html=dengbhym394

Verfasser unbekannt 8) :wink:

Das kann aber jetzt nicht sein, dass die baptistische "Sonntagsschul´" die Vorlage für das neuapostolische "Gotteshaus" war? :wink:

Nun ja, beide Lehren kamen aus der Erweckungszeit von England nach Hamburg rübergeschwappt. ;)

42

#3 Beitrag von 42 » 12.09.2009, 00:22

Wer weiss, welche Fassung zuerst bestand.

Vielleicht gibt es auch eine Urfassung, aus der beide hervorgegangen sind, sozusagen eine "Q"-Quelle.

tergram

#4 Beitrag von tergram » 12.09.2009, 09:26

Die Bickel-Sammlung (der Baptisten?) soll von 1952 sein. Die NAK-Version hingegen soll schon im GB von 1925 enthalten gewesen sein. Es gibt also Hoffnung für den beliebten KiGo-Brüller... :wink:

Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

#5 Beitrag von August Prolle » 12.09.2009, 12:21

tergram hat geschrieben:Die Bickel-Sammlung (der Baptisten?) soll von 1952 sein. Die NAK-Version hingegen soll schon im GB von 1925 enthalten gewesen sein. Es gibt also Hoffnung für den beliebten KiGo-Brüller... :wink:
Diese Hoffnung ist leider unbegründet. Wikipedia schreibt über den Baptistenprediger Philipp Bickel († 1914) Folgendes:
Philipp Bickel hat mit der Herausgabe des Kinderliederbuchs Singvögelein über viele Generationen hinweg großen Einfluss auf die deutsche Sonntagsschularbeit gehabt. Zuerst erschien dieses Liederbuch 1867 in Cincinnati für die deutschsprachige Sonntagsschularbeit in den USA. 1874 arbeitete er es auf die Verhältnisse in Deutschland um. Es erschien in über 500.000 Exemplaren und beeinflusste insgesamt über 100 Jahre den freikirchlichen Kindergottesdienst im Sinne einer erwecklich-fröhlichen Frömmigkeit.

Das Singvögelein, das neu aufgelegt wurde, enthält auch zahlreich Liedtexte aus Bickels Feder; u.a.: Jesus liebt mich ganz gewiss; Ich wäre gern wie Jesus; Reicht euch die Hände, die Stunden zerrinnen.
.

Maximin

BETON DRAUF HILFT NIX...

#6 Beitrag von Maximin » 12.09.2009, 13:14

:) Mein lieber Prolle,
ich freue mich unbedingt darauf, dass wir beide uns mitten auf der Wartburg leibhaftig begegnen werden. Gewiss friedlich und ohne unvorhersehbare Schreikrämpfe. Ich meine, das sind wir doch schon dem alten Freiherrn von Knigge einfach schuldig – hm? Ein steiniger Weg allemal. Klingelt´s ? Gut!

Umständehalber entwickelte sich bei mir schon früh eine für damalige neuapostolische Verhältnisse seltsame Sammelleidenschaft: Liederbücher der verschiedensten christlichen Konfessionen. Also ich sage Dir, da sammelte sich so einiges an. Übrigens auch an überraschend tiefergehenden Einsichten zu meinen neuapostolischen Gesangbüchern. Meine älteste Ausgabe datiert aus 1925. :mrgreen:

Im Augenblick liegt vor mir die Ausgabe einer Liedersammlung von Philipp Bickel, Onken Verlag GmbH Nachfolger mit dem Titel „Singvögelein“, Kassel, Jahrgang 1922. Und nun direkt zur Liednummer 223. Überschrift: Die Sonntagsschul´ ist unsre Lust...“

Als ich heute früh diese Rubrik las war mir klar: „Diesen frühkindlichen Ohrwurm wirste heute nicht mehr los!“ Warum auch? Soll ich ihn als kindlichen Ohrbrüller einbetonieren? Nur weil ich dieses Lied mal aus vollem Herzen kindlich gläubig mitgebrüllt habe? Ne, ne! Du verstehst… ? Danke !
Lieben Familiengruß, auch ins Umland, vom ollen Micha :wink:
Zuletzt geändert von Maximin am 13.09.2009, 09:49, insgesamt 2-mal geändert.

uhu-uli

#7 Beitrag von uhu-uli » 12.09.2009, 13:36

8)
Zuletzt geändert von uhu-uli am 12.10.2009, 15:26, insgesamt 1-mal geändert.

Maximin

#8 Beitrag von Maximin » 12.09.2009, 13:41

:wink: ...

tergram

#9 Beitrag von tergram » 12.09.2009, 15:55

Ja. Unsere Oma hat schon vor Jahren in einer Evangelischen Kirche überrascht festgestellt, dass die nicht-aus-Gnaden-Erwählten trotzdem "unsere schönen Lieder" singen... :roll:

Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

#10 Beitrag von August Prolle » 12.09.2009, 22:19

Maximin hat geschrieben: Als ich heute früh diese Rubrik las war mir klar: „Diesen frühkindlichen Ohrwurm wirste heute nicht mehr los?“ Warum auch? Soll ich ihn als kindlichen Ohrbrüller einbetonieren? Nur weil ich dieses Lied mal aus vollem Herzen kindlich gläubig mitgebrüllt habe? Ne, ne! Du verstehst… ? Danke !
:lol: Lieber Maximin,

Ohrwürmer sind schlitzohrige Wesen. Sie lassen sich nicht so leicht vertreiben. Tipps findest du u.a. hier und dort. Wenn nichts hilft, solltest du eine radikale Wurmkur vornehmen - und am Mittwoch, den 23. September einen neuapostolischen Gottesdienst besuchen. Wenn alles nach Plan läuft, wirst du eine Predigt zu Josua 1; 16,17 hören. In der offiziellen "Liedempfehlungsliste" ist für diesen Gottesdienst die Nr. 382 als Eingangslied vorgesehen. Richtig, es handelt sich um deinen Ohrwurm... Am Besten, du singst das Lied aus voller Brust mit. Danach wird es dir so schlecht gehen, dass sich dein Ohrwurm sich freiwillig verabschiedet. Falls nicht, bin ich gern bereit, mit dir gemeinsam die dritte Strophe - selbstverständlich in der zeitgemäßen NAK-Version - von der Zinne der Wartburg herabzuschmettern...

Lieben Gruß :wink:
A.P.

Bild

Gesperrt

Zurück zu „Kinder“