Apostel im Wandel (NRW-Worksoap)

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#31 Beitrag von evah pirazzi » 21.07.2009, 22:45

[->NaK-NRW-Bibelseminar]
...erneut zu einem Bibelseminar mit dem Theologen Dr. Reinhard Kiefer eingeladen.

Das Seminar richtet sich an alle Jugendlichen und Junggebliebenen im Alter von 14-35 Jahren. Der Kostenbeitrag liegt bei 15 Euro pro Person
Na ja, der gute Herr Dr. Kiefer, seines Zeichens Cheftheologe, muss schließlich auch zusehen wo er bleibt, schließlich ist der Benzin (Originalwortlaut mein Schwiegervater) nicht billig, sondern recht - äh - teuer.

Ich habe diesen schönen Hinweis beherzt und mit freudigem Feuereifer aufgegriffen und werde demnächst Kochseminare im Kreise meiner männlichen Restfamily anbieten (es darf beim Speisezubereiten zugeschaut und zur Hand gegangen werden). Kostenbeitrag: Läppische 5 Euro - schließlich muss auch ich zusehen, wo ich bleibe. Schuhe und dergleichen notwendige Lebenshaltungskosten sind sehr kostspielig.

Danke für diesen anregenden Link, Herr Schal-om!!

:lol:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#32 Beitrag von shalom » 08.10.2009, 16:25

[=> NaK-NRW / Termine]
Workshop "Kirche im Wandel"

Dortmund. Für Ende November 2009 plant die Neuapostolische Kirche Nordrhein-Westfalen eine Veranstaltung unter der Überschrift „Kirche im Wandel“ (wir berichteten). Bezirksapostel Armin Brinkmann möchte zu verschiedenen Themen mit konstruktiv-kritischen, querdenkenden und nicht immer zufriedenen Glaubensgeschwistern aus der Gebietskirche zusammenkommen.

Beginn: 27. November 2009, 18.00 Uhr
Ende: 28. November 2009, 19.00 Uhr
Stand: 8. Oktober

Voila, das Programm und die ModeratorInnen sind veröffentlicht 8).

shalom

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Apostel im Wandel

#33 Beitrag von agape » 08.10.2009, 17:13

notum est.
Zuletzt geändert von agape am 08.10.2009, 21:41, insgesamt 1-mal geändert.

Dieter

#34 Beitrag von Dieter » 08.10.2009, 18:31

Dieser Ausdruck "Der Herr hat uns gezeigt" ist ein absolut unmöglicher Ausdruck. Als Kind hatte ich wirklich die Vorstellung, daß Gott den Aposteln direkt etwas zeigt bzw. vom Himmel herab zu ihnen spricht. So daß es eigentlich unmöglich wäre, anders zu entscheiden oder sich als Betroffener dagegen auszusprechen.

Erst Jahre später begann ich zu begreifen, daß dieses "Zeigen" eher mit Wunschvorstellungen oder mit Forderungen an die Betroffenen durch den, der sie ausspricht, gleichzusetzen ist.

Es wäre ehrlicher, wenn man nicht von einem "Zeigen" reden würde, sondern davon, daß man der Meinung ist, dieses oder jenes wäre die beste Lösung. Dann wäre auch mehr Raum für das Eingestehen eines Irrtums. Korrekturen (z.B. Ablösung eines total unfähigen Vorstehers) wären ohne Gesichtsverlust durchführbar. Wenn es aber der Herr war, der ihn seinem Apostel gezeigt hat, dann hat entweder
a) der Herr einen Fehler gemacht (per Definition unmöglich) oder
b) der Apostel nicht richtig hingesehen (was nahezu gleichbedeutend mit a) ist)

Adler

#35 Beitrag von Adler » 08.10.2009, 18:45

Ja, wie sagte schon der alte Gottesmann in Roemer 7 Vers 19:

"Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich".
8)

LG Adler

GG001

#36 Beitrag von GG001 » 08.10.2009, 18:52

Dieter, darf ich Dir FuA 176 zur Lektuere empfehlen?

Hier findest Du ein Reader's Digest.

Dieter

#37 Beitrag von Dieter » 08.10.2009, 19:10

FuA hat geschrieben:„Frage 176: Wie werden Männer in ein bestimmtes Amt eingesetzt?
Ist jemand gemäß vorliegender göttlicher Zeugnisse vom Apostel unter Hinzuziehung verantwortlicher Amtsbrüder zu einem Amt erwählt, so wird er vom Apostel unter Auflegung der Hände und unter Gebet in das entsprechende Amt eingesetzt.“
Und wie könnten die göttlichen Zeugnisse anders vorliegen, als wenn eine Stimme vom Himmel, im Beisein verantwortlicher Amtsbrüder gesprochen hätte? So nach dem Motto: "Dies ist mein lieber XY an dem ich Wohlgefallen haben. Den sollt ihr nun hören. Setzt ihn in das Amt Sowieso." Mannomann, war ich mal naiv. Oder bin ich nicht der Einzige gewesen, der sowas geglaubt hat? Na ja, heute ist das FuA ja auf dem Scheiterhaufen am kokeln. So ganz verbrannt scheint es ja nicht zu sein, sonst hätte bei PJ der BA nicht wieder so argumentieren können.

42

#38 Beitrag von 42 » 08.10.2009, 19:40

Dieter, in den englischsprachigen Laendern zerbricht man sich nicht so wie Du den Kopf:
QnA hat geschrieben:239. Who decides the ordination of the Administration Brothers?
The matter of ordaining Administration Brothers rests with the Apostle, who acts in agreement with the Chief Apostle. The responsibility is shared by those Administration Brothers whom the Apostle may consult in this regard. The ordination of an Apostle or District Apostle, however, rests solely in the hands of the Chief Apostle, who acts upon the consultation of the College of Apostles.
Siehst Du einen Hinweis auf goettliche Zeugnisse? Den kleinen Unterschied koennte man "versoehnte Verschiedenheit" nennen.

Die Formulierung im deutschen Text, dass "der Apostel erwaehlt", wenn auch mit der Handreichung Gottes als hilfreichem Beistand, ist sehr bemerkenswert. Denn wie Du schon schreibst, wir dachten, Erwaehlung sei Sache des Herrn.

Zufaellig diskutiert man darueber auch gerade im NACboard.

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

#39 Beitrag von Brombär » 08.10.2009, 20:24

Dieter schrieb :

a) der Herr einen Fehler gemacht (per Definition unmöglich) oder
b) der Apostel nicht richtig hingesehen (was nahezu gleichbedeutend mit a) ist)

:lol: :lol: :lol:
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#40 Beitrag von agape » 08.10.2009, 21:03

NAKirche im Wandel (allgemein)
oder
Der Versuch theologische Begriffe in na redaktionellen Texten zu verwenden:

NAK-Bonn

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“