2. Ökumenischer Kirchentag - 12.-16. Mai 2010 in München

Hier bitte keine Beiträge mehr einstellen.
Nachricht
Autor
Ruhrgebiet

#11 Beitrag von Ruhrgebiet » 26.11.2009, 18:01

Na soll doch mal einer sagen, es gäbe keine guten Nachrichten mehr.

42

#12 Beitrag von 42 » 26.11.2009, 19:51

Na, na!

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#13 Beitrag von shalom » 26.11.2009, 20:16

[=>BaV-Europa / Ökumeneapostel]
Offizielle Bewerbung zum Kirchentag abgelehnt (26.11.2009)

Zürich. Die offizielle Bewerbung der Neuapostolischen Kirche für den 2. Ökumenischen Kirchentag 2010 in München ist vom Vorstand des ÖKT abgelehnt worden. Grund: Die Neuapostolische Kirche ist nicht Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen, ACK.

…welche Bezirksapostel (Gebietskirchen) hatten sich denn überhaupt beworben (Es gibt ja nicht die "NaK", sondern nur eine Föderation rechtlich selbstbewußter, eigenständiger Gebietskirchen)? :wink: .

Die neuapostolische Gebietskirchenlandschaft Europas setzt sich aus ca. 55 eigenständigen Gebietskirchen zusammen, die von 9 Gebietskirchenpräsidenten gemanagt werden. Neuapostolisch-Deutschland, das sind 10 Gebietskirchen unter der Herrschaft von 6 Gebietskirchenpräsidenten ([=>Europäische Gebietskirchenlandschaft]).

Als Laie stellt sich mir bei so einer neumedialen Flickschumacherei (Glaubensflickenteppich) schon die Frage, welche neuapostolische Gebietskirchen sich offiziell beworben hatten und welche nicht (die NaKi ist zwar Kirche im Vollsinn, hat dafür aber keine Gemeinden und nur ganz wenige Neuapostolismen als Mitglieder, die zudem meist stark überaltert sind).

shalom

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Campertreffen ÖKT München

#14 Beitrag von agape » 09.12.2009, 09:40

http://www.campertreffen.de/

Die weiteren Informationen zum ÖKT-Campertreffen sollen lt Auskunft aus Nürnberg in den nächsten Tagen auf der Internetseite erscheinen.

Lieben Gruß an alle mit der "Kirche unterwegs" Reisenden. ;)

agape : -)
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#15 Beitrag von agape » 17.12.2009, 13:30

Man kann sich ab jetzt dort anmelden.
Tel. 0911 - 4316173, Herr Deeg

Das Campertreffen ist in München "Neues Messegelände" ,
München Riem.
Vorteil ggü. anderen Campingplätzen:
Direkte U-Bahn-Anbindung zum Zentrum (20-30 min)

Lieben Gruß in die ökumenische Runde
bei Fischen, Brot und Wein :D
(das können wir spätestens dort dann gemeinsam zelebrieren-
mit Bruder Hasenhüttl in unserer Mitte ;) )

PS: Wenn man mir eben beim ÖKT gesagt hätte, dass man in 10 min vom Flughafen ...hätte ich mich totgelacht. :lol: :lol:


agape
Zuletzt geändert von agape am 17.12.2009, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Cemper

#16 Beitrag von Cemper » 17.12.2009, 13:53

Frau agape -

zwei Fragen:

1. Sind Sie katholisch? Wenn nein, warum nicht?
2. Wollen Sie mit Hasenhüttl KLICK in Ihrer Mitte über diese (seine) Auffassung diskutieren: Gott als eine in sich seiende Wirklichkeit gibt es gar nicht. Gott ist lediglich ein Beziehungsereignis. - Ich beziehe mich hier auf seine von Ratzinger erwähnte Dogmatik (siehe Verlinkung).

Cemper

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#17 Beitrag von agape » 17.12.2009, 14:04

"Bleib mir katholisch", sagt mein katholischer Freund.

Mein katholischer Freund ist hingegen evangelisch. Wenn ich ihm das sage freut er sich.
Wieso freut er sich dann eigentlich, lieber C. oder lieber Tee oder Liberté ?

Wir nehmen uns dann immer in den Arm.
Manchmal beten wir danach noch zusammen.
Das sind Beziehungen - denk ich, glaub ich...mit dem Beziehungs-Gott in der Mitte und drum herum. ;)

Hasenhüttls Theologie ist etwas sonderbar...ja, da werden wir auch drüber reden.
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Cemper

#18 Beitrag von Cemper » 17.12.2009, 14:30

Richard David Precht - der durch philosophische Aufsätze und das Buch "Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele" bekannte Autor war als Zivi in einer evang. Kirchengemeinde. Seither schätzt er den Katholizismus. Davon abgesehen - meine Fragen haben Sie bestenfalls indirekt und dazu noch auslegungsbedürftig beantwortet. Auf eine Frage, die man mit "ja" oder "nein" beantworten kann, nämlich die Frage, ob Sie katholisch sind, sagen Sie: "'Bleib mir katholisch', sagt mein katholischer Freund." Und dann nimmt er Sie "in den Arm" (bzw. sie nehmen sich).

Und zu Hasenhüttl sagen Sie nichts.

Wenn ich Sie mal treffe, was ja nicht unmöglich ist, denn bei Gott nichts unmöglich ist, nehme ich Sie auch in den Arm. In aller Anständigkeit.

Cemper

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#19 Beitrag von agape » 17.12.2009, 14:48

Sind Sie katholisch, Herr Cemper?
Wenn nein, warum nicht?
Wir können auch gerne zusammen beten,
nachdem Sie in aller Anständigkeit ... :- )
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Anne

#20 Beitrag von Anne » 17.12.2009, 16:20

Fragt mich der ev. Pastor, ob ich mit Abendmahl austeilen könne.
Sage ich: "Herr Pastor, ich bin ja noch nicht mal evangelisch."
"Oh", sagt er, "stimmt ja".
Nach einer Weile des Nachdenkens und -sinnierens müssen wir beide lachen.
Vielleicht hätten wir dazu leckere Kekse essen sollen.

:wink:

Gesperrt

Zurück zu „Ökumene“