Die Neuapostolische Kirche ist reich ...

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#21 Beitrag von tosamasi » 09.12.2007, 14:01

realrelaxed hat geschrieben:
tosamasi hat geschrieben: Bist du sicher, dass dein Vorsteher mit dieser Lösung innerlich einig geht?.... .
Ja, bin ich in dem Fall. Er könnte einfach jemand anderen nehmen – die meisten bei uns sind fähig „Guten Tag“ zu sagen. :wink: Damit hätte er genauso oder eben nicht gegen Vorgaben verstoßen.

Grundsätzlich gebe ich dir, was die geringe eigene Handlungsfähigkeit anbelangt, aber Recht.
Dieser junge Bruder müsste aber nicht, gell? Er könnte auch ablehnen. Er will anscheinend, und damit erklärt er sich einverstanden mit diesem scheinheiligen Vorgehen bzw. macht sich zum Komplizen. Schade. Manchmal sollte man ein Exempel statuieren.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

tergram

#22 Beitrag von tergram » 09.12.2007, 14:22

tosamasi hat geschrieben:... damit erklärt er sich einverstanden mit diesem scheinheiligen Vorgehen bzw. macht sich zum Komplizen. Schade. Manchmal sollte man ein Exempel statuieren.
Eben. Das ist genau das, was mich an diesen "Beauftragungen" für Schwestern stört. Gebt ihnen einen ordentlichen Amtsauftrag mit allem , was dazu gehört - fertig.

Und nochmals: Schwestern, lasst euch nicht zu billigen Ersatz-ATs-zweiter-Klasse machen, während man(n) euch das als moderne Erneuerung verkauft.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#23 Beitrag von Matula » 14.12.2007, 17:10

Chris hat geschrieben:Es gibt noch freie Arbeitsplätze!

Und somit wird klar: Trotz der unzählbaren Stunden, die freiwillig in den Gemeinden und Bezirken der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen investiert wurden, gibt es noch „freie Arbeitsplätze“, in die sich jeder einbringen kann und darf. Bezirksapostel Brinkmann: „Ohne die ehrenamtliche Mitarbeit würde die Vollendung des Werkes Gottes nicht funktionieren!“


Guten Morgen,

seitdem ich meinen Blickwinkel etwas erweitert habe stellen sich mir Fragen wenn ich etwas vom "Werk Gottes" lese bzw. höre.

Sind nicht alle Menschen dieser Erde das Werk Gottes ?

Wenn ich an dem Haus "Werk Gottes" nicht aktiv mitarbeiten kann , aus welchen Gründen auch immer , habe ich dann kein Anrecht in diesem "Haus" zu wohnen?

Ist die Religionsgemeinschaft als Nak das einzige "Werk Gottes"?

Das Wort Exclusivität ist seit einiger Zeit nicht mehr direkt zu hören, es wird nur anderst umschrieben.

LG C.

Chris, hättest besser mit Deinem Eintrag noch 24 Stunden länger gewartet. Im Leitbild der NAK am Info-Abend war die Exvlusivität kaum mehr zu übersehen und zu überhören !

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“