Das Netz ist zerrissen - der Vogel ist frei

Für besondere Anliegen
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Das Netz ist zerrissen - der Vogel ist frei

#1 Beitrag von agape » 29.04.2009, 18:01

Das Netz ist zerrissen - der Vogel ist frei . . . nach Psalm 124


.... so steht es im Trauerbrief für unseren sehr geschätzten neuapostolischen Ökumene-Freund

Helmut Züfle-Tunger.

Er starb am sommerlichen Sonntag, 19.4.09 mit einem lächelnden Gesicht.

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung ist am 5. Mai 2009 auf dem Friedhof in Eitorf, Lascheider Weg.
Ap Wilhelm Otten wird die Feier halten.

In Liebe,
agape
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Dieter

#2 Beitrag von Dieter » 29.04.2009, 18:15

Helmut, da wo Du jetzt bist sind keine konfessionellen Schranken mehr vorhanden. Das hast Du schon hier geglaubt und darfst es ganz sicher erleben, wo Du jetzt bist.

Dafür, daß Du hier die Hoffnung nie aufgegeben hast, sei Dir Dank gesagt.

Mögen es noch viele Dir gleich tun, damit diese menschlichen Barrieren endlich aus den Köpfen verschwinden mögen.

In Dankbarkeit
Dieter
Zuletzt geändert von Dieter am 29.04.2009, 19:08, insgesamt 1-mal geändert.

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#3 Beitrag von abendstern_ » 29.04.2009, 18:56

Er war von Anfang an dabei in den Foren, den Mailinglisten und ich habe ihn als aufrechten Kämpfer für die Wahrheit erlebt und bin traurig, lesen zu müssen, dass er verstorben ist. Den Angehörigen gilt meine herzliche Anteilnahme.

Adler

#4 Beitrag von Adler » 29.04.2009, 19:08


1 Oft streust du Samen auf harten Weg;
oft streust du Samen ins Dorngeheg';
oft streust du Samen auf Fels und Sand;
oft streust du Samen in gutes Land.
Oh, wie wird die Ernte sein?
Oh, wie wird die Ernte sein?
Ob du gestreut ihn in Nacht oder Licht,
ob du gesät ihn in Kraft oder nicht,
ob du ihn erntest erst dort oder hier,
sicher bleibet die Ernte, die Ernte dir.

2 Oft streust du Samen mit Glaubensmut,
oft streust du Samen in Sündenglut,
oft streust du Samen, von Schmach bedroht,
oft streust du Samen in Sorg' und Not.
Oh, wie wird die Ernte sein?
Oh, wie wird die Ernte sein?
Ob du gestreut ihn in Nacht oder Licht,
ob du gesät ihn in Kraft oder nicht,
ob du ihn erntest erst dort oder hier,
sicher bleibet die Ernte, die Ernte dir.

3 Oft streust du Samen auf dunkeln Pfad,
oft streust du brennende Tränensaat,
oft streust du Samen auf Hoffnung aus,
daß einmal würde auch Frucht daraus.
Oh, wie wird die Ernte sein?
Oh, wie wird die Ernte sein?
Ob du gestreut ihn in Nacht oder Licht,
ob du gesät ihn in Kraft oder nicht,
ob du ihn erntest erst dort oder hier,
sicher bleibet die Ernte, die Ernte dir.



Lied Nr.: 347 NAK-AGB


In herzlicher Anteilnahme
Adler

Maximin

#5 Beitrag von Maximin » 27.05.2009, 09:15

Lieben Freunde,
Christ im Dialog berichtete am Dienstag, 26. Mai 2009, eindrücklich anteilnehmend über die ökumenische Trauerfeier für Helmut Züfle-Tunger (Diakon i. R.).

Christ im Dialog



Auszüge:
„Helmut hatte immer ein besonderes Gespür für die wesentlichen Dinge, denen er in Worten aber auch in Formen und abstrakten Gegenständen eine anschauliche Konkretisierung verlieh. Helmut war überzeugter Christ und zugleich innerlich und thematisch mit vielen unterschiedlichen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Weltanschauung verbunden. Dem großen Gemeinsamen, das in GOTT mündet, wollte der 69-jährige Sozialtherapeut stets nachspüren.

Er hat, wie viele andere auch, als Diakon die Erfahrung in der neuapostolischen Kirche gemacht, dass von ihm umgesetzte Maßnahmen, die er für sinnvoll und gut hielt und die in der Gemeinde eigentlich allgemeine Anerkennung fanden, mit seinem Ruhestand dann plötzlich vorbei waren.“

LG Micha + + +

Antworten

Zurück zu „Fürbitten“