Rentnerwend im Interview

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
42

#21 Beitrag von 42 » 30.03.2009, 23:44

Mir scheint das NAK-Profil irgendwie eine ABM-Maßnahme zu sein.
Eine was? Koennen Sie das bitte ausbuchstabieren?

_

#22 Beitrag von _ » 31.03.2009, 16:26

42 hat geschrieben:
Mir scheint das NAK-Profil irgendwie eine ABM-Maßnahme zu sein.
Eine was? Koennen Sie das bitte ausbuchstabieren?
mach ich mal: A B M

HTH, _

p.s.: heidewolf schrieb doch, die maßnahme sei "irgendwie überflüssig". vielleicht darüberhinaus auch noch redundant?

42

#23 Beitrag von 42 » 31.03.2009, 19:11

Hinter dem "M" fehlt bei Ihnen (berechtigterweise) aber das Wort "Massnahme" :mrgreen:

Ich wollte doch wissen, was eine ABM-Massnahme ist. Wahrscheinlich so etwas aehnliches wie ein LCD-Display oder eine ISBN-Nummer.

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 1142
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

#24 Beitrag von Heidewolf » 04.04.2009, 11:44

Na gut, weil heute so schönes Wetter ist, will ich es auflösen.
Alles
bleibt
Mystisch

Ich will dazu eigentlich nur sagen,
solange bei allen Anstrengungen, ein eigenes Profil oder einen Katechismus zu bauen, irgendwie die Linie erkennbar ist, Teile der Bibel für die eigenen Glaubenssätze zu instrumentalisieren, kann ich darin nicht die Ernsthaftigkeit entdecken.
Und zwar den ernsten Willen der göttlichen Wahrheit näher zu kommen.

Da haben sich m. E. einige deutsche Urväter der NAK, vielleicht auch in Gutmeinung, getrieben gesehen, Regeln des Glaubens aufzustellen.
Wie man weiss, manchmal getrieben durch zeitgeistliche Vorstellungen.
Mal kaiserlich, hierachisch. Mal als Abgrenzung zu den englischen Aposteln, der RKK oder den evangelischen und evangelikalen Richtungen.
Dieses zu relativieren, die Suche nach der Wahrheit in Christus neu aufzunehmen fehlt einfach der Mut.

Und solange hier mehr Taktik als ehrliches Bemühen erkennbar wird, bleibt es menschliches Stückwerk. Wobei dann manchmal mehr Schaden als Gutes angerichtet wird (siehe 4.12.07).

Ich denke, ziemlich viele Geschwister wollen einfach nur so leben und gesinnt sein, wie Christus auch war und wohl auch heute noch ist.

Und dieses Unterstützen in diesem Bestreben vermisse ich und wohl auch viele in der NAK.

Solange das nicht der Kern des Glaubensprofils ist, machen die Biegeversuche nicht viel Sinn, außer vielleicht, zu retten was zu retten ist.
Das sind die Weisen,
Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen.
Die bei dem Irrtum verharren,
Das sind die Narren.

Friedrich Rückert

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#25 Beitrag von shalom » 04.04.2009, 17:55

Heidewolf hat geschrieben: Solange das nicht der Kern des Glaubensprofils ist, machen die Biegeversuche nicht viel Sinn, außer vielleicht, zu retten was zu retten ist.
Werter Heidewolf,

was ist zu retten?

shalom

tergram

#26 Beitrag von tergram » 04.04.2009, 18:03

shalom hat geschrieben:
Heidewolf hat geschrieben: Solange das nicht der Kern des Glaubensprofils ist, machen die Biegeversuche nicht viel Sinn, außer vielleicht, zu retten was zu retten ist.
Werter Heidewolf,was ist zu retten? shalom
Werter shalom, mir scheint wichtiger zu sein, was der "Kern des NAK-Glaubensprofils" ist. :mrgreen: Es sollte innig um die Zeitverkürzung bis zum Erscheinen des neuen Katechismus gebetet werden.
t.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#27 Beitrag von shalom » 04.04.2009, 18:23

tergram hat geschrieben: ...mir scheint wichtiger zu sein, was der "Kern des NAK-Glaubensprofils" ist. :mrgreen:

Es sollte innig um die Zeitverkürzung bis zum Erscheinen des neuen Katechismus gebetet werden.
Ihr Naseweis Ihr Schelmenpack was ist wohl drinnen im Sack? 8),

Heidewolf schreibt von „Biegeversuchen“ und dem „Kern das na-amtlichen Glaubensprofils“. In einer reinen Wortkirche, wo es auf schlüssige, temporäre Inhalte ankommt, geht es im Kern um Flexibilität. Ich denke da z. B. an eine Schlange. Im Kern ist sie flexibel und hat dennoch ein klares Profil :wink: .

So oder so ähnlich nehme ich auch die zeitgemäßen Interviews mit Rentneraposteln wahr.

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Rentnerwend im Interview

#28 Beitrag von shalom » 12.06.2010, 18:52

[urlex=http://www.bischoff-verlag.de/public_vfb/pages/de/family/medien_im_fokus/04versoehnung.html][ = >MYBISCHOFF / RENTNERWEND im Fokus][/urlex] hat geschrieben:
UF: In welchen Bereichen der Kirche werden Sie aktiv bleiben?
Wend: Im Jahr 2009 bin ich noch in der Projektgruppe (PG) Glaubensfragen als Vorsitzender tätig. Einige Arbeiten, die ich bisher maßgeblich betreut habe, möchte ich noch zu Ende bringen … Wir arbeiten am Kirchenverständnis. Das ist im Grundsatz zwar geklärt, aber es muss jetzt noch eine umfassende Ausarbeitung folgen. Außerdem haben wir das Abendmahlsverständnis noch nicht zu einem Abschluss gebracht. Das sind die beiden wichtigsten Themen. Daneben begleiten wir die PG Katechismus bei ihrer Arbeit …

…Wend: …Die Kirche wird im Grundsatz vom Heiligen Geist geführt.

…UF: Ihr Name steht als Vorreiter für Aussöhnung…

…Wend: Wir halten daran fest, und das ist unser Profil, dass in unserer Kirche das Apostelamt wirkt und notwendig ist zur Bereitung der Braut Christi auf die Wiederkunft des Herrn. Dazu dient das durch Apostel gespendete Sakrament der Heiligen Versiegelung, durch das die Wiedergeburt aus Wasser und Geist zum Abschluss kommt … .
…nicht auszumalen, wenn der ultraprogressive Rentnerwend als vorreitender Aussöhner (Ökumeniker) nicht an der, vom Heiligen Geist geführten Finalisierung der Glaubensartikel mitgearbeitet hätte... :wink:

shalöm

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Rentnerwend im Interview

#29 Beitrag von agape » 12.06.2010, 20:45

Leber in Völklingen:
Egal, was auch immer in Völklingen demnächst gesagt oder großgestisch zelebriert wird,
es ist wird ein BlendGranatapfel, der dort gereicht wird. ;)
Der 6.7. (50.Jahrestag nach dem erwarteten Ableben Bischoffs) wird dadurch nur sehr rudimentär gestreift...

Aber dafür hat Wend etwas, dass er unbedingt mitteilen sollte, nämlich eine Vision, wie "Der Tag des Herrn gesehen" wird:
Wend im Interview: "Z. B. spielt der Tag des Herrn, so wie wir ihn sehen, in anderen christlichen Gemeinschaften keine große Rolle."
Wenn er denn bitte mal die Sicht dazu darstellen könnte.

Wend: "....du trägst hier jetzt selbst die Verantwortung!"


;)


agape
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Udo

Re: Rentnerwend im Interview

#30 Beitrag von Udo » 12.06.2010, 21:22

agape hat geschrieben:Leber in Völklingen:
Egal, was auch immer in Völklingen demnächst gesagt oder großgestisch zelebriert wird,
es ist wird ein BlendGranatapfel, der dort gereicht wird. ;)
Der 6.7. (50.Jahrestag nach dem erwarteten Ableben Bischoffs) wird dadurch nur sehr rudimentär gestreift...

;)

agape
Es wird wieder eine verpasste Chance und Gelegenheit werden, kann mir nicht vorstellen, dass nach den neuesten Ereignissen Platz für Versöhnung und Entschuldigung im GROßEN vorhanden sein wird. Dafür nehmen sich unsere NAK Apostel selbst zu wichtig.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“