Bild des Tages

Was sonst nirgends reinpassen würde
Nachricht
Autor
Franke
Beiträge: 256
Registriert: 29.11.2009, 20:12
Wohnort: im "wilden Sueden"

Re: Bild des Tages

#91 Beitrag von Franke » 28.09.2012, 10:08

August Prolle hat geschrieben: Kirchenpräsident Klingler ließ in Göttingen drei Diakone ordinieren. Dabei setzte er einmal mehr klare Akzente in Richtung Ökomähne und Frauenordination... Unbestätigten Gesichten zufolge soll es nach Veröffentlichung des Fotos zu Kirchenaustritten gekommen sein. Der prominenteste Apostat ist HIER zu sehen.

8)
Heimat, Heimat glanzumflossen,
strahlt "dies Bild" in meiner Brust.
von hinten Herz und Aug´durchschossen,
steigert sich in mir die Lust.

Apostaten und Proleten,
Wichtigtuer und Propheten.
dienstbefliss´ne Diakone,
weit entfernt vom Gottessohne.

Ach Herr räum´uns die Steine weg,
auch Simsons Mähne hatte Zweck.
Delila war nicht ordiniert,
und dennoch hat sie ihn blamiert.

So nimmt die Kirche ihren Lauf,
und setzt noch täglich einen drauf.
Entscheidend ist, man fühlt sich wohl,
und findet diesen Glauben toll ;-)
Ein Christentum, das nicht frei macht, hat mit Jesus wenig zu tun.

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2089
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Bild des Tages

#92 Beitrag von Andreas Ponto » 28.09.2012, 11:26

Franke hat geschrieben:...

Apostaten und Proleten,
Wichtigtuer und Propheten.
dienstbefliss´ne Diakone,
weit entfernt vom Gottessohne*.

....
*Hervorhebung von mir.

Lieber Franke,

woher weißt du das?

Kritik an Lehre, Führung, Institution, Mißbrauch, etc. pp. - ok.

Aber pauschale Verunglimpfung von dir sicherlich unbekannten oder auch bekannten gläubigen Menschen? Weißt du was und wie diese glauben? Wie nah oder fern diese vom Gottessohn sind?
Oder hab ich da was falsch verstanden?

Paßt das zu dir und deiner Einstellung als Christ?
Oder hab ich den Humor nur nicht gefunden oder verstanden?

Grübelnde und schwer nachdenkliche Grüße

centaurea

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Bild des Tages

#93 Beitrag von tosamasi » 28.09.2012, 13:11

Na, da sehe ich doch einen, der aus dem neuapostolischen "Bild" fällt. :D
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Anne

Re: Bild des Tages

#94 Beitrag von Anne » 28.09.2012, 16:29

Wenn ich mal was dazu sagen darf: Die Mähne kenn´ich. :) Und sie - nein, er :wink: - kommt aus einer großartigen neuapostolischen Familie.
Ich hab´mich immer wieder gefreut, sehen bzw. (mit-)erleben zu dürfen, wie gut und Halt gebend neuapostolisches Leben sein kann, wenn es ganz ernst genommen wird. Und obwohl mein Leben ganz anders geprägt ist und ich anders lebe, war es mir immer wichtig, das einfach so stehen zu lassen und anzuerkennen.
Und den Mut zur Mähne fand ich schon immer gut. 8)

Schöne Grüße von hier aus!
Anne

fridolin
Beiträge: 2549
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Bild des Tages

#95 Beitrag von fridolin » 28.09.2012, 16:51

So wäre ein Diakonenanwärter vor einiger Zeit noch glatt durch das Sieb gerutscht. Ausser er hätte seine Haarpracht dem neuap. Standard für Amtsträger angepasst. Die dünn gewordene Personaldecke macht alles möglich.

Adler

Re: Bild des Tages

#96 Beitrag von Adler » 28.09.2012, 17:19

So eine Haarpracht hättes es in NRW zu Anfang des neuen Jahrtausend nicht zum Diakon geschafft.

Aus eigenem Erleben:

An einem Wochen-GD in einer mittleren Gmd. in NRW hatte sich der damals noch aktive AP Chr. Sch. angesagt. Es sollten auch Ämter ordiniert werden.

Vor Beginn des GD. setzte sich ein junger Mann im "kleinen Schwarzen" in die Reihe vor mich. Er trug eine Pferdeschwanz-Frisur.
Ich kannte ihn persönlich und wusste, dass er an diesem Abend auch ordiniert werden sollte.

Eine Minute vor GD-Beginn, kam plötzlich der BE und holte den jungen Mann aus der Bank.

Der GD begann, ohne dass dieser zurückkehrte.

Als der Zeitpunkt der Ordination kam und die Kandidaten aufgerufen wurden, marschierte auch besagter junger Mann nach vorne und - hatte kurz geschnitte Haare :shock:
Eine "zufällig" anwesende Friseuse (zufälliger Weise hatte sie auch ihr Werkzeug mitgebracht :shock: ) hatte ihm wärend des GD im Ämterzimmer die Haare geschnitten . . .

LG Adler

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Bild des Tages

#97 Beitrag von tosamasi » 28.09.2012, 17:37

:lol: :lol: :lol:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Maximin

Re: Bild des Tages

#98 Beitrag von Maximin » 28.09.2012, 17:42

:) Mein lieber Andreas,
Du kritisierst Franke wg. dieser Reimzeilen: „Apostaten und Proleten, Wichtigtuer und Propheten. dienstbefliss´ne Diakone, weit entfernt vom Gottessohne“. Deine Kritik überzeugt mich nicht. Insbesondere wenn Du am Ende Deines Beitrages schreibst: „Grübelnde und schwer nachdenkliche Grüße.“

Es ist ja nicht zu übersehen, wonach mich hier einige wenige für einen verknöcherten „Evangelikalen“ halten. Falsch…!

August Prolles amüsanten Beitrag vom 27.09.2012, 22:56 h, kann wohl nur der richtig verstehen, der den von ihm als „Apostaten“ abgebildeten BAP Arno Steinweg erlebt und vielleicht auch erlitten hat.

Als der regierte, scheiterten viele junge Männer, die sich mit aufrichtigem Engagement in den Dienst dieser Sonderkirche einbringen wollten daran, dass sie sich lange Haare oder Bärte wachsen ließen. Da war Arno Steinweg gnadenlos, geradezu brutal. Und diese Gnadenlosigkeit und Brutalität wirkt m. E., jedenfalls hier und dort, bis heute nach.

Warum? Na weil Leute wie Arno Steinweg mindestens 2 Generationen zum Engagement bereiter junger Männer verprellt und vergrault hatte.

Schade…! Denn am Ende seines Lebens lief Arno Steinweg nachts verwirrt durch seinen Garten. Was hat diesen Mann in Wahrheit nach seiner Zurruhesetzung so schwer deprimiert…?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht sein Urteil über die langen Haare und die sprießenden Bärte seiner Schutzbefohlenen jungen Brüder waren die er eigentlich besser hätte fördern sollen. Sondern wohl eher seine Unbeugsamkeit gegen sich selbst, zu seiner Zeit, er sich gegen jeden Versuch wehrte, in der Neuapostolischen Kirche auch nur die kleinste Veränderungen zuzulassen.

Beispiel: „In den Gemeinden wird kein Nagel in eine Wand geschlagen, ohne meine Zustimmung.“

Natürlich hat Franke ein wenig überzogen, wenn er sich anmaßt, die Aufrichtigkeit junger Diakone und deren Jesusnähe „schräg“ zu karikieren.

Aber Andreas, wie wäre es denn, wenn wir uns, in unseren Tagen, etwas mehr augenzwinkernde Gelassenheit gegenüber, aus welchen Gründen auch immer schwer verletzten Kritikern gönnen, würden – …hm?

ER sagt jedenfalls: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Denn nach welchem Recht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden.“ (Mat. 7,1 + 2)

Natürlich trifft dieses Jesuswort auch unseren Freund Franke und einige andere Teilnehmer hier ebenso.

Brüderliche Grüße vom alten Maximin

P.S.: Ich erinnere mich an einen alten Gassenhauer: „Lach doch, wenn`s zum Weinen nicht ganz reicht…"

http://www.youtube.com/watch?v=r8m6z8v4 ... re=related (Besondere Gruß an Frau Anne....!)

Laura1

Re: Bild des Tages

#99 Beitrag von Laura1 » 28.09.2012, 22:44

Ja was habt ihr denn...?!

Wir sollen doch Jesu immer ähnlicher werden. Der Diakon außen rechts verkörpert dies äußerlich schon recht gut. http://www.jesusofpictures.com/Christ/J ... re-039.jpg ... :wink:

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: Bild des Tages

#100 Beitrag von Loreley 61 » 29.09.2012, 04:49

Als der Zeitpunkt der Ordination kam und die Kandidaten aufgerufen wurden, marschierte auch besagter junger Mann nach vorne und - hatte kurz geschnitte Haare
Sowas ist für mich immer noch unfassbar. Zumal ich das aus meiner Heimatgemeinde nicht kenne. Ob das jetzt für ganz Rheinland-Pfalz gegolten hat, oder nur ganz regional, weiß ich nicht, aber lange Haare und Bart bei AT`s war schon vor 35 Jahren hier kein Problem. Unser damaliger Dirigent, damals war er nebenbei auch Diakon (später Priester), hatte in den 70ern lange Haare und Vollbart. (Seine Frau uns seine Kids waren katholisch)Ebenso hatten einige männliche Chormitglieder lange Haare . Unsere weiblichen Chormitglieder spazierten mit Hose in den Chor - ansonsten hätte man mich damals auch nie in den Chor gekriegt. Ich weiß aus vielen Berichten, dass es anderswo eben nicht so war. Es lag wahrscheinlich an unserer damaligen (liberalen) Bezirksleitung - oder es gab nicht genug Anwärter auf den Job eines AT. Fast all die anderen Verbote und Gebote galten natürlich auch bei uns - aber das Äußerliche war bei uns egal. Bei Ü-GD machten einige Männer stets ein Zigarettenpäuschen, draußen vor der Kirchentür während des Chorgesangs - da war ich noch Kind. Mir ist nicht bekannt, dass da jemals einer was dagegen gesagt hätte. Später hörte das dann auf, nachdem besagte Herren nicht mehr lebten. Wahrscheinlich wäre ich anderswo schon viel eher ausgetreten, aber so war die Gängelung und Bevormundung bei uns eben nicht ganz so groß. Und wie ich schon mal erwähnte, schicke ich meinem damaligen Bez.ÄL. i.R. immer noch Auszüge aus dem Internet bezgl. der NAK, (er hat keinen PC) wir rufen uns gegenseitig an und es besteht - obwohl ich längst ausgestiegen bin - immer noch ein geschwisterlich, schönes Verhältnis, auch wenn wir bezgl. Kirche und Glauben ganz andere Vorstellungen haben.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Zurück zu „Smalltalk“