DIE KUNST ZU VERZEIHEN...

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Maximin

DUPLO...

#101 Beitrag von Maximin » 20.02.2009, 15:27

:) Meine liebe Tosamasi,
folgendes wird Dich eventuell überraschen: Ich habe in meinem EDAKA-Markt wenigstens 3 Lieblingskassiererinnen. Könnten alle meine Enkelinnen sein. Na und! Ich mag sie, sie mögen mich, den freundlichen alten Herrn, und zuweilen schenke ich den Mädels mal die größte Praline der Welt. Sünde? Ne, sieht nur so aus, wenn Du weißt was ich meine... (vgl. AGB Nr. 341 Vers 1). Übrigens kann ich mir diese kleine Torheit stets gerne verzeihen. Und die Mädels mir sicher auch.
Micha :wink:
Zuletzt geändert von Maximin am 20.02.2009, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.

Flummi

#102 Beitrag von Flummi » 20.02.2009, 15:32

Also, ich will ja gar ned fertigwerden - hatte einen Clown gefrühstückt....Gerade ich bin froh, daß es immer weitergeht und ich Neues erfahren darf über mich und meine Mitmenschen. Wobei ich denke, daß wir uns nur in Beziehung begeben oder darauf einlassen um uns selbst zu erfahren und lieben zu lernen.
Wenn ich mich ganz und gar liebe und annehme, kann ich auch nur andere Lieben.
Schönes Wochende
F.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: DUPLO...

#103 Beitrag von tosamasi » 20.02.2009, 15:37

Maximin hat geschrieben::) Meine liebe Tosamasi,
folgendes wird Dich eventuell überraschen: Ich habe in meinem EDAKA-Markt wenigstens 3 Lieblingskasiererinnen. Könnten alle meine Enkelinnen sein. Na und! Ich mag sie, sie mögen mich, den freundlichen alten Herrn, und zuweilen schenke ich den Mädels mal die größte Praline der Welt. Sünde? Ne, sieht nur so aus, wenn Du weißt was ich meine... (vgl. AGB Nr. 341 Vers 1). Übrigens kann ich mir diese kleine Torheit stets gerne verzeihen. Und die Mädels mir sicher auch.
Micha :wink:
Maximin, das meinte ich auch nicht. Ich meinte völlig neutrale Gefühle, wenns das überhaupt so gibt. Man begegnet doch Menschen, die einem nichts sagen, denen man auch nichts zu sagen hat, die einen völlig kalt lassen, also ganz einfach keine Gefühle auslösen.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Maximin

#104 Beitrag von Maximin » 20.02.2009, 15:39

:wink:

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

#105 Beitrag von Loreley 61 » 20.02.2009, 17:06

Hallo Hannes,

hört sich ja fast so an, als hättest du die Bücher "Gespräche mit Gott" alle gelesen??? Bisher habe ich nur den ersten Band gelesen und ich muß sagen, dass ich auf soviele Lebens-u.Leidensfragen eine Antwort bekam, dass mir fast schwindelig wurde. Meine eigenen Fragen an Gott, die ich ihm gerne einmal gestellt hätte, wurden beantwortet. Es ist phantastisch. Plötzlich sehe ich die gewohnten Bibelaussagen in einem viel "größeren" Licht. Nach der Lektüre des ersten Buches sage ich jetzt mal salopp: Es war für mich eine Art Offenbarung. Irgendwie spüre ich immer mehr, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Ich spürte beim lesen auch, dass plötzlich einiges, dass ich tief im Inneren schon lange wußte, endlich hervorkam, aus dem Unbewußten ins Bewußte. Ja, es ist einfach nur inspirierend und spirituell. Überlegen wir mal, was uns die Kirchen über Gott so sagen. Sie reden alle vom "Lieben Gott". Aber was lehrten sie uns denn wirklich? Einen kleinlichen, rachsüchtigen Strafegott. Dieses erste Band hat eine "himmlische" Erklärung. :wink: (Nicht nur dafür)

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

organa

#106 Beitrag von organa » 20.02.2009, 17:34

Loreley 61 hat geschrieben: Überlegen wir mal, was uns die Kirchen über Gott so sagen. Sie reden alle vom "Lieben Gott". Aber was lehrten sie uns denn wirklich? Einen kleinlichen, rachsüchtigen Strafegott. Dieses erste Band hat eine "himmlische" Erklärung. :wink: (Nicht nur dafür)
Loreley,

in "meiner" Kirche habe ich noch nie etwas von einem kleinen, rachsüchtigen Strafegott gehört. Die GMG-Bände habe ich ebenfalls alle gelesen, und ich fand darin wenig, was nicht auch in der einen oder anderen Weise so ähnlich in einer Predigt schon vorgekommen wäre.

Herzlich grüßt
organa

Hannes

#107 Beitrag von Hannes » 20.02.2009, 18:29

Loreley 61 hat geschrieben:hört sich ja fast so an, als hättest du die Bücher "Gespräche mit Gott" alle gelesen???
Hallo Lory,

ja, schon - es war ein verregnetes Wochenende ... :wink: ... wobei ich mit organa sagen muss, dass ich inzwischen in den Kirchen, d.h. von den Prediger/innen, die ich mir anhöre, genau dieses Gottesbild vermittelt bekomme, das Walsh in seinen Büchern beschreibt.

Ich denke, Du sprichst von einer kleinen Nischenkirche, die auch Deine spirituelle Sozialisation geprägt hat, oder? Wobei ich dort neulich auch einmal eine Predigt gehört habe, bei der der Prediger in diese Richtung gepredigt hat ... bis er es gemerkt hat ... dann waren wir schnell wieder bei den Aposteln. :wink:

LG- Hannes

Hannes

#108 Beitrag von Hannes » 20.02.2009, 18:32

Flummi hat geschrieben:Wenn ich mich ganz und gar liebe und annehme, kann ich auch nur andere Lieben.
Das glaube ich nicht! Gar nicht! Denn sonst gäbe es keine Liebe auf diesem Planeten ... schau und höre Dich doch mal um ...

Hannes

Hannes

#109 Beitrag von Hannes » 20.02.2009, 18:49

Hinter jeder Handlung und jedem Gefühl,
sei es positiv oder negativ,
steht Liebe.

Deshalb sage ich, dass Liebe kein Gefühl ist.
Ich sage, dass sie etwas Grundlegendes im Leben ist.
Sie ist etwas, aus dem Dein Leben gemacht ist.
Daher kannst Du sie nie verlieren.

Aber Du brauchst Geschicklichkeit, sie zu erkennen, zu erfahren
und in Deinem Leben erblühen zu lassen.

(Sri Sri Ravi Shankar)





Sei DU selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt.

(Mahatma Gandhi)



tergram

#110 Beitrag von tergram » 20.02.2009, 19:01

Hannes hat geschrieben:Hinter jeder Handlung und jedem Gefühl,
sei es positiv oder negativ, steht Liebe.
(Sri Sri Ravi Shankar)
Das verstehe ich nicht und halte es - offen gesagt - für schöngeistigen Unfug. Taten zum Schaden Anderer mögen alle denkbaren Motive haben - Liebe gehört gewiss nicht dazu. Und wie negative Handlungen und Gefühle im Hintergrund "Liebe" haben sollen, ist mir nicht erklärlich.

Mag mich jemand eines Anderen belehren?

Zurück zu „Glaubensfragen“