Neuapostolismen

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Neuapostolismen

#1 Beitrag von shalom » 30.01.2009, 20:08

[->NaK-CH-WEB-SITES (Version 1.1)]
Paragraph 5
5. Bei der Verfassung von Berichten ist darauf zu achten, dass Neuapostolismen (nur innerhalbder NAK verwendete und/oder verständliche Ausdrücke) vermieden werden.
Werte Neuapostolismen and -women,

in Verbindung zu diesem Leitfaden (Richtlinie) fällt mir gerade das Monatsrundschreiben für den Februar 2009 in der Gebietskirche NRW auf den Geist. Das „Einbringen“ der Ernte in den neuapostolischen Gemeinden nimmt allmählich konkrete amtskörperliche Formen an.
Das Einbringen
...Es ist notwendig,
- sich selbst nicht so wichtig zu nehmen oder in den Mittelpunkt zu stellen
- nicht mit einer vorgefassten Meinung in eine Begegnung zu gehen
- sich in die Situation des anderen zu versetzen
- auf der Basis des Evangeliums zu argumentieren
Welche Auswirkungen diese tiefe Selbsterkenntnis eines Bezirksapostels auf seinen Bezirk haben wird, wird sich zeigen. Selbstbild auf den Sperrmüll? Leitgedanken ade? Hineinversetzen in – vom Stammapostel zum Scheitern vorverurteilte – Geistliche all der anderen Konfessionen? Argumentieren auf Basis des Evangeliums (Apostel mit eigener Theologie statt nur immer mit schlüssiger neuapostolischer Untheologik)?…

Dank der jüngsten Fortschreitungen im ohnehin hohen Wissens- und Erkenntnisstand der Apostel in leitender Stellung (Bezirksapostel aufwärts) bedeutet der Appell mit an Sicherheit grenzender neuapostolischer Wahrscheinlichkeit eine Verkürzung der Zeit, bis der neue neuapostolische Glauben (Katechismus) dereinst erscheinen wird… .
„Vater der Liebe“
Immer wieder hört man in den Gebeten den Ausdruck „Vater der Liebe“. Diese Ausdrucksweise hat sich irgendwie „eingebürgert“, was jedoch zu Missverständnissen führen könnte. Der Stammapostel regt an, anstelle des Ausdrucks „Vater der Liebe“ künftig den Ausdruck „Lieber Vater“ zu verwenden…
.
Immer wieder hört man von den „Neuapostolismen“ Neuapostolismen die von Aposteln den Himmelsbürgern und Gotteskindern erst großspurig eingebürgert (in die Gemeinden eingebracht) – und nun wieder aufwändig ausgebürgert werden sollen.

Liebe Neuapostolismen (and women) - da kann einfach alles nur wieder gut bleiben

shalom

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#2 Beitrag von agape » 30.01.2009, 20:41

http://www.ejt2009.eu/

Seht Euch mal bitte das MOTTO an!

Unnötig, einen Kommentar abzugeben - oder?

Lieben Gruß,
agape
auch da kann einfach alles nur wieder gut bleiben
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

uhu-uli

#3 Beitrag von uhu-uli » 30.01.2009, 20:50

8)
Zuletzt geändert von uhu-uli am 12.10.2009, 20:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#4 Beitrag von agape » 30.01.2009, 20:57

Warum stutzt da drüber?
Es kommt doch immer der ganze Clan mit... :wink:


Lustig finde ich die Promotion von "Basti":
Sebastian (20) aus Siegen:
Also dann sehen wir uns vielleicht in einem Jahr.


:wink:
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

uhu-uli

#5 Beitrag von uhu-uli » 30.01.2009, 21:29

8)
Zuletzt geändert von uhu-uli am 12.10.2009, 20:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#6 Beitrag von agape » 30.01.2009, 21:37

Ja. Bremen.
Warjamanklar, quasijamaßen... ;-)

"von Mensch zu Mensch" wäre zu protestantisch.
"Mensch, wo bist Du?" - wo käme man denn da hin? ;)

Das muss zwar abgwehrt werden, aber Schumacher will mit den NAKlern dort bei den nach Menschen fragenden singen.
:lol: :lol: :lol:
Dann hätten diiiee es auch mal schöön. :) ;)
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Maximin

LIEDWAHL...

#7 Beitrag von Maximin » 31.01.2009, 00:25

... eben: Näher noch näher, fest an dein Herz...

M + + + :wink:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#8 Beitrag von shalom » 31.01.2009, 09:04

[->NaK-CH-WEB-SITES (Version 1.1)]
7.2 Warum keine "Kritiker"-Links?

Wir weisen auf den Jugend Web-Sites ganz bewusst auf keine Links zu Homepages von Kritikern der
Neuapostolischen Kirche hin und lassen selbstverständlich auch gleich die Begründung folgen:

1. "Kritisches Denken ist deshalb leicht, weil sich der Kritiker auf einen beliebigen Teilaspekt,
der ihm gefällt, konzentrieren und alles andere unter den Tisch fallen lassen kann"
(Zitat von
Edward de Bono, Mediziner und Psychologe, als Experte für kreatives Denken weltbekannt, in
seinem Buch "Der Klügere gibt nicht nach", Econ-Verlag, Düsseldorf, 1991).

2. In Kritiker-Homepages werden Erlebnisse ausgebreitet, welche in der überwiegenden Mehrzahl der
Fälle geprägt sind von Fehlverhalten im zwischenmenschlichen Bereich.

3. Einem alten griechischen Denker wird das "Gleichnis von den drei Sieben" zugeschrieben. Als ein
Kollege ihm etwas mitteilen wollte, bat er ihn, seine Gedanken durch die drei Siebe "Ist es wahr?",
"Ist es gut?" und "Nützt es Dir, was ich Dir sagen möchte?" zu lassen, bevor er sie ausspreche.

4. "Es ist ein Menschenrecht, eine andere Meinung zu haben".

Werte DiskursteilnehmerInnen und „Neuapostolismen“ :wink:,

der Augenschein vom neuapostolischen Glauben " wird jedoch nicht beim Surfen in postivien oder in negativen Internet-Homepages gewonnen, sondern beim Besuch in der nächsten neuapostolischen Kirchgemeinde. Diese Türe ist stets offen für jedermann - auch für Sie!“ :wink:.

Wenn die Predigten der Stammapostel und Bezirksapostel und deren Leitgedanken (in schlüssiger Un(theo)logik) durch das „Gleichnis von den drei Sieben“ müssten, wäre den GottesdienstbesucherInnen wie auch den Multiplikatoren (nachgeordnete Ämter) sicher viel geholfen. Sind gewisse Botschaften / unabsichtliche Vorwagungen wahr? Ist es gut – wie z. B. in Magdeburg zu predigen -, dass all die andersgläubigen Seelsorger zum Scheitern verurteilt wären? Welchen Nutzen haben in „schlüssiger Un(theo)logikt“ gehaltene Predigten nach dem „Hörensagen“?

„Es ist ein Menschenrecht, eine andere Meinung zu haben“. Das mussten in der Vergangenheit innerhalb des Werkes der neuapostolischen Apostel schon viele am eigenen Leib erfahren.

„Credo-Credit“ – wer den Aposteln nicht glaubt, muss halt „dran glauben“! (frei nach dem Babenh. PK :wink:).

Bei vielen Dingen, die Apostel so im Laufe ihrer Dienstzeit so von sich geben, stellt sich dem einen oder anderen schon die Frage: „Mensch Apostel, was nützt es Dir, wenn Du das sagst?“

shalom
_________________
Je höher der Nichtswissensfaktor im Wohlfühlfalle, desto größer das Besserwissergefühl in der Wohlfühlfalle

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#9 Beitrag von shalom » 02.02.2009, 18:01

[->Neuapostolische Kirchengemeinde Wartbühlstraße 20 in 71384 Weinstadt-Großheppach]


Jürg Meier, Leiter Betreuungsgruppe Jugend

Werte DiskursteilnehmerInnen,

wie gerade durch die Diskussion um [->Brennpunkt-Jugi-Basel] deutlich wird, steckt offensichtlich Jürg Meier auch hinter hinter dem „Leitfaden / Richtlinien Jugend-, Bezirks- und Gemeinde Web-Sites Version 1.1 25. Februar 2008“ der „NEUAPOSTOLISCHE KIRCHE SCHWEIZ“ ([->NaK-CH-WEB-SITES / §7.2 Warum keine "Kritiker"-Links? (Version 1.1)]

Was für ein „Neuapostolismen“ :wink:

shalom
_________________
Je höher der Nichtswissensfaktor im Wohlfühlfalle, desto größer das Besserwissergefühl in der Wohlfühlfalle

tergram

#10 Beitrag von tergram » 02.02.2009, 18:16

shalom hat geschrieben:Was für für ein „Neuapostolismen“
Man könnte den Neuapostolis-Men fast für einen Neuapolizisten halten. Vom Glaubenswächter zum Wachpersonal. :mrgreen:

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“