Genuss und Askese

Was sonst nirgends reinpassen würde
Nachricht
Autor
Steppenwolf

Genuss und Askese

#1 Beitrag von Steppenwolf » 26.12.2008, 14:35

Sehr zu empfehlen:
Ist der Verzicht die moderne Form des Genießens? Sind Enthaltsamkeit und Sport sogar dabei, als Garant der Erfüllung den Sex zu ersetzen? Dass der Kapitalismus seine asketischen Wurzeln nicht verloren hat, analysiert Svenja Flaßpöhler in ihrem zweiteiligen Essay "Genuss und Askese in der Leistungsgesellschaft".
Teil 1
Teil 2


Euch allen noch weiterhin ein reich gesegnetes Fest!
Genießt es in vollen Zügen - ohne schlechtes Gewissen!

Mahlzeit,
Steppi :wink:

Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

#2 Beitrag von August Prolle » 06.02.2009, 00:04

.



















































.
Pssst, Steppi, gratuliere! Du hast es geschafft, deine Mitschreiber von den Vorzügen der Askese zu überzeugen. Niemand hat geantwortet, alle üben Verzicht - und genießen. Wie ich. Die Ruhe an diesem Ort ist ein geradezu himmlischer Genuss. Fast täglich komme ich hierher, um zu meditieren. Nach sieben Wochen halte ich es nunmehr für angebracht, das Schweigen zu brechen. Selbstverständlich nur für einen kurzen, geflüsterten Gruß: Danke, Steppi.

.

Hannes

#3 Beitrag von Hannes » 06.02.2009, 08:41

Ein passendes Musikstück (nicht nur) für Steppi und August ...
John Cage 4:33

... über Sport und Sex und Enthaltsamkeit können wir ja noch sprechen ... :wink:

LG - Piusbruder Hannes


Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=hUJagb7hL0E

Steppenwolf

#4 Beitrag von Steppenwolf » 06.02.2009, 09:35

August Prolle hat geschrieben: .



















































.
Pssst, Steppi, gratuliere! Du hast es geschafft, deine Mitschreiber von den Vorzügen der Askese zu überzeugen. Niemand hat geantwortet, alle üben Verzicht - und genießen. Wie ich. Die Ruhe an diesem Ort ist ein geradezu himmlischer Genuss. Fast täglich komme ich hierher, um zu meditieren. Nach sieben Wochen halte ich es nunmehr für angebracht, das Schweigen zu brechen. Selbstverständlich nur für einen kurzen, geflüsterten Gruß: Danke, Steppi.

.

























August: alles schön und gut - nur warum musst du alles wieder zerreden?

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#5 Beitrag von tosamasi » 06.02.2009, 10:49

Wölfchen, du heulst auch ziemlich piano. Nach der Sprachverwirrung kommt die Sprachlosigkeit.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

autor

#6 Beitrag von autor » 06.02.2009, 12:44

Steppenwolf hat geschrieben:
August Prolle hat geschrieben: .



















































.
Pssst, Steppi, gratuliere! Du hast es geschafft, deine Mitschreiber von den Vorzügen der Askese zu überzeugen. Niemand hat geantwortet, alle üben Verzicht - und genießen. Wie ich. Die Ruhe an diesem Ort ist ein geradezu himmlischer Genuss. Fast täglich komme ich hierher, um zu meditieren. Nach sieben Wochen halte ich es nunmehr für angebracht, das Schweigen zu brechen. Selbstverständlich nur für einen kurzen, geflüsterten Gruß: Danke, Steppi.

.

























August: alles schön und gut - nur warum musst du alles wieder zerreden?
.














































































































Er ist eben ein ungehobelter Klotz.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#7 Beitrag von tosamasi » 06.02.2009, 13:13

Das mündet hier in einer Ressourcenverschwendung ohnegleichen. Kommunikationsleerlauf. :shock:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Steppenwolf

#8 Beitrag von Steppenwolf » 06.02.2009, 13:23

autor hat geschrieben:
Steppenwolf hat geschrieben:
August Prolle hat geschrieben: .



















































.
Pssst, Steppi, gratuliere! Du hast es geschafft, deine Mitschreiber von den Vorzügen der Askese zu überzeugen. Niemand hat geantwortet, alle üben Verzicht - und genießen. Wie ich. Die Ruhe an diesem Ort ist ein geradezu himmlischer Genuss. Fast täglich komme ich hierher, um zu meditieren. Nach sieben Wochen halte ich es nunmehr für angebracht, das Schweigen zu brechen. Selbstverständlich nur für einen kurzen, geflüsterten Gruß: Danke, Steppi.

.

























August: alles schön und gut - nur warum musst du alles wieder zerreden?
.














































































































Er ist eben ein ungehobelter Klotz.






















































Dicke Finken picken tüchtig im dichten Fichtendickicht. Im dichten Fichtendickicht picken dicke Finken.

Dieter

#9 Beitrag von Dieter » 06.02.2009, 16:03

Bitte bei den endlosen "Leeraussagen" (keine "Lehraussagen) auf die Zitierfunktion verzichten! Danke :D

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#10 Beitrag von evah pirazzi » 06.02.2009, 16:25

Zu Befehl, Gebieter-Dieter!
Steppenwolf hat geschrieben:Dicke Finken picken tüchtig im dichten Fichtendickicht. Im dichten Fichtendickicht picken dicke Finken.
Steppi,
wie jetzt -
sollen wir es machen wie die Finken und grundsätzlich - stets und ständig sozusagen - tüchtig picken wie sie - also keine Askese?

Oder meinst du es im Sinne von Matthaeus 13,4: Und indem er säte, fiel etliches an den Weg; da kamen die Vögel und fraßen's auf.
- also bemängelst du das Zerpicken des "schönen" Aas-Käse-gedankens? :wink:
Steppi hat geschrieben:Sind Enthaltsamkeit und Sport sogar dabei, als Garant der Erfüllung den Sex zu ersetzen?
Ich musste neulich einen englischen Fragebogen ausfüllen und nach "name" und "address" usw. kam irgendwann: "sex" - also da habe ich geschrieben: "Dazu äußere ich mich nicht!" (Unverschämt, was die alles wissen wollen!) Bild

Apropos Sex - Ich hörte neulich jemanden bedeutungsschwer aufseufzen: "Essen ist der Sex des Alters".
(Versteht das einer?)

:lol:

Und nun schweige ich und gehe meinen Weg!!!!!

Antworten

Zurück zu „Smalltalk“