Hirtenbrief

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Lobo

Hirtenbrief

#1 Beitrag von Lobo » 18.12.2008, 09:05

Was mich traurig macht...
...Sagt mir wo es schöner ist, ich komme mit!...
Rhetorische Fragen bringen da niemanden weiter.
...Die Menschen nehmen einer zerstrittenen Christenheit die frohe Botschaft von Christus nicht ab!...
Darum steht die allgemeine Christenheit, und die NAK im Besonderen, da, wo sie ist, zerstritten!

(Un)frieden auf Erden, (Un)frieden...*träller* :shock:

tergram

Re: Hirtenbrief

#2 Beitrag von tergram » 18.12.2008, 09:29

Lobo hat geschrieben:Darum steht die allgemeine Christenheit, und die NAK im Besonderen, da, wo sie ist, zerstritten! (Un)frieden auf Erden, (Un)frieden...


Lobo,

für den "Frieden auf Erden" mag Gott sorgen - mir wäre diese Aufgabe zu groß. Ich bemühe mich um "Frieden in meiner Seele" und - wo es mir möglich ist - in meinem Umfeld: Dem kleinen Schuhkarton, der mein Leben ist. Und schon daran scheitere ich häufig genug.

Warum sollte ich den Kirchen etwas vorwerfen dürfen, was ich auf meiner kleinen Ebene nicht hinbekomme? Kirche kann nie besser sein, als die darin tätigen Menschen. Aber Kirche ist nicht Gott...

Lobo

Re: Hirtenbrief

#3 Beitrag von Lobo » 18.12.2008, 09:44

tergram hat geschrieben:...für den "Frieden auf Erden"...
Ich wundere mich nur, dass in diesen Tagen wieder so laut davon gesungen wird.
tergram hat geschrieben:...Warum sollte ich den Kirchen etwas vorwerfen...
Warum eigentlich nicht? Klock + Klack
tergram hat geschrieben:...Aber Kirche ist nicht Gott...

Aber Gott ist doch (in der) Kirche! :wink:

tergram

Re: Hirtenbrief

#4 Beitrag von tergram » 18.12.2008, 10:21

Lobo hat geschrieben:Aber Gott ist doch (in der) Kirche!
Bist du sicher? Ich würde das zwar nicht ausschliessen, aber seiner göttlichen Souveränität überlassen. Letztlich gilt auch hier das Wort des alten Gottesmannes: "Wir wissen es nicht." (Hinzufügung von mir: Es gibt leider auch nicht allzuviele schöne Hinweise.) :wink:

Kirche ist immer (auch) System, (auch) Macht, (auch) menschliche Fehlerhaftigkeit, (auch) Geld. Kirche kann aber (auch) sein: Gemeinschaft, Geborgenheit, Spiritualität, ...

Katze

#5 Beitrag von Katze » 18.12.2008, 10:27

Hallo,

vielleicht trifft auch der Satz zu: Eine Kirche kann nur so gut, oder so schlecht sein, wie die Menschen die dieser Kirche angehören sie gestalten...

Gott ist in uns und nicht im System Kirche.

lg Katze

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Hirtenbrief

#6 Beitrag von tosamasi » 18.12.2008, 12:04

tergram hat geschrieben:
Kirche ist immer (auch) System, (auch) Macht, (auch) menschliche Fehlerhaftigkeit, (auch) Geld. Kirche kann aber (auch) sein: Gemeinschaft, Geborgenheit, Spiritualität, ...

Du sagst es, tergram!

:!:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Lobo

Re: Hirtenbrief

#7 Beitrag von Lobo » 18.12.2008, 18:38

tergram hat geschrieben:...Bist du sicher?
Nein!? :wink:

Gott ist aus der Kirche ausgetreten

Als die Nachricht um die Erde lief, Gott sei aus der Kirche ausgetreten,
Wollten viele das nicht glauben. Lügenpropaganda und Legende, sagten sie.
Bis die Oberen und Mächtigen der Kirche sich erklärten
Und in einem sogenannten Hirtenbrief folgendes erzählten:

Wir, die Kirche, haben Gott, dem Herrn, in aller Freundschaft nahegelegt,
Doch das Weite zu suchen, aus der Kirche auszutreten
Und gleich alles mitzunehmen, was die Kirche immer schon gestört:
Seine Leichtigkeit, und vor allem Liebe, Hoffnung und Geduld.
Seine alte Krankheit, alle Menschen gleich zu lieben.
Seine gottverdammte Art und Weise, alles zu verzeihn und zu helfen,
Sogar denen, die ihn stets verspottet. Großzügig bis zur Selbstaufgabe...
Darum haben wir, die Kirche, ihn und seine große Güte unter Hausarrest gestellt.
Möglichst weit entlegen, das er keinen Unsinn macht
Und kaum zu finden ist.


Viele Menschen, als sie davon hörten, sagten, ist doch gar nicht möglich:
Kirche ohne Gott. Gott ist doch die Kirche, Gott ist doch die Liebe.
Und die Kirche ist die Macht - und es heißt die Macht der Liebe.
Andere sprachen: Auch nicht schlecht. Kirche ohne Gott, warum nicht?
Kirche ohne Gott ist doch gar nichts Neues. Gott kann sowieso nichts machen...
Doch den größten Teil der Menschen sah man hin und her
Durch alle Kontinente ziehn. Und die Menschen sagten: Gott sei Dank.
Endlich ist ER frei. Kommt, wir suchen ihn!

Hans Dieter Hüsch

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“