Bibel und Bildung und Philosophie und Überhaupt...

Was sonst nirgends reinpassen würde
Nachricht
Autor
Tatyana

#21 Beitrag von Tatyana » 21.11.2008, 13:47

Dann werde ich doch glatt immer neugieriger auf die restlichen 10% :wink:

Wie man H4 wird, braucht dummerweise niemand zu lernen, das geht automatisch :? . Und da bleiben auch Akademiker nun nicht mehr von verschont. Und Chef umbringen ist auch blöd, ist der Arbeitsplatz auch weg :wink:

Deshalb unterhalte ich mich so gern mit älteren Menschen. Weil sie oft noch Dinge wissen, die man im Leben braucht. Komplett jenseits aller Bücher. Und ja, das ist Privatsache. Wenn man die Alten aufbaut, die so lange nur noch als Belastung galten, werden die womöglich auch wach(wie dein Arbeiter) und wollen mehr Geld, mehr Rechte, etc. Offensichtlich können oder wollen wir uns das nicht leisten. Was wir uns eigentlich nicht leisten können, dieses nicht leisten wollen...

Immerhin hoffe ich doch sehr, daß ich meinen Zwergen noch mehr beibringe, als die Schule alleine vermittelt. Sonst wäre ich als Mutter ziemlich nutzlos. Oder schlimmer.

Nein, denn kannte ich nicht. Aber "ich weiß, daß ich nichts weiß". Ist doch fast das Gleiche :wink:

PS: zur Entspannung lese ich(ich gestehe) gerne Romane, besonders Historische Romane oder Fantasy, gerne auch auf Englisch. Für anspruchsvolle Lektüre reichen weder Zeit noch Energie immer-und das Geld oft schon gar nicht. Immerhin gehen die Kinder vor.

eimi

#22 Beitrag von eimi » 21.11.2008, 16:19

Zum Mittag gabs einen Cappuschino und zwei Zigaretten. Is zwar nicht das wahre aber trendy.

Du hast ja recht. Man könnte verzweifeln, wenn einem das Wissen nicht daran hindern würde.

Ja mit den Alten sich zu unterhalten ist toll. Leider findet man zu wenig, die reden wollen, meine ich.
Wenn die mal wach werden, dann rauchts aber richtig. Leider tendiert die Wahrscheinlichkeit gegen null. Am Abend wird man müde. Ganz früher hat man sie in die Wüste geschickt, wenn sie nur noch Kostenfaktor waren.
Heute ist es ähnlich. Man stellt sie ab. Und das kostet richtig Geld.

Nee leisten können wir uns das eigentlich nicht, aber uns sparen können wirs.

Ja die 10% Ich muß mal nachschauen, wenn ich tu Home bin. Sind so Sammelbände.

Was Deine Mutterrolle betrifft, bin ich guter Dinge. Ist einfach schön mit Dir zu phillosophieren, obwohl sie garnicht so ins Pauluskonzept passt. Was solls, ich passe da als Mann auch nicht rein.

Hab Deinen Rat befolgt und Entspannungslektüre besorgt:
Richard David Precht / Wer bin ich und wenn ja, wie viele?
Echt zum schmunzeln

Tatyana

#23 Beitrag von Tatyana » 21.11.2008, 16:45

Und kalorienarm. Und ungesund. Aber da ich nicht deine Mama bin... :wink:

Wieso hindert einen Wissen am Verzweifeln? Verzweifeln tut man doch eher durch viel Wissen und viel Hinterfragen?

Kommt immer darauf an, wie und worüber.
Sicher, manche(r) ist gerne bereit, die schwere Vergangenheit zu vergessen und zu begraben. Mancher redet darüber und bewältigt so. Das hängt vom Einzelnen ab.

Die Alten abstellen geht bald nicht mehr, wenn immer mehr Alte und immer weniger Junge da sind. Das ist nicht finanzierbar. Was kommt dann? Natürliche Auslese? Wer gesund alt wird, hat Glück gehabt, der Rest hat sich von selbst erledigt?

Paulus war ein kluger Mann aber auch ein alter Miesmacher :wink: . (Wahrscheinlich hat er auch anderen nicht gegönnt, womit er nichts anfangen konnte :wink: )

Deine Lektürewahl sagt mir jetzt gar nichts...und ausnahmsweise bin ich grad zu faul zum googeln;-). Hilfst du mir auf die Sprünge?

Dieter

#24 Beitrag von Dieter » 21.11.2008, 17:13

Kurzbeschreibung
"Fragen zu stellen ist eine Fähigkeit, die man nie verlernen sollte." (Richard David Precht)
Eine faszinierende Reise in die Welt der Philosophie - Richard David Prechts Buch bietet Antworten auf die großen Fragen des Lebens

Was ist Wahrheit? Woher weiß ich, wer ich bin? Warum soll ich gut sein? Bücher über Philosophie gibt es viele. Doch Richard David Prechts Buch "Wer bin ich?" ist anders als alle anderen Einführungen. Niemand zuvor hat den Leser so kenntnisreich und kompetent und zugleich so spielerisch und elegant an die großen philosophischen Fragen des Lebens herangeführt. Ein einzigartiger Pfad durch die schier unüberschaubare Fülle unseres Wissens über den Menschen. Von der Hirnforschung über die Psychologie zur Philosophie bringt Precht uns dabei auf den allerneusten Stand. Wie ein Puzzle setzt sich das erstaunliche Bild zusammen, das die Wissenschaften heute vom Menschen zeichnen. Eine aufregende Entdeckungsreise zu uns selbst: Klug, humorvoll und unterhaltsam! · Eine ebenso kompetente wie spielerische Annäherung an die großen philosophischen Fragen · Ein Buch, das die Lust am Denken weckt!

eimi

#25 Beitrag von eimi » 21.11.2008, 17:22

Ja weißt Du, wenn man weiß, das verzweifeln keinen Sinn macht, dann schon.:wink:

Ich höre algemein gerne zu. Wie gut doch die alten Zeiten waren. :shock:

Wenn die Alten immer mehr werden, dann bin ich für Verbannung. Es sei denn, sie bringen uns noch etwas bei. zumindest könnten sie uns rückblickend sagen, wie es nicht geht.

Ja der Paulus. Ich persönlich glaube ja, Rom hat ihn eingeschleusst um das Christentum in die falsche Richtung zu führen :wink:

Ist erst neu erschienen: Wilhelm Goldmannverlag München. Auch unter derclub.de Ist eine verschmitzte Einführung in Sachen Phillosophie.
Was ist Wahrheit? Woher weiß ich, wer ich bin? Warum soll ich gut sein? usw.
echt gut, bis jetzt. :D
Aber irgendwie sollten wir zurück zum Thema. Ansonsten müssen wir den thread wechseln, oder?

eimi

#26 Beitrag von eimi » 21.11.2008, 17:26

Da war wieder einer schneller :wink:

Vielen Dank für den schnellen Kommentar
Grüße :)

Tatyana

#27 Beitrag von Tatyana » 21.11.2008, 18:36

Weiß man das? Resignieren macht vielleicht keinen Sinn, aber verzweifeln schon...

Man kann doch auch heutzutage noch zuhören. Und reden. Nur halt anders.

Ich wäre vorsichtig, wir werden auch mal alt :wink:

Rom hat vielleicht eine Menge getan, aber das Christentum in die Irre zu führen, das waren Christen :shock: . Ohne Paulus hätte sich das Christentum niemals so weit verbreitet...

Danke für den Buchtip! (Dieter, auch dir Dank). Klingt so, als müßte ich mal einen Brief an den Weihnachtsmann schreiben :wink:

Wir können ja über Weiblichleit, Frauen und Übersetzungen philosophieren, dann paßts wieder :wink:

eimi

#28 Beitrag von eimi » 21.11.2008, 19:53

Also gut, Du bist der Admin.

Da sind wir aber umgekehrter Meinung. Resignieren kannste ohne Schäden, verzweifeln kann zum Tod führen. Zumindest wars bei mir so. Selbstmordgedanken und so. Da will ich niiiieeee wieder hin. Da ist es dunkel. Vieleicht verstehen wir auch unterschiedlich?

Ich meine das ehrlich, mit dem zuhören. Gerade bei den Alten. War vieleicht das falsche Smilie.

Gott sei Dank, werde ich nicht alt. for ever Jung. Einbildung ist eben auch Bildung. Ich sehe mich schon mit meinen Enkeln am Kamin Weisheiten bröseln. Wird ne gute Zeit. Vorausgesetzt meine Rente reicht zum Über-leben.

Das mit Paulus war nur ne Blödelei. Mit dem Christentum, das hatten wir ja schon mal. Ob das letztendlich so gut war?

sollen wir jetzt über die weibliche Seite Adams, oder über die männliche Seite Evas philosophieren? :wink:

Tatyana

#29 Beitrag von Tatyana » 21.11.2008, 20:23

Nein, nicht "der", nur einer davon :wink: . Aber Dieter hat ja nicht verwarnt...

Resignieren ohne Schäden? Nein, danke, dann lieber ein klarer Schlußstrich als lebendig tot.

Es kommt halt immer auf die Alten an :wink: . So mancher alte Mensch würde ne Blutvergiftung kriegen, bisse er sich aus Versehen auf die Zunge...andere erzählen so viel, daß man sie nicht stoppen kann und das gleich mehrfach und zu den schlechtesten Zeitpunkten-aber generell liebe ich es, mich mit alten Menschen zu unterhalten.

Ich will unbedingt Enkel! Mit denen kann ich dann ungehemmt und jenseits jeglicher Erziehung philosophieren und albern sein :)

Keine Ahnung, ob das mit dem Christentum gut war. Dummerweise habe ich grade kein Portal in eine Parallelwelt, wo ich mal ungestraft spicken und vergleichen könnte :wink:

Eva war entscheidungsfreudig(wahrscheinlich, weil sie sich noch keine Gedanken über ihr Outfit machen mußte :wink: ). Ist das männlich genug :wink: ? Und Adam...ja Adam. Zu seiner weiblichen Seite fällt mir grade nichts ein, also erkläre ich kurzerhand dich dafür zuständig :wink:

eimi

#30 Beitrag von eimi » 27.11.2008, 16:26

Also gut, Du bist nur einer der.

Warum, resignieren ist doch heute inn? :wink:
Ist doch besser zu sagen: Ach steig mer doch de Buckel nuff, als sich ständig
mit einem Thema auseinander zu setzen und doch nichts bewirken können.

Ich treffe jeden Tag alte Menschen. Es ist wie überall, es gibt solche und solche, aber meistens mehr solche, als solche. :D Aber es ist gut, dass es Sie gibt, sonst wäre wohl so manche Familie am Ende.

Ja,schade, dass man so lange darauf warten muß :? .

Ich würde noch einen Schritt weitergehen. Eva hat allein entschieden.

Adams weibliche Seite? Naja. Er hat Ihr geglaubt und er war inkonzequent, subjektiv aus dem Bauch heraus,
was man ja mehr den Frauen zuspricht.Viele Frauen glauben auch Ihren Männern nur so weit, wie Sie Sie sehen.

Frauen sollten deshalb eher schön sein, als Klug. Denn Männer können besser gucken, als denken :wink: :wink: :wink:

Es gibt ja auch noch eine andere These.

Nö, ne Parallelwelt gibt es leider noch nicht, außer bei den Amis.
Man braucht ja nur den Ist Zustand, von der Geschichte her bis heute analysieren. Da kommen dann schon erhebliche Zweifel auf.

:(

Antworten

Zurück zu „Smalltalk“