Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Nachricht
Autor
Katharina

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

#1 Beitrag von Katharina » 21.11.2008, 11:52

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,

wie's weitergeht, vergess' ich schier.
Moment –
Advent hat was zu tun mit warten …
Ich werd mit dem Verslein noch einmal starten:
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier
, …
Na sagt mal, worauf warten wir?
So mancher Himmelskundler
wartet auf den Weihnachtsstern, ...
... den er gern sähe in seiner Nähe. Hier geht's lang – da vorne nicht! Ein Fingerzeig, ein klares Licht.
Der Nächste wiederum,
der findet Fuß und Rad saudumm.
Er wartet auf den Führerschein.
Endlich fahren – ganz allein!
Ein eigenes Stück Blech
mit vier Rädern dazu
- „Vorher geb ich keine Ruh'."
Wieder ein andrer
möcht' gern im Rampenlicht stehen,
vom Flugzeug die Treppe hinunter gehen,
Leute, die ihm Ehre zollen
und den roten Teppich rollen.
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier
, …
Auf was nun eing'tlich warten wir?
*
Gut, einige der Wünsche
lassen sich erfüllen;
bei andern aber
kann man lange auf der Lauer liegen,
ohne sie erfüllt zu kriegen.
Advent, Advent, …
Drum ist es gut wenn man wen kennt
der einem die Wünsche erfüllen kann.
Jemand, der stark ist
und meine Feinde vertreibt.
Jemand der fit ist:
- wo Krankheit vergeht -
Gesundheit nur bleibt.
Jemand der schlau ist,
der die Dinge durchschaut,
und dem vor keiner Prüfung graut.
Jemand, der Licht in mein Dunkel bringt,
selbst dann, wenn im Winter die Sonne versinkt.
- Sozusagen jemand mit 'nem Weihnachtsstern
nähm' ich als Orientierung wirklich gern. –
Jemand, der mich unabhängig macht.
Nicht nur durch Räder, von Blech überdacht.
Ha noi; unabhängig auch von Scheffs und von Eltern,
von Krisen und Krankheit und schlechten Gehältern.
Und schließlich jemand,
der berühmt ist, bekannt.
Und mich dann bekannt macht im hiesigen Land.
Jemand, der weiß, wo der rote Teppich liegt,
der selbst drüber geht, und ihn zu mir dann hinbiegt.
Kurzum:
Jemand mit Stärke und Kraft,
der mir die Probleme vom Halse schafft,
der immer mir hilft – auch gegen Spott …
Es ist Advent – ich wart' auf Gott.

Quelle

:) Katharina

Dieter

#2 Beitrag von Dieter » 21.11.2008, 15:07

Adventskalender zum Selberbasteln

Auch dieses Jahr öffnen wir wieder unsere Adventskalenderwerkstatt. Wer will, kann für sich und andere einen Online-Adventskalender basteln. Man lädt für jeden Tag ein Bild und einen kleinen Text hoch, der dann vom 1.-24. Dezember per Email zugestellt wird.

Wer nicht selbst basteln möchte, kann für sich und andere auch unseren bereits befüllten Adventskalender bestellen. Dieses Jahr enthält er jeden Tag ein neues Motiv mit Grafiken der Adventsinitiative und einen oder mehrere Vers aus der Bibel, so dass man in den 24 Tagen bis Weihnachten die ganze Geschichte und Vorgeschichte von Jesu Geburt abschnittsweise lesen kann.

http://advent.ekd.de

Wenn Sie sich schion im letzten Jahr für den Adventskalender registriert haben, können Sie Ihren Zugang auch dieses Jahr weider nutzen - Ihre Zugangsdaten sind unverändert. Und wenn Sie Ihr Kennwort vergessen haben sollten, ist das auch kein Problem, denn Sie können es sich zuschicken lassen.

http://advent.ekd.de/vergessen.php

Herzliche Grüße,
Ihre Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

----------------------------------------
EKD-Internetarbeit
Kirchenamt der EKD
Herrenhäuser Str. 12
D-30419 Hannover

Telefon: +49 511 2796 265
Fax: +49 511 2796 99263
E-Mail: internet@ekd.de
Internet: www.ekd.de

Kreuz

#3 Beitrag von Kreuz » 26.11.2008, 20:44

Hy,

wer macht von euch selbst einen Adventskranz ??

Ich habe noch keinen selber gemacht.

uhu-uli

Advent ist im Dezember

#4 Beitrag von uhu-uli » 27.11.2008, 21:37

8)
Zuletzt geändert von uhu-uli am 12.10.2009, 20:42, insgesamt 1-mal geändert.

Maximin

DER BRATAPFEL...

#5 Beitrag von Maximin » 29.11.2008, 07:09

:) Kinder kommt und ratet,
was im Ofen bratet.
Hört wie's knallt und zischt,
bald schon wird er aufgetischt,
der Zipfl, der Zapfl,
der Kipfl, der Kapfl,
der gelbrote Apfel.

Kinder laufet schneller,
holet einen Teller,
holet eine Gabel,
sperret auf den Schnabel,
für den Zipfl, den Zapfl,
den Kipfl, den Kapfl,
den goldbraunen :arrow: Apfel. :wink:

Kreuz

Re: Advent ist im Dezember

#6 Beitrag von Kreuz » 30.11.2008, 20:06

uhu-uli hat geschrieben:
ich seit einigen Jahren ...

er liegt perfekt auf dem Ikeakerzenhalter über dem Küchentisch,
der sonst nur Kerzen trägt ...

das ist schön und vor allem wenn es dir noch Spaß macht.

Ja jetzt hat die Advendszeit begonnen juhu

Lobo

#7 Beitrag von Lobo » 07.12.2008, 12:24

Dezember-Psalm

Mit fester Freude
Lauf ich durch die Gegend
Mal durch die Stadt
Mal meinen Fluß entlang
Jesus kommt
Der Freund der Kinder und der Tiere
Ich gehe völlig anders
Ich grüße freundlich
Möchte alle Welt berühren
Mach dich fein
Jesus kommt
Schmück dein Gesicht
Schmücke dein Haus und deinen Garten
Mein Herz schlägt ungemein
Macht Sprünge
Mein Auge lacht und färbt sich voll
Mit Glück
Jesus kommt
Alles wird gut


(Hans Dieter Hüsch)

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#8 Beitrag von abendstern_ » 09.12.2008, 07:21

Die Nacht ist vorgedrungen,
der Tag ist nicht mehr fern!
So sei nun Lob gesungen
dem hellen Morgenstern!
auch wer zur Nacht geweinet,
der stimme froh mit ein.
Der Morgenstern bescheinet
auch deine Angst und Pein.

Dem alle Engel dienen,
wird nun ein Kind und Knecht.
Gott selber ist erschienen
zur Sühne für sein Recht.
Wer schuldig ist auf Erden,
verhüll nicht mehr sein Haupt.
er soll errettet werden,
wenn er dem Kinde glaubt.

Die Nacht ist schon im Schwinden,
macht euch zum Stalle auf.
Ihr sollt das Heil dort finden,
das aller Zeiten Lauf
von Anfang anverkündet,
seit eure Schuld geschah.
Nun hat sich euch verbündet,
den Gott selbst ausersah.

Noch manche Nacht wird fallen
auf Menschenleid und -schuld.
Doch wandert nun mit allen
der Stern der Gotteshuld.
Beglänzt von seinem Lichte
hält euch kein Dunkel mehr,
von Gottes Angesichte
kam euch die Rettung her.

Gott will im Dunkel wohnen
und hat es doch erhellt.
Als wollte er belohnen,
so richtet er die Welt.
Der sich den Erdkreis baute,
der lässt den Sünder nicht.
Wer hier dem Sohn vertraute,
kommt dort aus dem Gericht.

(Jochen Klepper 1938)

anhören

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#9 Beitrag von abendstern_ » 16.12.2008, 06:08

Sehnsucht

O Gott, reiß doch den Himmel auf!
Ich sehe dich nicht.
Ich spüre dich nicht.
Wo bist du, mein Gott?
Du hast dich dorthin zurückgezogen,
wo kein Seufzen und kein Sehnen dich erreichen kann!

Gott, reiß doch den Himmel auf!
Meine Seele wartet auf dich,
mehr als die Wächter auf den Morgen!
Ich warte auf dich,
dass du mich aufrichtest und tröstest
und Licht bringst in meine Dunkelheit.
Ich sehne mich nach dir, mein Retter und mein Helfer.

Gott, reiß doch den Himmel auf!
Wir sind müde vom Warten,
müden vom Suchen und Sehnen.
Warum nur verbrigst du dich?
Warum ist der Himmel verschlossen?

Einmal hast du den Himmel geöffnet,
hast dich in unsere Welt begeben,
hast deine göttliche Gestalt verlassen
und bist ein Mensch geworden -
Kind in der Krippe,
Diener der Menschen.

Einmal hast du den Himmel geöffnet,
hast ihn verlassen,
hast unsere Sehnsucht nach Leben gestillt,
bist du uns nahe gekommen,
so nahe, wie wir uns selber nicht nahe kommen können.

Einmal, mein Gott, damals, mein Gott,
ach, öffne ihn wieder und wieder
über deiner Welt, über mir, über allen!

Lass mein Seufzen und Sehnen aufsteigen zu dir,
nimm es an als mein Lied und mein Gebet.

Und schließe auch mich auf, mein Gott,
für deine Ankunft,
für deine Welt,
in mir.

(Ute Lurk-Neumeier)

aus "Geöffneter Himmel, Gedanken, Grüße und Geschichten zur Weihnachtszeit, Hsg. Erich Esslinger, Editions Mathieu)

Zurück zu „Advent - Adventssonntage“