Zukunft der NaK-NRW

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Zukunft der NaK-NRW

#51 Beitrag von shalom » 10.07.2010, 07:31

Werte Schrumpfsakramentsprediger, liebe andersgläubigen Schrümpfe,

im Zeichen der Schrumpfung setzt Wirtschaftsapostel Brinkmann auf Opfertransfers für Investitionen in Seniorenresidenzen. Ist doch Logo .

Wie der im Stillen operierende Wirtschaftsapostel kurz notieren lässt, ist sein „Stilllegen“ im na-amtlich verordneten „Glaubensstillleben“ auf dem Botschaftsschnellweg der amtierenden Apostel ein selbstbildgerechtes „Stillleben“ der ganz besonderen neuapostolischen Glaubensart :mrgreen: .

Und nun schnell weg - shalöm

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Zukunft der NaK-NRW

#52 Beitrag von shalom » 12.07.2010, 11:35

[urlex=http://www.nak-koeln-west.de/site/startseite/aktuelles/view-details-id-209.htm][ = > Unselbständiger NaK-Unterbezirk Köln-West ][/urlex] hat geschrieben: Seeberg, Worringen und Pulheim fusionieren zur Gemeinde Köln-Nord (10.07.2010)

Köln-NordGemeinsam zum Ziel…

Am Dienstag, 13. Juli 2010 wird Apostel Otten den letzten Gottesdienst in der Gemeinde Pulheim durchführen.
Einen Tag später dient Apostel Otten in Köln-Worringen […]und die Worringer Kirche wird profanisiert...
Den ersten Gottesdienst in der fusionierten Gemeinde Köln-Nord …wird am Sonntag, 18. Juli 2010 … . Anschließend sind alle Teilnehmer noch zu einem Brunch auf dem Kirchenparkplatz eingeladen.

Werte neuapostolische Schrumpfgemeinden,

der professionelle NaK-NRW-Wirtschaftsapostel scheint auf einen tollen neuapostolischen Trichter gekommen zu sein. Aus Dreifältigkeit wird Aposteleinerlei. Dabei wirft die professionelle Profanisierung im na-amtlich Kleinen schon die zukünftige Struktur der deutschen Gebietskirchenlandschaft an die Wand (NaK-Süd, NaK-Mitte und NaK-Nord :mrgreen: ). Und wie man schon bei der Botschaft lernen konnte, geht das "Eintrichtern" :wink: den neuapostolischen Aposteln besonders gut von der Hand.


Im na-amtlichen Trichter – wird’s lichter (don’t worri, be bapi).

Der letzte macht bitte das Licht aus.

shalöm

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Zukunft der NaK-NRW

#53 Beitrag von agape » 12.07.2010, 12:32

shalom hat geschrieben:
[urlex=http://www.nak-koeln-west.de/site/startseite/aktuelles/view-details-id-209.htm][ = > Unselbständiger NaK-Unterbezirk Köln-West ][/urlex] hat geschrieben: Seeberg, Worringen und Pulheim fusionieren zur Gemeinde Köln-Nord (10.07.2010)

Köln-NordGemeinsam zum Ziel…

Am Dienstag, 13. Juli 2010 wird Apostel Otten den letzten Gottesdienst in der Gemeinde Pulheim durchführen.
Einen Tag später dient Apostel Otten in Köln-Worringen […]und die Worringer Kirche wird profanisiert...
Den ersten Gottesdienst in der fusionierten Gemeinde Köln-Nord …wird am Sonntag, 18. Juli 2010 … . Anschließend sind alle Teilnehmer noch zu einem Brunch auf dem Kirchenparkplatz eingeladen.

Werte neuapostolische Schrumpfgemeinden,

der professionelle NaK-NRW-Wirtschaftsapostel scheint auf einen tollen neuapostolischen Trichter gekommen zu sein. Aus Dreifältigkeit wird Aposteleinerlei. Dabei wirft die professionelle Profanisierung im na-amtlich Kleinen schon die zukünftige Struktur der deutschen Gebietskirchenlandschaft an die Wand (NaK-Süd, NaK-Mitte und NaK-Nord :mrgreen: ). Und wie man schon bei der Botschaft lernen konnte, geht das "Eintrichtern" :wink: den neuapostolischen Aposteln besonders gut von der Hand.


Im na-amtlichen Trichter – wird’s lichter (don’t worri, be bapi).

Der letzte macht bitte das Licht aus.

shalöm
Auf den richtigen Trichter kommen heißt: Allmählich verstehen wie etwas "funktioniert" oder "fusioniert".
Oder ist es der Bombentrichter, den die neuen GA hinterlassen haben?

Gesamt-Tschland kann dann beizeiten durch Profanisierungsapostel W.O. "profanisiert" werden.

Frage an die Apostel-Profanisierer: Welche (formalen) Weihen (Akte) werden zwecks Profanisierung vollzogen?

PS: Habe mal beobachtet, wie Profanisierung im Fortschritt aussah: Das Kreuz aus dem profanisierten Gebäude konnte niemand gebrauchen, das lag dann mit anderen Hölzern im "Kirchengarten" beim "Unkraut".
Es war für Damalige ein unerträglicher Anblick.

Adler

Re: Zukunft der NaK-NRW

#54 Beitrag von Adler » 12.07.2010, 12:57

Liebe Fories,

wenn ich das hier so lese, wird mir Angst und Bange. Wenn im kommenden Jahr -genauer gesagt im Mai 2011- der Herr Wirtschaftsapostel Brinkmann, die Niederlande übernehmen wird, könnte sich dieser "Schrumpfungsprozess" auch dort weiter fortsezen. Gerade in NL gibt es viele kleine Gemeinden, welche für einen Wirtschaftsexperten wie Herrn Brinkmann, als völlig unrentabel eingestuft werden könnten, mit den gleichen Folgen wie hier beschrieben. :cry:

LG Adler

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Zukunft der NaK-NRW

#55 Beitrag von agape » 12.07.2010, 13:01

Hauseigenes Interview, Leber 2006 nak.org
Thema: Gemeindezusammenlegungen

Insgesamt gesehen entsteht der Eindruck, die NAK schrumpft sich gesund.

...Das wird in manchen Bezirken strategisch gemacht, in anderen geschieht es mehr oder weniger still .

Adler

Re: Zukunft der NaK-NRW

#56 Beitrag von Adler » 12.07.2010, 13:06

... und er sprach: `es werde licht ... ` :mrgreen:

LG Adler

tergram

Re: Zukunft der NaK-NRW

#57 Beitrag von tergram » 12.07.2010, 17:48

agape hat geschrieben:... der Eindruck, die NAK schrumpft sich gesund.
Gesund? Hat er "gesund" gesagt? :mrgreen:


Mein Lieblingssatz ist aber jener:
[Es ging um die Frage der Finanzierbarkeit von Missionsländern] Dr. Leber: "Nun kenne ich die Situation in Afrika. Dort sind sehr schöne Entwicklungen im Gange. In einigen Gebieten steigen die Opfereinnahmen."

Trääääräääääää. Bild

Eine 'schöne Entwicklung' in Missionsländern sind für den Chefseelsorger der NAKI also steigende Opfereinnahmen. Wir ahnten diesen direkten Zusammenhang schon lange, aber jetzt ist's endlich mal klar gesagt.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Zukunft der NaK-NRW

#58 Beitrag von agape » 12.07.2010, 18:09

tergram hat geschrieben:
agape hat geschrieben:... der Eindruck, die NAK schrumpft sich gesund.
Gesund? Hat er "gesund" gesagt? :mrgreen:


Mein Lieblingssatz ist aber jener:
[Es ging um die Frage der Finanzierbarkeit von Missionsländern] Dr. Leber: "Nun kenne ich die Situation in Afrika. Dort sind sehr schöne Entwicklungen im Gange. In einigen Gebieten steigen die Opfereinnahmen."

Trääääräääääää. Bild

Eine 'schöne Entwicklung' in Missionsländern sind für den Chefseelsorger der NAKI also steigende Opfereinnahmen. Wir ahnten diesen direkten Zusammenhang schon lange, aber jetzt ist's endlich mal klar gesagt.
;)

Die Wortwahl "schrumpft sich gesund" wurde vom "Haus-Interviewer"genutzt.
Er hat 2006 noch mal die Schwingungen an der Basis reflektiert. 8)


Ein anderer Aspekt wirkt sich auch auf das Image der Kirche aus. Wir hatten eine Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Dort hat Bezirksapostel Brinkmann inzwischen angekündigt, dass in den nächsten Jahren weitere Gemeinden zusammengelegt werden. In Berlin-Brandenburg ist ebenfalls eine Gebietsreform im Gange und Bezirksapostel Klingler hat durchblicken lassen, dass in seinem Arbeitsbereich Standorte aufgegeben werden. Insgesamt gesehen entsteht der Eindruck, die NAK schrumpft sich gesund.


Hier ist noch mal der tolle Trichter / Filter zu sehen:
shalom: Der professionelle NaK-NRW-Wirtschaftsapostel scheint auf einen tollen neuapostolischen Trichter gekommen zu sein. Aus Dreifältigkeit wird Aposteleinerlei. Dabei wirft die professionelle Profanisierung im na-amtlich Kleinen schon die zukünftige Struktur der deutschen Gebietskirchenlandschaft an die Wand (NaK-Süd, NaK-Mitte und NaK-Nord :mrgreen: ).

Womit man dann ein Fraktal vorgestellt hätte: Wie im Kleinen so im Großen: Nord, Mitte Süd. :idea: !
Krause, Brinkamnn, Ehrich - oder so
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

tergram

Re: Zukunft der NaK-NRW

#59 Beitrag von tergram » 12.07.2010, 19:00

Äääh... der Trichter hat unten kein Loch. Da kannste eintrichtern, was'te willst, da kommt nix raus.
Das ist kein Trichter, das ist eine Gemeindeschrumpfungsfalle. :wink:

Philippus

Re: Zukunft der NaK-NRW

#60 Beitrag von Philippus » 12.07.2010, 19:06

Mommendemal ... Wer sich aber selber derart im Schrumpfen befindet - geradezu verliert - sollte anderen nicht deren Schrumpfen oder derartige Zustände unterstellen oder gar vorhalten. :roll:

Hoffentlich holt sich da keiner beim Schrumpfen einen Schnupfen :P ... 8)

Schönen Abend noch
war wieder mal warm heute

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“