JAHRESTAG IM FORUM...

Persönliche Wünsche an andere Fories
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#11 Beitrag von tosamasi » 06.11.2008, 17:13

Brombär hat geschrieben:eimi schrieb :


Es ist schön, dass es Euch alle gibt. Ich hoffe, dass wir alle vorankommen, auf dem Weg zur Wahrheit.


Natürlich jeder zu seiner ureigensten :)


Bb.
Falls jemand die absolute findet, bitte PN. :wink:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Dieter

#12 Beitrag von Dieter » 06.11.2008, 17:56

Die wird aber nur exklusiv vermittelt werden! :mrgreen:
Oder wenigstens temporär-exklusiv, bis was anderes kommt. 8)

Maximin

GEBÃœHRENFREI...

#13 Beitrag von Maximin » 06.11.2008, 18:00

:) und in diesem Forum übrigens gebührenfrei... :roll:

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#14 Beitrag von tosamasi » 06.11.2008, 19:08

Der Wahrheit gebührt Ehre... :wink:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

tvmovie

#15 Beitrag von tvmovie » 07.11.2008, 21:03

Mit einem gehörigen Schuss Freude, Liebe und Hoffnung ward ich gerne ein Mann der ersten Stunde.
Gratulation an den Gründer und auch an die Geduld mit so manchem Schreiberling... :oops:
tvmovie

Tom aus Franken

#16 Beitrag von Tom aus Franken » 08.11.2008, 12:12

Wenn ich das Jahr betrachte, dann sehe ich aktuell die DAX-Kurve vor mir. Leider hat sich das Forum nicht so entwickelt, wie es angedacht war, aber es ist noch da und hat die "Angriffe" vieler überstanden, ich übrigens auch! Es wäre schön zu wissen, was am 1. 1. 2009 wird!

Dieter

#17 Beitrag von Dieter » 08.11.2008, 13:36

Danke für eure guten Wünsche.

Nicht alles entwickelt sich in genau vorherbestimmten Bahnen. Das Leben hat viele Facetten und jede schimmert etwas anders. Und so entwickelt sich manches eben im Laufe der Zeit und nimmt eine etwas andere Form an, als vielleicht ursprünglich gedacht.
Nichts desto trotz bin ich froh, daß dieses Forum von relativ viel Besuchern genutzt wird. Vielleicht noch ein Hinweis. Es war nie von mir geplant, damit eine "Konkurrenz" zu den bestehenden Foren aus dem NAK-Umfeld aufzubauen. Sondern um denen, die sich mit Fragen des Glaubens auseinandersetzen wollen, weil sie keine Ansprechpartner gefunden haben, die ihnen Antworten bieten konnten, eine Plattform zu bieten. Und zwar losgelöst vom NAK-Kontext. Wenn mir auch klar war, daß die meisten User aus dem Umfeld der NAK stammen würden.
Wenn man mich gefragt hätte, wie ich es mir wünsche, dann hätte ich den Wunsch gehabt, das Ganze weniger auf die NAK fixiert zu sehen. Vielleicht schaffen wir es irgendwann auch einmal, daß die NAK-spezifischen Punkte nicht mehr ganz so viel Raum einnehmen.
Auf jeden Fall wünsche ich allen, die sich hier zu Wort melden - und auch den "Nur-Lesern" weiter viel Freude. Und verbinde damit den Wunsch, daß der Umgang stets von gegenseitigem Respekt getragen ist.

Liebe Grüße
Dieter

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#18 Beitrag von abendstern_ » 09.11.2008, 08:56

Dieter hat geschrieben:
Es war nie von mir geplant, damit eine "Konkurrenz" zu den bestehenden Foren aus dem NAK-Umfeld aufzubauen. Sondern um denen, die sich mit Fragen des Glaubens auseinandersetzen wollen, weil sie keine Ansprechpartner gefunden haben, die ihnen Antworten bieten konnten, eine Plattform zu bieten. Und zwar losgelöst vom NAK-Kontext. Wenn mir auch klar war, daß die meisten User aus dem Umfeld der NAK stammen würden.
Wenn man mich gefragt hätte, wie ich es mir wünsche, dann hätte ich den Wunsch gehabt, das Ganze weniger auf die NAK fixiert zu sehen. Vielleicht schaffen wir es irgendwann auch einmal, daß die NAK-spezifischen Punkte nicht mehr ganz so viel Raum einnehmen.
üße
Dieter
Hallo Dieter, hallo ihr alle,

mir ist gerade heute bewusst geworden, warum dieses Forum auch den Bezug zur NAK haben darf und muss. Nicht nur weil wir fast alle eine längere oder kürzere NAK-Vergangenheit aufweisen können, sondern auch weil es für Menschen die die NAK verlassen haben unterschiedliche Wege gibt.

Gestern las ich in einem Aussteigerforum die Forderung, dass sich die Aussteiger sozusagen geschlossen gegen ihre ehemalige Kirche stellen sollen und gegen sie kämpfen sollen. So ein Krampf! Vielleicht gibt es ja Menschen, die meinen immer noch gegen etwas kämpfen zu müssen, das sie längst verlassen haben. Was bringen denn Kämpfe dieser Art?

Aber es gibt ja auch andere, die ihren Frieden mit der NAK gemacht haben und die ihren Weg längst weiter gegangen sind. Ich habe den Eindruck, unter uns sind einige dieser Menschen, ich zähle mich auch dazu.

Ich denke, dieses Forum hat u.a. auch den Sinn, die Gedanken derjenigen aufzunehmen, bei denen die NAK-Vergangenheit immer wieder und immer noch hochkocht und die sich damit auseinander setzen wollen und müssen ohne dass sie dies als "Kampf gegen die NAK" sehen. Und diejenigen, die längst abgeschlossen haben, aber die Entwicklung der NAK kritisch beobachten, können das hier ebenfalls tun.

Deshalb sollten wir den Anteil der NAK-Themen nicht gar so kritisch sehen. Sie sind Teil von uns, beim einen noch mehr, beim anderen immer weniger.

Im übrigen stimmt ich dir zu, ein Forum, an dem so viele Menschen beteiligt sind, entwickelt sich nicht nach einer Vorgabe oder einem Plan, sondern so, wie diese Menschen sich entwickeln. Es gibt ja auch Foren, die sich nach Plan entwickeln, dort wird Zensur ausgeübt, damit alles ins schöne heile Bild passt und damit ich jetzt nicht schon wieder beim Thema NAK lande, mache ich jetzt einen Punkt.

Ich freue mich auf das zweite Forumsjahr und viele interessante Beiträge und Diskussionen.

Schönen Sonntag an diesem geschichtsträchtigen 9.11.

abendstern_

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#19 Beitrag von tosamasi » 09.11.2008, 12:03

abendstern schrieb:
Gestern las ich in einem Aussteigerforum die Forderung, dass sich die Aussteiger sozusagen geschlossen gegen ihre ehemalige Kirche stellen sollen und gegen sie kämpfen sollen. So ein Krampf! Vielleicht gibt es ja Menschen, die meinen immer noch gegen etwas kämpfen zu müssen, das sie längst verlassen haben. Was bringen denn Kämpfe dieser Art?
Ich denke, da geht es nicht um Reflektion, sondern um tief negative Gefühle, die den Wunsch nach Elimination dieser Kirche schüren.

Im Übrigen hast du Recht, die meisten hier sind NAK-beleckt, und zumindest noch mit mehr oder weniger gelegentlich interessierter Aufmerksamkeit dieser Kirche verbunden, also theoretisch-rhetorische Insider.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

42

#20 Beitrag von 42 » 09.11.2008, 12:34

abendstern_, dem kann ich mich nur anschliessen.
Schönen Sonntag an diesem geschichtsträchtigen 9.11.
In der Tat:

9. November 1918: Philipp Scheidemann verkuendet vom Reichstag aus das
Ende der Monarchie und den Beginn der Republik
http://www.stefanjacob.de/Geschichte/Un ... p?Multi=63

9. November 1923: Putsch und Marsch auf die Feldherrenhalle.
http://de.wikipedia.org/wiki/Hitler-Ludendorff-Putsch

9. November 1938: Progromnacht.
Der Koelner Praelat Gustav Meinertz rettet eine schon angebrannte Tora-Rolle aus der brennenden Synagoge. Sie steht heute restauriert in einem Schrein.
http://www.pfarrbriefservice.de/pbs/dcm ... em_id=1398
http://de.wikipedia.org/wiki/Novemberpogrome_1938

8./9. November 1989: Die Berliner Mauer faellt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Mauer

Zurück zu „Wünsche und Gratulationen“