Aufklärung statt Therapie/ ein Blick hinter den Vorhang NAK

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#11 Beitrag von tosamasi » 08.01.2009, 13:08

Tatyana hat geschrieben: Vielleicht bin ich einfach nur besser im Training, in dem, was ich vielleicht nur halb verstehe, einen Sinn zu entdecken, sonst wäre ich bei meinen Kids manchmal aufgeschmissen :wink:

Mt 18,3 und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Tatyana

#12 Beitrag von Tatyana » 08.01.2009, 13:21

Ich glaub, ich geh aus dem Weg, bevor er dir für diesen Gedanken an die Gurgel geht :mrgreen:

Maximin

SCHWEIGEN KANN MEHR SEIN...

#13 Beitrag von Maximin » 08.01.2009, 15:22

:) Ich hoffe nicht, dass hier jemand befürchten muss, dass gerade hier jemand jemandem an die Gurgel geht, nur, weil sich, in unserem kleinen friedlichen Forum, voneinander abweichende Auffassungen begegnen. Ist doch erwünscht - oder? Abweichungen sollten barmherzigerweise ausgehalten werden können. :roll: Möglicherweise sollte der eine oder die andere sein Opferchema überprüfen...

Na klar darf und sollte man Abstand halten, wenn einem Abstand gut tut. Es ist aber auch niemandes Pflicht auf einem widerstrebende Abweichugnen um´s Verrecken einzugehen. Manchmal ist barmherziges Schweigen oft zielführender als eilfertiger Widerstand, der im Ergebnis nur verletzt und vertreibt. Haben wir nicht alle miteinander genügend trübe Erfahrungen mit Vertreibung hinter oder eventuell noch vor uns? Na also...!
Gruß vom Micha :wink:

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#14 Beitrag von tosamasi » 08.01.2009, 17:18

Und die Bibel hat doch Recht.

Ein Bibelspruch zu mancher Stund
tut reine, schlichte Wahrheit kund
Jedoch zum rechten Heilsverständnis
braucht's ganz gewiss ein Maß Erkenntnis

Trotzdem kann man anscheinend auch mit Bibelsprüchen verwirren. :wink:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Tatyana

#15 Beitrag von Tatyana » 08.01.2009, 17:25

Schweigen ist außerdem nicht barmherzig, sondern eine Mauer, an der schon so mancher zerbrochen ist.

Maximin

#16 Beitrag von Maximin » 08.01.2009, 17:34

:roll: Schlimm? Tatze: Denn in diesem Punkt unterscheiden wir uns. Na und...?!
Micha + + +

Dieter

#17 Beitrag von Dieter » 08.01.2009, 18:12

Das Geheimnis eines harmonischen Miteinanders liegt darin, 75% Gemeinsamkeiten zu schätzen und nicht 25% Unterschiedlichkeiten zu einer Mauer werden zu lassen.

Dieter

Tatyana

#18 Beitrag von Tatyana » 08.01.2009, 18:44

Maximin hat geschrieben::roll: Schlimm? Tatze: Denn in diesem Punkt unterscheiden wir uns. Na und...?!
Micha + + +
Nein, nicht schlimm. Nur mamchmal eine Verständnishürde.

Maximin

HINFÃœHLEN...

#19 Beitrag von Maximin » 08.01.2009, 20:26

:) ...hinhören ist das eine, hineinfühlen ist das das andere. Schön, wer keine Hornhaut auf der Seele ausgebildet hat. Friedliche Begnung ist alles. :roll:

Tatyana

#20 Beitrag von Tatyana » 08.01.2009, 20:44

Beim Hinfühlen stehen einem aber oft eigene Erfahrungen/Ängste/Erwartungen im Weg. Was wiederum der jeweils andere nicht immer wissen und/oder nachvollziehen kann...

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“