Unser Papst wird musikalisch....

Neues aus dem katholischen Bereich
Nachricht
Autor
eimi

Unser Papst wird musikalisch....

#1 Beitrag von eimi » 02.11.2008, 14:28

Hallo Leute,

Hab was tolles entdeckt, schaut mal rein.

Gruß eimi


http://de.youtube.com/watch?v=qTpwh4hCGZk

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#2 Beitrag von abendstern_ » 02.11.2008, 14:33

Das Lied ist gut, hat dem musikalischen evangelischen Pfarrer allerdings Morddrohungen von erzkonservativer katholischer Seite eingebracht. Seitdem hat er Polizeischutz bei seinen Konzerten.... :roll: :roll: :roll:

eimi

musikalisch

#3 Beitrag von eimi » 02.11.2008, 14:50

Hallo Abendstern,

Hab ich gar nicht gewußt, aber war wohl zu erwarten.

Es lebe der Feind. Was würden wir ohne Ihn wohl tun?

Gruß eimi :wink:

Tatyana

Re: musikalisch

#4 Beitrag von Tatyana » 02.11.2008, 19:10

eimi hat geschrieben: Es lebe der Feind. Was würden wir ohne Ihn wohl tun?
Verzweifelt unsere eigene Identität suchen.

eimi

#5 Beitrag von eimi » 02.11.2008, 20:23

Da is was dran

filippo

#6 Beitrag von filippo » 03.11.2008, 09:43

Hab auch was entdeckt ...
Mittwoch, 3. September 2008
Brief an Clemens Bittlinger
Sehr geehrter Herr Bittlinger!
Mensch, Clemens,

Sie sind einer der bekannteren christlichen Songwriter in Deutschland, außerdem Beauftragter für Mission und Ökumene im Dekanat Darmstadt-Land der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau - und Sie haben Fragen zum katholischen Glauben.

Vor diesem Hintergrund hat uns - eine Gruppe katholischer Weblogger - die Chuzpe erstaunt, mit der Sie Ihren Song "Mensch Benedikt" und seine fragwürdige Message unter die Leute bringen: Der Heilige Vater, so suggerieren Sie, suche Streit mit anderen Christen, verweigere zynisch den Opfern christlicher Aggressoren die Anerkennung und beleidige sie noch im Angesicht ihrer Nachkommen. Generell sei er Schuld an Aids, habe bis vor kurzem ungetauft verstorbene Kinder in eine Art Hölle geschickt, führe flächendeckend das Latein wieder ein und überhaupt sei statt dem Reiche Gottes die machthungrige Kirche gekommen.

Das ganze Arsenal antikatholischer Propaganda also, das auch gesungen von einem protestantischen Pfarrer nicht richtiger wird - sondern sich durch die aufmerksame Lektüre seriöser Publikationen stichhaltig widerlegen ließe.

Wir "armen Laien" (C. B.) erlauben uns, Ihnen für den Anfang ein "Katechismus der Katholischen Kirche - Kompendium" zu schenken. Es enthält eine kompakte Darstellung des Glaubens der katholischen Kirche und kann Ihnen vielleicht helfen, diese Kirche, die wir lieben und aus der wir leben, besser kennen zu lernen. Dieses Werk wird sich Ihren Fragen auch dann nicht verschließen, wenn sie der Form nach unangemessen sind.

Des Weiteren möchten wir Ihnen das Kompendium der Soziallehre der Kirche und die Liturgiekonstitution des II. Vatikanischen Konzils ans Herz legen. Wenn Sie das Geschriebene durch Erfahrung ergänzen möchten, empfehlen wir Ihnen, bei der Madonna von Guadelupe, Mexiko, vorbeizuschauen; dort ließe sich erleben, wie sich die Sehnsucht der indianischen Völker erfüllt hat.

Was die Vielfalt unserer liturgischen Sprachen betrifft, so könnte Ihnen das unvoreingenommene Mitfeiern einer Heiligen Messe zeigen, was es tatsächlich heißt, vor dem immer größeren Geheimnis Gottes "kaum was verstehn" (C. B.), aber umso mehr erfahren zu können.

Vielleicht werden Sie dann auch ohne Privataudienz "ein paar Schritte" (C.B.) mit unserem Heiligen Vater machen können. Tut er doch seit Jahr und Tag nichts anderes, als jeden einzuladen, mit ihm ein Stück auf dem Weg zu gehen, der die Wahrheit und das Leben ist.

Mit freundlichen Grüßen und Segenswünschen

für die beteiligten Weblogger:
Quelle:
http://menschclemens.blogspot.com/2008/ ... inger.html

Tatyana

#7 Beitrag von Tatyana » 03.11.2008, 11:04

Hast ja Recht, Filippo. Man sollte auch die Gegenstimmen hören und nicht nur die Satire. Danke!

filippo

#8 Beitrag von filippo » 03.11.2008, 11:24

Was mir bei dieser Angelegenheit schlichtweg mit einem gewissen Geschmäckle aufstößt ist nicht nur, daß der evangelische Pfarrer, Songwriter und Ökumenebauftragte Clemens Bittlinger hier Allgemeinplätze in der Öffentlichkeit verbreitet, er verdient damit so nebenbei auch noch Geld ... das erinnert mich an eine gewisse Pressesparte .... inwieweit das ein Beitrag zur Ökumene sein soll, erschließt sich mit leider nicht ...

eimi

#9 Beitrag von eimi » 05.11.2008, 15:59

Ho,Ho,Ho?

Ich wollte damit niemanden zu NAHE treten.
Ein Obertster sollte mit sowas umgehen können. Und soweit ich weis, kann er das auch.
Wenn das die Untertanen, oder Mitglieder nicht können, läuft in meinen Augen etwas verkehrt.

-Hätte Clemens einen Brief geschrieben, wäre die Antwort wohl
ausgeblieben, wie bei so vielen.

-Ein Beitrag zur Ökumene ist es wohl nicht, aber ein Anfang auf alle Fälle.

Gruß eimi

filippo

#10 Beitrag von filippo » 15.05.2009, 23:16

Es war eine sehr ungewöhnliche Szene: Ein jüdischer Rabbi, ein muslimischer Scheich und in der Mitte der Papst hielten sich an den Händen. Gemeinsam sangen sie ein Friedenslied: "Salam - Schalom, Herr, gib uns Frieden". So ging das zweite interreligiöse Treffen dieser Papstreise mit einer einträchtigen Geste zu Ende, die den Eklat des ersten Treffens vergessen machte.

:arrow: Unser Papst wird musikalisch

Zurück zu „Römisch-katholische Kirche“