Lehrbeispiel aus Plauen

Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Lehrbeispiel aus Plauen

#1 Beitrag von shalom » 29.10.2008, 13:31

[->“Speisung der Fünftausend“ a la Plauen]
Anregungen für die Arbeit mit den Kindern
(24.10.2008) Plauen. Lehrkräfte aus den Gemeinden des Kirchenbezirkes Plauen, die für die Sonntags- und Vorsonntagschule verantwortlich sind, trafen sich zu einem zweiten Workshop… .

Eindrücke…
Bild: [->„Alles liegt in der Hand Gottes“]
Werte DiskursteilnehmerInnen,
auf dem na-amtlichen Bild: „Alles liegt in der Hand Gottes“ kann man unmittelbar nebendran noch viele Selbstbilder von unterschiedlichen Amtskörperträgern erkennen. Auf dem Bild ist ein Zettel neben den Konterfeis der Amtsträgergalerie zu erkennen, worauf geschrieben steht: “Memory Amtsträger“ :wink:.

Ein schönes Glaubenserlebnis, ähm: „Lehrbeispiel“, wie neuapostolisch wertvolle Anregungen für die Arbeit mit Kindern im Detail "rein zufällig" heute immer noch auszusehen haben… .

shalom („temporärneuapostolisch“ = immer voll auf Linie)

Engelchen

#2 Beitrag von Engelchen » 29.10.2008, 13:41

Kann mir mal bitte jemand einen Eimer......
Ein sehr wertvoller Beitrag meinerseits, findet ihr nicht?

Dieter

#3 Beitrag von Dieter » 29.10.2008, 19:14

Kann ich nicht so genau beurteilen, Engelchen. Mir erschließt er sich nicht so ganz. Beziehungsweise sein Bezug nicht.
Aber ein Amtsträgermemory ist wohl wieder doch seeehr dazu geeignet, Personen in den Vordergrund zu stellen. Mir wäre Jesus lieber. Und da hätten die Kinder mehr davon als zu wissen, ob Amtsträger A so und B so aussieht.

tergram

#4 Beitrag von tergram » 29.10.2008, 20:13

Dieter hat geschrieben:Mir wäre Jesus lieber.
Aber von dem gibt's keine Fotos. :mrgreen: *wegflitz*

Steppenwolf

#5 Beitrag von Steppenwolf » 29.10.2008, 20:27

Dieter hat geschrieben:Mir erschließt er sich nicht so ganz. Beziehungsweise sein Bezug nicht.
Wirklich nicht? :mrgreen:

Das liegt doch auf der Hand... 8) - Hier werden den lieben Kleinen die Segensträger in die Herzen gescannt - liebevoll spielerisch, dafür aber eigennützig. Wie es halt von alters Zeiten her schon so war... :shock:

Ich sehe mich noch als Kind im KinderGD: Gemeinsam sind wir aufgesprungen und haben im Chor geplärrt: Unser lieber Stammapostel heißt... und wohnt in...
Unser lieber Bezirksapostel heißt... und wohnt in...
Unser lieber... - und das ging runter auf der Leiter bis zum Vorsteher!

Unser Kinderpriester erklärte uns auch, warum es so wichtig wäre, dass wir das quasi im Schlaf runterbeten konnten: damit wir Kinder, falls wir mal in einer fremden Gemeinde sind und man uns fragt, wer denn eigentlich unser Apostel etc. ist, wir auch ohne Umschweife antworten und somit klar machen konnten, dass wir neuapostolisch sind... :mrgreen:
Himmel - da fällt dir im Nachhinein nichts mehr ein... :shock:

Tja, und heute geht´s halt ein wenig subtiler - was es aber nicht besser macht. Irgendwann setzt auch beim jüngsten Kind das Verständnis ein und es kommt zur Erkenntnis, manipuliert worden zu sein.

Je nach Charakter, kann im schlimmsten Fall ein Forumschreiberling aus ihm werden. :P

Chor bitte:
Wo du im Lenze gepflanzt und gesäet,
wirst du gewisslich die Ernte empfahn.
Schnell sind des Sämannes Spuren verwehet,
eines besteht: was du liebend getan.


Quelle

P.S.:
Engelchen hat geschrieben:Kann mir mal bitte jemand einen Eimer......
Ja, jetzt kannst du... Bild

42

#6 Beitrag von 42 » 29.10.2008, 21:21

Engelchen hat geschrieben:Kann mir mal bitte jemand einen Eimer......
Steppenwolf, nett von Dir. Ist ihr uebel, bringst du Kuebel.

Dieter

#7 Beitrag von Dieter » 30.10.2008, 08:28

Steppi, ich wollte sagen, daß aufgrund der Kürze des Eintrags von Engelchen nicht erkenntlich ist, ob ihr wegen der von shaloms geschilderten Fakten übel wird oder wegen seines Beitrags.

Du interpretierst, daß ihr Eintrag sich auf die Fakten bezieht. Ich kann es jedoch nicht. Es könnte von ihr genauso der Beitrag selbst gemeint sein. Dies ist ein Beispiel für die manchmal auftretenden "Befindlichkeiten", wenn sich jemand in einem Forum mißverstanden fühlt.

Personenverehrung lehne ich grundsätzlich in jeder Organisation ab, egal ob es sich um eine kirchliche oder weltliche handelt. Leider sind sie aber überall anzutreffen. Doch sollte sich eine christliche Kirche auf die einzig zu verehrenden beziehen, nämlich Vater, Sohn und Geist, und sonst auf niemand.

Dieter

tergram

#8 Beitrag von tergram » 30.10.2008, 08:45

Steppenwolf hat geschrieben:Tja, und heute geht´s halt ein wenig subtiler - was es aber nicht besser macht. Irgendwann setzt auch beim jüngsten Kind das Verständnis ein und es kommt zur Erkenntnis, manipuliert worden zu sein.
Glaubensgehorsame neuapostolische Mit- und Nebenmenschen würden dir an dieser Stelle aber erklären: "Es ist richtig und wichtig, die Gottesknechte, unsere Segensträger, bereits früh tief in die Herzen der Kinder einzubauen. Dabei geht es nicht um Menschenverehrung, sondern darum, in den Boten den Herrn zu erkennen."

Siehste! :wink:

Dieter

#9 Beitrag von Dieter » 30.10.2008, 09:57

Denn wir verehren nicht die Menschen, aber wir ehren das Amt, das von Gott gegeben ist.

Genauso schon gehört.

Engelchen

#10 Beitrag von Engelchen » 30.10.2008, 10:02

tergram hat geschrieben:
Steppenwolf hat geschrieben:Tja, und heute geht´s halt ein wenig subtiler - was es aber nicht besser macht. Irgendwann setzt auch beim jüngsten Kind das Verständnis ein und es kommt zur Erkenntnis, manipuliert worden zu sein.
Glaubensgehorsame neuapostolische Mit- und Nebenmenschen würden dir an dieser Stelle aber erklären: "Es ist richtig und wichtig, die Gottesknechte, unsere Segensträger, bereits früh tief in die Herzen der Kinder einzubauen. Dabei geht es nicht um Menschenverehrung, sondern darum, in den Boten den Herrn zu erkennen."

Siehste! :wink:

Teuerste,
Du hast mich aber jetzt bis ins Mark getroffen. Habe ich an dieser Stelle tatsächlich gefehlt?
Warscheinlich, denn sonst würde meine Tochter mit 17 Jahren nicht noch immer alle Amtsstufen durcheinander bringen....
Auf meine Erklärungen diesbezüglich schaut sie mich an und fragt lapidar:"Wirklich wissen muß ich das aber nicht oder?"
Es wird wirklich langsam peinlich.... :oops:
Wirklich geschadet hat es aber sicherlich nicht, denn sie achten und ehren ihre Amtsträger.
Aber mal ganz ernsthaft, kein Kind der Welt im Alter von 3-10 interessiert das.
Vor kurzem hatte ich einmal die Gelegenheit in einen wunderschön eingerichteten Kinderraum einer großen Gemeinde zu schnuppern.
Eine Galerie von AT Köpfen in wunderschöne Bilderrahmen hing an der Wand. Darunter die Briefchen der Kinder mit herzigen Liebeserklärungen.
Da ich allein in diesem Raum war, hatte ich eine kurze Zeit mit der Versuchung zu kämpfen die Teile stillschweigend abzuhängen und zu entsorgen.
:oops:
Im Sinne der AT`s war das sicherlich nicht.

Vielen Dank für den Eimer Steppi, wischen muß ich nicht mehr. Das war sehr fürsorglich.

Gesperrt

Zurück zu „Jugendliche“