Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfalz..

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Udo

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#101 Beitrag von Udo » 28.09.2011, 13:30

ein leeres System 8)

tergram

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#102 Beitrag von tergram » 28.09.2011, 13:31

Adler, das ist vermutlich der Moment, wo der Herr kommt. :mrgreen:

Es werden immer noch ein paar an Bord sein, aus unterschiedlichen Gründen. Man kennt das ja: Der Kapitän und die Bordkapelle. Und 10 Millionen afrikanische Mitglieder... Bild

Udo

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#103 Beitrag von Udo » 28.09.2011, 13:33

tergram hat geschrieben:Warum sollte sich das System auch ändern? Zum Gefallen Einzelner?

Himmel nochmal, wieviel kostbare Lebenszeit soll denn noch mit dem Warten auf den St. Nimmerleinstag sinnlos verstreichen?

Die NAK ist und bleibt die NAK. Wem's nicht passt, der nehme seinen Hut und gehe - fröhlich in die weite Welt hinaus.
Die NAK ist und bleibt die NAK. Wem's nicht passt, der nehme seinen Hut und gehe - fröhlich in die weite Welt hinaus! sprach Herr Ehrich

Adler

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#104 Beitrag von Adler » 28.09.2011, 13:34

. . . aber sonst ist alles klar, auf der "Andrea Dorea" . . . 8) :mrgreen:

LG Adler

tergram

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#105 Beitrag von tergram » 28.09.2011, 13:37

Udo hat geschrieben:Die NAK ist und bleibt die NAK. Wem's nicht passt, der nehme seinen Hut und gehe - fröhlich in die weite Welt hinaus! sprach Herr Ehrich
Mist, jetzt ist meine schöne Tarnung aufgeflogen. Ja, ich bin's: Ein Schaf im Wolfspelz. Ehr(l)ich! :mrgreen:

Adler

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#106 Beitrag von Adler » 28.09.2011, 13:39

Das erinnert mich stark an die Relativitätstheorie nach Edmund Stoiber: Relativ große Worte, relativ kleine Taten. Von allem bleibt nur eines übrig: Relativ wenig." :mrgreen:

LG Adler

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#107 Beitrag von shalom » 04.10.2011, 12:46

[urlex=http://www.nac-mgemnowa.org/hrs_german/hrs/about_us/service/gki/pdf/GKI_2011_04.pdf][ = > NaK-HRS Gebietskircheninformation Q4 2011 ][/urlex] hat geschrieben:
Liebe Geschwister,

…Welche Situation finden wir in unserer Zeit vor?

Wir können heute unsere Meinung und Glaubensüberzeugungen aus
einem nie zuvor da gewesenen Angebot von Lehren, Weltanschauungen
und Religionsrichtungen bilden und unsere Lebensgestaltung
an den unterschiedlichsten Wertvorstellungen orientieren. Manches
aus diesem schier unüberschaubaren Angebot scheint vielleicht
beim ersten Blick sogar eine brauchbare oder gar sinnvolle Ergänzung
zur Lehre Jesu und der Apostel darzustellen.

Dass all dies keine Alternative zur Lehre Jesu und der Apostel darstellt,
wird sich an dem Tag zeigen, an dem der Sohn seine Verheißung erfüllt
und er wiederkommt, um seine Braut zu sich zu nehmen.

Bischof Friedbert Kreutz

Liebe Brüder der Geschwister, werte Neuapostolismen an den höheren NaK-HRS-Glaubensleeranstalten 8),

auf den ersten Blick sahen die vielen Gebötlein und Botschaften der Botschafter an Christi NaK-Statt sogar wie „brauch-bare“ oder gar leichtgläubige Ergänzungen (Fortentwicklungen) zur überlieferten Jesu- und Apostellehre aus. Während überlieferte Jesulehre sagt: „Barmherzigkeit will ich, keine Opfer“, finden wir in unserer Zeit die Situation vor, dass die derzeit naktizierte Neustrammapostellehre dieses Wort Jesus im Munde herumdreht und dreist damit hausieren geht, um „Brauch-Bares“ zu requirieren (apostelamtliches "Brauchtum").

Dass die NaK-HRS-Neustrammapostellehre keine Alternaktive zur überlieferten Jesulehre darstellt, brachte allein schon das vollstreckte Gottesurteil im tiefen Fall Bischoffs ans Licht. Anstatt heute Bräute zuzubereiten setzten die derzeit amtierenden Wirtschafts-, Finanz- und Kultusapostel offensichtlich auf irdische Geschäftstätigkeiten im lugnaktiven Immobilienhandel und nehmen dafür selbstbildgerecht Gemeinden und Opfer zu sich.

Das Kreuz an sich wär gar nicht schwer, wenn nur das blaue Emblem nicht wär.

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#108 Beitrag von shalom » 04.10.2011, 16:38

[urlex=http://www.nac-mgemnowa.org/hrs_german/hrs/about_us/service/gki/pdf/GKI_2011_04.pdf][ = > NaK-HRS Gebietskircheninformation Q4 2011 ][/urlex] hat geschrieben:
Wiederindienststellung der Kirche Kassel-Nordost

Neben den Mitgliedern der Gemeinde Kassel-Nordost waren erstmals
auch die Geschwister der Gemeinde Fuldatal-Ihringhausen anwesend.
Ihre Gemeinde wurde am Sonntag zuvor durch eine feierliche
Profanierung (Entweihung) geschlossen… .

Werte Funsionierte, liebe Profi-Profanierer und all ihr temporär Wiederin- oder Außerdienstgestellten 8),

die Abwärtsspirale dreht sich rund ums Apostelamt immer rasanter. Als Stator bleibt das Amt in rotierender Position, während durch die Drehung (Rotation ums eigene Amt) alles andere weichen muss. Das Verdrängerprinzip in na-amtlicher Perfektion. Der Bezirksapostel hat’s gegeben, der Bezirksapostel hat’s genommen, der Name des Bezirksapostels sei gelobt.

Dazu ein Amen Richtung Bilderrahmen.

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#109 Beitrag von shalom » 09.11.2011, 23:54

[urlex=http://www.bischoff-verlag.de/public_vfb/pages/de/family/news/111104augoustinos.html][ = > MYBISCHOFF ][/urlex] hat geschrieben: Griechisch-orthodoxer Metropolit zur Griechenlandkrise (4. November 2011)

Bonn. Augoustinos Lambardakis, Metropolit der griechisch-orthodoxen Kirche in Deutschland, hat der evangelischen Kirche jetzt ein Interview zur Lage Griechenlands gegeben.

Neben der finanziellen und der moralischen Krise macht Augoustinos in Griechenland auch eine spirituelle aus.

Werte Metropoliten, liebe Apostoliten und all deren Satelliten 8),

der oberste gottesherrschaftliche Leiter von Griechenland – der Bensheimer NaK-HRS-Finanzapostel Koberstein – hat sich als ehemaliger Zastermann noch nicht zur Krise in seiner griechischen Region geäußert. Überhaupt erscheint sein Engagement dort sehr überschaubar zu sein und sich größtenteils in profanen Hotels abzuspielen (NaK-HRS-Satellit Griechenland) . Während Stammapostelhelfer Paulus noch den Korinthern Briefe schrieb, liest man vom Finanzapostel Koberstein nur wenig über seine Korrespondenz mit seinen Mittelmeerkolonien.

Dank ihres wiederaufgerichteten Opferkultes in ihrem autokratischen Apostelsystem konnte der Glaubenswirtschafsbereich NaK-NRW im Krisenjahr 2010 überreich gesegnete Rendite von 7,1 % + Erträge aus dem Verkauf von Gold in Höhe von 8,2 Millionen Euro in seine prallgefühlte Scheuer einfahren. Die spirituelle Krise der Apostel ohne neuen DNG hat an deren Erfolgsrezept zum Geschäftsmodell keine Kratzer hinterlassen. Im Gegenteil. Der geistliche Notstand der Apostoliten (eine Kirche ohne eigene Theologie), führt wenigstens zu materiellem Wohlstand (Segen aus dem Opfer).

Das demokratische Griechenland steckt hingegen in einer tiefen Krise. Der Metropolit meint, dass eine der Ursachen ein »korruptes politisches System sei, das eine Selbstbedienungsmentalität« begünstige.

Dank der autokratischen Selbstbildbedienungsmentalität der BaVi-Bezirksapostel, kann das in den neuapostolischen
Gottesherrschaftsstaaten zum Glück nicht der Fall sein.

Evtl. lässt Koberstein pronakarikativ schon "10...mehr" Zasteropfer nach Athen spenden (Eulen nach Athen fragen).

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Veränderungen in der Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfal

#110 Beitrag von shalom » 16.11.2011, 18:07

[urlex=http://www.nac-mgemnowa.org/hrs_german/hrs/about_us/reports/devine_service/reports/2011_11_14_44206967_meldung.php?navanchor=][ = > ÖA des Finanzapostels Koberstein ][/urlex] hat geschrieben: Neues Kirchengebäude in Ober-Ramstadt geweiht (14.11.2011)

Frankfurt. …In diesem Gottesdienst erfolgte auch der Zusammenschluss der Gemeinden Roßdorf und Ober-Ramstadt.

Werte Zusammenschließer mit der Schlüsselallgewalt, liebe Zusammengeschlossene und all ihr noch zu Schließenden 8),

anstelle um „Konsubstantiation“ und apostolischen Auftrag geht es den regierenden Neokonformisten offenbar immer öfter um profane "Kon-Fusion" :wink: .

shalom

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“