Fürbitten...

Für besondere Anliegen
Nachricht
Autor
Manuela

Re: Fürbitten...

#81 Beitrag von Manuela » 18.05.2014, 10:32

Gibt's heute keine Tageslosung :?:

Kristallklar
Beiträge: 209
Registriert: 16.07.2011, 13:15

Re: Fürbitten...

#82 Beitrag von Kristallklar » 18.05.2014, 11:01

Gemach, vielleicht möchte centaurea ja wenigstens einmal im Jahr an einem Sonntag ausschlafen dürfen ? :lol:

Kristallklar
Beiträge: 209
Registriert: 16.07.2011, 13:15

Re: Fürbitten...

#83 Beitrag von Kristallklar » 18.05.2014, 11:04

Wenn Du es ohne nicht aushalten magst, kann ich sie ja mal ausnahmsweise einstellen:

Tageslosungen für Sonntag, 18.5.2014

Herr, vor dir liegt all mein Sehnen, und mein Seufzen ist dir nicht verborgen.
Psalm 38,10
Leidet jemand unter euch, der bete; ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen.
Jakobus 5,13

(ohne Gewähr)

Manuela

Re: Fürbitten...

#84 Beitrag von Manuela » 18.05.2014, 11:11

Vielen lieben Dank :!:

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2089
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Fürbitten...

#85 Beitrag von Andreas Ponto » 18.05.2014, 11:18

;-) vor lauter Konfirmationsgottesdienst mit vorbereiten, habe ich es heute morgen tatsächlich vergessen.
LG und einen schönen Sonntag.

Rolf

Re: Fürbitten...

#86 Beitrag von Rolf » 18.05.2014, 23:44

@Rolf:
“ Genau das meine ich: Religion als Hülse für Machtstreben, für Unterdrückung. Wie gesagt, ich bin für eine klare Trennung von Religion und Politik. Denn im Prinzip ist das gemeine Fußvolk ein Spielball der Politik. Erst war's das Christentum, nun der Islam, warum diese Rückentwicklung?“

Manu: ich bemühe mich um eine Lösung!

Grüße, Rolf

Man sollte alle Religionen verbieten!

Manuela

Re: Fürbitten...

#87 Beitrag von Manuela » 19.05.2014, 09:27

@Rolf:
Warum verbieten? Nur missbrauchte Religion ist eine Hülse, ist keine echte, ehrliche Religion mehr ...
Ich bin durchaus im Einklang mit meiner Religion, ob nun mit Kirche oder ohne ...
Im Koran aber wird einerseits von einer Verwechslung in Bezug auf den Gekreuzigten ausgegangen, auf der anderen Seite ist beispielsweise in Sure 3, Vers 55, von Auferstehung und Himmelfahrt die Rede; in Sure 4, Vers 157, vom Uneinssein im Sinne von Uneinigkeit in Bezug auf die Kreuzigung. Wie passt das zusammen?
http://de.wikipedia.org/wiki/Isa_ibn_Maryam ...

Magdalena
Beiträge: 368
Registriert: 07.07.2011, 09:52

Re: Fürbitten...

#88 Beitrag von Magdalena » 21.05.2014, 08:45

Dass nicht vergessen werde worum und um wen es hier geht ...

Informationen aus der Zeitschrift "idea" vom 19. Mai.


http://www.idea.de/detail/menschenrecht ... 27831.html


In Leserzuschriften wird empfohlen, falls jemand protestieren möchte, dieses in freundlicher Form zu tun, weil alles andere kontraproduktiv wäre.


(Ich hoffe, ich habe es diesmal richtig gemacht - besser kann ich es leider nicht, lieber centaur)


Hier die Adresse der Botschaft des Sudan aus einem Leserbrief:


Hallo, wenn jemand dem Botschafter eine Nachricht senden will, die Adresse lautet: poststelle@botschaft-sudan.de Bitte keine Beleidigungen - sachlich bleiben - mehr bitten als drohen. Wir können nur eine Wendung in der Sache erreichen wenn wir an die Herzen der Menschen im Sudan appellieren. Die Zeit ist noch nicht abgelaufen es kann auch alles noch zum Guten ausgehen.

Manuela

Re: Fürbitten...

#89 Beitrag von Manuela » 21.05.2014, 09:51

Liebe Magdalena, dein Engagement in dieser Angelegenheit ist beeindruckend. Wir diskutieren über die Problematik Christentum/Islam. Vermutlich betete Jesus am Kreuz den kompletten 22sten Psalm. Hältst du es für sinnvoll, den religiösen Aspekt hier ganz außen vor zu lassen? Ich nehme dies sehr ernst!

Magdalena
Beiträge: 368
Registriert: 07.07.2011, 09:52

Re: Fürbitten...

#90 Beitrag von Magdalena » 21.05.2014, 11:50

Liebe Manuela,

schon längere Zeit beschäftige ich mich sehr mit der Problematik der Christenerfolgung in aller Welt, besonders in Nordkorea und den muslimischen Ländern. (Ja, ich bremse auch für Tiere und hasse Gewalt an allen Kreaturen - falls jemand wieder auf die Idee kommt, warum mich "nur" die Christen interessieren - ich bin halt eine).

Wie schon tergram sagte: Religion wurde oft schon zum Machtmissbrauch verwendet, auch die christliche. Der Atheismus hat ebenfalls seine Verfolgungen "Andersgläubiger", der Kommunismus (Nordkorea, Vietnam, vor Kurzem noch China usw. usf.).--+-

Die Verfolgung Andersgläubiger im Islam stützt sich auf den Koran (in welchen Suren das steht, kann ich aus dem Kopf nicht sagen, dieses Thema hatten wir hier schon mal ausführlich behandelt ...) Also ist das dort vor allem ein religöses Problem. Konvertiten sind in fast allen muslimischen Ländern von Tod und Verfolgung bedroht. Und ein Kind, das eine christliche Mutter aber einen muslimischen Vater hat, ist automatisch Muslim, ob es will oder nicht. Nur die Religion des Vaters zählt. Sogar in Deutschland sind Konvertiten bedroht und müssen unter falschem Namen leben.

Ich setze mich ein, weil ich einfach etwas tun muss. Als frühere NAKlerin musste ich ja immer still halten - "da mischen wir uns nicht ein, das geht uns nichts an, es sind ja doch keine Gotteskinder" usw. Alles nach dem Motto: Was kümmert uns fremdes Elend. Auch heute noch interessieren sich die meisten NAKler nicht für solche Dinge.

Besonders verfolgte Christen haben so gut wie keine Lobby, sie sind kein Thema in den Nachrichten. Es muss schon sehr extrem kommen wie vor Kurzem in Nigeria, wo über 200 meist christliche Mädchen von den berüchtigten boko haram entführt wurden. Erst heute sind wieder mehr als 118 Tote in einem Ort in Nigeria zu beklagen, die ebenfalls boko haram auf dem Gewissen hat (boko haram bedeutet: westliche Bildung ist Sünde).

Ich gehöre noch zu den alten Konservativen, die an die Macht des Gebetes glauben, deshalb bete ich täglich mehrmals für meine sudanesische Schwester. Ich bete auch für die entführten Mädchen und ihre Angehörigen und für die leidenden Menschen in Nordkorea. Ich will endlich etwas tun und habe auch schon verschiedene Protestbriefe an Botschaften geschrieben.

Warum Gott das alles zulässt - das weiß ich nicht. Ich kann so vieles überhaupt nicht verstehen, aber ich vertraue Ihm, dass Er einen weisen Plan für alle Menschen hat und bin froh, dass ich daran glauben kann, dass es noch ein anderes Leben gibt als dieses hier auf der geschundenen Erde, wo Er alle Tränen abwischen wird, wo kein Leid mehr sein wird. Gott sei Dank!

Antworten

Zurück zu „Fürbitten“