Stammapostel verhindert ?

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#11 Beitrag von shalom » 21.10.2008, 15:06

Werte DiskursteilnehmerInnen,

eine kleine Rückschau auf den einschlägigen neuapostolischen Seiten von Memmingen ( Presse / Ereignisse und Berichte / Jugend…) vermittelt den Eindruck, dass in der ACK-Pilotprojektgemeinde Memmingen die neuapostolische Fraktion ein sehr abgeschottetes, aber selbstzufriedenes Dasein fristet (neben dem üblich gewordenen neuapostolischen Sponsoring für barmherzige Aktionen Andersgläubiger).

Nun, es ist selbstredend, wenn beim EJT 2009 keine anderen Kirchen teilnehmen, dann machen auch gemeinsame Aktionen mit andersgläubigen Christen (Kirschenpflücken, Äpfelpflücken…) für dieses generalsstabsplanmäßig durchorganisierte Megaevent keinen Sinn. Wer bei der ACK interessiert sich schon für die neuapostolischen Hausregeln Gottes zum großen EJT2009?

In der ACK-Pilotprojektgemeinde Memmingen hätte ich schon erwartet, dass anlässlich so eines Festgottesdienstes im festlich geschmückten Gotteshaus auch die geistlichen Kollegen der neuapostolischen Amts- und Würdenträger eingeladen gewesen wären. Wenn schon nicht auf dem Podium bei den Aposteln, so hätten sie als Theologenschaft unterhalb, z. B. in der zweiten Reihe einen ihnen angemessenen Platz einnehmen können. Ich hätte mich auf ein beiderseitiges Grußwort gefreut, als eine handreichende Orientierung wie Ökumene im Beisein von Bezirksaposteln praktiziert wird.

Dass andersgläubige (Kinder)Chöre mit dem etablierten Schwarz-Weiß-Denken (offiziellen Kleidung bei Bezirksaposteldiensten) evtl. ihre Schwierigkeiten gehabt hätten, kann ich mit kaum vorstellen. Und wenn, hätten einige Farbtupfer den gestandenen strammen Bezirksapostel aus dem hohen Norden doch nicht aus der Bahn geworfen.

Doch auch das Fehlen solcher Signale sind auch ein deutliches Signal!

shalom (temporärneuapostolisch = immer voll auf Linie)

Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

#12 Beitrag von August Prolle » 25.10.2008, 22:26

shalom verwies auf diesen schönen Bericht: Bezirksapostel aus Bremen zum Gottesdienst im Allgäu
[...] Bezirksapostel Karlheinz Schumacher aus Bremen, Präsident der Gebietskirche Norddeutschland, hielt hier einen Gottesdienst. [...] Zum Gottesdienst in Hawangen waren die Gemeindemitglieder aus dem Kirchenbezirk Memmingen (Apostelbereich Ulm) versammelt. Mit eingeladen waren die Vorsteher der Kirchengemeinden aus den Kirchenbezirken Kempten und Ulm sowie die Bezirksämter aus den Apostelbereichen Ulm und München („Bezirksämter“ sind leitende Amtsträger in einem Kirchenbezirk, die das Amt „Bezirksältester“ oder „Bezirksevangelist“ tragen).

Bezirksapostel Schumacher begleiteten Bezirksapostel Michael Ehrich, Präsident der Gebietskirche Süddeutschland, und als Gäste aus anderen Gebietskirchen die Apostel Heinz Lang aus der Schweiz und Walter Schorr aus Nordrhein-Westfalen sowie die neun Apostel aus Süddeutschland. Ursprünglich hatte Stammapostel Wilhelm Leber diesen Gottesdienst mit Übertragung durchführen wollen, doch hatte er seine Planung ändern müssen, da Bezirksapostel Norberto Rubén Batista aus Argentinien überraschend verstorben war und der Stammapostel nach Buenos Aires reiste, um dort den Trostgottesdienst durchzuführen sowie einen Nachfolger für den verstorbenen Bezirksapostel zu ordinieren. Bezirksapostel Ehrich, der „Gastgeber“ in Hawangen, hatte den Stammapostel auf dessen Reise begleitet und war erst kurz zuvor zurückgekommen. [...]

Ein gemischter Chor, den Sängerinnen und Sänger der 14 Gemeindechöre des eingeladenen Kirchenbezirks bildeten, sowie ein Männerchor mit 110 Sängern und das Orchester des Kirchenbezirks Memmingen mit rund 60 MusikerInnen gestalteten den Gottesdienst feierlich mit. Kinder aus den eingeladenen Gemeinden sangen zur Begrüßung der beiden Bezirksapostel und der Apostel. [...]

Leicht gekürzte Fassung, Fettungen: A.P.
Als ich diesen Bericht las, erfüllte mich tiefe Dankbarkeit.

Wenn sich in einem Apostelbezirk zwei Bezirksapostel (Präsidenten von zu Gebietskirchen zusammengefassten Apostelbezirken) in Vertretung des Stammapostels als des obersten Kirchenpräsidenten aller Gebietskirchen vor den Mitgliedern eines Unterbezirkes sowie den Bezirksämtern (Bezirksältesten und Bezirksevangelisten) benachbarter Unterbezirke der Gebietskirche, in der der gastgebende Bezirksapostel Kirchenpräsident ist, versammeln und über dieses Event und dessen bezirksübergreifende, gebietskirchenweite Übertragung in andere Apostelbereiche und Unterbezirke anschließend im Internet berichtet wird, können im Nachhinein sowohl die Mitglieder anderer Apostelbereiche der gastgebenden Gebietskirche, deren Apostel den dienstleitenden Bezirksapostel begleiteten, als auch die übrigen Kirchenpräsidenten, insbesondere der im Kirchengebiet einer anderen Gebietskirche weilende und mit der Ordination eines Bezirksapostels befasste Stammapostel, aber auch die mit ihm verbundenen Bezirksapostel, die wie der Stammapostel verhindert waren, weil sie in ihren Gebietskirchen, deren Präsidenten sie sind, zu dienen hatten, aber dennoch vom Wirken des den Stammapostel vertretenden Bezirksapostels den Aposteln und Bezirksämtern der von ihnen betreuten Apostelbereiche und Unterbezirke innerhalb ihrer jeweiligen Gebietskirche abgeben wollen, alles noch mal nachlesen.

Wie praktisch.

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#13 Beitrag von evah pirazzi » 25.10.2008, 23:00

tergram würde jetzt vermutlich vorschlagen:

Chor bitte:

Bezörksapostelamt der Bezörkskirche Licht,
ein heller Bezörksstern in dunkler bezörksdingsbumsarmer Nacht...

:wink:

(sorry tergram)

tergram

#14 Beitrag von tergram » 26.10.2008, 07:41

Nein, tergram würde fassungslos fragen, wo in diesem schrecklichen Wortgewusel Jesus geblieben ist.

Die NAK ist so sehr mit sich und ihrer Ämterfülle nebst Altmännerwichtigkeit beschäftigt, dass dieser Nazarener nur stören würde. Daher hat man ihn unbemerkt komplett entfernt. Vorsichtshalber. Um die Aufmerksamkeit der Schafe nicht abzulenken.


Chor bitte, pp und traurig: "Wo find ich Jesum..." Bild

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#15 Beitrag von tosamasi » 26.10.2008, 10:38

tergram *tröst*
der Gottesdienst war (entgegen der o.a. Verlautbarung) nicht ämter-/apostelzentriert. Jesus hatte seinen Platz. Ap. Schumacher hat seine Sache gut gemacht.
Das einzig Störende für mich war das etwas zu ausgiebige Entschlafenenprocedere.

Wenn man ein gutes Haar findet, sollte man es auch mal wohlwollend betrachten, anstatt es in die Suppe zu schmeißen. :wink:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

tvmovie

#16 Beitrag von tvmovie » 26.10.2008, 22:09

... Ich bin der Fels, darauf will ich bauen meine Gemeinde...

...Apostelamt der Kirche Licht..

Jeder kann sich jetzt selbst seinen Reim darauf machen. :wink:
Freundlich grüßt evah und die anderen Foris.
tvmovie

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#17 Beitrag von tosamasi » 26.10.2008, 23:24

tvmovie schrieb:
Jeder kann sich jetzt selbst seinen Reim darauf machen.
Immer diese Ungereimtheiten :lol:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Tatyana

#18 Beitrag von Tatyana » 27.10.2008, 07:51

tvmovie hat geschrieben:... Ich bin der Fels, darauf will ich bauen meine Gemeinde...

...Apostelamt der Kirche Licht..

Jeder kann sich jetzt selbst seinen Reim darauf machen. :wink:
Freundlich grüßt evah und die anderen Foris.
tvmovie
Was für einen Reim sollen wir uns machen? Dass du ein schlechtes Gedächtnis hast?
Jesus sagte zu Petrus: DU bist der Fels,...und das Lied geht weiter: DIR JESUS im Apostel WILL ICH FOLGEN....

Maximin

#19 Beitrag von Maximin » 27.10.2008, 09:20

:roll:

Katharina

#20 Beitrag von Katharina » 27.10.2008, 18:01

Sicherlich könnten viele Gemeinden mit dem Auftauchen Jesu nichts anfangen - und nicht nur neuapostolische. In diesem Film "Der Besuch" kann man das sehr schön miterleben. Oder in diesem Buch von Adrian Plass. Jesus würde unsere Ordnung und unsere Einheit doch ziemlich durcheinander bringen. :shock: Und ziemlich sicher würde ER keinen schwarzen Anzug und auch keinen Talar tragen.

Katharina grüßt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“