BAV

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: BAV

#181 Beitrag von tosamasi » 21.04.2010, 11:57

Hallo Adler, es war jeweils die Antwort auf den Themenverlauf. Ruhig Blut, alles bleibt gut. :lol:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: BAV

#182 Beitrag von shalom » 21.04.2010, 12:21

Werte Gottesdienstanbieter, liebe Gottesdienstkonsumenten 8),

der Hauptleiter der NaKi e.V. hatte im Gottesdienst vom 21.12.97 verkündet, dass die Nachmittagsgottesdienste in Zukunft ganz entfallen werden. Er begründete diesen einschneidenden Verzicht mit der Tatsache, dass die wertvollen Sonntagnachmittagsgottesdienste in der Vergangenheit der Mehrzahl der lebenden neuapostolischen Brüder und Geschwister ohnehin nie angeboten worden waren (warum eigentlich nicht?). Nur die kleine Schar der deutschsprachigen Europäer hatten es bitter nötig gehabt. In Anbetracht der traditionellen Unausgewogenheit in der Gottesdienstversorgung (der HEILIGE GEIST wirkt global) und im Hinblick auf den heilsnotwendig-unersetzlichen Stellenwert eines Gottesdienstes verwundert die indirekt eingestandene langjährige Ungleichbehandlung. Vielleicht wirkte der HEILIGE GEIST in anderen neuapostolischen Regionen / Erdteilen / Betreuungsbereichen effektiver und verfügte dort schon von jeher über bessere Amtskörper bzw. bessere Geschwister.

Es war ein sehr erfreulicher Schritt der BaVi, die deutschsprachigen Europäer ab 1998 auf das globale neuapostolische Niveau anzuheben. Dabei ist hervorzuheben, dass sogar der Stammapostelamtsinhaber die Änderung nicht auf Empfehlung des HEILIGEN GEISTES zurückgeführt hatte, sondern die Genehmigung des führenden Apostelkollegiums (BaVi) zu der organisatorischen Änderung als das Maß der Dinge bezeichnet (siehe UF vom 5.4.98).

Offensichtlich maß und misst die BaVi einem Gottesdienst schon immer einen weitaus niedrigeren Stellenwert bei, als die gepredigte Bedeutung es erahnen lässt. Dass der deutsch-europäische Sonntagnachmittagsgottesdienst zuerst nur während der Urlaubsmonate (1997) ausfallen gelassen wurde um ihn dann ab 1998 gänzlich abzusagen, wird gemeinhin als organisatorische Änderung empfunden. Wer jedoch einem neuapostolischen Gottesdienst mutwillig fernbleibt, begeht nach wie vor eine große Sünde. Was macht jedoch eine Seilschaft, die Gottesdienste total absagt (ausfallen lässt), ihren alten Glauben (F&A) verascht und den HEILIGEN GEIST so quasi aussperrt? Der Unterschied zwischen organisatorischen, heilsunwesentlichen Details und sträflicher Segensverweigerung wird immer mehr verwischt.

Aufgrund gewisser Gottesdienstkonsumgewohnheiten, die mitunter lediglich gewissen Entscheidungen der BaVi-Apostel vorweggenommenen scheinen, sind in der Vergangenheit viele Geschwister vom Amtskörper angegriffen und gerügt worden. Die na-amtlichen Angreifer wussten vermutlich nicht, dass es sich lediglich um „organisatorische Details“ gehandelt hatte und ihre engstirnige Vorstellung von Gottesdienstordnung in keiner Weise dem globalen neuapostolischen Standart entsprochen hatte. Dumm gelaufen kann man da nur sagen.

2009 berichtete Ehrich über „ viel Freude in den Gottesdiensten, die alle unter dem Eindruck des Osterfestes standen“, das in der Orthodoxie anders berechnet wird, als in der unorthodoxen Neuapostologie (Ukraine auf gutem Weg) . Schwiegersohnapostel Ehrich feierte inbrünstig neuapostolisches Doppelostern dank na-amtlich flexibel kirchenbeweglicher Feiertage.

Da passt die 2011er BaVi-Änderung der Gottesdienstordnung gut ins Bild (Keine Gottesdienste am Neujahrsmorgen) .

Da der Herr Jesus seinem Wiederkommen noch nie so nah war wie heute, hätte ich am Ende der Apostelendzeit, so kurz vor dem Endsieg eher einen BaVi-Endspurt erwartet. Stattdessen wird nun global einheitlich noch kürzer getreten.

Der Kalender zeigt, dass in den meisten Wochen eines Jahres häufig auch der Mittwoch einen besonderen Akzent trägt: „Auch der Mittwoch ist kein kirchlicher Feiertag:mrgreen: .

Na-also :wink: . Und bitte Vorsicht, wenn sich geistliche Führer pauschal auf abstrakte „kirchliche Traditionen“ anderer Konfessionen und deren Feiertagsregelungen berufen… .

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: BAV

#183 Beitrag von shalom » 29.04.2010, 23:05

[color=darkblue]Monatsrundschreiben für alle Amtsträger im Bezirksapostelbereich Nordrhein-Westfalen Mai 2010 Nr. 5[/color] hat geschrieben: Gottesdienstplan Mai 2010
Stammapostel:
Sonntag, 02.05., Heidenheim
Sonntag, 09.05., Neumünster
Donnerstag, Himmelfahrt, 13.05., Essen
Sonntag, Pfingsten, 23.05., Kapstadt (Südafrika)

[Bezirksapostel]: Am 2. Mai diene ich…in Herne-Wanne-Eickel. In der darauffolgenden
Woche findet in London die Bezirksapostelversammlung Europa statt.

Werte Stamm-, Stimm- und Stummapostel, liebe Bediente 8),

Am 11./12.November 2009 hatte das planmäßige Treffen des Stammapostels mit den europäischen Bezirksaposteln
in Zürich stattgefunden (UFONLINE berichtete) .

Vom 18-19. März waren die BaVi-Apostel von Brinkmann ins Hilton nach Dortmund eingeladen gewesen (NaK-NRW-Frühjahrstagung) .

Und jetzt scheint Schumacher die BaV-Europa-Apostel Anfang Mai nach schnell mal nach London eingeladen zu haben, wobei sein Stammapostel am 09.05. ohnehin nach Neumünster kommt (Generalprobe erfolgreich) . Am 13.05. folgt das Stammapostelamt dann brav der Einladung seines Wirtschaftsapostels (haben sich länger nicht gesehen) nach Essen und Dap. Barnes hat die ca. 350 – 400 neuapostolischen Apostel dann gleich zum A.I.M.2010® nach Kapstadt eingeladen, wo am Freitag den 21.05.2010 sogar ein Meeting stattfinden soll. Im Gottesdienst soll das Eingangslied Nr. 82, das Zwischenlied Nr. 81 sowie die Abendmahlslieder: Nr. 255, 256 b und 261 singen gelassen werden (NGB interkontenitale Ausgabe).

Um die weiten Anreisen der Apostel nutzen zu können, lässt der Wirtschaftsapostel sogar auch noch am Pfingstmontag und sogar auch noch am Pfingstdienstag Sitzungen aller, zu seinem riesigen Bezirksapostelreich gehörenden Normal-Apostel stattfinden. Hinterher sollen dann in Kapstadt gemeinsam die Konsequenzen aus der Kapstädter AVV (Apostelvollversammlung) rezipiert werden :mrgreen: .

Die Teilnehmermeldungen der europäischen Übertragungsgottesdienste über Mobiltelefon per SMS werden vom Wirtschaftsapostel auch von Kapstadt aus zeitnah verfolgt, um Erfolgsmeldungen sofort in die BaVi kommunizieren zu können.

BfB (Betet für Brinkmann)

shalom

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

Re: BAV

#184 Beitrag von abendstern_ » 02.05.2010, 06:44

eine weitere hochwichtige Entscheidung der BAV-Versammlung:

Jetzt auch Segen zur Rubinhochzeit

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: BAV

#185 Beitrag von dietmar » 02.05.2010, 09:12

abendstern_ hat geschrieben:eine weitere hochwichtige Entscheidung der BAV-Versammlung:

Jetzt auch Segen zur Rubinhochzeit

ZITAT:

egleitung Gottes anbefohlen. Nun kann auf Wunsch des Ehepaares ein weiterer Ehesegen zur Rubinhochzeit (40 Jahre) gespendet werden. Nähere Auskünfte erteilen die Bezirksapostel.

wer weis denn sonst Bescheid in dieser Orga..nur diese Herren... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: BAV

#186 Beitrag von shalom » 03.05.2010, 15:59

Werte DiskursteilnehmerInnen,

vermutlich ausgelöst durch die halbamtliche Nachrichtennakentur (gk / NaKi will Reisekosten reduzieren) sickern im Vorfeld der „A.I.M.2010®“ Gerüchte durch, dass die KGK (KlinglersGruppenKooordination) das Procedere von NaKi-Satzungsänderungen verändert haben wolle. Ausgerechnet jener als progressiv etikettierte Klingler soll die Flügel der Apostel noch weiter gestutzt sehen wollen. Kaum zu glauben und vielleicht doch halbwahr.

Unlängst machte gerade die Aschewolke aus dem Bezirksapostelreich Schumacher deutlich, wie viele Jetsetapostel plötzlich vom Himmel geholt waren u. v. a.: (Hindernisparcours) . Und das alles, ohne dass sie wegen NaKi-Satzungsänderungen in die Luft gegangen wären!

2009 publizierte NaKi: „Zweimal im Jahr findet eine Bezirksapostelversammlung der Neuapostolischen Kirche statt, zumeist am Hauptsitz der Kirche in Zürich. Teilnehmer sind der Stammapostel sowie alle Bezirksapostel und Bezirksapostelhelfer. Alle drei Jahre findet eine Vollversammlung der Apostel statt. Die nächste reguläre Versammlung wird für das kommende Jahr zum Pfingstfest in Kapstadt (Südafrika) vorbereitet (nakorg) .

Eine grobe Übersicht über die neuapostolischen Apostelversammlungen gibt (dieser gf24-Artikel) . Demnach hätte also ANNO 2008 das erste internationale Apostelkonzil unter Stp. Dr. Leber stattfinden müssen, drei Jahre nach 2005. Heute haben wir 2010!

Beim Betrachten der aktuellen (NaKi-Satzung) fällt auf, dass sie vom 17. Mai 2002 stammt. Keine Änderungen – keine Aposteljetsetkosten. Jede Menge gespart (auch ohne Visionen des Supermans Klingler und seine KGK).

Der Paragraph 11 der 2002er Variante der NaKi-Apostelsatzung befasst sich mit „Statutenänderungen“ („§ 11.1 Die Statuten können auf Antrag eines Mitgliedes der NAKI durch die Bezirksapostelversammlung geändert werden. Statutenänderungen bedürfen der Zustimmung des Stammapostels und der Apostelversammlung…“).

Der Paragraph 6 ist der „Apostelversammlung“ gewidmet. „Die Apostelversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 3/4 ihrer Mitglieder anwesend oder rechtswirksam vertreten sind. Jedes Mitglied kann höchstens 5, der Stammapostel auch mehr Mitglieder mit schriftlicher Vollmacht vertreten“. „Jedes Mitglied der Apostelversammlung hat eine Stimme“ (§ 6.4).

Der Paragraph 8 schließlich, hat die „Bilanzen“ zum Thema: „Die alljährliche Jahresrechnung, der Jahresbericht sowie der Revisionsbericht werden von der Bezirksapostelversammlung abgenommen“ (§ 8.3).

Vielleicht wollen aber auch (Kurt Brenner / Erich Senn) eine Methodenänderung (Brenner ist seit 2009 amtierender CFO). Weg von den Aposteln – hin zu Delegierten. Sofern ich nach dem Hörensagen Klinglers Satzungsänderung richtig verstanden habe, sollen aus jedem Bezirksapostelreich neuerdings nur noch ein bis zwei Delegierte über Satzungsänderungen des Apostelvereins abstimmen, und nebenbei auch noch aufgrund der Ergebnisse der Opferprüfer (Bilanzprüfer) die NaKi-Haushälter (Chief-Finacial-Officers) über die Gottes Finanzgeheimnisse buchaltärlich entlasten.

Sie erinnern sich. Schon heute wird die alljährliche Jahresrechnung, der Jahresbericht sowie der Revisionsbericht von der BaVi abgenommen (§ 8.3 aus der 2002er Version). Schon heute kann 1 Delegierter 5 Apostel vertreten und der Stammapostel darf noch mehr Apostel stimmungsrechtlich vertreten (§ 6.4 der 2002er Variante). Die irdische Satzung des NaKi-Apostelvereins darf ohnehin nur durch die BaVi geändert werden (§ 11.1 der 2002er Satzung)

Auf Basis der neufrisierten Zahlen auf nakorg beschäftigt das NaKi-Unternehmen weltweit 326 Apostel, 11 Bezirksaposteldeputies, 19 Bezirksapostel sowie einen Stammapostel (Zahl der Apostel vom 03.05.2010) .

Wenn von den ca. 360 Aposteln jeder 5 andere – und der Stammapostel noch mehr – auf der APVi vertreten kann, dann liegt die Größenordnung bereits heute schon bei ca. 40 – 60 Aposteln je Event. Da ohnehin die BaVi sich zweimal im Jahr komplett (31 Mann hoch) trifft und auch bei Satzungsänderungen präsent zu sein hat, dreht sich die Klinglerische „Spar-Vision“ um die bescheidene Anzahl von ca. 20- 30 Aposteln, deren Reiseaktivitäten alle 10 – 20 Jahre eingespart werden könnten. Mann, was hat der für Visionen. Wenn der so weitermacht, darf auch er bald schon mal ein Grußwort im NaK-NRW-Monatsrundschreiben verfassen :wink: .

Klinglers KGK bezweckt mit dem glaubenskommerziell wertvollen Sand in der Augensalbe vermutlich nur, dass für Naktivistinnen alles wieder gut bleiben wird. Das visionäre Veraschen soll offensichtlich professionell weiter florieren :mrgreen: .

Nun die ihr aber Gott erkannt habt, ja vielmehr von Gott erkannt seid, wie wendet ihr euch denn wiederum zu den schwachen und dürftigen Satzungen, welchen ihr von neuem an dienen wollt? fragte übrigens schon (Galater 4,9) .

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: BAV

#187 Beitrag von shalom » 08.05.2010, 05:16

[ = > BAV-Europa Frühjahrstagung in UK ] hat geschrieben: Auf das Wesentliche konzentrieren (06.05.2010)

Zürich/London. Vom Mittwoch bis Freitag halten sich die europäischen Bezirksapostel zu ihrer Frühjahrstagung in London auf. Die Versammlung begann mit einem Gottesdienst in der Gemeinde Camberly. Rund 120 Gläubige nahmen den Stammapostel und die Bezirksapostel freudig in ihre Mitte. Die Botschaft des Abends lautete: „Konzentrieren wir uns auf das Wesentliche!“

Musik und Fellowship

Fahrt nach Gordon Square
[KAG]

„Lady's Chapel“

fachkundiger Führung

Von Gordon Square nach London Central…trug sich der Stammapostel in das Gästebuch der Gemeinde ein.

Werte Höchstkonzentrierte, liebe Konzentrate und auch all ihr „Verdünnten“ 8),

da hat sich die BaV-Europa in der Tat auf’ s Wesentliche konzentriert :mrgreen: .

Und in „Neuapostolismen’s Chapel“ soll es für die erklärten „Tafelsiger“ auch konzertant weiter gehen (1,2 Millionen Gläubige – ein Pfingstgottesdienst) . Das Pfingstgeschehen des I.A.M-2010® wird unternehmerisch exklusiv von einer ortsansässige Produktionsfirma aufgenommen und konzentriert sich dann mit aufwändiger hightec auf all die vielen Apostel und deren Satelliten (Konsumenten). Der VFB-Link von UFO lautet denn auch im orig. Wordtext:„Pfingstmillionen“…und die BaV-Europa konzentriert sich auf das wesentliche Londoner Gemeindegästebuch :mrgreen:.

Apropos Unternehmer. Jesus war auch ein „Unternehmer par excellence“ (Brinkmann). „Hart und konsequent“ (Krause). Das sind bewegende Ausblicke auf die „Siger der Kapstädter Tafelrunde“. Genehmigen wir uns einen, auf das Wesentliche konzentrierten Blick aus der Perspektive unserer Apostolizisten vom Amt: „Kapstadt/Frankfurt/Dortmund. Der Gottesdienst wird via Satellit und über das Internet weltweit auf viele neuapostolische Gemeinden in fast 100 Ländern übertragen…Konzert am Vortag…Arien, Chorlieder, klassische Musik und Folklore stehen auf dem Konzertprogramm…Eine technische HerausforderungVerschiedene SignalwegeSendung per InternetDie Geschichte der ÜbertragungenSatellitenausstrahlung seit 20 JahrenEmpfangsstellen in Europa…Derzeit sind in mehr als 40 Ländern in Europa und Teilen von Asien über 1.600 Gotteshäuser der Neuapostolischen Kirche für den Empfang von Gottesdiensten über Satellit und teilweise Internet ausgerüstet:wink: .

Pure Konzentration auf das Wesentliche der BaVi-Apostelämter, die gemäß Apostelselbstbild vom Infoabend 2007 („fachkundige Führung“) ohne eine eigene Theologie auszukommen brauchen, da sie sich bei Bedarf ohne weiteres der studierten Theologenschaften bedienen können (Opferausgaben spielen da keine Rolle). Der DNG ist halt eher unwesentlich (Hauptsache Apostelamt) :wink: .

Sabbat shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: BAV

#188 Beitrag von shalom » 08.05.2010, 07:44

[ = > Unselbständige NaK – Gebietskirchengemeinde SÜDDEUTSCHLAND-HEIDENHEIM ] hat geschrieben: Am Sonntag, 2. Mai, war im Kirchenbezirk Heidenheim ein lang ersehnter Festtag (02.05.2010)
Der Kirchenpräsident, Stammapostel Wilhelm Leber, als höchster Geistlicher der Neuapostolischen Kirche, hatte sich angekündigt.

Um die im ganzen Kirchenbezirk lebenden Neuapostolischen Christen an diesem Festtag teilhaben zu lassen, wurde das neue Congress-Centrum Heidenheim angemietet.

Als geistliches Textwort legte der Stammapostel den Psalm 115, Vers 3 zugrunde, darin heißt es: „Unser Gott ist im Himmel; er kann schaffen, was er will."

Gott hat zu allen Zeiten etwas Besonderes geschaffen – nach seinem heiligen Willen. Er erschuf Himmel und Erde, alles Irdische, und auch im Geistigen vieles… .

Wenden wir die göttliche Gnade an und arbeiten wir an unseren Schwächen!

Werte DiskursteilnehmerInnen,

die HeidenheimerInnen sind sowohl am 1. Mai als auch am Sonntag gleich von mehreren Kirchenpräsidenten in heidengeheimer Mission heimbesucht worden. Der süddeutsche Gebietskirchenpräsident hat sowohl seinen NaK-BBB-Amtskollegen Nadolny (der mit dem Wolfimobil reist) als auch den Präsidenten des Apostelvereins NaKi ins Congress-Centrum nach Heidenheim eingeladen.

Der Oberpräsident hatte sich als „geistliches Textwort“ den Psalm 115, Vers 3 zugrunde gelegt, worin es heißt: „Unser Gott ist im Himmel; er kann schaffen, was er will."

Chor bitte die Schöpfungslieder .

Bei den Schöpfungsakten des Schöpfers ist in urigen Zeiten offensichtlich sogar auch Erbgut von Neandertalern in die Segenslinie der Schöpfungskrone eingeschleust worden.

Gott hat zu allen Zeiten etwas Besonderes geschaffen – predigt Stammapostel Dr. Leber – nach seinem heiligen Willen. “Gott will es – und sein Stammapostel bestimmt es“. Ähnliches ist zuvor durch Chronisten vom Konzil zu Clermont (Gebietskirche Frankreich) berichtet worden. Nach der Papstansprache (Urban II) skandierte die Menge am 27.11.1095:“Deus le volt, Gott will es und der Papst bestimmt es”. Anlässlich seiner Aussonderung und Inthronisation (Amtseinsetzung) sagte Papst Innozenz III. bereits 1198 über das AMT: “Unterhalb Gottes, aber oberhalb des Menschen, weniger denn Gott, aber mehr denn der Mensch..”.

So, oder so ähnlich ist vermutlich auch die Botschaft geschaffen worden, denn Gott erschuf nicht nur Himmel und Erde, alles Irdische, sondern hat auch im Geistigen vieles gewollt. Ganz bestimmt! Er kann schaffen was er will. Einmal wollte er die Botschaft und dann plötzlich wieder überhaupt nicht mehr. Ja die Generationen von Stammapostels haben’ s als Amtspersonen nicht leicht mit ihrem Schöpfer.

Die Botschaft des BaV-Europa Abends im Mai im UK lautete denn auch: „Konzentrieren wir uns auf das Wesentliche! (BAV-Europa Frühjahrstagung in UK) .

Wesentlich war für die BaV-Europa am 07.05.2010 auch Ein Gebet am Grab der englischen Apostel , den Schöpfern der KAG: „Wir schauen in Dankbarkeit auf zu den Männern, die in Albury das Werk der Apostel gegründet haben…“. Bereits 1847 war die erste Heilige Versiegelung außerhalb Englands durchgeführt worden. Das ist jetzt 163 Jahre her. Stp. Dr. Leber meinte, dass sich die KaG-Präsidenten in der jenseitigen Welt über ihre Arbeit freuen könnten (sie sind dort na-türlich schon längst zum Neoapostolizismus konvertiert). Als ausführende Amtspersonen göttlichen Willens nach Ratschlussplan beteten die BaV-Europa-Apostel auch für sich selbst, dass sie von menschlichen Irrtümern frei sind und so den Willen Gottes erfüllen können.

Was für eine Fokussierung auf das heilsvermittelnd, heilsnotwenig Wesentliche des neuapostolischen Werkes Gottes.

Wenden wir die göttliche Gnade an und arbeiten wir an unseren Schwächen!:mrgreen:

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: BAV

#189 Beitrag von shalom » 10.05.2010, 12:25

Werte DiskursteilnehmerInnen,

da folgt das Stammapostelamt den Einladungen im Frühjahr 2010 zu einer längeren Deutschlandreise mit all den lieben Bezirksapostelreichsleitern (BaVi-Dortmund…Heidenheim…Neumünster…Essen), um zwischendurch eine BaV-Europa in London abzuhalten (obwohl das UKIE gar keinen eigenen Bezirksapostel hat, da es unter deutschem Mandat von Schumacher steht). Sieht so die geplante Umsetzung der na-amtlich kommunizierten Reisekostenreduktion im Führerhauptquartier aus?

Keine Sorge, beim gemeinsamen Gebet am Grab der englischen Apostel war auch Klingler ganz brav mit von der Emblem-Partie der Ausreisergruppe gewesen (die BaV-Europa im symbolpolitischen Gebet vereint) .

Vor dem ökumenischen Kirchentag in München mit Teilnahme des Netzwerkes Apostolische Geschichte ein toller symbolpolitischer Amtsakt. Wo wird der Stammapostel am Sonntag, den 16.Mai sein (Brinkmanns hat seinen Kirchentag in Essen ja abgesagt)? Wird er sich inkognito in München gar unter die Gläubigen mischen und an einem ökumenischen Gottesdienst teilnehmen („auf’ s Wesentliche konzentrieren“)?

shalom

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: BAV

#190 Beitrag von evah pirazzi » 10.05.2010, 21:36

shalom hat geschrieben:...um zwischendurch eine BaV-Europa in London abzuhalten ... (die BaV-Europa im symbolpolitischen Gebet vereint) .
Am Grab des Apostels Carlyle versammelten sich die Kirchenleiter zu einem bewegenden Gebet.
Wer oder was bewegte sich? Hat sich etwa Ap Carlyle im Grab umgedreht hat, oder was?

:lol:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“