BAV

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Knodel

#151 Beitrag von Knodel » 23.03.2010, 23:19

aber eh wurschd ... Wink

gut nacht
hannes
So ist es.

Gute Nacht

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#152 Beitrag von shalom » 24.03.2010, 13:30

[b][=>NaK-NRW][/b] hat geschrieben: Bezirksapostelversammlung beendet (23. März 2010, 11.31 Uhr)

Dortmund. Mit einem Gottesdienst in Herne-Wanne-Eickel (wir berichteten) ging am Sonntag die Frühjahrstagung der internationalen Kirchenleitung der Neuapostolischen Kirche zu Ende. Vom 17. bis 21. März 2010 hatten Stammapostel Wilhelm Leber und die weltweit tätigen Bezirksapostel und Bezirksapostelhelfer in Dortmund Themen von weltweiter Bedeutung besprochen.

Am Sonntag zeigte sich den neuapostolischen Christen bei der Übertragung aus Herne-Wanne-Eickel ein beeindruckendes Bild: Alle Bezirksapostel und Bezirksapostelhelfer saßen vereint am Altar. Nur einer fehlte… .

Mit einem Empfang in der Verwaltung der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen in Dortmund hatte die erste Bezirksapostelversammlung (BAV) des Jahres 2010 am Mittwoch begonnen.

Am Donnerstagmorgen eröffnete Stammapostel Wilhelm Leber um 8.30 Uhr im Kongresszentrum Westfalenhallen die Internationale Bezirksapostelversammlung.

Werte MdB’s, liebes Gottesfolg,

in der Zeit vom 17.- 21. März diskutierten die Bezirksapostel, Bezirksapostelhelfer und Stammapostelämter in nur zwei Tagen Themen von weltweiter Bedeutung. Wie auf der Internetseite der Neuapostolischen Kirche International nachzulesen ist, waren viele na-amtliche Tagesordnungspunkte sogar theologischer Natur. Für Bezirksapostelamtstufen ohne eine eigene Theologie eigentlich eine totale Überforderung. So wurde unter anderem über Gottes Abendmahls- und das Kirchenverständnis diskutiert, das Teil des in Arbeit befindlichen Grundlagenwerks über den neuen neuapostolischen Glauben (auch DNG genannt) sein wird und wo schon in der Image-DVD geschlampert worden war.

Im erklärten Gegensatz zu der offiziellen Verlautbarung regelt die derzeit gültige neuapostolische Glaubensantwort auf die Frage 178: „Welche Aufgaben fallen dem Stammapostelamt zu?“, das Procedere wie folgt: „Zu den Aufgaben des Stammapostels gehört… die lehramtliche Vollmacht, die das Verkündigen neuer Offenbarungen des Heiligen Geistes und die Reinhaltung der Jesulehre einschließt, …die lenkende Vollmacht, die das Leben in der Gemeinde nach göttlichem Gebot regelt…“ (Glaubensänderungsmitteilung 2005 – SEITE 4/5-). Auf diesen Glauben werden die Konfirmanden 2010 konfirmiert und derweil könnte man glauben gemacht werden, dass dessen ungeachtet die MdB’s in den Westfalenhallen über Gott und die Welt diskutiert hätten.

Der offizielle Gastgeber der MdB’s, Wirtschaftsapostel Brinkmann, hatte für Samstag denn auch gleich zu einem Freizeitprogramm eingeladen. Die MdB’s bekamen an einer Grillhütte eine lokale Spezialität serviert: Bochumer Currywurst und am Sonntag gab’s dann Abendmahl.

Am Sonntag hatte sich den neuapostolischen Christen bei der Übertragung aus Herne-Wanne-Eickel übrigens ein beeindruckendes Bild eröffnet: Alle Bezirksapostel und Bezirksapostelhelfer saßen vereint am Altar. Nur einer fehlte…der Stammapostel musste stehen.

Dass dem Wirtschaftsapostel als Tagungsort für die 30 Mitglieder der Bezirksapostelversammlung – unsere lieb und teueren MdB’s -, die eigene Verwaltung zu unangemessen erschienen war, macht das auserkorene Tagungszentrum (Westfalenhallen) überdimensional deutlich. Saal 9 +10 waren für das (Konzil) gebucht. Wie die Bildergalerie zeigt, handelt es sich bei den allermeisten MdB’s um (unbeschriebene Blätter) vor lapidaren (Laptopbildschirmen) und evtl. schon von dem neuapostolischen (Stundenplan) hoffnungsvoll überfordert.

"aber eh wurschd...:wink:" - shalöm

_

#153 Beitrag von _ » 24.03.2010, 16:01

was macht eigentlich der kommunikationsberater, den die nak vor anderthalb jahren engagiert hat, um ihre internen kommunikationsabläufe zu verbessern?

diese frage stellt sich mir geradezu zwangsläufig, wenn ich sehe, wie sehr die kirchenleitung im nachgang der bav wieder kommunikationsmäßig versagt.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#154 Beitrag von agape » 24.03.2010, 16:04

Dessen Lauf
hält "Ochs und Esel auf". ;)

Adler

#155 Beitrag von Adler » 24.03.2010, 17:19

Zitat:
„Ein Ausbau der internen Kommunikation ist aufgrund der Bedürfnisse und Anforderungen unbedingt erforderlich“, sagt Peter Johanning, Kirchensprecher der Neuapostolischen Kirche International, der seit vergangenem Herbst mit Andreas Grossglauser zusammen arbeitet.
Zitat Ende

Quelle: http://www.nak.org/de/news/nak-internat ... cle/16225/

Damit ist doch ganz klar gesagt, wo dieser Herr eingesetzt wird: Intern! In diesem Fall also hinter den fest verschlossenen Türen bei der BAV 8)

LG Adler

_

#156 Beitrag von _ » 24.03.2010, 17:32

Adler hat geschrieben:
„Ein Ausbau der internen Kommunikation ist aufgrund der Bedürfnisse und Anforderungen unbedingt erforderlich“, sagt Peter Johanning, Kirchensprecher der Neuapostolischen Kirche International, der seit vergangenem Herbst mit Andreas Grossglauser zusammen arbeitet.
Damit ist doch ganz klar gesagt, wo dieser Herr eingesetzt wird: Intern! In diesem Fall also hinter den fest verschlossenen Türen bei der BAV 8)
achso, dann ist das also vmtl. derjenige, der die mikrofonattrappen auf die tische stellen und die powerpointpräsentation weiterschalten darf.

übrigens finde ich es immer wieder ergreifend, wie die zusammensetzung der bav die verhältnisse der mitgliederschaft wiederspiegelt - also bspw. die tatsache, dass mehr als 80% der nak-angehörigen weltweit schwarzafrikaner sind. (von den ca. 50%-60% frauen mal nicht zu reden.) immerhin ist aber der altersdurchschnitt repräsentativ.

mfg, _

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#157 Beitrag von shalom » 24.03.2010, 18:24

[b][=>NaK-NRW][/b] hat geschrieben: Workshop für Redakteure und Fotografen (23. März 2010)

Dortmund. 25 Hobby-Redakteure und -Fotografen nahmen am Samstag, 13. März 2010, am Schreib- und Foto-Workshop in Dortmund teil. Wegen der nahenden Bezirksapostelversammlung fand die Veranstaltung ausnahmesweise in der Kirche Dortmund-Hörde statt, die nur wenige Fahrminuten von der Verwaltung entfernt liegt. Acht Stunden lang ging es um Schreibregeln, Optimierung von Texten, Bildbearbeitung und den goldenen Schnitt.

Seminarreihe „Besser schreiben“ und „Besser Fotografieren“ der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen.

Eines der Ziele bei den Redakteuren: Sie sollen bewusst schreiben, wenn sie etwas veröffentlichen. "Allein dadurch lassen sich die meisten Texte optimieren", so Frank Schuldt.

Die Workshopkosten betragen 55 Euro pro Person.

Werte WorkshopperInnen, liebe Workgeshoppte und NaK-NRW-Workholics,

wegen der BaVi-Seminarreihe vom 18. – 19.03.2010 waren „ausnahmesweise:wink: die Seminarreihen „Besser schreiben“ sowie „Besser Fotografieren“ in eine nahe NaK-NRW-Kirchenimmobilie ausquartiert worden.

Den unbestätigten BaVi-Gerüchten zufolge soll es auch bei den MdB’s (Mitglieder des Bezirksapostelversammlungstags) um lapidare „Schreibregeln“, „Optimierung von Texten“, „Bildbearbeitung“ und den „Goldenen Schnitt“ gegangen sein. Bei dem Spezialseminar „Besser glauben“ handelt es sich um ein Spezialseminar für Bezirksapostel und solche, die es werden sollen, also nur etwas für resolute Nakademiker. Natürlich tun sich Präsidenten der reinen neuapostolischen Wortkirchen mit dem „Besser schreiben“ extrem schwer. Bei dem publizierten Apostelselbstbild beschleicht viele die Befürchtung, dass die Investition in „Besser fotografieren“ rausgeschmissen war.

Eines der Ziele der PG DNG: Die Bezirksapostel sollen ihren Glauben nicht nur ausnahmsweise bewusst schreiben, wenn sie etwas von ihm veröffentlichen (und nicht nur schlüssig untheologisch). "Allein dadurch lassen sich die meisten Bezirksaposteltexte optimieren", so UnSchuldt.

Der Workshop (Besser schreiben) verdeutlicht "ausnahmeslos", dass im Work der Apostel-Nakademiker sogar (Zertifikate) Einzug gehalten haben.

Die Workshopkosten betragen 55 Euro pro Person. Da will ich aber auch nur noch einen Apostel mit Zertifikat.

Beim Blick ins (Plenum) (25 Hobbylisten) frage ich mich schon, warum das für die BaVi (30 Hobby-MdB’s) nicht auch hätte völlig reichen müssen. Mittags Pizza und zur Belohung hinterher eine Currywurst. Alles ehrenamtlich und 55 Euro pro MdB Unkostenbeitrag für den Aufwand der NaK-NRW-Verwaltung (Service-Aktiengesellschaft).

Und herausgekommen wäre vielleicht gar ein "optimierter Glaube" (DNG) der Bezirksapostel, über den sich „Besser schreiben“ evtl. sogar gelohnt hätte.

Danke für den NaK-NRW-Bericht über das „Besser schreiben“ lassen, so unmittelbar nach der BaVi unserer auch so lieb und teueren MdB's :wink: .

shalom

_

#158 Beitrag von _ » 25.03.2010, 15:57

...man beachte in diesem zusammenhang übrigens bitte auch das angekündigte workshopangebot "besser schreien", das entgegen ersten vermutungen nicht auf amtsträger ab priester aufwärts beschränkt ist, sondern sich insbesondere an geschwister richtet, die kürzlich opfer eines stammapostelgottesdienstes geworden sind.

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#159 Beitrag von evah pirazzi » 25.03.2010, 23:44

...da schau her - :lol:

Ich hatte, als ich den Bericht überflog, zuerst gelesen: "...Bildbearbeitung um den goldenen Schritt..."

:shock:

- dabei ging es wohl eher um die richtige Platzierung des Fotomotives (z.B. des Stammapostels bei Bildberichten) nach diesem Schema?

Zugegebenermaßen ist es langweilig, das Kirchenoberhaupt einfach nur in der Mitte des Fotos zu sehen. Es ist auf jeden Fall eine interessantere, nachdenkenswertere Perspektive, ihn aus dem Focus, an den Rand zu verschieben. Warum nicht? Find ich gut! Das musste aber auch mal vermittelt werden, war dringend notwendig.

Vielleicht ist demnächst in NAK-NRW ein Seminar zum Apostolat angedacht, natürlich nach dem uralten, ubiquitären Muster des "Goldenen Schnittes", der "göttlichen Proportion" - raus aus der Mitte, ran an den Rand!

:wink:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: BAV

#160 Beitrag von shalom » 28.03.2010, 07:06

[color=red][b][=>MYBaVi / MYBISCHOFF][/b][/color] hat geschrieben: Was ist Kirche? (25. März 2010)

Herne. Was ist Kirche? Diese Kernfrage, die über 11 Mio. Google-Einträge generiert (»What is the church« über 75 Mio., nur "church" 228 Mio.), hat die Frühjahrstagung der Internationalen Leitung der Neuapostolischen Kirche (NAKI) beschäftigt… .

In Vorbereitung auf die Herausgabe eines Katechismus sei auch das Abendmahlverständnis der Kirche inhaltlich und sprachlich präzisiert worden, teilt NAKI mit.

Weitere Tagesordnungspunkte der Bezirksapostelversammlung…waren:
- Aktivitäten zum Jubiläumsjahr der Neuapostolischen Kirche in 2013
- Entwicklung der Mitgliederzahlen der Kirche
- Segen zur Rubinhochzeit, dem 40-jährigen Ehejubiläum
- Gottesdienstordnung am Jahreswechsel


Werte Kernfragende, liebe Kernantwortende,

Bezirks- und Stammapostel googeln im Dienst Kernfragen nach ihrem Selbstbild (oder lassen googeln :wink:). Das erklärt dann auch die Menge der Laptops in den betenden Händen der Bezirksapostel (BaVi-Google). Die VFB-Druckerei ist ungeachtet der Tradition der Stammapostel keine Kernkompetenz der Apostel („Positive Aussichten“).

Keine Kernfrage. Den Bezirksapostelamtskörper beschäftigen ganz andere „Kernfragen“. Evtl. auch „Diakonat trotz Konkubinat (upd) Ehelos Zusammenleben soll kein Hindernis für Amtsauftrag sein“ (Koch) oder dann doch eher die Gottesdienstordnung zu Silvester (Dinner for one)?

Wenn sich die glaubensweltweiten neuapostolischen Gebietskirchenpräsidenten treffen, um miteinander die Kernfrage auszugoogeln: „Was ist Kirche“ dann ist das im Spiegel ihres eigenen Selbstbildes ähnlich der „prechtigen“ Frage: „Wer bin ich – und wenn wie viele?“ :mrgreen: .

Die Zahl der Gebietskirchen und BaVianer wird immer mehr. Der Bezirksapostelamtskörper beschäftigt sich mit seiner eigenen Entwicklung (Was ist Kirche?; Wie sind die Mitgliederentwicklungen?). Kirche im Vollsinn ist nämlich nur da, wo Apostel stehn, die Gottes Winde wehen lassen. Während die BaVianer sich sicher nicht mit alten Zahlen haben abspeisen lassen, darf der dumme Rest der Kirche auf die Veröffentlichung der Zahlen 2009 wohl wieder bis Herbst warten (Gottesdienstvorbereitung zum Jahreswechsel).

BaVi-Apostel googeln einfach göttlich :wink: .

shalom

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“