BAV

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

#121 Beitrag von evah pirazzi » 17.03.2010, 00:10

agape hat geschrieben:;) 8)

Das Priestertum aller Gläubigen kennt zwar Latorcai nicht, wohl aber die pietistischen BaWü´s ;)
Das Kreuz des Südens der pietistischen BaWü-(P)Fundis hängt evtl. mit der regionalen Nähe zu den Realo-Dirndl-(P)Fundis zusammen...?

Wir wissen es nicht!!!

In der anstehenden Kollektivismus-Tagung im Brinkmann-Ländle stehen - so habe ich vernommen - neue Zementis (eng verwandt mit den Dementis) auf dem Programm. Diese sollen aus einer einzigartigen, ganz neuen, geradezu kompostolischen Mischung bestehen, die jedwedes Fundament neu versiegelt, auch geistliches.

Man darf gespannt sein. Hinter vorgehaltener Hand munkelt man von Ingredienzien auf Humandung-Basis...?

Bild
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

_
Beiträge: 604
Registriert: 03.12.2007, 22:04

Re: Proestertüm

#122 Beitrag von _ » 17.03.2010, 09:48

jedenfalls ist gleich auf den ersten blick erkennbar, dass die süddeutschen nicht so nüchtern und verschlossen wie die norddeutschen (bspw. aus bremen) sind. :roll:

Heinrich

#123 Beitrag von Heinrich » 17.03.2010, 10:51

……..die Süddeutschen nicht so nüchtern und verschlossen…….
Nun ja, werter underscore,

wenn ich mir Herrn Gebietskirchenpräsident a.D. Klaus Saur so anschaue……..die pure Lebensfreude ist das nicht gerade……. :D

Gruss aus dem sonnigen Süden,
Heinrich

Knodel

#124 Beitrag von Knodel » 17.03.2010, 11:30

Heinrich hat geschrieben:
……..die Süddeutschen nicht so nüchtern und verschlossen…….
Nun ja, werter underscore,

wenn ich mir Herrn Gebietskirchenpräsident a.D. Klaus Saur so anschaue……..die pure Lebensfreude ist das nicht gerade……. :D

Gruss aus dem sonnigen Süden,
Heinrich

Bei uns in Hessen gab es zu Zeiten BAP Saur mal das geflügelte Wort bei jedem unliebsamen Vorfall.

"Kein Wunder, wenn er Saur wird." :lol:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#125 Beitrag von shalom » 17.03.2010, 13:16

[b][=>Ämterzimmer wird Rentnerzimmer][/b] hat geschrieben: Weihegottesdienst in Freiburg-Ost (14. März 2010)

…Der Predigt lag der 8. Vers aus dem 4. Kapitel des Jakobusbriefes zugrunde: „Naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch. Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, ihr Wankelmütigen“.

In Bezug auf das Jakobus-Wort nannte der Bezirksapostel zwei Beispiele aus der Heiligen Schrift, welche deutlich machten, wie sich Menschen Gott nahen könnten:
- im Gebet, wie Elia auf dem Berg Karmel - er betete sogar mit dem Kopf zwischen den Knien
- im Haus Gottes, wie Simeon, der vom Geist getrieben in den Tempel ging.

Es stelle sich jedoch die Frage, wie wir beten und wie wir ins Haus Gottes gehen.

Werte Eingeweihte, liebe Weihende,

„näher mein Gott zu dir“. Für westdeutsche Neuapostolismen stellt sich zunehmend nicht die Frage, wie sie in das Haus Gottes gehen, sondern wo :mrgreen: .

Und so, wie die neuapostolischen Bezirksapostel gebetet haben wollen („gebt mir zuerst“) entfernt man sich von überlieferter Jesulehre („Barmherzigkeit will ich, keine Opfer“).

Da können sich die selbstbildgerechten Bezirksapostel noch so sehr die Hände in Unschuld waschen und ihre wankelmütige Botschaft in den Herzen geheiligt haben wollen, das Kreuz des Südens ist halt nun mal nicht der Stern von Bethlehem.

Schwiegersohnapostel Ehrich war am Altar auch auf das Kunstwerk an der neuen Wand eingegangen, das nach dem Sternbild „Kreuz des Südens“ angeordnet wäre. Dieses Sternbild hätte der christlichen Seefahrt als Orientierung gedient. Die neuapostolische Kirche solle auch so ein „Orientierungspunkt“ sein. Allerdings stehe der Altar immer noch im Mittelpunkt, von dem alles ausgehe und das Opfer eingehe.

Und mittlerweile geht viel aus und ein (nicht nur die Mitglieder sondern auch die (Pacht der VFB-Liegenschaft) ).

Ein Schnapsschuss vom (Ämterzimmer) zeigt, das es eigentlich ein Rentnerzimmer war. Wankelmütig A. D. . Für echte Neuapostolismen steht das Amt im Mittelpunkt, von dem alles ausgeht.

Soviel zum Eingeweihtengottesdienst der zwei mächtigsten Bezirksapostel nebst Hintermänner, einmütig vor der BaVi :wink: .

shalom

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

So kommt es!

#126 Beitrag von agape » 22.03.2010, 10:30

Das derzeit beredte Schweigen nach der BAV spricht Bände.


In der letzten UF schreibt Katechismus-Ersteller-Member Hoyer im Ap.Brief:
"Das einzige Mittel, das gegen Sünde hilft, ist das Verdienst Christi,
verwaltet durch seine Apostel.
Der Sohn Gottes gab seiner Kirche
ein einziges Amt,
auf dem sie gegründet ist"
So wird es kommen!

Das heißt, dass nur ein versiegeltes Mitglied der NAK seine Sünden vergeben bekommen kann.
Kein einziger Christ hat jemals eine Sündenvergebung erlebt.
Was diese Apostel alles so geglaubt haben wollen.
Wenn es nicht so dramatisch-verrückt wäre, wäre es richtig lustig. :mrgreen:

Da halfen auch keine theol. Überlegungen mehr - schade für Euch!
Ganz ehrlich!
agape

_
Beiträge: 604
Registriert: 03.12.2007, 22:04

#127 Beitrag von _ » 22.03.2010, 13:10

im zusammenhang mit der bav scheint stammapostel leber auch eine trauerfeier in wanne-eickel gehalten zu haben. (bilder: 1, 2, 3)

wurde da der neue katechismus zu grabe getragen?

Konzertmeister

#128 Beitrag von Konzertmeister » 22.03.2010, 13:11

Sie werden nie erkennen und wollen es auch nicht - die NAK-Apostel!!
Soviel Selbstherrlichkeit ist schon sehr bedenklich!

Konzertmeister
(wandelt in seinen Sünden)

Hannes

Re: So kommt es!

#129 Beitrag von Hannes » 22.03.2010, 13:39

agape hat geschrieben: Wenn es nicht so dramatisch-verrückt wäre, wäre es richtig lustig. :mrgreen:
Das, lieber agape, ist nicht dramatisch-verrückt, das ist frech und anmassend und vor allem menschenverachtend. Und das schlimmste: da sagt und macht keiner was dagegen. Auch die Menschen, deren Heimatkirche die NAK ist, nicht. Die stecken den Kopf in den Sand oder pfeifen Heimatlieder oder ergehen sich in Allgemeinplätze ... die gehen nicht hin und fragen die Jungs, ob se noch ganz frisch sind ... nein, das passt schon irgendwie. Man ist mit solchen Aussagen ja auf der sicheren Seite.

Poh - ich könnt sowas von ... am meisten ärgere ich mich aber über mich, weil ich immer wieder versuche, diese Jungs in Schutz zu nehmen.

Knodel

#130 Beitrag von Knodel » 22.03.2010, 14:14

Poh - ich könnt sowas von ... am meisten ärgere ich mich aber über mich, weil ich immer wieder versuche, diese Jungs in Schutz zu nehmen.

Lieber nicht, sonst geht es dir wie mir und du landest bei Onkel Doktor mit einem Blutdruck von 210/110.
Also ruhig Blut.

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“