Stellenausschreibung der NAKI "Finanzen"

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Stellenausschreibung der NAKI "Finanzen"

#1 Beitrag von agape » 22.08.2008, 18:11

Stellenausschreibung der NAKI "Finanzen"

http://www.nak.org/de/news/nak-internat ... cle/15753/

Jetzt noch effizienter


Die Ausschreibung ist im Hinblick auf die Stellenbeschreibung in mehreren Ebenen äußerst interessant.
Evtl können Herr sh. und Frau te. sachdienliche Hinweise geben
:- )

Lieben Gruß,
agape

PS: Der Länderfinanzausgleich ist da ja gar nix.... ;)
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

42

#2 Beitrag von 42 » 22.08.2008, 19:46

"Papa" Heuss haette vermutlich geraten: "Dann steuert mal schoen dagegen!"

tergram

#3 Beitrag von tergram » 22.08.2008, 21:08

Bereits dieser Satz der Stellenbeschreibung

Ausarbeiten und Überwachen einer langfristigen Finanzstrategie der
internationalen Kirche für die kommenden 20 Jahre


lässt Kenner (inter)nationaler Finanzmärkte in fassungsloses Gelächter ausbrechen. Die 'eierlegende Wollmilchsau', die dieses Anforderungsprofil erfüllen kann, müsste über hellseherische Fähigkeiten verfügen - wobei sich dann die Frage stellte, warum er/sie diese überirdischen Begabungen nicht für eigene Rechnung einsetzen sollte. Allerdings: Bei Kirchens ist ja kaum ein Ding unmöglich. Wer auch immer diese Ausschreibung erarbeitet hat: Jungs, euren Glauben möcht ich haben! :mrgreen:

Am Rande: Was ist in 20 Jahren? Gibt es eine neue Botschaft??? :shock:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#4 Beitrag von shalom » 23.08.2008, 08:21

tergram hat geschrieben:Am Rande: Was ist in 20 Jahren?
...2028 :wink: .

Nur so als Randnovize.

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#5 Beitrag von shalom » 23.08.2008, 08:27

[-> Stellenausschreibung des BOD]
Stellenausschreibung NAKI: Gruppenleiter Finanzen (CFO)
…18 Bezirksapostelbereiche mit über 200 staatlich anerkannten Gebietskirchen machen eine zentrale Steuerung am internationalen Kirchensitz in Zürich, Schweiz, unerlässlich. Dazu zählt neben vielen anderen Aspekten der Seelsorge, Lehre und Kommunikation auch das kompetente und qualifizierte Finanzmanagement der weltweiten Kirche.

Es ist ein Anliegen des Stammapostels und der Bezirksapostel, die Finanzstrategien der Kirche noch effizienter und zukunftsorientierter zu gestalten. Für den ausgeschriebenen Bereich mit dem besonderen Schwerpunkt Finanzmanagement suchen wir eine hauptamtliche, qualifizierte Fachkraft…
Werte DiskursteilnehmerInnen,

die „Members“ des BOD („Board Of Directors“) rsp. deren CEO ’S (“Chief Executive Officers”) suchen also einen CFO (“Chief Financial Officer”) zum Management der Opfer Gottes (die Treuen Gotteskinder sind ja auch im Opfer treu).

Neben dem Posten des CMO („Chief Marketing Officers“) eine sehr verantwortungsvolle Tätigkeit, die außerordentlich gut mit den Apostel-Service-Aktiengesellschaften harmonieren dürfte, um finanziell auch noch das letzte herausholen zu können.

Im Fassadenhof werden mittlerweile sogar schon Seminare zu Themen wie „Weinbergswanderarbeiter“ „Knete und Konsum“ gehalten. Der Kurs „Selbstbehauptung“ und „Geistlich fit bis ins hohe Alter“ („Treu bis zuletzt wie unser Stp. Bischoff“) wurde vom BOD der Züricher Zentrale (NaKi) für seine CEO ’s (amtierende Gebietskirchenpräsidenten) komplett gebucht, um das Selbstbehauptungsbild vom 4.12.2007 nach dem coolen NRW-Brief vom 18.08.2008 noch besser ins neuapostolische Rampenlicht setzten zu können.

Die Stelle des COT („Chief Of Theology“) soll na-amtlich keine weitere Aufwertung erfahren und gilt mit einem Unterkiefer als hinreichend ausreichend besetzt. Man will ja nicht, dass neuapostolische Kirchenväter im nachhinein theologisch überinterpretiert werden.

Übrigens ist „CFO“ eine „Amtsbezeichnung“ :wink: . Besagt überlieferte Jesulehre: „Barmherzigkeit will ich, keine Opfer“ braucht es international nun sogar noch einen hauptamtlichen, qualifizierten CFO mit Schwerpunkt Finanzmanagement. So also können sich Schwerpunkt verschieben. Das dem na-amtlich reservierten Opferkult neuerdings sogar auch Schwestern (Gehülfinnen) als Chef vorstehen können, ist der eigentliche Hit der Stellenanzeige.

Sabbat shalom - Ihnen Ihr SHO
Zuletzt geändert von shalom am 23.08.2008, 08:32, insgesamt 1-mal geändert.

tergram

#6 Beitrag von tergram » 23.08.2008, 08:32

SHO? :shock: :?:
  • Senior H.... O.... ?
    SHalom's Office?
    Satire-Humor-Original?
Fragende *) Grüße, t. (MoBEK) **)

*) Oh bilde mich mein Meister... *sing*
**) Member of Barmer Ersatzkasse *strunz*

Nebenbei: Dass ernsthaft eine Frau eingestellt würde, dürfte vom harten Boden der Realität weit entfernt sein. Es handelt sich hier um eine leider notwendige formale Anpassung an den Zeitgeist, der - man mag es nicht glauben! - entsprechende Ausschreibungen fordert. Die Herren werden sich eines gewiss niemals nehmen lassen: Die Kontrolle der Finanzen via weiblichem CoF. Dann schon eher eine Frau als CoT (Chief of Theology), wenn's denn unbedingt sein muss - da ist eh bis 2028 nix mehr zu verderben. :wink:

42

#7 Beitrag von 42 » 23.08.2008, 10:08

Satire Head Officer? Spann' uns nicht auf die Folter, shalom.
Zuletzt geändert von 42 am 23.08.2008, 10:21, insgesamt 1-mal geändert.

tergram

#8 Beitrag von tergram » 23.08.2008, 10:13

42, das ist IbH - Information by Helicopter: Staub aufwirbeln und dann verschwinden... :mrgreen:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#9 Beitrag von shalom » 24.08.2008, 07:57

42 hat geschrieben:Spann' uns nicht auf die Folter
Ihr Naseweis, Ihr Schelmenpack,

na-amtlicher Folterspanntag ist doch erst heute :mrgreen: ... .

Anders als im na-amtlichen Sinne "SHO = Scherflein Huntig Officer" seiner geheiligten Oeconomicusse („sola oeconomicus“) in unserem neowilhelminischen Glaubenswirtschaftsmodell wollte ich es einfach als: "Sola Homo Oecumenicus" verstanden wissen... .

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#10 Beitrag von shalom » 25.08.2008, 17:18

tergram hat geschrieben:Nebenbei:

Dass ernsthaft eine Frau eingestellt würde, dürfte vom harten Boden der Realität weit entfernt sein. Es handelt sich hier um eine leider notwendige formale Anpassung an den Zeitgeist, der - man mag es nicht glauben! - entsprechende Ausschreibungen fordert. Die Herren werden sich eines gewiss niemals nehmen lassen: Die Kontrolle der Finanzen via weiblichem CoF. Dann schon eher eine Frau als CoT (Chief of Theology), wenn's denn unbedingt sein muss - da ist eh bis 2028 nix mehr zu verderben. :wink:
tergram hat geschrieben:42, das ist IbH - Information by Helicopter: Staub aufwirbeln und dann verschwinden... :mrgreen:
Werte tergram,

Sie deuten an, das die Offerte in der Annonce des NaKi-BOD den Opferkult Gottes mit einem weiblichen COF als Führungskraft an der Spitze zu besetzen, ein Zugeständnis an den weltlichen Zeitgeist der NaKi-Apostel sein könnte, um arbeitsrechtlichen Schwierigkeiten elegant aus dem Weg zu gehen (Gleichstellungsgesetz / Antidiskriminierungsrichtlinie). Nun, unter diesem doppelbödigen Aspekt habe ich das Schalten und Walten unserer Segensträger noch gar nicht betrachtet. Wenn Apostel es mit dem Gesetz nicht so genau nehmen, können in der Tat so Dinge wie gerade eben in den Baumeistern Gottes in den USA passieren.

Und liebe „Putzschwester“, zu Ihrem Thema Helikopter erlaube ich mir untertänigst anmerken zu dürfen, dass der Staub doch bitte nicht vom Hubschrauber herrührt, sondern sicher schon zuvor vorhanden war :wink: .

shalom

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“