Heisser Süden

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#111 Beitrag von Matula » 19.08.2008, 17:02

Tom aus Franken hat geschrieben:Wer lesen kann ist im Vorteil. Grundsätzlich habe ich alles geschrieben, was zu schreiben war. Es ist bisher nur wenigen aufgefallen, dass keiner die Jacken ausgezogen hat und keiner nach hinten gegangen ist und wieder nach vorn gekommen ist. Sie haben alle einfach nur"gedampft", keiner hatte den Mut, nach hinten zu gehen, weil jeder einen Eklat vermeiden wollte. Dieser wäre entstanden, wenn alle (vom AP bis zum PR) aufgestanden und nach hinten gegangen wären. Da wäre der Dienst gelaufen gewesen. Das haben die AT so empfunden und deshalb habe ich auch das hier eingestellt, Ich habe bewusst unseren lieben modernen BAP auf diese Weise angesprochen. Ich muss mich bei allen AT bedanken, die souverän gehandelt und keinen Eklat verursacht haben.


Lieber Tom, genau diese Handlungsweise der AT war völlig falsch. Sie hätte nach der Ansage des BAP alle aufstehen und sich nach hinten begeben sollen.


Danke an Matula und Katze, die das genau so gesehen haben. Ich kann davon ausgehen, dass unsere Tatyana und Abendstern nicht mehr so richtig wissen, was so der Ablauf in der NAK ist. Sie hätten dann anders reagiert als nur zu schreiben, ich solle mich präzise ausdrücken. Schade einfach, dass es keinen Moderator mehr gibt, der sich bemüht, eine gewisse Ordnung in Themen zu bringen. Aber es soll ja besser werden.

tergram

#112 Beitrag von tergram » 19.08.2008, 17:11

Tom aus Franken hat geschrieben: Schade einfach, dass es keinen Moderator mehr gibt, der sich bemüht, eine gewisse Ordnung in Themen zu bringen.
Wenn ich lese, wie du dir offenbar die Aufgabe eines Moderators vorstellst, dann schaudert es mich etwas. Gut, dass es nicht so ist!

Tatyana

#113 Beitrag von Tatyana » 19.08.2008, 17:22

Wie seltsam, daß er sich nicht so bemüht hat, als er selber noch Moderator war...
(und nebenbei bin ich aktives aber dennoch aktiv denkendes Mitglied meiner neuapostolischen Gemeinde...)

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

#114 Beitrag von dietmar » 19.08.2008, 17:23

Tatyana hat geschrieben:Wie seltsam, daß er sich nicht so bemüht hat, als er selber noch Moderator war...
(und nebenbei bin ich aktives aber dennoch aktiv denkendes Mitglied meiner neuapostolischen Gemeinde...)
das nennt man hyperaktiv und kann behandelt werden :lol: :lol:
lg :lol:

Tatyana

#115 Beitrag von Tatyana » 19.08.2008, 17:58

Gibts da Pillen gegen :wink: ?

Tom aus Franken

#116 Beitrag von Tom aus Franken » 19.08.2008, 17:59

Lieber Tom, genau diese Handlungsweise der AT war völlig falsch. Sie hätte nach der Ansage des BAP alle aufstehen und sich nach hinten begeben sollen.

Genau das haben sie richtig gemacht (so denke ich und sehe es auch so!) Könntest Du das mit Deinem "Gewissen" vereinbaren, den BAP zu "brüskieren" obwohl er seine Mitarbeiter selbst "brüskierte" Ich gehe davon aus, dass die AT "Stärke" gezeigt haben, aber eben vermutlich nur ich!

Noch ein Satz zu Tatyana!

Wie seltsam, daß er sich nicht so bemüht hat, als er selber noch Moderator war...


Ihr scheint entgangen sein, dass ich so gemacht habe, aber das war dann auch nicht richtig. Also nur "Unfrieden" stiften, das ist vermutlich die "Grundidee" mancher Fories hier, nicht aller, aber leider immer mehr

Katze

#117 Beitrag von Katze » 19.08.2008, 18:03

Lieber Tom,

Wenn sie alle zusammen stehen würden und diesen Unsinn, wie Jacket an, oder aus nicht mehr mitmachen würden, was wäre denn dann...?

Ein paar Einzelne kann man, wegen dauernden Ungehorsams, des Amts entheben, dass wird geschluckt. Nur würde es geschluckt, wenn man sehr viele entheben würde...?
Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht verborgen blieb...

Den BAP nicht zu brüskieren mag ein edler Zug sein, aber richtig finde ich es nicht. Zumindest hätte man ihm hinterher sagen müssen, was mit dem Spielchen denn erreicht werden soll.

Ich denkte mal, Gott ist es völlig egal, ob mit oder ohne Jackett... da braucht es kein schlechtes Gewissen...

lg Katze
Zuletzt geändert von Katze am 20.08.2008, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.

Tatyana

#118 Beitrag von Tatyana » 19.08.2008, 18:45

Katze hat geschrieben:
Ein paar Einzelne kann man des Amts entheben

Es würde doch wohl keiner wegen Anzugsjacke oder nicht des Amts enthoben...

Den BAP nicht zu brüskieren um bloß keine Unruhe zu erzeugen, mag ein edler Zug sein
Eben. Genau das ist der Punkt. Keine Unruhe erzeugen. Das hätte den Anfang des Gottesdienstes verzögert und allgemeine Unruhe reingebracht. Nicht unbedingt der Andacht förderlich. Weil nämlich auch im Publikum mit Sicherheit genug Männer mit Jackett saßen, die dann auch, usw. Den Schwestern war bestimmt auch nicht zu kalt. Also allgemeines Gerenne zur Garderobe, nach hinten, wieder nach vorn, hin und her, etc. Schon mal auf den Gedanken gekommen? Daß das mit dem BezAp an sich vielleicht gar nicht so viel zu tun hatte?

Tatyana

#119 Beitrag von Tatyana » 19.08.2008, 18:47

Tom aus Franken hat geschrieben:Also nur "Unfrieden" stiften, das ist vermutlich die "Grundidee" mancher Fories hier, nicht aller, aber leider immer mehr
Wen meinst du konkret?

filippo

#120 Beitrag von filippo » 19.08.2008, 19:13

Tom aus Franken hat geschrieben: Also nur "Unfrieden" stiften, das ist vermutlich die "Grundidee" mancher Fories hier, nicht aller, aber leider immer mehr
Eigentlich wollte ich mich an dieser Diskussion hier nicht mehr weiter beteiligen, aber zu dem zitierten Satz möchte ich doch etwas sagen.

Geht es manchen, und leider immer mehr Fories hier tatsächlich darum, nur Unfrieden zu stiften? - Ich glaube nicht. Dies ist doch ein Diskussionsforum, oder nicht? Das bedeutet meine Erachtens, dass man durchaus sehr unterschiedliche Standpunkte haben, und auch vertreten darf. Das es dabei nicht immer friedlich, sondern auch schon mal heiß her geht, liegt wohl in der Natur der Sache. Es liegt in der Natur von Diskussionen, dass sie durchaus auch mal hitzig und heiß werden können. Sonst wäre es keine Diskussion, sondern eine harmonische Kuschelrunde. Eine Diskussion kann dazu führen, daß man anschließend den Standpunkt anderer besser verstehen kann, aber Sinn und Ziel ist es sicher nicht, das man mit seiner Meinung herein und mit einer anderen herausgeht. Und eine Diskussion muss auch nicht darauf hinauslaufen, dass man anschließend einen gemeinsamen Grundkonsens hat, sondern kann den Blick über den eigenen Tellerand weiten. Wenn das das Ergebnis einer Diskussion ist, ist schon eine Menge geschafft.

Soviel zu meinem persönlichen Verständnis von Diskussionen generell. Diskussionen über religiöse Themen sind dabei nochmal ein anderes Kaliber. Ich war letzte Woche mal wieder ein par Tage im Kloster. Dabei hatten wir an einem Abend ein interessantes Gespräch zwischen einigen Gästen und einigen Mönchen. Dabei meinte einer der Mönche, Sexualität und Religiösität seien die Themen, die einen Menschen am tiefsten berühren und treffen und verletzten können, weil sie am tiefsten im Menschen verankert sind. Daraus ziehe ich für mich den Schluß, dass man, wen man sich auf eine Diskussion zu solchen Themen einlässt, auch damit rechnen muß, das persönliche Empfindungen verletzt werden, auch wenn das nicht die Absicht des Diskussionspartners war. Diese Gefahr sollte man aber bei einer solchen Diskussion einfach mal in Kauf nehmen, und auch die Chance darin sehen, reflektieren zu können, warum einen bestimmte Äusserungen von anderen Personen verletzt haben, welche persönlichen "Urwurzeln" dabei getroffen wurden, und warum ich mich nun verletzt fühle. So betrachtet, kann eine Diskussion nicht nur den Blick über den Tellerand weiten, sondern einem auch so einiges über sich selber verraten. Wenn man akzeptiert, dass der andere auf einem anderen Teller steht, und nicht davon ausgeht, der will mir ja eh nur persönlich was und kann mich ja sowieso nicht leiden .... denn die meisten Diskutanten hier kennen sich glaube ich nicht persönlich ... insofern kann es auch schwerlich um Angriffe auf die Person selber gehen, sondern, wenn überhaupt, auf die Standpunkte, die jemand hier im net vertritt ....

Das ist zumindest meine kleine bescheidene Meinung zu dem Thema.
Zuletzt geändert von filippo am 19.08.2008, 19:29, insgesamt 1-mal geändert.

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“