Was ist nur passiert

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Joel

#31 Beitrag von Joel » 25.07.2008, 14:09

Tatyana hat geschrieben:Wo steht denn, an welche Bedingung der Empfang des Heiligen Geistes geknüpft war? Sowohl im AT als auch im NT verteilte Gott den wohl an den, dem er ihn geben wollte...
Jesus sagt, dass man den Vater darum bitten muss.
Naja, Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man auch schon Sohn des Höchsten ist und das geht nur, wenn man wiedergeboren wurde.

Um es klar auszudrücken: Wenn man erkannt hat, dass man Sünder ist. An Jesus und Sein Opfer glaubt und die Herrschaft über sein Leben an Jesus Christus abgibt. Man stirbt also sich selbst.
Dann ist man wiedergeboren.

Das nächste wären dann Taufe und Geistestaufe.

Meine Geistestaufe kam ohne Handauflegung einfach so, wärend eines christlichen Seminares. Aber der normale/biblische Weg wäre die Handauflegung.

MFG
Joel

filippo

#32 Beitrag von filippo » 25.07.2008, 14:18

Joel hat geschrieben:
Meine Geistestaufe kam ohne Handauflegung einfach so, wärend eines christlichen Seminares. Aber der normale/biblische Weg wäre die Handauflegung.

MFG
Joel
Und, hast Du dann während des Seminares in Zungen geredet? In welchen?

Joh. 20,21
Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Gleichwie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. {Johannes.17,18} 17,18
Gleichwie du mich gesandt hast in die Welt, so sende ich sie auch in die Welt. 22Und da er das gesagt hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen: Nehmet hin den Heiligen Geist! 23Welchen ihr die Sünden erlasset, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten. {Matthäus.18,16} 18,16
Hört er dich nicht, so nimm noch einen oder zwei zu dir, auf daß alle Sache bestehe auf zweier oder dreier Zeugen Mund. 24Thomas aber, der Zwölf einer, der da heißt Zwilling, war nicht bei ihnen, da Jesus kam.
ApG 4,31
Und da sie gebetet hatten, bewegte sich die Stätte, da sie versammelt waren; und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und redeten das Wort Gottes mit Freudigkeit.
An beiden Stellen lese ich wohl vom heiligen Geist, aber nichts von Zungenreden. Der Apostel Petrus bediente sich während seiner Reisen eines Dolmetscher. Ist die Fähigkeit zum Zungenreden nur temporär, oder ist der heilige Geist von Petrus gewichen?

Steppenwolf

#33 Beitrag von Steppenwolf » 25.07.2008, 14:24

Bild
Zuletzt geändert von Steppenwolf am 21.04.2009, 07:22, insgesamt 1-mal geändert.

Joel

#34 Beitrag von Joel » 25.07.2008, 14:32

filippo hat geschrieben:
Joel hat geschrieben:
Meine Geistestaufe kam ohne Handauflegung einfach so, wärend eines christlichen Seminares. Aber der normale/biblische Weg wäre die Handauflegung.

MFG
Joel
Und, hast Du dann während des Seminares in Zungen geredet? In welchen?

Joh. 20,21
Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Gleichwie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. {Johannes.17,18} 17,18
Gleichwie du mich gesandt hast in die Welt, so sende ich sie auch in die Welt. 22Und da er das gesagt hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen: Nehmet hin den Heiligen Geist! 23Welchen ihr die Sünden erlasset, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten. {Matthäus.18,16} 18,16
Hört er dich nicht, so nimm noch einen oder zwei zu dir, auf daß alle Sache bestehe auf zweier oder dreier Zeugen Mund. 24Thomas aber, der Zwölf einer, der da heißt Zwilling, war nicht bei ihnen, da Jesus kam.
ApG 4,31
Und da sie gebetet hatten, bewegte sich die Stätte, da sie versammelt waren; und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und redeten das Wort Gottes mit Freudigkeit.
An beiden Stellen lese ich wohl vom heiligen Geist, aber nichts von Zungenreden. Der Apostel Petrus bediente sich während seiner Reisen eines Dolmetscher. Ist die Fähigkeit zum Zungenreden nur temporär, oder ist der heilige Geist von Petrus gewichen?
Nein, ich habe nicht in Zungen geredet. Ich habe geweint, weil mich Gott ziemlich stark berührt hat. Ich habe erst viel später in Zungen gebetet.

Das Sprachengebet dient auch nicht zur Verständigung, sondern zur eigenen Auferbauung und zur Anbetung Gottes.

Ich will das hier aber nicht betonen, weil es NUR ein Zeichen ist, dafür, dass man den Heiligen Geist empfangen hat. Und die Berechtigung dazu hat JEDER wiedergeborene Christ.

Im Grunde ist das Sprachengebet sehr privat weil es niemand versteht, außer wenn es ausgelegt wird. Und es muss nur ausgelegt werden, wenn man zu Leuten spricht und nicht zu Gott.

Weiterhin lesen wir in der Apostelgeschichte etwas von Zungenrede wenn die Versammlung erstmalig vom Heiligen Geist erfüllt wurde.

Die Gabe der Zungenrede ist immer da, ob man vom Heiligen Geist erfüllt wird oder nicht. Es ist eben eine Sprache die normal gesprochen wird und hat nichts mit extatischen getue zutun.

Tatyana

#35 Beitrag von Tatyana » 25.07.2008, 14:48

@Joel: aahhh, ja. Und wie war das doch gleich mit dem Alten Testament :roll:

Maria Magdalena

#36 Beitrag von Maria Magdalena » 26.07.2008, 11:58

Joel,

hat der Papst den heiligen Geist? Oder George W. Bush? Ich frage nur, weil ich das, was sie uns sagen wollen, nicht verstehe mit dem christlichen Part meines Gehirns (und besonders meines Herzens). Vielleicht sprechen die ja "in Zungen" und ich in bodenständiger geerdeter Sprache.

Wenn das so wäre, würde ich den zunehmenden Abstand zwischen all den exklusivistischen Kirchen und meiner Seele und ihren Bedürfnissen endlich erklären können.

Dir viel Erleben auf Deinen Geisteswegen!

Maria.

tergram

#37 Beitrag von tergram » 26.07.2008, 16:20

Maria Magdalena hat geschrieben:...den zunehmenden Abstand zwischen all den exklusivistischen Kirchen und meiner Seele und ihren Bedürfnissen...
Maria Magdalena: Amen, Schwester! Bild


Joel,
bei deiner schwärmerischen Inbrunst des Glaubens wundert mich das Verweilen in den Niederungen des Irdischen. Eigentlich solltest du bereits in einem feurigen Wagen gen Himmel... Aber das kommt sicher noch. Ich fürchte, du wirst dir eines Tages, ob der eigenen Frömmigkeit verzückt, selbst die Hände auflegen. Oder so ähnlich. *schauder*

Steppenwolf,
geh vorsichtshalber zum Friseur - ich hab die Simson-Geschichte nochmals gelesen... :mrgreen:

Joel

#38 Beitrag von Joel » 26.07.2008, 17:23

Tut mir leid Freunde.

Sprachengebet und das was ich hier bisher geschrieben habe ist alles biblisch. Zum Thema Sprachengebet und Prophetie möchte ich euch dann einfach mal 1. Korinther 14 für eure nächste stille Zeit empfehlen.

In Sachen Gaben des Heiligen Geistes 1. Korinther 12.

Ich halte mich lieber an die Bibel als an menschliche Vorstellungen des Christentums. Das ist weder schwärmerisch noch realitätsfremd. Das ist mitten im Willen Gottes.

Wenn ich in fremden Zungen bete, bin ich einfach dem Wort Gottes gehorsam sonst nichts.

Wer sich Christ nennt und aber sagt, dass das Wort Gottes, die Bibel, für ihn nicht gültig ist, der lebt in Rebellion gegen Gott und strickt sich ein eigenes menschgemachtes Christentum das gleichzusetzen ist mit Stroh und Holz, welches im Feuer Gottes verbrennt.

Das ist dann kein "Christentum" was Gott verherrlicht, sondern eine Religion, die Gott ins Gesicht spuckt.

Ich finde es sehr erschütternd, was ich hier von Menschen lesen muss, die sich "Christen" nennen. Mit dem Christentum der Bibel hat das rein garnichts zutun. Das erinnert mich eher an atheistische Foren, bzw. an mein altes vorchristliches Leben.
Und genau über diese "Christen", wie ich sie hier in diesem Forum finde lacht sich jeder nichtgläubige Mensch kaputt (Atheisten, Satanisten, Hexen, Okkultisten, Agnostiker, etc.). Ich war mal einer von denen.
Christen waren für mich und sind für die meisten Atheisten ein jammerndes Volk das Kraftlos und voller Problem sich durchs Leben schleppt. Sie müssen mit Regeln leben, die sie eh nie halten, geschweige denn halten wollen. Sie glauben an einen Gott der nicht erfahrbar ist und schon garnicht so, wie es in der Bibel steht.
Ich wiederhole diese Dinge gerne. Dies war meine Ansicht als Atheist und Gegner des Christentums. Und ich habe im Grunde genau dieselbe Meinung vertreten, die die meisten der Atheisten vertreten.

Geht mal ins Religionsforum bei myspace und fragt die Leute mal, wie sie über Christen denken.

Ich pers. habe Gott kennengelernt, als ich Ihn nicht kennenlernen wollte. Er hat mich liebend in die Arme genommen, als ich NICHTS mit Ihm zutun haben wollte! Er hat mein Herz berührt, als ich in tiefster Rebellion gelebt habe. Er hat mich aus tiefster Dunkelheit in Sein heiliges Licht gezogen und mich gerecht und heilig gesprochen! So steht es geschrieben!

Ich erlebe meinen Gott regelmäßig in wunderbarer und übernatürlicher Weise, genau so und noch viel mehr, als ich es hier beschreibe! Und das soll "schwärmerisch" sein? Ich erlebe Ihn als den liebenden Vater. Als den liebenden Bräutigam, als den Arzt, als den Befreier, als den Wundertäter, als den Gott, der pers. mit mir sprechen will, weil er Beziehung will. Und Sein Wort sagt das so!

DAS lass ich mir von Leuten nicht wegnehmen, die behaupten, dass sie Christen wären, aber mit der Bibel nicht im geringsten etwas zutun haben wollen und mich aufgrund dessen, weil ich dem Wort Gottes treu sein will, einen Schwärmer nennen! Als jemanden, der NICHT in das christliche Weltbild passt, dass sie sich selbst zurechtgezimmert haben ohne auch nur einmal im Wort zu prüfen ob das auch wirklich stimmt was man glaubt oder glauben soll.

Leute wacht doch mal auf! Ihr seid Christen oder täusch ich mich etwas???

Was ist das hier? Ein Glaubensforum???
Ich rede ganz normal über meinen Glauben, belege das mit Schriftstellen und werde von allen Seiten angegangen, wie in einem Atheisten-Forum???
Vom Christen??? In einem Glaubensforum???

Tut mir leid, das ist mir hier einige Nummern zu hoch.

Ich möchte mal eines klarstellen: Es gibt keine individuelle "Spirituallität" oder ein individuell praktiziertes Christentum, wo sich jeder seine eigenen Regeln nach seinen ur-eigenen Vorstellungen machen kann.
Es gibt nur ein Christentum, wie es die Bibel sagt, wie es ist und wer sich dagegen ausspricht lebt ganz klar in Rebellion zu Gott und ist nicht an Seinen Willen interessiert. Und das ist schade!

Entweder wir Bewegen uns als Leib Christi auf der Grundlage des Wortes oder garnicht. Wer das Wort Gottes als solches ablehnt sollte sich dringendst fragen, ob er wirklich gerettet ist. Vorallem sollte er Buße darüber tun und anfangen dem Wort zu folgen.

Alles geht nicht auf einmal, denn im Reich Gottes ist alles wachstümlich.

Aber mit einer selbstgemachten Religiösität möchte ich NICHTS zutun haben. Meine Zeit in der NAK hat mir gereicht. Die NAK ist nämlich das Resultat davon, wenn man Menschen und menschen-gemachtes folgt als alleine Jesus und Seinem Wort. Aber es steht geschrieben, dass alles was nicht aus Gott ist von Ihm ausgerissen wird. Dazu gehören dann auch religiöse Systeme, die christlich aussehen, aber weit von der Wahrheit des Wortes entfernt sind.

Christentum bedeutet Freiheit. Religion bedeutet Gebundenheit.

Ich denke, ich habe in diesem Forum hier NICHTS verloren. Die Bibel sagt, dass ich mich fernhalten soll von Menschen die den Anschein von Frömmigkeit haben, aber die Kraft Gottes verleugnen:
1 Das aber sollst du wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden. 2 Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, 3 lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten feind, 4 Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; 5 dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht, deren Kraft aber verleugnen sie. Von solchen wende dich ab!
Das will ich dann hiermit tun. Ich bin dann mal weg.

MFG
Joel

Tatyana

#39 Beitrag von Tatyana » 26.07.2008, 18:01

Joel hat geschrieben:
Wenn ich in fremden Zungen bete, bin ich einfach dem Wort Gottes gehorsam sonst nichts.

Cool, nicht mal der Papst kennt wohl so genau und persönlich den Willen Gottes...

mein altes vorchristliches Leben.
DAS würde mich jetzt interessieren *lechz*

Und genau über diese "Christen", wie ich sie hier in diesem Forum finde lacht sich jeder nichtgläubige Mensch kaputt (Atheisten, Satanisten, Hexen, Okkultisten, Agnostiker, etc.). Ich war mal einer von denen.
Du warst eine Hexe UND ein Agnostiker UND ein Satanist UND ein Okkultist??? Wahrlich, ein bewegtes Leben...

Und ich habe im Grunde genau dieselbe Meinung vertreten, die die meisten der Atheisten vertreten.
Im Grunde? Also nicht wirklich?

Geht mal ins Religionsforum bei myspace und fragt die Leute mal, wie sie über Christen denken.
Warum sollte ich?

Er hat mich aus tiefster Dunkelheit in Sein heiliges Licht gezogen und mich gerecht und heilig gesprochen! So steht es geschrieben!
Wo denn? In deinem Tagebuch? Und was hat das mit Gott zu tun?

Alles geht nicht auf einmal, denn im Reich Gottes ist alles wachstümlich.
Was ist "wachstümlich"? Gibts das auch im Duden?


Ich denke, ich habe in diesem Forum hier NICHTS verloren.
Endlich die Erleuchtung :idea:
Joel, wohnst du vielleicht unter einer Brücke :?: Oder willst du nur die Inquisition wieder einführen und Ketzer verbrennen?

Maria Magdalena

#40 Beitrag von Maria Magdalena » 26.07.2008, 21:16

Joel hat geschrieben: Ich denke, ich habe in diesem Forum hier NICHTS verloren. Die Bibel sagt, dass ich mich fernhalten soll von Menschen die den Anschein von Frömmigkeit haben, aber die Kraft Gottes verleugnen:
1 Das aber sollst du wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden. 2 Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig, 3 lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, gewalttätig, dem Guten feind, 4 Verräter, leichtsinnig, aufgeblasen; sie lieben das Vergnügen mehr als Gott; 5 dabei haben sie den äußeren Schein von Gottesfurcht, deren Kraft aber verleugnen sie. Von solchen wende dich ab!
Das will ich dann hiermit tun. Ich bin dann mal weg.

MFG
Joel
Geh mit Gott ... das was Du hier ablässt ist (und hier möchte ich Hannes zitieren *wink, Du Schuft*) "Bibelgulasch". Ausserdem selbstgerecht, übergeblich (ich wollte überheblich schreiben, aber das ist auch zutreffend), lieblos und wahrscheinlich ein Zitat von meinen Freund und Oberintellektuellen Paulus, oder? Hat aber mit dem Jesus aus Nazareth nichts zu tun? Er hat nicht in Zungen geredet und so ein Zeug. Er hat Klartext geredet und seine Sprache war LIEBE.

Da ich auch Christin bin und keine Paulanerin (oder so), interessieren mich religiöse Phantastereien und intellektuelle Interpretationen nicht die Bohne. Das sind Männer- und Machtphantasien à la Paulus - das braucht Frau von heute nicht! Weil die jahrtausendalte Erfahrung mit den Männerkirchen uns etwas anderes gelehrt hat.

Leb wohl und sag mir vorher noch, wie genau das war, als Du "Gott kennengelernt hast"? Was er so gesagt hat, in welcher Sprache er spricht, und so ... o.k.?

Danke und ... sinnliche Grüsse!

Maria.
Zuletzt geändert von Maria Magdalena am 27.07.2008, 05:08, insgesamt 1-mal geändert.

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“