KLEINE TYRANNEN...?

Nachricht
Autor
Tatyana

#61 Beitrag von Tatyana » 17.07.2008, 16:33

:D :D :D

Gaby

#62 Beitrag von Gaby » 29.09.2008, 14:45

Engelchen hat geschrieben:Das ist eine sehr fortschrittliche katholische Gemeinde die Du besucht.
Leider ist das hier noch nicht üblich.
Die katholischen Mütter die ihre Kinder gläubig erziehen wollen klagen.
Viele katholische Kirchen haben räumlich gesehen nicht die Möglichkeiten so etwas anzubieten.
Aber auch da gibt es Möglichkeiten.
http://www.nak-koenigstein.de/kinderkir ... weiht.html

Die Erfahrung mit der ev. Gemeinde liegt 15 Jahre zurück.
Die Begegnungen mit der kath. Kirche etwa 3 Jahre.


Hallo Engelchen,

zu meiner katholischen Zeit ( lang, lang ist es her) war es so, dass es Sonntags früh zwei mal die Heilige Messe gab. Eine um 8.30 bzw. 9 Uhr Uhr für Familien mit Kindern und dann um 10 Uhr das sogenannte Hochamt für Erwachsene. Gibt es das heutzutage nicht mehr?
Nun hier vor Ort gibt es nur ca. 50 Katholiken, da ist natürlich nur einmal Gottesdienst, aber in den größeren Gemeinden?
Also für mich war es früher Pflicht in die Frühmesse zu gehen und ich kann mich erinnern, dass dort auch immer Mütter mit ihren Kleinkindern waren. Die Frühmesse war vom Ablauf her auch mehr so gestaltet, dass die Kids mit einbezogen wurden. Das war seinerzeit jedenfalls bei uns in NRW so. Vielleicht hängt das auch vom Pfarrer ab?

Liebe Grüße

Gaby

GG001

#63 Beitrag von GG001 » 29.09.2008, 23:29

Viele katholische Kirchen haben räumlich gesehen nicht die Möglichkeiten so etwas anzubieten.
Aber auch da gibt es Möglichkeiten.
http://webs.lanset.com/akajones/Images/ ... heckin.gif

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: KLEINE TYRANNEN...?

#64 Beitrag von shalom » 25.04.2010, 07:13

[color=red] [ => NaK-Arbeitsgruppe neuapostolische Pädagogik ] [/color] hat geschrieben: Fortbildung für Lehrkräfte in Hamm (22. April 2010)
Hamm. Mit einem Gottesdienst in der Neuapostolischen Kirche Hamm eröffnete Bischof Karl-Erich Makulla am Sonntag, 18. April 2010, den Seminartag für die Bezirksbeauftragten für den Religions- und Konfirmandenunterricht.

Aufmerksamkeitsdefizite berücksichtigen

…über den Einzug von Lernmedien via Computer in die Unterrichte an den Schulen und bei den Hausaufgaben. Frage: "Welche Möglichkeit der Motivation haben wir außerhalb dieser medialen Überflutung?"

Wie lassen sich Unterrichtsstörungen einschränken?
…"Kooperativen Lernens"…"Classroom-Management"…"1-2-3 Methode".

Keine Bühne für störende Schüler

Werte neuapostolische Bezirksbeauftragte, liebe klippbeschulte Störer und Verstörte,

bei einer Elternstunde anlässlich einer fälligen Versiegelung erteilte der Bezirksapostel den Rat, lebhafte Kinder im Vorfeld der Heiligen Versiegelung ggf. mit Medikamenten zu beruhigen. Was für ein Start in die na-amtliche Glaubenslebenswelt. Der Hammer!

Beim Lesen des Seminarberichtes über die nordrheinwestfälisch-neuapostolischen Workshops für den höheren Lehrkörper an den NaK-NRW-Gottesdienstanstalten kann man den Eindruck erhalten, dass die neuapostolischen KinderpflegerInnen einen hammerharten Job auszuüben haben. Die Verhältnisse im neuapostolischen Unterricht scheinen ob der neuapostolischen SchülerInnen katastrophal zu sein.

Die Arbeitsgruppe neuapostolische Pädagogik will Unterstützung anbieten (SBW-Lehrerführerschein neben SBW-Haushaltsführerschein). Fast vier Prozent der Kinder zwischen 6 und 18 Jahren erhalten Medikamente zur Behandlung des Aufmerksamkeitsdefizit-Syndroms (steiler Anstieg von mehr als 70 Prozent innerhalb der letzten fünf Gnadenjahre). Eine immense Herausforderung für den neuapostolischen Lehrkörper, der die letzten 5 Jahre allein schon mit dem DNG total überfordert ist. Dabei gehören „Aufmerksamkeitsdefizite“ zum richtigen neuapostolischen Glaubensleben einfach dazu. Was könnte in einem schlüssigen System von theologischen Analphabeten auch anderes an der Tagesordnung sein als das ADS (Aposteldefizitsyndrom).

Ein weiterer Aspekt ist der Einzug von Lernmedien via Computer / Sat-Anlagen / Kino in die Gemeinden und Unterrichtungen durch die (BaVi) . "Welche Möglichkeit der Motivation haben Geschwister außerhalb dieser medialen Überflutung?". Ein weites Aufgabenfeld für erfolgreichen Unterricht jenseits der Einhämmerei der nakademisch fortgebildeten Pädagogenscharen. Das System „Kooperatives Lernen“ wäre beim DNG z. B. toll. Sensationell wäre es, wenn im höheren Amts- und Lehrkörper an den neuapostolischen Bildungswerken der Dreischritt "Denken-Austauschen-Vorstellen" zur Methode des DNG-Unterrichts auf Basis von Theologie gemacht werden würde. Je naktiver Bezirksapostel und Bezirksapostelhelfer in die Wirklichkeit und den Unterricht eingebunden wären, umso weniger würden sie stören :mrgreen: .

Keine Bühne für störende Bezirksapostel. „Churchroom-Management“ meint die Organisation des Kirchenraumes. Dabei ist nicht nur die (Sitzordnung) der Brüder und Geschwister relevant, sondern ebenso die leitende Präsenz des Amtskörpers (geistlichen Führers) sowie einzuhaltende Regeln und Konsequenzen. In Blankenese sind die Konsequenzen gezogen worden und auch Sepers hatte die Konsequenzen zu ziehen gehabt. Die hammerharten Konsequenzen im Fall der Botschaft kommen immer mehr ans Licht. Der regelkonform historienoperierende Drave hingegen braucht nach dem 4.12.2007 keine Konsequenzen zu fürchten (neuapostolischer Jagdschein). Vielleicht wäre auch die „1-2-3 Methode“ geeignet, die BaVi-Apostel konsequent zum theologischen Lernen zu motivieren und Störungen vermeiden zu helfen. Für mich als Geschwist stünde dabei im Vordergrund, dem störenden Apostel die Bühne für sein untheologisches Verhalten schrittweise zu entziehen (Schulung der Lehrkräfte) .

Da liest es sich atemberaubend, dass inmitten von Wohlfühlgemeinden, im Zentrum der Gemeinschaft der neuapostolischen Gotteskinder die Geschwister ein „Team“ bilden sollen, das z. B. an der Jahresplanung beteiligt ist (Neujahr 2011? :mrgreen:). Und dann kommt im nächsten Bild - am rechten unteren Bildrand - gleich der Hammer: (Wenn Sanktionen nötig werden…wichtige Kopien bzw. Folien für die BB-Pädagogen) . Wenn in der bezirksbeauftragen Pädagogenschaft allgemein von „Sanktionen“ gesprochen wird, dürfte es darüber hinaus ganz sicher auch ganz spezielle neuapostolische Sanktionen geben. Dazu wird sicherlich wohl jedem etwas einfallen. Ratgeberliteratur ist da sicherlich nicht schlecht. Ich denke da z. B. an einschlägige Standardwerke:

- „Warum unsere Apostel Tyrannen werden“ (Anmerkung mit Postit: Vielen Dank für die Anregung – Gruß shalomete)
- „Gegen Chaos und Disziplinschwierigkeiten“ - Eigenverantwortung in der NaK-NRW vom VFB (Verlag für Bezirksämter)
- Die 1-2-3-Methode - für Geschwister (Verlag BfB) und all das nur, um Apostel konsequent zum Lernen zu motivieren und um deren andauernde Störungen (Events / Satellitenveranstaltungen / Laptopablenkungen / Montagsfaxen, Missionsflüge) auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.

(„Wenn sich das Gotteskind wohlfühlen / freuen soll, dann müssen…“)
…auch in Übertragungsgottesdiensten die Gotteskinder angesprochen werden
…die „Talente“ (Taschengeldopfer) :mrgreen: der Kinder ständig mit eingezogen werden
…die Gotteskinder vor dem Gottesdienst sinnvoll beschäftigt werden (Vorbereitungsgottesdienste)
…die Gotteskinder durch Lehrkräfte heimbesucht werden („Kinderbesuche durch Lehrkräfte“)
…die Eltern / Großeltern massiv gefördert werden, damit sie endlich zu neuapostolischen Vorbildern werden („das Problem ist am anderen Ende der Leine / Segenslinie")
…die Glaubenswerte (DNG) der BaVi-Apostel sogar heute schon den Kindern vermittelt werden
…die Teilnahme der Kinder an den neuapostolischen Gottesdiensten messbar gesteigert werden
…die BaVi-Apostel ihre Gemeinden („Teams“) zu einem Wohlfühlfaktor machen
…die BaVi-Apostel für ihre Gotteskinder ein anderes Liedgut gewähren (Piraten der Karibik / Star-Wars etc.)
…die BaVi-Apostel Spielgeräte für die Gotteskinder in ihren Kirchen anbieten (Mensch ärgere dich nicht, Tiroler Roulette) [entnommen aus dem (“Tagebuch eines Visonars") ]

Anregungen für die Arbeit mit den Kindern hatte es für den nakademischen Lehrkörper an höheren neuapostolischen Glaubenslehranstalten schon am 24.10.2008 in Plauen gegeben . Der Workshop vermittelte selbstbildgerecht präzise Eindrücke von gottesdienstlichen Spielgeräten unserer BaVi-Apostel. (Apostel-Memory) . Schüler sollen nach diesen fesselnden AT-Spielchen gesagt haben: “Das ist der Hammer”!

Die Bezirksbeauftragten für die Wohlfühlgemeindebeauftragten und deren Lehrkräfte in neuapostolischer Kinder- und Jugendbeauftragtenbetreuung können auf ein ganzes Arsenal von na-amtlich anempfohlener Sekundärliteratur zurückgreifen: „Churchroom-Management“ oder „Wie Apostel, Brüder und Geschwister guten Unterricht erhalten“ (UFO-OFFline) sowie (Trickbetrügereien an der Kirchentür) .

NaK-NRW-Bühne frei für störende Amtskörper, damit gottbehüt alles wieder gut bleibt… :wink: .

shalom

Knodel

Re: KLEINE TYRANNEN...?

#65 Beitrag von Knodel » 25.04.2010, 14:09

bei einer Elternstunde anlässlich einer fälligen Versiegelung erteilte der Bezirksapostel den Rat, lebhafte Kinder im Vorfeld der Heiligen Versiegelung ggf. mit Medikamenten zu beruhigen. Was für ein Start in die na-amtliche Glaubenslebenswelt. Der Hammer!
Was erblicken meinen müden Augen an diesem Sonntag den der Herr gemacht hat?
Hoffentlich haben die Eltern auch gefragt, welches Medikament sie verabreichen sollen.
Das interessiert bestimmt viele Eltern.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: KLEINE TYRANNEN...?

#66 Beitrag von tosamasi » 25.04.2010, 14:54

Hallo Knodel, zu Bez.Apostel Rockenfelders Zeiten wäre das auch angebracht gewesen. Er konnte im höheren Alter keinen Kinderlaut mehr ab und versiegelte anno 1974 ein etwas lauteres Kind außerhalb der extra und extern angesetzten Kinderversieglung im Neben-Nebenraum.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Knodel

Re: KLEINE TYRANNEN...?

#67 Beitrag von Knodel » 25.04.2010, 15:29

Das hat er schon 1964 so gemacht, habe ich mir erzählen lassen.
Anlässlich meiner eigenen Versieglung schrie ein kleiner Säugling einer anderen Mutter so erbärmlich, daß es wohl schon fast blau anlief. Die Eltern verzweifelt nach Kräften bemüht den kleinen Racker zur Ruhe zu bringen waren selbst schon am Rande ihrer Kräfte.
Reaktion von BAP Rockenfelder? "Wisst ihr was, davon hat jetzt hier niemand etwas. Ich komme nachher zu euch nach Hause und wir machen das dort in aller Ruhe."
Er kam und fand das friedlichste Kind aller Zeiten vor. Um so mehr Zeit hat er sich dann für das sterbenskranke (Leukämie) Geschwisterkind genommen das schon zu schwach für einen Gottesdienstbesuch war.
Manchmal hilft schon ein wenig Menschlichkeit.
Medikamente sind keine Hilfe.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: KLEINE TYRANNEN...?

#68 Beitrag von tosamasi » 25.04.2010, 15:50

Als wir seinerzeit nach NRW verzogen, habe ich zum ersten Mal eine Kinderversieglung vor versammelter Gemeinde im Sonntagsgottesdienst erlebt. Ich hab's fast nicht glauben wollen und alle Kinder, einschließlich meines, waren still. Der Apostel Engelauf war die Freundlichkeit und Ruhe in Person. Mein zweites Kind wurde von Apostel Steinweg versiegelt, auch da im Hauptgottesdienst in einer großen Gemeinde.

Bez.-Apostel Rockenfelder wirkte dagegen hektisch, vielleicht weil er extra deswegen eine Sonderfahrt am Samstag in die jeweilige Gemeinde machte.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

abendstern_
Beiträge: 674
Registriert: 25.11.2007, 13:44

Re: KLEINE TYRANNEN...?

#69 Beitrag von abendstern_ » 25.04.2010, 16:12

lasset die Kinder zu mir kommen... aber gebt ihnen vorher ein Beruhigungsmittel, ich ertrage keine lebenhaften Kinder...
:shock: welcher Bezirksapostel rät das den Eltern?

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: KLEINE TYRANNEN...?

#70 Beitrag von shalom » 26.04.2010, 11:42

[color=red][ => MYBISCHOFF / UFOONLINE ][/color] hat geschrieben: Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom berücksichtigen (23. April 2010 – Hamm)

Der Anstieg des AD(H)S-Syndroms von über 70 Prozent innerhalb der letzten fünf Jahre findet zunehmende Berücksichtigung auch in der Fortbildung neuapostolischer Lehrkräfte. Fast vier Prozent der jungen Menschen zwischen 6 und 18 Jahren nähmen bereits Medikamente zur Behandlung ihres Aufmerksamkeitsdefizits, so die NAK Nordrhein-Westfalen.

Pädagogische Konsequenzen…

Neben dem pädagogischen Handwerkszeug sollten in Hamm auch geistliche Impulse gegeben werden. So die Übernahme des Lebensentwurfs von Jesus Christus in das eigene Leben als Grundlage der Vorbildfunktion von Eltern und Erziehern.

Werte Vorbilder, liebe selbstbildgerecht Vorbebilderte und auch all ihr na-amtlichen Abziehbilder,

unter ADS und ADHS versteht man das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom und das Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom. Für einen heilsnotwendig heilsvermittelnden „Hyperamtskörper“ nichts wirklich Neues. Gerade in dem untheologischen neuapostolischen Deutschland dürften viele Apostel unter AD(H)S (Aposteldefizitsyndrom) leiden. Vom Zappelphilipp zum (Zastermann) . Die Zastermann-Symptome des neuapostolischen Spenden- und Opferkultes sprechen Bände, denn überlieferte Jesulehre und dessen „Glaubenslebensentwurf“ sagt völlig unzweideutig: „Barmherzigkeit will ich, keine Opfer:mrgreen:. Von den neuapostolischen Aposteln wird diese Position allerdings nicht übernommen. Im Gegenteil! Die von AD(H)S betroffenen Apostel sind unruhig (Kaufhauskrabbeltischmentalität) und haben einen übermäßigen Bewegungsdrang (Visionen / Gemeindehopping / internationaler Jetset / Naktionismus). Gerade erst musste Wirtschaftsapostel Brinkmann (Kult-Urkirche) seinen selbstbildgerecht selbstüberschätzten Ruhrgebietskirchentag absagen (Ruhrgebietskirchentag findet nicht statt) . Selbst führende Nakademiker können sie sich offensichtlich nicht konzentrieren, lassen sich leicht ablenken, sind unaufmerksam und verzetteln sich… :wink: .

Dabei geht es nicht nur um die administrative, sondern auch um die (geistliche Führerschaft) über viele Teile der Welt (von Dortmund bis nach Osttimor). Die Aschewolken von dem Scheiterhaufen des neuapostolischen Glaubens legten Jahrelang das Glaubensleben lahm. Die BaVi-Apostel haben sich von zig Events ablenken lassen, konnten sich nicht auf ihren DNG konzentrieren und WIRKEN theologisch extrem unaufmerksam („Falsches Abendmahlsverständnis“) , so dass deren neue, selbstbildgerechte Image-DVD noch vor dem Erscheinen sofort wieder eingestampft werden musste :mrgreen: .

Von „geistlicher Führerschaft“ kann auch anlässlich des kläglichen Infoabends (4.12.2007) nicht gesprochen werden, von dem eher „kleingeistlich-neuapostolische Impulse“ nach draußen gedrungen sind (für die Ur-heber bis heute ohne Sanktionen).

Anregungen für die Arbeit mit Gotteskindern kommen auch aus dem neuapostolischen Ausland. Das na-amtlich verordnete Wohlfühlen bekommt allmählich eine neue Qualität, wie Glaubenserlebnisse aus der etwas "Neuer apostolischen Welt" zeigen. Der NaK-NRW-Workshop für die BB-Pädagogenschaft des Bezirksbeauftragtenwesens („Wenn sich das Gotteskind wohlfühlen / freuen soll, dann müssen…“) war beschult worden, dass u.a. auch für Gotteskinder ein anderes Liedgut zu gewähren ist (Piraten der Karibik / Star-Wars etc.) und geistliche Spielgeräte für die Gotteskinder in den na-amtlichen Gottesdienstspielhäusern angeboten werden sollen.

Ein Glaubensurkulturmagazin titelt: (USA rocks) (Bezirksapostel Kolb führt Worship und Prais-Bands ein). Demnach hätte bis vor kurzem die neuapostolische Kirche in den USA zwar als herzlich aber langweilig gegolten. Ihre leitenden Ämter wären als konservative Blockierer bekannt gewesen, mit undurchschaubaren, unter viel Teppich verborgenen Strukturen. Doch seit einem Jahr scheint der neue Bezirksapostel Leonard R. Kolb ordentlich durchzulüften (NaC-USA ist der Chef auch von vielen (Südamerikanisch-neuapostolischen Staaten) . U. a. auch von Peru. Bezirksapostel Leonard R. Kolb ist Bezirksapostel erst seit dem 12.10.2008. Bereits am 07.03.2008 war es über den fortschrittlichen Machtbereich des vorhergegangenen USA-Chefs auf gf24 zu folgendem (Beitrag) gekommen: (Neuapostolische Kirche Peru I) (Neuapostolische Kirche Peru II) (Neuapostolische Kirche Peru III) . Schöne Multi-Kulti-Bilder vom urkirchlichen Wohlfühlen mit "Sermón“ und zughöriger „Salsa“.

Doch nicht nur Freunds und dann auch Kolbs USA rocken. Auch mit Zenkers Ukraine geht der (Rock) ab. Das „Frühlingserwachen“ gibt es jetzt endlich auch selbstbildgerecht na-amtlich! Wenn nur nicht wir Ewiggestrigapostolischen aus dem alten Europa so ein Klotz am Bein der fortschrittlichen ADS-Apostel wären… . Betet für Brinkmann (BfB) und die BaVi :mrgreen: .

Salute Apòstol Mayor global con Ayudantes regional i los hermanos.

Opulento bendecir domingos i wochos, sentirse bien i

shalom

Zurück zu „Kinder“