SIE SUCHEN halt HALT...

Nachricht
Autor
Maximin

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#11 Beitrag von Maximin » 16.06.2011, 13:21

:) Lieben Freunde,
vor über 2 Jahren hatte ich mich mit dem Thema eingebracht: „Sie suchen halt halt!“ Meine alte Freundin Anne hatte verstanden, worum es mir dabei ging. Die übrige Resonanz entsprach meinen hier üblichen
Erfahrungswerten: „Man liest mit und schweigt sich aus.“ Schade eigentlich...!

Wenn ich mir nun Eure Beiträge der letzten 10 Tagen wertfrei ansehe, dann kann ich nicht anders, als dieses Thema aufzuwärmen. (Lieben Gruß an meine andere alte Freundin Uhu-Uli…!)

Es will mir einfach nicht in meinen „Kopp“, dass an sich so kluge Leute, beinahe wie versteinert, auf ihrem Rettungsfloß sitzenbleiben, nur, weil ihnen ihr ebenfalls schiffbrüchiger Kapitän verspricht, sie sicher nach Hause zu bringen.

Na klar brauchen wir Menschlein Halt und Verlässlichkeit. Keine Frage! Wir brauchen, gerade in unseren Tagen, Orientierung. Erst Recht, wenn es um unser Verhältnis und Verständnis zu den letzen Dingen geht.

Ich für meinen Teil habe nach Jahrzenten bitter erkennen müssen, dass diese Sonderkirche, spätestens seit 1960, selber „schwimmt“ und im Trüben fischt. Ja, ja, das weiß ich aus eigener Erfahrung auch: „Wer Halt sucht, und wenn es denn nur ein Strohhalm ist, der klammert sich an diesen Strohhalm. Etwa nach dem Motto: „Und wenn sie doch Recht hätten…?“

Bleiben wir mal bei dem Strohhalm. Der Herr Jesus hat klipp und klar gesagt, was nach der Ernte mit dem Stroh passiert. An dieser Stelle fällt mir Psalm 1 ein. Da steht geschrieben: „Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht. Und was er macht, das gerät wohl.“

Frage: Wer ist gemeint? Um welche Wasserbäche geht es? Um welche Früchte geht es und um welche nicht verwelkenden Blätter? Bleibt unbeantwortet wer gemeint ist, wenn 1. Psalm voraussagt, dass das, was gemacht wird, „wohl“ gerät?

Liebe Grüße, landauf und landab, vom alten Maximin aus Berlin :wink:

Tatyana

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#12 Beitrag von Tatyana » 16.06.2011, 16:48

Vielleicht sieht das, was für den anderen ein sicheres Schifflein scheint, ja für den auf dem Rettungsfloß auch nicht sicherer aus als das eigene Flößlein :wink: . Und vielleicht, nur vielleicht, mag er ja auch einfach die, die auf dem Rettungsfloß bleiben wollen, nun einmal nicht allein lassen, aus welchen Gründen auch immer.

_
Beiträge: 604
Registriert: 03.12.2007, 22:04

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#13 Beitrag von _ » 16.06.2011, 17:12

ich gebe zu bedenken, dass es nicht nur am käpt'n oder am schiff liegen könnte, dass der ein oder andere nicht von bord gehen mag. vielleicht hat mancher auch einfach die anderen passagiere in's herz geschlossen...

Tatyana

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#14 Beitrag von Tatyana » 16.06.2011, 17:17

Sag ich doch :wink:

simpel

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#15 Beitrag von simpel » 16.06.2011, 18:29

Ach was...

"Neuapostolische Zeloten" [Zitat maximin] können über´s Wasser geh´n - ein gar fröhlich Liedlein auf den Lippen... :wink:

John

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#16 Beitrag von John » 16.06.2011, 21:21

Maxi.
Mit:
Sag ich doch!! kann ich nichts anfangen, jedoch kann ich sagen, dass ich den sog. Strohhalm eben durch Erlebnisse meinerseits nunmehr in einem anderen "Licht" betrachte.
Und: "Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott", erscheint mir hier in deinem Thread vor 2 Jahren doch sehr angebracht.
Dieser Strohhalm ist doch mehr wert, als tausend widersprüchlicher Worte in einer Predigt, wo auch immer, oder?

Sei bestens gegrüßt.

John

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#17 Beitrag von tosamasi » 17.06.2011, 23:09

_ hat geschrieben:ich gebe zu bedenken, dass es nicht nur am käpt'n oder am schiff liegen könnte, dass der ein oder andere nicht von bord gehen mag. vielleicht hat mancher auch einfach die anderen passagiere in's herz geschlossen...
So ist es!
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

tergram

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#18 Beitrag von tergram » 18.06.2011, 08:11

Aber tosamasi,

dass ich viele Mitglieder der NAK ins Herz geschlossen habe, hat doch mit meiner Entscheidung, diese Kirche zu verlassen, nichts zu tun. Ich habe eine Kirche verlassen, nicht die Menschen, die mir wichtig sind. Meine Familie und meine Freude sind nach wie vor fest in meinem Herzen und ich bin tief dankbar, dass ich diese Menschen um mich haben darf.

Man kann neuapostolische Menschen ins Herz schliessen, sogar lieben, obwohl man nicht (mehr) neuapostolisch ist. Echt. Das geht. :wink:

Natürlich mag es im Einzelfall den einen oder anderen geben, der mit einem "Abgefallenen" nichts mehr zu tun haben will. Da stellt sich dann die Frage, ob ich Menschen mit diesem Wertesystem überhaupt in meinem Herzen haben möchte - und falls ja, warum...

Mir scheint, das ist ein Scheinargument, um sich vor der persönlichen Entscheidung herumzudrücken. Ich mag mich irren.

Allersanftigste Samstagsgrüße von tergram (mit mit vielen neuapostolischen Christen im Herzen).

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#19 Beitrag von tosamasi » 18.06.2011, 14:52

Da hast du völlig Recht, tergram. Die unmittelbaren sozialen Kontakte kann man auch so und weiter pflegen. Aber es gibt auch die sehr lockeren, die dann einschlafen. Trotzdem ist das natürlich kein Grund.

Aber da gibt es ja auch die Alternativlosigkeit. Man mag Gemeinschaft pflegen und sieht in dieser Gemeinschaft die liebste, über Jahrzehnte gewachsene. Anderswo fühlt man sich fremd. Und ohne Gemeinschaft mag man nicht sein.

Ich denke, für den Glauben als solchen braucht man keine Gemeinschaft. Aber wer isst denn lieber alleine zu Hause, wenn er an eine Tafel geladen wird? Man muss nicht von allem nehmen, was dort angeboten wird, man isst, was man vom Angebot mag.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: SIE SUCHEN halt HALT...

#20 Beitrag von evah pirazzi » 18.06.2011, 23:52

tosamasi hat geschrieben: Man muss nicht von allem nehmen, was dort angeboten wird, man isst, was man vom Angebot mag.
Und manchmal rülpsen wir den Schwelgenden halt halt dezent unter die Nase... halt...

:wink:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Zurück zu „Mitten im Leben“