NAK liebenswert ?

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

NAK liebenswert ?

#1 Beitrag von Brombär » 25.05.2008, 13:03

Zitat aus dem Nachbarforum :


Ohne ihre ehernen Glaubensprinzipien könnte die NAK dichtmachen, bei starrer Beibehaltung evtl. auf Dauer auch.
Ein Dilemma für viele Beteiligte.



Ist die NAK liebenswert oder wie kann sie es werden und bleiben ?



Bb.

Katze

#2 Beitrag von Katze » 25.05.2008, 13:57

Lieber Brombär,

was macht Menschen liebenswert...?
Jesus sagte dazu etwas: "Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst." Kann man Menschen, die einem in Liebe begegnen, hassen? Ich denke nein, man findet sie liebenswert.

Du fragst was macht die Neuapostolischen Kirche liebenswert...

Für mich persönlich wäre sie liebenswerter, wenn z.B. Kritik nicht nur etwas negatives wäre, sondern man sie ernst nehmen würde... und daraus Verbesserungen hervorgingen,.... wenn das Geldopfer transparenter wäre,...
wenn sie zu Fehlern stehen könnte,... wenn sie sich endlich von diesem Exklusivanspruch verabschieden würde... vielleicht zählt das Gebot auch hier,... Allen mit viel Liebe begegnen...?

lg Katze

Minka

#3 Beitrag von Minka » 12.10.2008, 16:17

Ich kann die NAK nicht als liebenswert ansehen,da ich dank meiner Erfahrungen heute einen gesunden Abstand dazuhabe,und sie nüchtern und klar betrachten kann.
Als liebenswert könnte man immerhin noch viele Menschen bezeichnen,die dort hingehen,um ihren Frieden zu finden..(wenn es denn dort welchen zu finden gibt).Aber längst nicht alle Leute dort sind liebenswert,und gleich garnicht die verschiedenen Machenschaften der KL..
LG-Minka(Sorry,ich kann da nichts anderes schreiben)! :wink:

Tom aus Franken

#4 Beitrag von Tom aus Franken » 12.10.2008, 17:28

Minka hat geschrieben:Ich kann die NAK nicht als liebenswert ansehen,da ich dank meiner Erfahrungen heute einen gesunden Abstand dazuhabe,und sie nüchtern und klar betrachten kann.
Als liebenswert könnte man immerhin noch viele Menschen bezeichnen,die dort hingehen,um ihren Frieden zu finden..(wenn es denn dort welchen zu finden gibt).Aber längst nicht alle Leute dort sind liebenswert,und gleich garnicht die verschiedenen Machenschaften der KL..
LG-Minka(Sorry,ich kann da nichts anderes schreiben)! :wink:
Hallo, Minka! Du hast recht, wie in der normalen Wirtschaft steht und fällt ein Unternehmen mit seinen Menschen, die es ausmachen. Jedoch ist die NAK in einer Situation, die so nirgend gefunden wird. Da gibt es Senioren, die sich damals eifrig um den "Aufbau" des Werkes bemühten. Sie hatten es sich zur "Chefsache" gemacht, die Glaubensidee der NAK zu "vermarkten". Daraus sind viele Gemeinden entstanden. Zum Einen haben viele den vorgezeigten Weg als den einzig richtigen Weg zu Gott erkannt und zum anderen habe sich viele dort bestätigt gefühlt. Heute gibt es diese Senioren immer noch und diese sitzen jetzt als "Ruheständler" in der Bank und meinen immer noch, dass es "ihre" Kirche ist. Damit entsteht genau das, was Du mit "nicht liebenswert" bezeichnet hast. Der STAP hat nicht für umsonst gerade zu den Ruheständlern gesagt, sie müssen oder sollten Änderungen mit tragen helfen. Und das fällt ihnen sehr schwer.

Diese Situation als "Machenschaften" der KL darzustellen, kann so nicht ganz stimmen. Es ist richtig, dass bestimmte persönliche Hierarchien vorhanden sind, die die NAK etwas "unpopulär" erscheinen lassen. Aber das gibt es auch überall. Oder habe ich das falsch verstanden?

Vielleicht sollten wir uns da mal austauschen, gern auch per PN.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“