LOSLASSEN...!

Nachricht
Autor
Katze

#11 Beitrag von Katze » 24.05.2008, 17:33

Vor ein paar Jahren habe ich an einem 5-tägigen Initiations-Ritual für Männer teilgenommen. Dort waren ca. 120 Männer - vom normalen Arbeiter bis zu bekannten Professoren und Unternehmer. An einem Tag mussten wir uns "vorstellen" - durften aber nichts von unseren Frauen, unserem Job, unserer Schulbildung und unseren Hobbies erzählen. Das war ein sehr schweigsamer Tag ...weil die meisten der Männer sich an ihren Bildern festgehalten haben. Wie Trophäen. Und als sie gemerkt haben, dass das alles mit ihnen selbst nichts zu tun hatte (es kann ja alles morgen weg sein), da begann die Initiation und der Schmerz ...


Diese Übung, wenn ich es mal so nennen darf, um sich gegenseitig kennen zu lernen, ist extrem schwer. Aber sicherlich auch sehr lehrreich...

Will man, in dem von Hannes geschriebenen Eintrag, die andern Menschen charakterisieren kann man dies weitestgehend nur über die Körpersprache und über das Äußere tun, wie z.B. hat der Andere grobe schwielige Hände, tippt man auf einen Arbeiter usw...
Aber das, kann auch ganz schön daneben gehen... :wink:

Da wird "Loslassen" zur Hauptaufgabe gemacht. Loslassen von unserem üblichen Denken... wir können zu keinem, dieser Menschen, aufschauen und auf keinen herabsehen... wenn, dann noch alle Einheitskleidung tragen würden, wäre es noch interessanter,... und erst die Auflösung... wer da wohl mit wem sich, die ganze Zeit, so gut verstanden hat...:mrgreen:

lg Katze
Zuletzt geändert von Katze am 24.05.2008, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#12 Beitrag von tosamasi » 24.05.2008, 18:08

Wirklich schwer ist das Loslassen, weil es oft endgültig ist. Da wir im Senioren-Thread sind, keine Aussicht auf gesundheitliche Besserung z.B. Vielleicht dadurch bedingter Verzicht auf Reisen oder anderes Liebgehabte. 'Das ändert sich nicht mehr zum Positiven' macht loslassen schmerzlich, schmerzhaft im wahrsten Sinne des Wortes. Die Einschränkungen beschränken, beengen, machen lustlos und im schlimmsten Fall depressiv.
Da dann eine Neuorientierung, wie z.B. beim Auszug der Kinder, Ende der Erwerbstätigkeit etc., nicht mehr möglich ist, mündet dieses Loslassen ins Lösen und mitunter in Hoffnungslosigkeit.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Tom aus Franken

#13 Beitrag von Tom aus Franken » 25.05.2008, 06:12

Bei Deinem Satz "Der Amtsträger hat doch keine andere Möglichkeit, auch wenn es weh tut" stellen sich mir die Nackenhaare auf! Auch dazu hat Christus etwas gesagt - von den "Würdenträger", die am Tisch ganz oben sitzen (Lukas 20,46). Das ist mehr als widerlich!

Ihr als AT habt Möglichkeiten erhalten, die Ihr nutzen könnt - für andere und zur Ehre Gottes. Punkt. Gerne aber hebt Ihr Euch selbst in den Heiligen-Status und dann geht es immer wieder um Eure Ehre. Und dann ist es mit dem Diener Gottes nicht mehr weit her ... und das ist sehr schade!
Hallo, Hannes!

Ich habe lange überlegt, ob ich darauf antworte. Warum bist Du nur so aggressiv? Kannst Du Dir nicht vorstellen, dass es auch ehrliche und von Herzen warme und im Glauben treue AT gibt? Sie sind nicht alle in den Topf zu stecken, wohin Du sie alle gern haben möchtest!

Ich bedauere es heute sehr, auf dieses Thema überhaupt geantwortet zu haben. Obwohl ich dieses Thema moderiere, ich lasse Deine Antwort doch für alle sichtbar stehen. Nicht aus dem Grund, Dich anzuprangern, sondern eher mehr deshalb, weil das Forum vielfältig ist und es soll so bleiben, aber ich bitte um Mäßigung und Achtung gegenüber anderer, egal ob sie hier schreiben, nur lesen oder garnicht wissen, dass es dieses Forum gibt.

Tom aus Franken

Hannes

#14 Beitrag von Hannes » 25.05.2008, 09:18

Moin Tom,

auf die Schnelle (bin unterwegs): ich reagiere genau so, weil Du diesen Satz gesagt hast:
Tom aus Franken hat geschrieben:"Beispiel 1: (wieder NAK) man trägt ein Amt und hat darin eine christliche Verantwortung übernommen. Die Zeit ist reif und es beginnt die Änderung im Amt (Ruhesetzung) Das Amt bleibt, aber nicht die Aufgabe. Was lässt man los? Der Amtsträger hat doch keine andere Möglichkeit, auch wenn es weh tut. "
Diese (für mich hochmütige) Einstellung ist für mich unerträglich! Weil in Deinem christlichen Selbstverständnis der Satz dieses Christus für Dich als AT eine zentrale Bedeutung haben sollte: "Der Grösste unter euch sei euer aller Diener."

Und Deine Haltung löst bei mir aber eben nicht diese Assoziation aus. Ein Diener komm nicht von oben ... und einem Diener tut es nicht weh, wenn er nicht mehr dienen darf. Verstehst Du, wenn sich mir bei einer solchen Geisteshaltung der Magen umdreht?

Es geht hier um einen Auftrag, den ein Mensch ausführt ... und nicht um den Mensch! Das ist auch nachzulesen in den heiligen Schriften.

Hannes


ps. Zu diesem Deinen Satz fällt mir allerdings nichts mehr ein: "Obwohl ich dieses Thema moderiere, ich lasse Deine Antwort doch für alle sichtbar stehen." Chapeau!
psps. Du darfst mich allerdings auch jederzeit hier deleten! Wirklich!

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#15 Beitrag von tosamasi » 25.05.2008, 09:56

Obwohl ich dieses Thema moderiere, ich lasse Deine Antwort doch für alle sichtbar stehen. Nicht aus dem Grund, Dich anzuprangern, sondern eher mehr deshalb, weil das Forum vielfältig ist und es soll so bleiben, aber ich bitte um Mäßigung und Achtung gegenüber anderer, egal ob sie hier schreiben, nur lesen oder garnicht wissen, dass es dieses Forum gibt.
Ach du liebe Güte, jetzt wird's aber feierlich! Jetzt muss man wohl den Moderatoren Honig um den mehr oder weniger vorhandenen Bart schmieren...Ich fasse es nicht. So kann man natürlich Fories zum Schweigen bringen. Das tut einem Forum bestimmt gut. An was erinnert mich das bloß... :shock: :shock:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

tergram

#16 Beitrag von tergram » 25.05.2008, 10:12

Tom aus Franken hat geschrieben:Obwohl ich dieses Thema moderiere, ich lasse Deine Antwort doch für alle sichtbar stehen.
Werter Tom aus Franken,

dieser Satz hat mich - sowohl als Mit-Forie als auch als Moderator - sehr unangenehm berührt.

Es ist nicht die Aufgabe von Moderatoren, Zensur auszuüben und willkürlich Beiträge mit unliebsamem Inhalt zu löschen. Es ist auch nicht ein Akt der Großzügigkeit eines Moderators, abweichende Meinungen zuzulassen...

Einzige Aufgabe der Moderatoren ist, die allseitige Einhaltung der Forenregeln sicherzustellen und in Konfliktfällen begleitend zu vermitteln.

Ich vermute, dass wir alle deinen o.g. Satz einfach nur falsch aufgefasst haben. Es wäre schön, wenn du dich dazu näher erklären könntest. Ansonsten hätte ich mit deiner Auffassung ein mindestens mittelschweres Problem.

Danke und Grüße in den Sonntag,
tergram

uhu-uli

#17 Beitrag von uhu-uli » 25.05.2008, 11:54

Tom aus Franken hat geschrieben: Hallo, Hannes!

Ich habe lange überlegt, ob ich darauf antworte.
..
Kannst Du Dir nicht vorstellen, dass es auch ehrliche und von Herzen warme und im Glauben treue AT gibt? Sie sind nicht alle in den Topf zu stecken, wohin Du sie alle gern haben möchtest!

Tom aus Franken
Hallo Tom,
ich habe mich schon gewundert, als ich deinen ganzen Beitrag heute morgen gelesen haben. Erster Gedanke, warum spürt er nicht, dass Hannes vermutlich aus Enttäuschung oder Verletzung, die meint, die ihr Amt wie Streifen auf der Uniform und als Statussymbol betrachten. Daneben gibt es die vielen stillen Seelsorger im Lande, die sich nie nach einem Platz oben vor Kopf gedrängt haben.

eien Haltung, die ja auch in der Bibel kritisiert wird ...

Matthäus 23
5 Alle ihre Werke aber tun sie, damit sie von den Leuten gesehen werden. Sie machen ihre Gebetsriemen1 breit und die Quasten2 an ihren Kleidern groß. 6 Sie sitzen gern obenan bei Tisch und in den Synagogen7 und haben's gern, dass sie auf dem Markt gegrüßt und von den Leuten Rabbi genannt werden. 8 Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer ist euer Meister; ihr aber seid alle Brüder. 9 Und ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist. 10 Und ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus. 11 Der Größte unter euch soll euer Diener sein. 12 Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht


Ein zweiter Gedanke, der mich durchzog .. warum gerade jetzt Sonntagmorgen ... vielleicht kurz vorm GD kurz davor Das Heilige Abendmahl zu feiern ... siehe Mt 5,24

Ja aber ich will auch jetzt nicht rumhacken .. sorry ...

komme nämlich gerade aus einem GD, in dessen Mittelpunkt das Schma Israel

Höre, Israel, der Ewige ist Gott, der Ewige ist einzig.

Gepriesen sei Gottes ruhmreiche Herrschaft immer und ewig!

Darum sollst du den Ewigen, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft.

Diese Worte, auf die ich dich heute verpflichte, sollen auf deinem Herzen geschrieben stehen. Du sollst sie deinen Kindern erzählen. Du sollst von ihnen reden, wenn du zu Hause sitzt und wenn du auf der Straße gehst, wenn du dich schlafen legst und wenn du aufstehst. Du sollst sie als Zeichen um dein Handgelenk binden. Sie sollen als Merkzeichen auf deiner Stirn sein. Du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses und in deine Tore schreiben. (Dtn 6,5-9)

es war ein Gottesdienst, der die Chance herausstellte, einen Tag mit Gott in seinem Geist zu beginnen, in seinem Spirit zu erleben und gestalten und zu beschliessen. Dieses Gebet wird von gläubigen Juden jeden Morgen udn Abend gesprochen und bindet so das ganze Leben ein und durchwebt es mit seiner Liebe.

Bei dem Lied das für mich diesen Lifestyle für mich umschreibt kullerten mir ein paar Tränchen über die Backen ..

und um zum Thema zurückzukommen ... bleibt das nicht immer bestehen und ist möglich etwas in Liebe zu tun und ist weder an Amtsauftrag noch Alter noch Gesundheit gebunden?

Bild

Ihr sollt ein Segen sein :-)


Alles Liebe
Uli

Tom aus Franken

#18 Beitrag von Tom aus Franken » 25.05.2008, 14:36

tergram hat geschrieben:
Tom aus Franken hat geschrieben:Obwohl ich dieses Thema moderiere, ich lasse Deine Antwort doch für alle sichtbar stehen.
Werter Tom aus Franken,

dieser Satz hat mich - sowohl als Mit-Forie als auch als Moderator - sehr unangenehm berührt.

Es ist nicht die Aufgabe von Moderatoren, Zensur auszuüben und willkürlich Beiträge mit unliebsamem Inhalt zu löschen. Es ist auch nicht ein Akt der Großzügigkeit eines Moderators, abweichende Meinungen zuzulassen...

Einzige Aufgabe der Moderatoren ist, die allseitige Einhaltung der Forenregeln sicherzustellen und in Konfliktfällen begleitend zu vermitteln.

Ich vermute, dass wir alle deinen o.g. Satz einfach nur falsch aufgefasst haben. Es wäre schön, wenn du dich dazu näher erklären könntest. Ansonsten hätte ich mit deiner Auffassung ein mindestens mittelschweres Problem.

Danke und Grüße in den Sonntag,
tergram

Grundsätzlich will und werde ich nicht zensieren, aber ich empfinde die Äußerungen eben als Angriff. Und wer in einem Forum "angreift", muss sich gefallen lassen, das er "festgehalten" wird. Und genau das tue ich, obwohl ich nicht weiß, ob ich soviel Kraft habe, "festzuhalten"

Wenn persönliche Verletzungen, gleich welcher Art auch immer, dazu führen, andere zu "negativieren" (wie im Beispiel die AT), dann habe ich sehr wohl was dagegen. Ich hoffe, dass jeder noch einmal genau nachliest, warum ich "festhalten" will. Sollte durch meine Art, hier offen zu schreiben der Eindruck entstehen, dass ich als Moderator nicht die entsprechenden Fähigkeiten habe, dann kann meine Abwahl vorgeschlagen werden.

Ich kenne Hannes schon einige Zeit aus diesem und anderen Foren. Er ist verletzt, das steht außer Frage. Ich dachte aber immer: ZEIT HEILT WUNDEN! Dem ist leider nicht so. Ich werde auf alle Fälle weiter den Dingen nachgehen, die aus meiner Sicht so nicht stehen gelassen werden; auch dann, wenn ich als Moderator abgewählt werden sollte.

Tom aus Franken

uhu-uli

#19 Beitrag von uhu-uli » 25.05.2008, 14:50

Lieber Tom,

selbst wenn wunden heilen, bleiben Narben, die man bei bestimmten Umständen spürt ... Wetterwechsel, Assiotiationen ...

Magst du das wirklich erst am eigenen Leib erfahren müssen um es nachzufühlen?

Deine Uli

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

#20 Beitrag von Brombär » 25.05.2008, 15:05

Grundsätzlich will und werde ich nicht zensieren, aber ich empfinde die Äußerungen eben als Angriff. Und wer in einem Forum "angreift", muss sich gefallen lassen, das er "festgehalten" wird. Und genau das tue ich, obwohl ich nicht weiß, ob ich soviel Kraft habe, "festzuhalten"

Tom schrieb :


Wenn persönliche Verletzungen, gleich welcher Art auch immer, dazu führen, andere zu "negativieren" (wie im Beispiel die AT), dann habe ich sehr wohl was dagegen. Ich hoffe, dass jeder noch einmal genau nachliest, warum ich "festhalten" will. Sollte durch meine Art, hier offen zu schreiben der Eindruck entstehen, dass ich als Moderator nicht die entsprechenden Fähigkeiten habe, dann kann meine Abwahl vorgeschlagen werden.

Ich kenne Hannes schon einige Zeit aus diesem und anderen Foren. Er ist verletzt, das steht außer Frage. Ich dachte aber immer: ZEIT HEILT WUNDEN! Dem ist leider nicht so. Ich werde auf alle Fälle weiter den Dingen nachgehen, die aus meiner Sicht so nicht stehen gelassen werden; auch dann, wenn ich als Moderator abgewählt werden sollte.



Hallo Tom,

dieses Form dient als Diskussionsplattform und muss für alle Nutzer die gleichen Möglichkeiten beinhalten. In sofern wäre die Löschung eines Beitrags der keinen persönlichen oder gar namentlichen Angriff enthält - Dank Moderatorengewalt - zweifellos eine Verfehlung.

Sicherlich dürfte der Löwenanteil der AT tiefgläubig an der Durchführung des Amtsauftrags interessiert sein, dennoch habe auch ich das Gefühl, dass die Amthierarchie verdirbt und darüber können wir doch sachlich diskutieren oder etwa nicht ?


Liebe Grüße nach Franken schickt dir
Brombär

Gesperrt

Zurück zu „Senioren“