Das Pfingstwunder mit Grüssen in alle Welten

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#11 Beitrag von shalom » 14.05.2008, 18:45

[->Seid stark – seid mutig – fürchtet euch nicht!]
22.03.2008. Zürich. Die Einreise nach Myanmar gestaltete sich aufgrund von Visaproblemen zunächst schwierig. „Doch letztlich ging alles gut“, schreibt Stammapostel Wilhelm Leber in seinem Montagsfax an alle Apostel… .

…leitete Stammapostel Leber den dreifachen Rat ab: Sei stark – sei mutig – fürchte dich nicht! Es gehe ihm dabei um die Stärke im Glauben, im Gebet oder in der aktiven Mitarbeit in der Gemeinde. Wer im göttlichen Sinn stark ist und mutig handelt, brauche sich nicht zu fürchten, so der internationale Kirchenleiter.

Die Arbeit der Neuapostolischen Kirche in Myanmar und Kambodscha wird von der NAC Canada koordiniert. In diesen beiden Ländern bekennen sich rund 80.000 Christen zur Neuapostolischen Kirche, die sich in 300 Gemeinden versammeln und von 500 Amtsträgern seelsorgerisch betreut werden.
[->News / NaK-NRW-Services / Karitativ]
News aus der Karitativ-GmbH

14.04.2008. NAK-karitativ intensiviert Kontakte nach Nordamerika Mit Gesprächen in der Verwaltung der NAK-Kanada in Kitchener intensiviert NAK-karitativ seine Beziehungen zum World Relief Fund der NAK-USA und zur Abteilung Foreign Extension der NAK-Kanada. Thematisiert werden Kooperationsmöglichkeiten bei Projekten und in der Katastrophenhilfe und die Möglichkeiten eines geregelten Informationsaustausches. Die Gespräche sind Bestandteil der Bemühungen des Vorstands von NAK-karitativ ein funktionsfähiges innerkirchliches Netzwerk im Bereich der humanitären Hilfe zu gestalten und weiter auszubauen.
Werte DiskursteilnehmerInnen,

so lautet die zurzeit neueste News der NaK-Karitativ-Services-Aktiengesellschaft. Und das heute, den 14.05.2008 um 19:25. Nur kurz nach der erst kürzlich beendeten Asiendienstreise von Stamm- und Wirtschaftsapostel, nach Pfingsten 2008 und nach den Desastern in Birma und China. Auch [->NaKi-News] berichtet mit Stand vom 12.05.2008 noch von sich selbst an Pfingsten, wie auch NaC-Canada [->Recognising the signature of god] .

Es kann dem einen oder anderen schon schwer fallen, diese „Handschrift Gottes“ für die „am Rande stehenden“ in ihrer klar praktizierten (gepredigten) Konsequenz klar erkennen zu können.

Evtl. müssen die reichen Master-Bezirksapostel erst wieder einmal von Karitativ angeschrieben werden. Diesmal evtl. handschriftlich und mit Bildern.

shalom

GG001

#12 Beitrag von GG001 » 14.05.2008, 22:09

shalom hat geschrieben:Die Mutter- rsp. Mastergebietskirche berichtet folgendes: [->NaC-Canada-Myanmar]
May 7, 2008. Update - Myanmar Disaster

…An Apostle from a nearby region under the support of New Apostolic Church Canada will travel to Myanmar to begin to account for our members and to assess what can be done to help. This Apostle will carry with him aid so that he can immediately assist where possible. Communication is extremely difficult with many regions completely cut-off. We have not yet heard from the Apostle David or the members who reside in Myanmar.

Please pray for our fellow brothers and sisters in Myanmar and for the safety of the Apostle on this journey… .
Soviel erst einmal zu der neuapostolischen Handschrift Gottes zur naktuellen Sachlage.

Ihnen einen lieben Gruß – shalom
Shalom, danke fuer das Zitat aus der kanadischen NAK Webseite.
Tergram, siehst Du, niemand hat hier die Absicht, eine Katastrophe zu uebersehen. Die verantwortliche Stelle innerhalb der NAK hat offiziell zum Gebet aufgerufen.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#13 Beitrag von shalom » 21.05.2008, 16:30

[->NaKi / NAC]
Meldung aus Birma und China: Glaubensgeschwister sind wohlauf!
21.05.2008

Toronto. „Unsere Glaubensgeschwister in Birma (Myanmar) und China sind wohlauf“ – dies meldet der zuständige Bezirksapostel Leslie Latorcai aus Kanada… .

In Rangun, der Hauptstadt des Vielvölkerstaates in Südostasien, seien mittlerweile Nahrungsmittel und Medizin für die Erstversorgung sowie finanzielle Unterstützung eingetroffen und an den einheimischen Apostel David überreicht worden.

Unsere Glaubensgeschwister vor Ort sind am Leben, offenbar ist niemand ernstlich verletzt worden. Ähnlich gute Nachrichten gibt es auch aus China.

Uns geht das Leid all der Menschen in Birma und China sehr nahe. Als neuapostolische Christen wollen wir für alle Betroffenen in den Katastrophengebieten beten. Wir hoffen und vertrauen darauf, dass ihnen geholfen werden kann.
[->Update: Burma (Myanmar) and China]
May 16, 2008
I want to share with you news which has been received regarding the status of our members in Burma and China following recent catastrophes.

[…]

I am also thankful to pass on the news that there are no reports that members have perished or been seriously injured in the earthquake in China this week… .
…meinen ansonsten üblichen Kommentar angesichts mancher na-amtlichen Öffentlichkeitsarbeit bleibt mir hier im Halse stecken, zumal Sambia auch kein offizielles Thema mehr ist. Bei der NaC-Canada scheint "Karitativ" offensichtlich keine Aktien drin zu haben. Da dürfen sogar Apostel leitende karitative Funktionen ausüben (Ap. David). Die Abtrennung des Karitativen vom Gebietskirchlichen dürfte wohl eher nur ein NRW-Sonderweg sein, der von anderen neuapostolischen Kontinenten so nicht mitgetragen wird (BAV-Asien, BAV-Latorcai...).

Zusammen mit den neuapostolischen Bezirksaposteln rund ums Erdenrund wollen wir fürbittend darauf hoffen und vertrauen, dass den Betroffenen in den Katastrophengebieten wenigstens von anderen (z. B. SamariterInnen etc.) geholfen werden kann…

Sincerely shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#14 Beitrag von shalom » 09.06.2008, 17:45

[->NaKi/ Humanitäre Projekte]
Katastrophenhilfe in Sambia mit hoher Anteilnahme der Spender
06.06.2008
Dortmund. …Nicht nur das Missionswerk der Gebietskirche Süddeutschland, einzelne Gebietskirchen und die Neuapostolische Kirche International haben sich mit Zuwendungen an den Nothilfemaßnahmen beteiligt… .

…Die neuapostolische Gebietskirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland wird über ihre nationalen Verwaltungen in Mali, Niger und Burkina Faso Einkauf, Transport und Verteilung in den Notstandsgebieten organisieren und überwachen… .

…Alle Maßnahmen werden über NAK-karitativ finanziert… .
...na es ist alles doch wieder einmal gut geblieben (nicht nur auf Fürbitten beschränkt) und sogar die NaKi-Apostel und deren Betriebsökonomiker haben etwas locker gemacht.

Unter Gap. Dr. Wend scheint die Aktion aus der Kirche weg über Karikativ organisiert zu sein, um über diesen Umweg wieder in seiner eigenen afrikanischen Gebietskirchenfiliale zu landen. Warum einfach und direkt, wenn es auch über viele Konten betriebswirtschaftlich halt auch umständlich geht... .

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#15 Beitrag von shalom » 09.06.2008, 17:55

[->NaKi/Humanitäre Projekte]
Unterstützung für Flutopfer in Birma läuft an
06.06.2008
Dortmund. NAK-karitativ, die Hilfsorganisation der Neuapostolischen Kirche, hat sich nach langem Zögern entschlossen, die Nothilfeaktionen der Deutschen Welthungerhilfe in Myanmar/Birma zu unterstützen.

Der Vorstand von NAK-karitativ hatte begründete Vorbehalte gegen eine finanzielle Beteiligung: Die politisch unsichere Lage, das menschenverachtende Regime im Land und die Unsicherheit, ob die Hilfe überhaupt bei den Bedürftigen ankommt.

Erst ein Bericht der Mitarbeiter der Deutschen Welthungerhilfe direkt aus dem Katastrophengebiet führte zur Änderung der Einschätzung … .

...siehe dazu auch na-amtliche Mitteilung Dap Latorcais: [->Update: Burma (Myanmar) and China]

Wie gewisse Lagen heute halt so na-amtlich eingeschätzt werden...

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#16 Beitrag von shalom » 09.06.2008, 18:00

[->NaKi / News]
Neuapostolische Kirche USA unterstützt chinesische Erdbebenopfer
05.06.2008
New York. Eine großzügige Spende stellen chinesische Mitglieder der neuapostolischen Gemeinden im Großraum New York dem Roten Kreuz zur Verfügung … .

Bezirksapostel Richard Freund teilt dazu in einer Presseerklärung mit: „Wir beten viel für alle Menschen, die durch das tragische Erdbeben betroffen sind… .
...jeder so wie er kann und will... . Es kann halt auch mal etwas an Karikativ vorbeigehen... .

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#17 Beitrag von shalom » 14.06.2008, 15:19

Werte DiskursteilnehmerInnen,

gestern bin ich einer Einladung zu einem Gottesdienst gefolgt. Es war ein „Abiturgottesdienst“ dem das Textwort: „wer im Sommer sammelt, ist ein kluger Mensch (Spr. 10,5) zugrunde lag. Es war ein ökumenischer Gottesdienst. Die Lesung wie auch die Predigt hatten [->Hiob 28, 1-28] zum Thema.
„Wo will man aber die Weisheit finden? und wo ist die Stätte des Verstandes? Niemand weiß, wo sie liegt, und sie wird nicht gefunden im Lande der Lebendigen.“
Ich habe mich davon sehr angesprochen gefühlt und erinnerte mich an den großen Stammapostelgottesdienst Pfingsten 2008 in Berlin, wo unser Stammapostel und seine lieben Mitdienenden so schön über neuapostolische Weisheiten und Erkenntnisse gepredigt hatten.

Im Laufe der gestrigen Predigt wurde in enger Anlehnung an die Lesung zunächst die Technik erwähnt (natürlicher Zugang zu den Schätzen der Erde). In einem weiteren Schritt wurde dann auch Bezug genommen auf den Handel (Gewerbe, Wechsel, Ökonomie, Betriebswirtschaft, Aktiengesellschaften…) sowie auch die Sprache wertgeschätzt, wie die biblische Überlieferung auf ein uraltes, wichtiges Thema eingeht.
Siehe, die Furcht des HERRN, das ist Weisheit; und meiden das Böse, das ist Verstand
Mit diesen Worten endete Lesung und Predigt.

Im Laufe der Sommer meines Neuapostolischseins hatte ich Gelegenheit, nicht nur eine, sondern viele Botschaften zu sammeln. Nun am Ende der NaK-Endzeit stellt sich heraus, das es manchen Botschaften der Botschafter Gottes offensichtlich gehörig an Gottesfurcht gemangelt hat. War für Hiob die „Furcht des Herrn“ die Weisheit, so wurde die Weisheit an NaKi-Pfingsten 08 von furchtlosen Aposteln durch das lebendige Wort wie folgt definiert: „Weisheit ist nicht Intelligenz und Erkenntnis ist nicht Wissen“.

Mit dieser geballten Ladung na-amtlicher „Nichtintelligenz“ (Weisheit) und klar ausgedrücktem „Nichtwissen“ (Erkenntnis) können natürlich jegliche antitheologischsten Botschaften verkündigt und deren Nichterfüllung dann wiederum auch wieder mit weisem neuapostolischem „Nichtwissen“ begründet (entschuldigt) werden. Hiob sagt: „…und meiden das Böse, das ist Verstand“. Wenn das Böse nicht erkannt wird, dann ist es unvermeidbar, besonders für Unversta(e)ändige. Na-türlich wäre die furchtlose Botschaft auch vermeidbar gewesen. Ihr waren nämlich bei weitem nicht alle auf den Leim gegangen.

Heute investiert die NaK-NRW in eine eigene Aktiengesellschaft. Heute sucht die NaK-NRW einen Ökonom für Betriebswirtschaft. Der o. a. erwähnte ökumenische Gottesdienst fand übrigens ohne Beteiligung eines neuapostolischen Amtsträgers statt, wiewohl zu der anwesenden Schulgemeinschaft auch einige „Gotteskinder“ gehörten.

Im Sinne von NaKi-Pfingsten 2008 stelle ich fest, dass heute amtierende Apostel tolle Techniken für ihre Ziele einsetzen (z. B. Satelliten) – weiland lobte auch schon Hiob Wunderwerke der Technik -, heue amtierende Apostel sind z. T. quasi Unternehmer „par excellence“ (wie heute lebende Apostel auch von Jesus berichten) – auch Hiob würdigte den Handel -, doch nur Hiob sagt auch über die na-amtlichen Endzeiteskapaden sinngemäß, dass mit dem na-türlichen Zugang zu den Schätzen der Erde (der Geschwister) nicht amtsautomatisch auch der Zugang zur Weisheit verbunden ist.

Gott sei Dank gibt es ökumenische Lichtblicke mit Botschaften, welche der göttlichen Werteordnung keine ökonomische Gewalt antun und mit Botschaftern, die nicht die Weisheit für sich gepachtet haben.

„Dem aber, der euch kann behüten ohne Fehl und stellen vor das Angesicht seiner Herrlichkeit unsträflich mit Freuden, dem Gott, der allein weise ist, unserm Heiland, sei Ehre und Majestät und Gewalt und Macht nun und zu aller Ewigkeit! Amen“ (Judasbrief).

Sabbat shalom

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“