Tageslosung heute: Die tägliche Portion Wort Gottes aus der Bibel für Donnerstag, den 8. August 2019

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Nikolaus Ludwig von Zinzendorf hat die Losungen bei den Herrenhutern 1728 eingeführt. Inzwischen sind die Tageslosungen gedruckt, per E-Mail und als App verfügbar.
Die Losung für den Tag besteht aus einem Vers aus dem Ersten Testament und einem passend gewählten Lehrtext aus dem Zweiten Testament.
In der gedruckten Version wird als dritter Text noch eine Lied-Strophe oder ein Gebet als Anregung für den Tag mit angeboten. Weitere Informationen findet ihr unter: Losungen.de und bei Wikipedia. Tageslosungen, die hier im Forum auf Resonanz stoßen, bleiben erhalten. Die ohne Rückmeldung werden am Folgetag gelöscht.
Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2026
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Tageslosung heute: Die tägliche Portion Wort Gottes aus der Bibel für Donnerstag, den 8. August 2019

#1 Beitrag von Andreas Ponto » 08.08.2019, 05:03

... HERR, ... in deiner Hand ist Kraft und Macht, und es ist niemand, der dir zu widerstehen vermag.
2. Chronik 20,6

Dem, der überschwänglich tun kann über alles hinaus, was wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die in uns wirkt, dem sei Ehre in der Gemeinde und in Christus Jesus durch alle Geschlechter von Ewigkeit zu Ewigkeit! ...
Epheser 3,20-21


Hinweis:
Oft sind Tageslosung und Lehrtext verkürzt dargestellt.
Es lohnt sich daher den eingestellten Links zu folgen und direkt zu lesen.

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2026
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Tageslosung heute: Die tägliche Portion Wort Gottes aus der Bibel für Donnerstag, den 8. August 2019

#2 Beitrag von Andreas Ponto » 08.08.2019, 05:28

Bitte in Not durch Lob und Dank.
Fürbitte um Erkenntnis, Gnade und Segen.

Dazu fällt mir spontan Mt 7, 7 ein:
Bittet, so wir euch gegeben;
suchet, so werdet ihr finden;
klopfet an, so wird euch aufgetan.
Dass Gott keine JukeBox ist, haben wir wahrscheinlich alle schon auf die eine oder andere Art mehr oder weniger schmerzlich festgestellt. Darüber vielleicht aber auch das kindliche, einfache, natürliche, spontane, direkte, unbekümmerte und unbefangene in uns verloren oder verschütt gehen lassen.

Und dann Mt 7, 8:
Denn wer da bittet, der empfängt;
und wer da sucht, der findet;
und wer da anklopft, dem wird aufgetan.
In Worte fassen und ausdrücken, was einen bewegt. Worte, Sprache suchen und finden.
Aufmerksam mit den Augen sehen, die Umgebung wahrnehmen und aufnehmen was sich um einen herum tut.
In Aktion treten, Initiative ergreifen, tun.

Manchmal sieht das Ergebnis dann völlig überraschend und so ganz anders aus, wie wir es uns vorgestellt haben. Wichtig ist für mich geworden, dass ich immer wieder neu aufstehe, den Mut hochhalte, mich erkenne, mit mir selbst versöhnt bin und für Überraschungen, Spontanes und Neues offen bin.


Antworten

Zurück zu „Tageslosungen“