Kann das richtig sein !?

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
tergram

#61 Beitrag von tergram » 24.04.2008, 08:25

Lieber Matula,

ich verstehe deine Argumente. Eben deshalb habe ich am Anfang der Diskussion etwas provokant nachgefragt, an wen du deine Fragen richtest... :wink:

Die "mitreisenden AT-Gattinnen" scheinen mir ein Relikt aus uralten Zeiten und eine (unbegründbare) NAK-Tradition zu sein. Ebenso wie generell die vielen Fest-GD, Übertragungs-GD und sonstigen Großveranstaltungen, sowie Reisen der Apostel ausserhalb ihrer Gebietskirche.

So lange die Mehrzahl der Mitglieder das NAK das toleriert und mit Geldzuwendungen an die Kirche unterstützt, ist aus Sicht der Kirchenleitung alles in bester Ordnung. Erst wenn die Kirchenmitglieder der Kirchenleitung deutlich zeigen, dass sie mit dieser Vorgehensweise nicht (mehr) einverstanden sind, gibt es Gründe, über Änderungen nachzudenken.

Deine berechtigten Fragen kannst du an deinen Ap./Bez.Ap. richten. Jedes Mitglied der NAK hat nach der Geschäftsordnung dieses Recht. Hast du das mal ausprobiert? Alternativ kann man diese Fragen zunächst an seinen VO richten und sich - wenn die Antworten nicht befriedigen - die "Segensleiter" hocharbeiten. Der Möglichkeiten gibt es viele.

Zu welcher Meinung wir in den Internetforen auch immer kommen werden: Es hat auf die KL kaum einen Einfluss. Die direkte Kommunikation ist immer der bessere Weg - allerdings ein mühsamer...

Liebe Grüße,
t.

Hannes

#62 Beitrag von Hannes » 24.04.2008, 08:34

tergram hat geschrieben: Die "mitreisenden AT-Gattinnen" scheinen mir ein Relikt aus uralten Zeiten und eine (unbegründbare) NAK-Tradition zu sein ...
Liebe tergram,

warum sollten an dem Feiertag der Kirche nicht auch die Gattinnen bei ihren Männern sein dürfen. Wenn sie schon sonst so oft am Wochenende alleine rumhocken? Jetzt mal abgesehen von der Opferthematik.

Warum gönnen wir ihnen das nicht?

LG
Hannes

tergram

#63 Beitrag von tergram » 24.04.2008, 08:56

Lieber Hannes,

wir haben ein Mißverständnis miteinander - ich gönne allen alles.

(Ob es für die AT-Gattinen jedoch so vergnüglich ist, in riesigen Hallen in der ersten Reihe auf dem Präsentierteller sitzend stundelang diese Predigten... und das Freizeitprogramm ist ja auch nicht soooo prickelnd; der Fotograf von VFB/UF ist ja auch immer dabei...na ja... *schmunzel*)

Es geht hier um Fragen, die Matula als Mitglied der NAK aufgeworfen hat. Und um meinen Hinweis, dass sich die Antworten darauf nicht in Foren sondern nur in der NAK finden lassen.

Nicht mehr, nicht weniger.

Liebe Grüße,
t.

Engelchen

#64 Beitrag von Engelchen » 24.04.2008, 08:57

Viel Spaß in Berlin. :wink:
gönnt von Herzen
Engelchen


Für Matula hab ich dies hier:
http://www.bfg-muenchen.de/kg_meld.htm

Da kannst Du dich richtig austoben.

tergram

#65 Beitrag von tergram » 24.04.2008, 09:00

Liebe Engelchen,

ich habe nicht den Eindruck, dass Matula sich "austobt". Er hat Fragen gestellt und seine Meinung geäussert - was erlaubt ist.

Dass du eine andere Meinung vertrittst, ist ebenfalls erlaubt.

Die Formulierung "austoben" bitte ich zu überdenken.

Liebe Grüße,
t.

Hannes

#66 Beitrag von Hannes » 24.04.2008, 09:09

tergram hat geschrieben: wir haben ein Mißverständnis miteinander (...)
O.k., ich hab's ... :oops:

LG
Hannes

Anne

#67 Beitrag von Anne » 24.04.2008, 09:11

steppenwolf hat geschrieben:Eine Reduzierung auf das wirklich Wesentliche vermisse ich in Kirchens...
Ich will eine Wegbeschreibung, um Gott ganz nahe zu sein. Den Rest können sie sich alle schenken.
Lieber steppenwolf,

darf ich dir einen praktischen Tipp geben: Wenn du selbst in bestimmten Abläufen des Tages die Einfachheit suchst, kommst du ihr dadurch ein Stück näher, wird sie nach und nach zu einem Teil von dir ... und ganz von selbst auch ein gelebter Bestandteil von Kirchens, nämlich deiner.

Die Einfachheit - und somit die Reduzierung auf das wirklich Wesentliche - geht uns im Alltag flöten, aber wir können uns Momente, Oasen schaffen, in denen wir sie leben, genießen und Kraft aus ihr ziehen können.

Irgendwann hat man auf den ganzen Plumpaquatsch des Lebens dann gar keine Lust mehr ... das ist der schonende Weg, das Leben radikal zu verändern. :wink:

Ihm fällt auch immer etwas dazu ein; mir ist es gelegentlich etwas viel... :wink:

*Grüß dich*
Anne

Engelchen

#68 Beitrag von Engelchen » 24.04.2008, 09:28

[quote="tergram"]Lieber Hannes,

wir haben ein Mißverständnis miteinander - ich gönne allen alles.

(Ob es für die AT-Gattinen jedoch so vergnüglich ist, in riesigen Hallen in der ersten Reihe auf dem Präsentierteller sitzend stundelang diese Predigten... und das Freizeitprogramm ist ja auch nicht soooo prickelnd; der Fotograf von VFB/UF ist ja auch immer dabei...na ja... *schmunzel*)


Allein bei dieser Vision bekomme ich Pickel.
Du hast das Getuschel über das bereits schon letztes Jahr getragene Kleid vergessen. Ächz

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#69 Beitrag von tosamasi » 24.04.2008, 09:35

Hannes hat geschrieben:Ist ja gut, lieber Matula ... :wink:

Ich wollte ja nur sagen, dass es ziemlich wurscht ist, ob Herr Matula die Berlinreise direkt *Zehnten ins Kornhaus* oder indirekt *Gehalt eines Apostels oder Bischofs* finanziert. Hauptsache Herr Matula finanziert das! Und wenn Herr Matula das macht, dann verstehe ich Herrn Matula nicht! Ich würde das dann eventuell nicht (mehr) machen ...

Nix für ungut ... :wink:
Hannes
Lieber Matula,
ich füge meinen Beitrag v. 23.04. noch mal ein, hast Du sicher überlesen:
Die Frage ist jedoch, was bringts? Opferverweigerung im großen Stil würde vielleicht was bringen, dazu müsste man aber eine utopische Solidarität schaffen. Andererseits finanziert man nichts, was einen ärgert. Das ist eine persönliche Entscheidung und ansonsten hat man keinen Einfluss.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#70 Beitrag von Matula » 24.04.2008, 10:52

Liebe Tergram,

zunächst bin ich nicht der Ansicht, dass ein Meinungsaustausch in diesem konkreten Falle hinsichtlich der zu kritisierenden Opfergeldverwendung in diversen Internetforen kein Einfluss und keine Wirkung auf die Kirchenleitung hat.

Im Gegenteil, erst durch diese Internetforen und grenzenlose Meinungsbildungen zu vielerlei Themen innerhalb der NAK, wurde diese doch erst überhaupt dazu bewegt, ja teilweise gezwungen, in vielen Dingen umzudenken, sich zu bewegen und anders zu handeln.

Früher wurde bekanntlich alles unter dem berüchtigten Teppich gehalten, dass wir uns heute doch nur wundern, was man uns alles in dieser Kirche verschwiegen hat und erst durch die Internetforen öffentlich wird.

Natürlich kann man den mühseligen und äusserst undankbaren Weg beschreiten, zunächst bei seinem Vo anzufragen. Der gibt es dann vielleicht eine Etage höher und spätestens dann beim Bischoff ist Ende der Durchsage.

Wenn man sich daraufhin erlaubt, den Apostel und/oder BAP direkt und unmittelbar mit diesen "unschönen" und "ungehörigen" Fragen zu konfrontieren, weshalb für den Herrn geschenkte Opfergelder dafür ausgegeben werden, dass Gattinnen von Apostel davon auf diversen Reisen hiervon mit finanziert werden, dann denke ich bist Du Kennerin genug um zu wissen, dass man sich damit letztlich innerhalb dieser Kirche zwischen alle Bänke setzt und kalt isoliert wird, nach dem Motto, ach da kommt ja wieder der Nörgler, der Besserwisser, der Zweifler, der Ungläubige, der Untreue und wie die Bezeichnungen alle lauten.

Ich habe diesen Thread auch deshalb eröffnet, um einmal auf diese Dinge in einer grösseren Öffentlichkeit hinzuweisen, dazu Meinungen (keine dümmlichen Sprüche) von anderen zu hören und auch mit dem Hintergedanken, dass auch in diesem Forum seitens der KL mitgelesen wird und man sich mit diesem offensichtlichen Missstand einmal ernsthaft auseinander setzt.

So, die paar Gedanken dazu auf die Schnelle und in Kürze.

Gruss
Matula
Zuletzt geändert von Matula am 24.04.2008, 11:06, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“