Kann das richtig sein !?

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Katharina

#101 Beitrag von Katharina » 26.04.2008, 18:57

Chor bitte noch die letzte Strophe: :D :lol: :) :oops:

O Kirche Christi, edles Schiff
wie herrlich ist dein Lauf!
Wohl droht im Sturm dir manches Riff,
wohl zischt manch Welle auf.
Doch deine Kraft ist der A.P.
in Sturm und mancher Flut.
Dein Fels, dein Licht im tiefsten Weh.
Sieh, es wird alles gut.


:P

Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

#102 Beitrag von August Prolle » 30.04.2008, 22:33

Der Kirche Kraft sei der A.P.?
Ach was? - Das arme Schiff!
Wenn ich die Sache richtig seh’,
ist „der Ap“ das Riff...
Doch solche, deren Schifflein bricht,
die gehen nicht von Bord:
„O Gnadenamt, ich lass dich nicht!“ -
Das ist ihr letztes Wort...


:wink:

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#103 Beitrag von tosamasi » 30.04.2008, 23:48

August Prolle hat geschrieben:Der Kirche Kraft sei der A.P.?
Ach was? - Das arme Schiff!
Wenn ich die Sache richtig seh’,
ist „der Ap“ das Riff...
Doch solche, deren Schifflein bricht,
die gehen nicht von Bord:
„O Gnadenamt, ich lass dich nicht!“ -
Das ist ihr letztes Wort...


:wink:
Oh nein, das ist nicht wirklich so
ich bin sehr gut versorgt
und bin im Herzen wirklich froh
das Glück ist nicht geborgt
Und wenn die Flut auch hoch aufschäumt
ich halt der Brüder Hand
und irgendwann, noch ganz verträumt
seh ich ein herrlich Land

Doch vorher sing ich tiefbewegt
und unerschütterlich
und ganz extrem gut aufgelegt
der A.P. liebt auch mich
Und wenn es auch an Geist gebricht
das ficht mich gar nicht an
O Gnadenamt, ich lass dich nicht
du bist mein Steuermann
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Kranich

#104 Beitrag von Kranich » 01.05.2008, 14:05

Matula hat geschrieben::D ... diese Sätze kenne ich - aus der Neuapostolischen Kirche Deutschland ... predigst Du eigentlich dort?

Kann ich Dir mit Deiner Enttäuschung irgendwie helfen?

Um was geht es Dir denn? Was willst Du ändern in dieser Kirche? Geht es Dir wirklich um die paar Kröten für die Amtsträgerfrauen? Geld ist in dieser Kirche doch reichlich vorhanden! Hol Dir die Bilanzen!

Weil Geld in dieser Kirche reichlich vorhanden ist, kann und darf man es zweckentfremdet einsetzen. Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein.

Ich verstehe Dich nicht! Dort, in dieser Kirche, treffen genau die richtigen Pole aufeinander! Beide leben voneinander ... Du fühlst Dich gut, wenn Du etwas in und für die Kirche tun kannst (Segen) - die Kirche fühlt sich gut, wenn viele mitarbeiten (Erkenntnis um den rechten Weg) ... das ist doch alles prima!

Man fühlt sich gut, wenn man etwas für die Kirche tun kann, man fühlt sich jedoch nicht gut, wenn man feststellt, dass Opfergelder ganz offensichtlich zweckentfremdet verwendet werden und wo man es einsetzen sollte, da wird dann dem örtlichen Vo gesagt, dafür haben wir kein Geld.


Was ist für Dich in diesem speziellen Fall "gerecht"? Eigenfinanzierung dieser Reisen, die aber dann ja auch letztendlich von der Kirche bezahlt werden!? Oder was? ALLES IN DIESER KIRCHE IST OPFER!!!

Das würde bedeuten, wenn ein Beamter Dienstreisen unternimmt, kann er stets seine Gattin mitnehmen und über die grosse Rechnung abrechnen, die dann der Steuerzahler zu tragen hat, weil ja sein Gehalt auch vom Steuerzahler bezahlt wird.


Das kann und darf doch wohl nicht war sein. In diesem Falle würden die Steuerzahler mit - zusätzlichen - Kosten belastet. Das wäre Untreue und hätte für einen Beamten die sofortige Entlassung zur Folge.

Genauso kann ich doch nicht argumentieren, die Apostel werden ja so wie so von der Kirche bezahlt, ergo kann dieser auch problemlos die Kosten für die mitresende Gattin über die Kirche finanzieren lasse.

Um das nochmal deutlich zu machen, hierbei handelt es sich ebenso um - zusätzliche - Kosten, die aus Opfergeldern bezahlt werden müssen.



Zu Deiner Aussage zu Beamten:
Woher hast Du denn diese Weisheiten? Ist es nicht vielmehr so, dass solche Kosten versteckt werden und erst nach Prüfung von außen, wenn dann überhaupt mit diversen Rechtfertigungen, im nachhinein durch den Dienstherren abgesegnet werden? Oder hast Du schonmal einen Beamten gesehen, der öffentlich zu den von Ihm verursachten Kosten (zu Lasten der Steuerzahler) Stellung bezogen hat? Was sagst Du zu der Verschwendung von Steuergeldern durch Behörden, oder das der Staat durch immer neue Abgaben sich die Taschen füllt? Wie handeln Andere bei solchen Themen?
By the way: Mir geht Geldverschwendung total gegen den Strich, egal wo und ob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt wird.

Zu den mitreisenden Gattinnen:
Das die Gattinnen mitreisen ist in der Substanz nicht zu verachten, schließlich sind die Männer auch oft ohne Ihre Frau unterwegs (wurde bereits in einem anderen Beitrag dargelegt). Kritisch wird es dann, wenn die Kosten nicht offengelegt und öffentlich als Veranstaltungskosten für das jeweilige Ereignis zugeordnet werden.
Grunsätzlich könnte doch jeder Apostel für die Kosten seiner Gattin selbst aufkommen, stimmt. Wie siehst Du das mit den Reisekosten, wenn alle AP zur AP-Versammlung aus dem Ausland anreisen? (Es gibt auch solche, die die Kosten nicht tragen können.)
Wer trägt diese Kosten, m.E. geht es hier wie in jedem klassischen (weltlichen) Unternehmen; die Firma trägt die Grundkosten, wenn der Mitarbeiter seine Partner/in mitnehmen möchte, geht das auf den Firmenpreis (Firmenrabatt/Bonusmeilen, usw.) unter Rechnungslegung an den Mitarbeiter. Genaues dazu ist mir nicht bekannt, wäre aber so denkbar und dann völlig i.O..



Aber ich habe ja nicht verstanden ... Bild
Hannes


ps. Je öfter ich Deinen Beitrag lese, desto weniger verstehe ich Deine Gedankengänge. Und ich höre Neid heraus und Enttäuschung ... kann ich Dir gerne erklären, wenn Du magst.
Hierzu verweise ich auf Deinen Eingangsatz - Ein typischer neuapostolischer Satz, wenn einem gar nichts mehr einfällt, dann kommt das Todschlagargument, man wäre nur neidisch.

In einem jedoch hast Du vollkommen Recht, ich bin über solche Dinge masslos enttäuscht.
[/quote]

Mein lieber Matula,
ich habe Deine Beiträge gelesen und kann mir, ähnlich wie die Anderen, noch keinen Reim darauf machen was Dich im Grunde Deines Herzens wirklich bedrückt. Daher habe ich nachfolgend einige Fragen aufgelistet. Das wären z. B. Fragen, die mir eine Antwort von "Oben" wert wären.

Über was genau bist Du enttäuscht? :?:
- Das die Kosten für diesen Event nach Deiner Meinung zu hoch sind?
- Das die Apostelversammlung ein Kulturprogramm mit den Sehenswürdigkeiten Berlins bekommen?
- Das die Ehefrauen dabei sind?
- Das die Kosten aus Opfergeldern bestritten werden? Stell doch deinem Bez-Ap., der bestimmt dabei ist, mal die Frage wie und welche Kosten er selbst übernimmt, bzw. von der Kirchenleitung übernommen werden. :idea:
- Oder ärgert es Dich, dass Du nicht dabei sein kannst/darfst? :?:
- Es gibt auch die Möglichkeit, das Du keinen konkreten Verwendungsnachweis für Deine Opfer erhalten hast?!
- Eventuell hast Du auch Deine eigenen Opfer eingestellt, und ärgerst Dich über die "Ver(sch)wendung" der Gelder Anderer?
- Ärgert Dich die (nicht existierende) Möglichkeit, an die genauen Daten der AP-Versammlung heranzukommen. Auch eine KdÖR muß eine Buchhaltung für das Finanzamt
vorlegen, da sind die Kosten für jeden Vorgang einzutragen.....
Ob diese allerdings veröffentlicht wird kann ich Dir nicht sagen.
Daher einfach mal beim BAP nachfragen...


Zum Schluß muß jedoch folgendes festhalten: Diese Kirche ist so wie sie ist. Das Verhalten zu und mit den Mitgliedern ist Jahrzehnte lang geprägt. Viele der Mitglieder kennen nur diesen Stil und sind darauf angewiesen, er gibt Ihnen Halt! Diese werden sich Fragen wie hier in diesem Tread nicht stellen. :!:
Änderungen sind nur langsam durchzusetzen, es soll ja keiner verletzt oder verstoßen werden.
Die Öffnung und beginnende öffentliche Diskussion zu allen, auch finanziellen Themen muß erlernt werden.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönen Tag und ein schönes Wochenende, auch den Berlinern: Geht raus zum Wannsee, schaut Euch um, sehet und geniesst... :)

Lg Kranich

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#105 Beitrag von Matula » 03.05.2008, 10:14

Mein lieber Matula, Mein lieber Kranich,
ich habe Deine Beiträge gelesen und kann mir, ähnlich wie die Anderen, noch keinen Reim darauf machen was Dich im Grunde Deines Herzens wirklich bedrückt. Daher habe ich nachfolgend einige Fragen aufgelistet. Das wären z. B. Fragen, die mir eine Antwort von "Oben" wert wären.

Über was genau bist Du enttäuscht? :?: Darüber, dass für mitreisende Gattinnen der Apostel/Bischöfe ect. Opfergelder verwendet werden !

- Das die Kosten für diesen Event nach Deiner Meinung zu hoch sind? Nein, denn ich weiss ja nicht wie hoch sie sind oder sein werden.
- Das die Apostelversammlung ein Kulturprogramm mit den Sehenswürdigkeiten Berlins bekommen? Nein, weshalb sollte man sich in Berlin keine Sehenswürdigkeiten ansehen.-

Das die Ehefrauen dabei sind? Nein, meinetwegen können die Gattinen gerne dabei sein, aber nicht wie bereits von mir ausgiebig erwähnt, auf Kosten der Opfergelder, denn diese Damen haben weder ein Amt inne, noch sind sie bei der Kirche im Angestelltenstatus.
- Das die Kosten aus Opfergeldern bestritten werden? Stell doch deinem Bez-Ap., der bestimmt dabei ist, mal die Frage wie und welche Kosten er selbst übernimmt, bzw. von der Kirchenleitung übernommen werden. :idea: Diese Frage kann ich mir sicherlich ersparen !
- Oder ärgert es Dich, dass Du nicht dabei sein kannst/darfst? :?: Blödsinn, weshalb sollte ich mich darüber ärgern !?
- Es gibt auch die Möglichkeit, das Du keinen konkreten Verwendungsnachweis für Deine Opfer erhalten hast?! Verstehe ich nicht !
- Eventuell hast Du auch Deine eigenen Opfer eingestellt, und ärgerst Dich über die "Ver(sch)wendung" der Gelder Anderer? Zum ersten Teil der Frage gebe ich keine Antwort, zum zweiten Teil, ja ich ärgere mich über Verschwendung von Opfergeldern und ich denke, sicherlich nicht zu Unrecht.
- Ärgert Dich die (nicht existierende) Möglichkeit, an die genauen Daten der AP-Versammlung heranzukommen. Auch eine KdÖR muß eine Buchhaltung für das Finanzamt
vorlegen, da sind die Kosten für jeden Vorgang einzutragen.....
Ob diese allerdings veröffentlicht wird kann ich Dir nicht sagen.
Daher einfach mal beim BAP nachfragen... Auch das ärgert mich, dass letztlich gegenüber den Mitgliedern keinerlei Transparenz stattfindet, für wen Opfergelder verwendet worden sind !

Zum Schluß muß jedoch folgendes festhalten: Diese Kirche ist so wie sie ist. Das Verhalten zu und mit den Mitgliedern ist Jahrzehnte lang geprägt. Viele der Mitglieder kennen nur diesen Stil und sind darauf angewiesen, er gibt Ihnen Halt! Diese werden sich Fragen wie hier in diesem Tread nicht stellen. :!: Unter anderem deshalb habe ich diesen Thread eröffnet, damit sich einmal mit diesem Thema mehr befasst und auseinander gesetzt wird.
Änderungen sind nur langsam durchzusetzen, es soll ja keiner verletzt oder verstoßen werden.
Also, damit die Gattinnen der Apostel/Bischöfe nicht verletzt werden und sich verstoßen fühlen, wenn man sie nicht mehr auf Opfergeldern in die weite Welt schickt, sollte man Veränderungen auf diesem Gebiet nur langsam durchführen !? Das kann und darf doch wohl nicht ernst gemeint sein !
Wenn sich jemand an der Opfergeldverwendung verletzt fühlen kann, dann sind es doch wohl die Gemeindemitglieder, denen man vorgaukelt, sie geben ihr Geld ausnahmlos dem Herrn(Gott) und dann müssen sie erleben, dass hiervon teure Reisen, Übernachtungen und Unterhaltungsprogramme ect. für Gattinnen finanziert werden !


Die Öffnung und beginnende öffentliche Diskussion zu allen, auch finanziellen Themen muß erlernt werden. So ist es, desto eher, desto besser.
In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönen Tag und ein schönes Wochenende, auch den Berlinern: Geht raus zum Wannsee, schaut Euch um, sehet und geniesst... :)

Das werde ich tun und ebenso ein schönes sonniges Wochenende.

LG
Matula


Lg Kranich[/quote]

Benutzeravatar
August Prolle
Beiträge: 427
Registriert: 24.11.2007, 23:18

#106 Beitrag von August Prolle » 10.05.2008, 18:53

Matula [url=http://www.glaubensforum24.de/forum/viewtopic.php?p=10163&highlight=#10163][b](im Parallelthread)[/b][/url] hat geschrieben:August Prolle hat doch als neuer NAK-Manager für besondere Angelegenheiten, speziell für den Bereich VIP-Unterhaltung, momentan alle Hände voll mit den Vorbereitungsarbeiten für das kommende Pfingstwochenende zu tun und hat verständlicherweise überhaupt keine Zeit, sich zusätzlich noch in den Niederungen dieses oder anderer Foren aufzuhalten.

Es sind letztlich noch einige Kleinigkeiten in Sachen Schiffstour mit abendlichem Galadinner auf dem Wannsee zu regeln ...
:lol: Lieber Matula,

hier liegt wohl eine Verwechslung vor. Das Berliner Volkslied, an das Du offensichtlich gedacht hast, lautet:
"Bolle reiste jüngst zu Pfingsten, nach Pankow war sein Ziel". Wie gesagt: Bolle, nicht Prolle. Und das geht so:
  • Bild
... und nicht so:
  • Prolle reiste jüngst zu Pfingsten als Kellner an die Spree,
    dass als einer der Jeringsten er dien’ der Haute-Volée.
    An Bord, da ward er seekrank, die VIPs hat’s echauffiert,
    aber dennoch hat sich Prolle janz köstlich amüsiert.
... auch nicht so:
  • Prolle speiste jüngst zu Pfingsten als NAKI-VIP janz fein,
    störte sich nicht im Jeringsten an Neid und Nörjelein,
    ließ sich das Opfer schmecken, obwohl es Gott jebührt,
    aber dennoch hat sich Prolle janz köstlich amüsiert.
Schon eher so:
  • Prolle reiste nicht zu Pfingsten nach Lichtenberg (Berlin),
    er zählt nicht mehr zu den Jüngsten, hat manche Allergien,
    besonders Amtsjepränge macht ihn schnell indigniert,
    aber dennoch hat sich Prolle janz köstlich amüsiert.
Wie auch immer: Ich hoffe, wir werden uns morgen alle janz köstlich amüsieren!

Beste Grüße - A.P. :wink:


[06.04.2010: Formatierung wiederhergestellt - A.P.]
Zuletzt geändert von August Prolle am 06.04.2010, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#107 Beitrag von tosamasi » 10.05.2008, 19:23

...und wieder hat uns Prolle janz köstlich amüsiert Bild
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

steppenwolf

#108 Beitrag von steppenwolf » 10.05.2008, 20:38

August,

wie immer... :wink:

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“