Bibel lesen und Glaube leben vor dem Hintergrund aktueller Tagespolitik: Salvini wütet gegen "Sea-Watch"

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2044
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Bibel lesen und Glaube leben vor dem Hintergrund aktueller Tagespolitik: Salvini wütet gegen "Sea-Watch"

#1 Beitrag von Andreas Ponto » 27.06.2019, 05:33



Sprichwörter 21,13-31 - aus Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit
Sprichwörter 20,19-24 - aus Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit
Sprichwörter 18,8-17 - aus Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit
Psalm 105,1-23 - Lob Gottes für seine Heilstaten in Israels Frühzeit
Sprichwörter 17,1-17 - aus Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit
Sprichwörter 16,18-33 - aus Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit
Sprichwörter 16, 1-9 - aus Salomos Lehren von Weisheit und Frömmigkeit


Hinweis:
Hier stehen der heutige Bibelleseplan und bis zu sechs der vergangenen Tage.
Schön, wenn zu den einzelnen Bibelabschnitten Gespräche entstehen.
Für diesen Fall wird das jeweilige Gespräch mit dem betreffenden Bibelabschnitt abgetrennt und bleibt so erhalten.

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2044
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Bibel lesen und Glaube leben vor dem Hintergrund aktueller Tagespolitik: Salvini wütet gegen "Sea-Watch"

#2 Beitrag von Andreas Ponto » 27.06.2019, 06:17

Tagesschau 26.06.2019: Salvini wütet gegen "Sea-Watch"

Was ist nur los mit uns in Europa: Im Mittelmeer ertrinken Menschen.
"Das sind Menschen, die sind den libyschen Folterlagern entkommen", sagte Neugebauer. "Die haben größtenteils selbst Folter erlebt. Jetzt sind sie erneut gefangen in der extremen Enge des Schiffes." Es gebe keine europäische Institution, keinen Staat, der Verantwortung für diese Menschen übernehmen wolle, so der "Sea-Watch"-Sprecher.
Die Entscheidung des EGMR zeige, "dass niemand Verantwortung übernehmen will", sagte "Sea-Watch"-Sprecher Ruben Neugebauer.

Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm bezeichnet
... die gegenwärtige Situation vor der italienischen Küste als moralischen Skandal. Es sei unglaublich, dass ein Kontinent wie Europa so mit Flüchtlingen umgehe. Bedford-Strohm sprach sich dafür aus, ein neues Schiff zur Rettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer zu schicken.
Mein Erdkundelehrer hat bereits vor 35 Jahren zu uns gesagt, dass wenn wir nichts tun und Afrika nicht helfen sich zu entwickeln, diese irgendwann vor unserer Türe stehen werden. Nun ist es soweit.
Da ist es aus meiner Sicht verwerflich, wenn man diejenigen, die in akuter Not nun helfen, versucht zu kriminialisieren, nur weil man selbst als Europa seine Hausaufgaben nicht gemacht hat.

Leute lest den aktuellen Flüchtlingsbericht. Die Welle fängt erst an zu rollen.
Lasst noch ein paar Küstenregionen absaufen, noch ein paar Regionen über 50 Grad heiß werden und noch ein paar Gebiete austrocknen.
Was meint ihr, wieviele dann unterwegs sein werden? Wo die dann wohl hingehen?

Da helfen keine Parolen à la Salvini, keine Stacheldrahtzäune à la Orbán und keine Mauern à la Trump mehr.
Diese Rumpelstilzchen der Weltpolitik, gewählt von Menschen wie du und ich, werden den Karren dieser Welt nur noch tiefer in den Dreck fahren.

Antworten

Zurück zu „Politisches Handeln“