Morgengruß

Persönliche Wünsche an andere Fories
Nachricht
Autor
Maximin

VOM RECHTEN MASS...

#561 Beitrag von Maximin » 23.01.2009, 09:02

:wink: Moin,
anbei einige Auszüge aus dem heutigen Neukirchner Jahreskalender.
Micha grüßt :wink:

Eben mit dem Maß, mit dem ihr messt, wird man euch wieder messen. (Lukas 6,38 )

Fast klingt dieses Wort Jesu wie der alte Satz: "Wie du mir, so ich dir!" Das scheint doch auch gerecht und hilfreich für den Umgang miteinander. Aber was meint Jesus wirklich? Jesus sagt: "Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist" (V. 36). Jesus empfiehlt uns, für unser Zusammenleben Maß zu nehmen an der Güte Gottes.

Er benennt Lebensbereiche, in denen es uns oft schwer fällt, das rechte Maß zu finden. Er führt uns an die sensiblen Stellen, an die wunden Punkte des Zusammenlebens. In Stichworten benannt, sollten wir einmal in Ruhe darüber nachsinnen und uns fragen: Wo liegt meine Gefährdung? Wo bin ich maßlos in meinem Urteil über andere, in meiner Unversöhnlichkeit?
Quelle: http://www.neukirchener.de/kalender/neu ... /1,9,0.php

Maximin

ÃœBER GUTMENSCHEN...

#562 Beitrag von Maximin » 24.01.2009, 08:52

Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens. (Lukas 6,45)

„Das ist doch logisch: Ein guter Mensch wird Gutes tun, genauso wie es folgerichtig ist, dass eben nur ein guter Baum gute Früchte bringt, ein fauler aber nur schlechte oder gar keine.

Faul und schlecht will sicher niemand von uns sein. Darum stellt sich heute die Frage, wie wir denn zu guten Menschen werden? Ist Gutsein schon in den Genen angelegt? Werden wir gut durch Erziehung oder schaffen wir Gutes durch beherztes Anpacken?“


Auszug aus dem heutigen :idea: Kalenderblatt...

Alles Gute für heute wünscht Micha :wink:

Lobo

#563 Beitrag von Lobo » 26.01.2009, 11:32

Ich lebe Tag um Tag
so viele Stunden lang
und spüre nichts von dir
Die andern sagen mir
das gibt es einfach nicht
sowas wie einen Gott.
Laß mich doch dann und wann
und sei's sekundenlang
erfahren daß du bist.


(Lothar Zenetti)

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#564 Beitrag von abendstern_ » 27.01.2009, 06:37


Zerreiß den Stacheldraht im Tageslicht,
das Leben in den Grüften hat ein Ende.

Tritt hervor,
denn Ostern ist kein Heimspiel
in der Dunkelkammer,
Sesam, öffne dich!

Ein Federstern, der sich nicht fürchtet
vor dem Sonnenlicht,
das Tausendgüldenkraut
im Mauerwerk.

Mit Schwung wirst du die neuen Segel hissen,
denn heute ist auf alle Fälle Auferstehung angesagt.


© Vreni Merz

Maximin

KLUGHEITEN...

#565 Beitrag von Maximin » 27.01.2009, 08:12

„Alle Menschen sind klug – die einen vorher, die anderen nachher.“
Voltaire

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#566 Beitrag von abendstern_ » 28.01.2009, 12:51

Auch wenn es schon Mittag ist, hier noch ein Morgengruß, den ich in einem anderen Forum gefunden habe:



Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist -
von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid,
nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich: das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen
und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum wachsen war.
Heute weiß ich: das nennt man „REIFE“.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben,
und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.
Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude macht,
was ich liebe und was mein Herz zum lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo.
Heute weiß ich: das nennt man: EHRLICHKEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und vor allem, was mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das“ Gesunden Egoismus“,
aber heute weiß ich, das ist „SELBSTLIEBE“.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, immer Recht haben zu wollen,
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt: das nennt man DEMUT.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben,
und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet.
So lebe ich heute jeden Tag und nenne es „BEWUSSTHEIT“.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
da erkannte ich, dass mich mein Denken
armselig und krank machen kann.
Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
bekam der Verstand einen wichtigen Partner.
Diese Verbindung nenne ich heute „HERZENSWEISHEIT“.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,
Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten,
denn sogar die Sterne knallen manchmal aufeinander
und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN!

(angeblich von Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16. April 1959)

Steppenwolf

#567 Beitrag von Steppenwolf » 28.01.2009, 13:16

  • O, Karl, wie arm bist du, wie bettelarm geworden, seitdem du niemand liebst als dich!
    Johann Christoph Friedrich von Schiller
  • Die Eigenliebe ist das Werkzeug unserer Selbsterhaltung; es hat vieles mit dem Werkzeug
    unserer Fortpflanzung gemeinsam: es ist notwendig, es ist uns lieb und teuer, es schafft
    uns Vergnügen, und man muß es verbergen.

    Voltaire

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#568 Beitrag von abendstern_ » 28.01.2009, 14:03

Steppenwolf hat geschrieben:
  • O, Karl, wie arm bist du, wie bettelarm geworden, seitdem du niemand liebst als dich!
    Johann Christoph Friedrich von Schiller
  • Die Eigenliebe ist das Werkzeug unserer Selbsterhaltung; es hat vieles mit dem Werkzeug
    unserer Fortpflanzung gemeinsam: es ist notwendig, es ist uns lieb und teuer, es schafft
    uns Vergnügen, und man muß es verbergen.

    Voltaire
Du solltst Gott über alles lieben und deinen Nächsten wie dich selbst.

Bei vielen Menschen hapert es an dieser Selbstliebe.
Es hat nichts mit krankhaftem Egoistmus zu tun.

Ich dachte, das sei eigentlich kein Thema mehr... :cry: :cry: :cry:

uhu-uli

#569 Beitrag von uhu-uli » 28.01.2009, 14:48

8)
Zuletzt geändert von uhu-uli am 12.10.2009, 20:01, insgesamt 2-mal geändert.

Steppenwolf

#570 Beitrag von Steppenwolf » 28.01.2009, 15:47

Ist ja gut... - versteh´schon, was gemeint ist.

Ich denk mir halt, dass zuviel Selbstbespiegelung/Selbstreflektion dem Menschen nicht unbedingt zuträglich ist - lieber mal ein paar Festmeter Holz hacken oder 5 Pullover stricken.

Oder so ähnlich. :roll:

Zurück zu „Wünsche und Gratulationen“