Morgengruß

Persönliche Wünsche an andere Fories
Nachricht
Autor
Anne

#391 Beitrag von Anne » 10.09.2008, 07:56

Lieber Hannes,

deine Signatur erstaunt mich:

Als Gott sah, dass der Weg zu LANG, der Berg zu STEIL und das Atmen zu SCHWER wurde,
legte er den ARM um unsere Mutter und Oma und sprach: "KOMM HEIM."
(Todesanzeige für Anna Hirschberg)


Dieser Text geht mir seit einigen Tagen immer wieder durch den Kopf und dabei denke ich an eine Frau, in deren Todesanzeige diese Worte auch standen. Und sie waren so passend für die letzten Wochen, Tage, Stunden ihres Lebens, das von sehr viel Krankheit gezeichnet war, aber auch von einem kaum fassbaren "Vermögen", damit umzugehen.

Und die Worte waren so tröstlich.

Jetzt denke ich an einen Freund, dessen Weg ebenso lang und steil und schwer ist ... mir fehlen die Worte für das, was ich ihm wünsche. Das kann man, glaube ich, auch nicht in Worte fassen.

...

Anne

Hannes

#392 Beitrag von Hannes » 10.09.2008, 10:26

Liebe, liebe Anne,

*seufz* … ja, das ist auch für mich gerade irgendwie eigenartig. Das Leben meine ich – und die Beziehungen in diesem Leben. Und der Weg durch dieses Leben. Und die Frage, wohin es geht. Und ob es wirklich dahin geht. Und wer das wann festgeschrieben hat, dass es dorthin geht. Und warum es für andere Menschen woanders hingeht.

Und warum die einen Menschen so strahlend und freudig durchs Leben gehen – und die anderen durchs Leben getrieben werden und scheinbar wirklich keine Möglichkeiten haben, ihr Leben positiv zu gestalten und positive Gedanken zu fassen.

Und wie gestalte ich ein Beziehung. Ist ja schon zu Gott schwierig, weil die Menschen so viele Hürden eingebaut bekommen haben von anderen Menschen, die scheinbar alles wissen. Und woher wissen diese Menschen das. Und dann erst die Beziehungen zu Menschen. Wenn es denn keine abhängigen Beziehungen sein sollen. Und wie sehr darf Mensch sich binden.

Und so weiter … ich habe keine Ahnung mehr – nein, ich hatte noch nie eine Ahnung, aber habe immer mitgeplaudert *verlegenlächel* (Daher war mein Rückzug wohl doch sehr weise!). Und da kommt mir ein "KOMM HEIM" gerade sehr versöhnlich daher ...


Viel Glück Dir!

Hannes

Steppenwolf

#393 Beitrag von Steppenwolf » 10.09.2008, 10:43

Zuletzt geändert von Steppenwolf am 18.11.2008, 09:14, insgesamt 1-mal geändert.

Hannes

#394 Beitrag von Hannes » 10.09.2008, 11:11

Steppenwolf hat geschrieben: Glaub mir, ich weiß, was dich umtreibt...

Ich denke an Dich.
Steppenwolf
Steppi, alter Kumpane, :wink:

endlich hab ich einmal jemanden gefunden, der mir sagen kann, wie es mir geht! Weiss es nämlich selber nicht.

Nicht, dass es mir "schlecht" gehen würde. So draufgeschaut auf mein Leben ist alles o.k.! Zwar tut das Kreuz weh vom Umzug - aber die Hirschgeweihe hängen an der Wand, der neue Job ist nett, die Dame, die neben mir aufwacht noch viel netter, die Katzen schnurren, die Kräuter vorm Haus gedeihen ...

... wenn da nicht die Festplatte wäre, die alle gespeicherten Informationen ("das ist der richtige Weg", "so und nur so wird das gemacht", "das geht nicht", ...) ständig umherwirbelt und nicht mehr verarbeiten kann.

Ich bin gerade sowas von weit von Kirchen weg - aber es fehlt halt doch irgendwas. Ansprache, eine Hand, ... Du kennst das vielleicht.

Von daher ...

*puh* Hannes

Steppenwolf

#395 Beitrag von Steppenwolf » 10.09.2008, 11:34

Zuletzt geändert von Steppenwolf am 18.11.2008, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.

Anne

#396 Beitrag von Anne » 10.09.2008, 11:52

Lieber Hannes,

manchmal hat man das Glück, dass einem jemand sagt: "... is ja gut...". Wenn man so "zappelig" ist (ich nenne das so :wink:), wenn sich einem alle Fragen gleichzeitig stellen und man am besten SOFORT eine Antwort haben möchte. Gefälligst. Zum Überleben. Und überhaupt.

Das ist wie hier in den Arm genommen werden ... und zur Ruhe kommen ... und zum selber merken: Etwas weniger zappelig geht auch. :wink: Ich sag dir das jetzt nicht, Hannes. Dafür fühle ich mich noch nicht alt genug. :mrgreen:

Außerdem finde ich deine alles-auf-den-Kopf-stell-und-fragende Art nach wie vor herzerfrischend. Die (deine!) Antworten purzeln dir schon zu. So zwischen Himmel und Erde. Es ist nämlich so: trotz allem ... und irgendwie ... gut.

Grüß Steppi, den Banausen, von mir. :wink:

Anne

Lobo

#397 Beitrag von Lobo » 10.09.2008, 12:59

Steppenwolf hat geschrieben:...Und alles wird wieder gut!...
Wer´s glaubt wird selig. Bild

Maximin

NEUE WEGE WAGEN...?

#398 Beitrag von Maximin » 10.09.2008, 13:40

:) Lieben Freunde,
vor rd. 2 Wochen schien es, als ob mein Laptop im Eimer ist. Er war nicht im Eimer, sondern er hatte nur Atemschwierigkeiten. Säuberung der Lüftung war angesagt. Aber mittelfristig stand auch die Frage, ob ich mir einen neuen kaufe und den alten entsorge. Oh weh! Was würde dann aber mit der alten Festplatte, mit den vielen wertvollen Abspeicherungen, Adressenlisten, Favoriten, Entwürfen und so weiter werden? Festplattenüberspielung auf den neuen...? Ich hätte mich ggf. anders entschieden. Loslassen können ist allerdings eine meiner wertvollsten Erfahrungen der letzten Jahre. Flucht? Nö! Mutig weiter gehen auf neuen Wegen. Mehr nicht. Aber auch nicht weniger. Nur - und das ist auch wahr: Mein Laptop, Paule, tuts doch noch. Er brauchte nur ein wenig mehr Pflege...

mICHA grüßt, landauf und landab Bild

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#399 Beitrag von abendstern_ » 10.09.2008, 14:00

Hallo Micha,

mir ist ja genau das vor drei Monaten passiert. Da hatte ich fast 10 Jahre lang unendlich viele Mails gespeichert und übersichtlich geordnet, mein Adressbuch war riesig, die Favoritensammlung phänomenal und so manche jahrelang geführte Tabelle erleichterte mich das Leben.

Und dann - von einem Tag auf den anderen alles weg.

Weißt du was? Ich vermisse nichts. Das wichtigste hatte ich in wenigen Tagen wieder beeinander, die wichtigsten Adressen, die wichtigsten Internetseiten. Die Finanzen-Tabelle war in einer Stunde neu angelegt und ich freue mich über meinen jungfräulichen Laptop und weiß, dass ich in Zukunft regelmäßig löschen werde, was zu den Akten gelegt werden kann.

Nur die Passwörter werde ich in Zukunft besser aufschreiben, man wird eben doch älter und vergesslicher ... :lol:

Hannes

#400 Beitrag von Hannes » 10.09.2008, 15:55

Anne hat geschrieben: Die (deine!) Antworten purzeln dir schon zu. So zwischen Himmel und Erde. Es ist nämlich so: trotz allem ... und irgendwie ... gut.
Ja, liebe Anne, irgendwie ist schon alles gut ... aber ist es das wirklich? Weil ich ja schon verlernt habe, was "gut" meint. Und zu "den Antworten": Wer sagt mir, welche Antwort die meine ist? Oder die richtige?

Weisst Du, ich höre so viele "Antworten" und ich höre soviele Menschen, die mir ganz klar und mit dem Brustton der Überzeugung sagen: DAS IST DER RICHTIGE WEG! Und daneben steht einer und sagt das gleiche über seinen Weg und daneben steht noch einer, ... und daneben stehe ich und stehe eben daneben ...

Und sie beziehen sich alle auf einen: Christus. Und im genauen Hinhören höre ich nichts mehr von Christus, aber ganz viel von Paulus - und dann denke ich mir: was haben die beiden gemein? Für mich sehr wenig.

Und dann lese ich das Thomas-Evangelium und sage das und alle springen auf und warnen mich. Und ich verstehe das nicht. Weil das Christus viel näher ist als der Kopfmensch und Interpretationsweltmeister Paulus. Und ich staune ...

Und dann hab ich den Kanal voll ... weil ich ja auch noch 40 Jahre NAK-Besprechungen hinter mir habe. Und mir daher auch nicht mehr über den Weg traue. Also nicht mehr so ganz ...

Und daher sage ich zu diesem Gott und seinem Junior: hier wäre ich - ich bin durchaus interessiert - aber eben ziemlich schwindlig. Und warte ... und frage mich, wie die geschätzte und geneigte Mitschreiberschaft so etwas handhabt?

Wie gesagt: EIGENTLICH gehts mir ziemlich gut (mal abgesehen von den Geheimratsecken und diesen doofen Platt-Spreiz-Senk-Füssen ...).

Und jetzt fahr ich heim und freue mich auf meine Katzen - die machen, was sie wollen, die blöden Kühe ... :wink:

Hannes

Antworten

Zurück zu „Wünsche und Gratulationen“