NAK: Pößneck - Junge Christen bekommen mitgeteilt...

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

NAK: Pößneck - Junge Christen bekommen mitgeteilt...

#1 Beitrag von shalom » 07.04.2008, 16:38

[->Junge Christen (06.04.2008)] hat geschrieben:
Und nun?

…im Auftrag von Apostel Wosnitzka mitteilen, dass die [folgenden...] Geschwister mit sofortiger Wirkung von ihren Beauftragungen in der Kinder- und Jugendarbeit entbunden sind.
Noch Zweifel über den, im neuapostolischen Selbstbild gelegten Weg?

shalom

Dietmar

#2 Beitrag von Dietmar » 07.04.2008, 16:47

B E R I C H T E
06.04.2008
Und nun?

Am Sonntag, den 06.04.2008, musste unser derzeitiger Gemeindeleiter, Bezirksevangelist Wittich, unserer Gemeinde im Auftrag von Apostel Wosnitzka mitteilen, dass die Geschwister Bianca Schöler, Matthias Creutzberg und Olaf Schöler mit sofortiger Wirkung von ihren Beauftragungen in der Kinder- und Jugendarbeit entbunden sind. Bezirksevangelist Wittich ist jetzt nicht nur für die Gemeinde Ansprechpartner, sondern nun auch für die Jugend – den jungen Christen – der Gemeinden Pößneck, Ranis und Rockendorf.

Die Mitteilung löste teils heftige Reaktionen in der Gemeinde und der gemeindeübergreifenden Jugendgruppe aus. (os)


ich hoffe auf weitere informationen.den geschwistern für ihre tolle
web-arbeit zunächst mal herzlichen dank

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#3 Beitrag von shalom » 07.04.2008, 17:29

[->naktuell] hat geschrieben: +++ Apostel Wosnitzka greift in Pößneck durch +++
Drei Kinder- und Jugendbetreuer wegen »Differenzen in Lehraussagen« mit sofortiger Wirkung von Beauftragungen entbunden
Mehr Infos im [->Forum Junge Christen]

shalom

Tom aus Franken

#4 Beitrag von Tom aus Franken » 07.04.2008, 18:01

B E R I C H T E
06.04.2008
Und nun?

Am Sonntag, den 06.04.2008, musste unser derzeitiger Gemeindeleiter, Bezirksevangelist Wittich, unserer Gemeinde im Auftrag von Apostel Wosnitzka mitteilen, dass die Geschwister Bianca Schöler, Matthias Creutzberg und Olaf Schöler mit sofortiger Wirkung von ihren Beauftragungen in der Kinder- und Jugendarbeit entbunden sind. Bezirksevangelist Wittich ist jetzt nicht nur für die Gemeinde Ansprechpartner, sondern nun auch für die Jugend – den jungen Christen – der Gemeinden Pößneck, Ranis und Rockendorf.

Die Mitteilung löste teils heftige Reaktionen in der Gemeinde und der gemeindeübergreifenden Jugendgruppe aus. (os)
Wer weis mehr darüber, was ist genau passiert? Wer ist der Informant? Wem ist es zu heiß geworden. war nicht gerade der AP im Gespräch mit der VAC? War das dann alles nur Schall und Rauch?

Tom aus Franken
Zuletzt geändert von Tom aus Franken am 07.04.2008, 18:03, insgesamt 1-mal geändert.

Dietmar

#5 Beitrag von Dietmar » 07.04.2008, 18:48

nun auf Christ im Dialog,naktuel und auf der Seite der jungen Christen/Forum ist alles nachzulesen.
Ihre tolle Arbeit konnte ich nur anhand ihrer Berichte verfolgen.
Wahrlich beispielhaft....für die gesamte Republik.
So können natürlich auch Prozesse beschleunigt werden,siehe Blankenese
:cry:
betrübte Grüsse


Anne

Re: Junge Christen bekommen mitgeteilt...

#7 Beitrag von Anne » 07.04.2008, 19:11

shalom hat geschrieben: Noch Zweifel über den, im neuapostolischen Selbstbild gelegten Weg?
Nee.
"Wir waren immer eine offene und lebendige Gemeinde, in der auch unterschiedliche Meinungen Raum hatten und man fürsorglich miteinander umging."
Déja vu.

- Anders kann man es wirklich nicht nennen...

tergram

#8 Beitrag von tergram » 07.04.2008, 20:53

Was ist vor diesem Hintergrund der Besuch von Herrn Dr. Leber bei Herrn Kuhlen wert?
Was ist der Besuch von Hern Wosnitzka in einer Gemeinde der AG wert?


Wie viele Pößneck's-Blankenese's werden folgen, bis die NAK ihre Zielgröße von 144.000 erreicht hat?

Und vor allem:

Warum lassen die Mitglieder der NAK sich das immer noch und immer wieder gefallen?

uhu-uli

Vertraut den neuen Wegen ...

#9 Beitrag von uhu-uli » 07.04.2008, 21:27

Liebe Tergram

was bei allem traurig ist, es ist ja eine von der Kirche gesäte Hoffnung auf Öffnung, "raus aus der Sektenecke". Und plötzlich haben solche, die diese Samen ins Herz aufgenommen haben und wachsen liessen keinen Raum mehr in der Gemeinschaft, die ihnen lieb und wert ist oder war ...

Manchmal habe ich das Gefühl, es wäre leichter gewesen, konsequent das eigene Heilsverständnis weiterzuleben, als Blicke über den Kirchturm zu wagen und dann wieder die Türen abzudichten ...

Es ist, glaube ich, vor dem Hintergrund ganz wichtig für sich persönlich zu trennen zwischen Glaube an das Evangelium und der Glaubenslehre der Kirche.

Ich bin überzeugt, dass jemand der seinen Glaubensweg sucht," Wege finden wird, wo sein Fuß gehen kann" und "nahe bei Jesus" bleibt um mal in den Worten von Liederdichtern zu bleiben ..

Darum "Vertraut den neuen Wegen ..."

Alles Liebe
Uli

Hannes

#10 Beitrag von Hannes » 08.04.2008, 06:54

puuuuuhhhhh ...

Je länger ich mich mit den Ereignissen dort in Pößneck beschäftige, desto mehr kommt mir Brecht's "Kaukasischer Kreidekreis" in den Sinn ("legt sich mir auf den Geist!" *zwinker*). Die Zerreissprobe scheint weiterzugehen - koste es, was es wolle!

Nein, ich weiss nicht, was sich dort zugetragen hat! Ja, ich habe geahnt, als ich die Homepage der Jungen Christen gelesen habe, dass das in dieser Gebietskirche nicht gutgehen kann! Und mir erscheint, dass der Fisch vom Kopf stinkt - das Problem ist die Liaison Klingler/Leber. Da passt etwas nicht!

Klingler will - aber weiss nicht was! Vielleicht will er sich nur selber ... und Leber will seine Ruhe! Ich denke, ihn hat der ganze Rummel, der dieses Amt mit sich bringt, völlig überrascht. Und er will einfach nur wie vor 50 Jahren seinen Job machen und das möglichst in Ruhe und ohne grosse Auseinandersetzung! So, wie man mit mathematischen Formeln irgendwelchen Gleichungen auflöst!

Und alle ziehen an dieser NAK - jeder in eine andere Richtung und ohne Rücksicht auf das Kind. Und das ist zu verurteilen!

Ich wünsche Euch Kirchenleitungsmänner, die ihr hier mitlest (!), dass Ihr Euch jeden Tag 1 Minuten vor den Spiegel stellt und Euch fragt: Was mache ich hier und was will ich! Und fragt das Euch und schiebt das nicht auf Euren Gott ab! Der will etwas anderes - wenn man Christus Glauben schenken darf!

Und stellt Euch endlich einmal der Basis!

Dazu wünsche ich Euch von Herzen viel Mut!

Hannes

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“