Image ist (fast) alles.

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Katze

#21 Beitrag von Katze » 06.04.2008, 17:38

:)
Zuletzt geändert von Katze am 09.02.2009, 21:46, insgesamt 2-mal geändert.

Dietmar

#22 Beitrag von Dietmar » 06.04.2008, 18:12

katze meinst du..nicht recht realisiert,....

so wie manche Gd-teilnehmer nicht alles recht realisieren???? :roll:
lg

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#23 Beitrag von Matula » 06.04.2008, 18:12

Dietmar hat geschrieben:
ja , jede Menge......
denke aber nicht,daß du meine Fragen beantworten kannst.

Das kommt auf die Fragen an !

Es macht halt jeder das, was er gelernt hat und kann......

Verstehe ich nicht in dem Zusammenhang.

Ich weis nicht ob da Theologie und Seelsorge dazugehört....

im Augenblick keine Fragen....
lg

tvmovie

#24 Beitrag von tvmovie » 06.04.2008, 20:48

Matula hat geschrieben:
Dietmar hat geschrieben:
ja , jede Menge......
denke aber nicht,daß du meine Fragen beantworten kannst.

Das kommt auf die Fragen an !

Es macht halt jeder das, was er gelernt hat und kann......

Verstehe ich nicht in dem Zusammenhang.

Ich weis nicht ob da Theologie und Seelsorge dazugehört....

im Augenblick keine Fragen....
lg
Nun, lieber Dietmar, wer neugierig macht, sollte nicht so tun, als ob er keine Fragen hätte.
Matula gibt dir einen Hinweis, den du nicht verachten solltest.
Das wäre neuapostolisch christlich, wenn du nicht so tun würdest, als ob du Fragen hättest, aber dann doch nicht wirklich Fragen hättest.
Das erscheint mir als typisch neuapostolisch, immer nach dem Wind sich wandeln.... :?

Grüße
tvmovie

filippo

#25 Beitrag von filippo » 06.04.2008, 23:51

hmmm ... ich vermute mal einfach nur so vor mich hin ....
als Dietmar schrieb, dass er noch einiges an Fragen hat, die Matula aber nicht beantworten kann, wollte er wohl sicher nicht die Kompetenz von Matula als Antwortgeber in Frage stellen, sondern vermutlich etwas anderes damit zum Ausdruck bringen .... :roll:
daher wohl auch der Abschluss ...
im Augenblick keine Fragen ...

aber ... das ist nur mein persönlich gefühltes Empfinden ....
ich mag da falsch liegen ...

aber was ich mich immer noch frage ... was ist neuapostlisch christlich?
diese Wortschöpfung ist mir neu .....
Kann mir jemand helfen?

filippo

#26 Beitrag von filippo » 07.04.2008, 00:31

Dieter hat geschrieben:Ich frage mich auch, warum in einem Konzert gebetet wird? Bei Konzerten in der ev. Kirche ist mir das noch nie passiert. Im äussersten Fall spricht der Pfarrer ein paar wirklich kurze Begrüßungsworte oder er liest einen Bibelspruch vor. Das wars dann auch.
Gottesdienst ist Gottesdienst und dort kann gepredigt werden.
Konzert ist Konzert, wo musiziert wird. Und dafür haben die Leute oft sogar bezahlt.
Aber ein Konzert in einen Gottesdienst umzuwandeln (am besten noch in einen Gästegottesdienst) ist etwas unpassend. Aber das macht sich dann bei der nächsten Folgeveranstaltung bemerkbar.
Gruß Dieter

@ida: herzlich willkommen zum 1. Beitrag!
Ich habe eine Zeitlang in einem konfessionsunabhängigen Kammerchor gesungen. Der Chorleiter war von Haus aus evangelischer Kantor. Unser Auftrittsort für unser Weihnachstkonzert war eine katholische Kirche. Es war ein Geben und Nehmen .... wir durften unser Weihnachtskonzert geben, ohne die Kirchenmiete zahlen zu müssen, dafür habe wir dann einmal im Jahr ein Benefizkonzert zu Gunsten der neuen Orgel die dringend nötig war gegeben ....
der katholische Pastor hat es sich nie nehmen lassen, als "Hausherr" ein kurze Begrüssung zu sprechen ... dabei hat er sich aber immer gut mit dem Kantor abgesprochen ... er wusste immer genau, was Programm war, warum der Kantor welche Stücke in welcher Reihenfolge gewählt hatte ...
seine Begrüssung war auch immer auch eine kleine Führung durch das Programm, begleitet von eigenen pastoralen Gedanken zur Weihnachszeit .... aber es war immer irgendwie "rund" ... ich habe mich bei jedem Weihnachskonzert schon vorher auf seine einleitenden Begrüssungworte gefreut ..... sie machten das ganze rund und schön ...

ich habe auch eine Zeit in einer Kantorei im Kammerorchester gespielt ...
die dortige "Hausherrin" hat zwar keine einleitenden Worte geprochen ... sie hat das Ganze aber immer mit einem Gebet abgeschlossen ... mit einem Gebet, das jeder Christ kennt, mit dem "Vater unser" ... und auch das war rund und schön ....

andere Länder, andere Sitten?

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#27 Beitrag von Matula » 07.04.2008, 07:03

[quote="filippo"]hmmm ... ich vermute mal einfach nur so vor mich hin ....
als Dietmar schrieb, dass er noch einiges an Fragen hat, die Matula aber nicht beantworten kann, wollte er wohl sicher nicht die Kompetenz von Matula als Antwortgeber in Frage stellen, sondern vermutlich etwas anderes damit zum Ausdruck bringen .... :roll:
daher wohl auch der Abschluss ...
im Augenblick keine Fragen ...



Filippo, ich will mich nicht aufdrängen und irgendwelche Fragen beantworten zu wollen und habe auch kein Problem damit, wenn Dietmar keine Fragen stellt. Er hatte jedoch geschrieben

....ja , jede Menge......
denke aber nicht,daß du meine Fragen beantworten kannst.


Natürlich gibt es eine Menge von Fragen, auf die ich keine Antwort kenne, jedoch sollte man zuerst einmal die Fragen stellen, also Roß und Reiter nennen, und nicht einfach etwas behaupten.

Lobo

#28 Beitrag von Lobo » 07.04.2008, 13:10

Katze hat geschrieben:...Mir hat es gestern echt gestunken...
Hallo Katze,
am besten die Leute direkt mit ihren deplatzierten Aussagen konfrontieren.
Allerdings wirst du meistens nur "Wischie-Waschie"- Antworten hören.
Aber ein Versuch ist es oftmals wert. :wink:

Gruß
Lobo

tvmovie

#29 Beitrag von tvmovie » 09.04.2008, 19:05

aber was ich mich immer noch frage ... was ist neuapostlisch christlich?
diese Wortschöpfung ist mir neu .....
Kann mir jemand helfen?
Die Hinweise, die man bekommt, beachten und nicht mißachten...

tvmovie

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#30 Beitrag von tosamasi » 09.04.2008, 20:45

tvmovie hat geschrieben:
aber was ich mich immer noch frage ... was ist neuapostlisch christlich?
diese Wortschöpfung ist mir neu .....
Kann mir jemand helfen?
Die Hinweise, die man bekommt, beachten und nicht mißachten...

tvmovie
Das hat weder was mit neuapostolisch, noch mit christlich, sondern was mit Vernunft zu tun :roll:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“