Aids-Theologie

Nachricht
Autor
Lobo

Aids-Theologie

#1 Beitrag von Lobo » 13.03.2008, 08:34

Priester gegen Aids
...Es darf einfach nicht sein, dass die Kirchendisziplin höher steht als das Recht auf Leben...
...Wir müssen unserer Botschaft wieder eine menschlichere Gestalt geben...
Diese zwei Sätze bringen die Aids-Problematik in Südafrika, aus der katholischen Perspektive, auf den Punkt.

Hannes

#2 Beitrag von Hannes » 13.03.2008, 08:41

Kann mir bitte jemand aus dem katholischen Umfeld kurz erklären, warum Kondome für RKK-Christen verboten sind?

Danke und Gruss
Hannes

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

#3 Beitrag von Loreley 61 » 13.03.2008, 09:00

Na ganz einfach: Soviel ich weiß, soll Sex nur zum Kinderkriegen stattfinden. (Ansonsten ist es was Schmutziges) Das macht Kondome schon mal überflüssig, denn sie würden das ja verhindern. (nach kath. Lehre) Zur Krankheitsverhütung eingesetzt gilt dasselbe: Die Zeugung wird auch hier verhindert. :roll:

Schlimme Auffassung!
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Hannes

#4 Beitrag von Hannes » 13.03.2008, 09:16

Liebe Lory,

das ist nicht schlimm, das ist mehr ... das ist irgendwie kriminell!

Ich versuche das einmal in meine Worte (und in meinen Alltag) zu fassen: Die Kirchenmänner sagen, dass Sexualität nur einen Zweck hat: Fortpflanzung. Zur Sexualität gehört auch die Lust - beide sind von Gott gegeben. Aber nur für ca. 10 Mal im Leben (wer mehr Kinder möchte, dann halt entsprechend mehr!).

Sexualität und Lust sind also, wenn sie nicht der Fortpflanzung dienen, Sünde! Das wollte Gott so! Darum hat er uns extra die Lust in unser Leben gegeben!

So, jetzt muss ich aufpassen, dass ich ruhig bleibe!

Wenn ich also meine Sexualität gesund lebe und dabei meine Lust auslebe, müsste ich ja am nächsten Sonntag bereuen, damit mir diese Sünde vergeben werden kann! Macht aber doch keiner! Oder? Und alle begehen somit ständig und vorsätzlich eine Sünde nach der anderen!

Habe ich einen Denkfehler oder hat mich die Sünde schon so dermassen in ihrer Hand ... warum hören sich erwachsene Menschen so etwas an? Wie schafft man es, beim Nachfolgen solcher Männer so etwas auszublenden? Bitte erklärt es mir!

Was da in Afrika passiert ist doch Beihilfe zum Totschlag (ist das rechtmässig so?) unter Federführung einer Kirche, die sich auf die stringende Nachfolge Christus beruft. Und das ist gesetzmässig kriminell!

Hannes :?

tergram

#5 Beitrag von tergram » 13.03.2008, 09:25

Lieber Hannes,

ich bin auf deiner Seite... aber... warum regst du dich auf? Das alles ist nicht neu. Es ist tragisch, aber irgendwie auch "kalter Kaffee".

Die Moraltheorien in der RKK bringen (nicht nur) mich seit Jahrzehnten auf die Palme und ich bin immer überrascht bis fassungslos, wenn erwachsene, intelligente und lebensbejahende Menschen zu RKK übertreten. Für diese Christen scheinen aber andere Dinge in/an der RKK so bedeutend und beseligend zu sein, dass man verquere Dogmen mit in Kauf nimmt.

Vielleicht kommen wir zu diesen brisanten Themen mit einem Mitglied der RKK in eine angeregte Diskussion.

Hannes

#6 Beitrag von Hannes » 13.03.2008, 09:42

tergram hat geschrieben:aber... warum regst du dich auf?
Weil ich Lust drauf habe! :wink:

Nein, weil ich in den letzten Tagen Gespräche geführt habe mit erwachsenen Christen-Menschen, die mitten im Leben, in Beruf und Verantwortung stehen und aber Dinge sagen, wenn es um Kirche und Glaube geht, die bei mir nur eines auslösen: :?:

Ich verstehe nicht, warum man existenzielle Dinge ausblenden kann! Und ich verstehe nicht, warum die Aufrichtigkeit seinen Gefühlen und seinen Gedanken gegenüber einfach so weggewischt werden kann!

Da steht z.B. ein neuapostolischer homosexueller Mann mit seinem Freund vor mir. Sie leben zusammen. Und ich frage beide, wie sie mit dem Verbot der Kirche umgehen, das besagt, dass sie ihre Sexualität "nicht ausleben" dürfen. Und da kommt nichts ausser ein paar seltsame Erklärungsversuche! Und dass man aber trotzdem in der Nachfolge ... bla bla bla! Da geh ich dann weg und bin irgendwie verwirrt (noch mehr als sonst!). Und denke mir: genau deswegen bin ich aus der Kirche raus! Nicht wegen irgendwelchen abstrusen Lehren - sondern wegen der abstrusen Haltung der Menschen zu dieser Lehre. Und weil dadurch die Aufrichtigkeit und Glaubwürdigkeit (auch und besonders sich selbst gegenüber) auf der Strecke bleibt. Das kann für mich kein heilendes und befreiendes Umfeld sein!

Dewegen! Jetzt mach ich mir erstmal einen Johanniskraut-Tee ...

LG
Hannes

tergram

#7 Beitrag von tergram » 13.03.2008, 09:56

Hannes hat geschrieben:Jetzt mach ich mir erstmal einen Johanniskraut-Tee...
Mir auch bitte - einen doppelten... :wink:

Ernsthaft: Ich kann jedes Wort deines Beitrags unterstreichen. Aber wir müssen wohl zur Kenntnis nehmen, dass andere Menschen anders "ticken". So lange erwachsene und intelligente Menschen für sich beschliessen, mit diesen Ungereimtheiten leben zu können, ist das aus meiner Sicht o.k.

Verachtenswert ist es jedoch, eine abstruse und an der Lebenswirklichkeit vorbeigehende Betonkopfhaltung bei denen mit aller Macht und moralischen Drohungen durchzusetzen, die aufgrund fehlender Mittel, Informationen, Bildung etc. keine bewusste Entscheidung für oder gegen eine Kirche treffen können.

Hannes

#8 Beitrag von Hannes » 13.03.2008, 11:04

Prosit tergram ...

Ja, ich nehme zur Kenntnis, das andere Menschen anders ticken. Und das ist o.k. und absolut akzeptiert!

Aber: wenn sich eine Institution mit ihren zusammengeschusterten Geboten und Gesetzen auf einen Gott beruft, der für mich nicht greifbar ist, dann bin ich hier einer Willkür ausgesetzt. Und dann wirds schnell missbräuchlich und irgendwann auch gefährlich. Eben wie in dem Fall, in dem diese Kirche Kondome verbietet!

Hier kommt wieder einmal die Vermutung auf, dass sich diese Kirchenmänner selbst meinen (St. Pölten, Missbrauch durch Geistliche, ...). Dann sollten sie diese Themen aber bitte auch hinter ihren obskuren Mauern intern behandeln!

Hannes

Paul

#9 Beitrag von Paul » 13.03.2008, 11:20

Hannes hat geschrieben:Kann mir bitte jemand aus dem katholischen Umfeld kurz erklären, warum Kondome für RKK-Christen verboten sind?
In welchem offiziellen Dokument der RKK - nicht in einem X-beliebigen Zeitungsartikel! - steht, daß die Verwendung von Kondomen verboten sei?

Bevor man angeblich "verquere Dogmen" kritisiert, sollte man die entsprechenden Texte erst einmal gründlich lesen. Meine Empfehlung für den Einstieg: :arrow: der Weltkatechismus.

Ansonsten sind die bisherigen Beiträge dieses Strangs ein tolles Beispiel für den hierzulande scheinbar alles beherrschenden antirömischen Affekt. :?

Später mehr.

Hannes

#10 Beitrag von Hannes » 13.03.2008, 12:35

Moin Paul,

bin schon gespannt auf Deine Gedanken! Den Weltkatechismus habe ich gelesen. Auf die schnelle ein Zitat daraus:
  • 2362 „Jene Akte also, durch die Eheleute innigst und lauter eins werden, sind von sittlicher Würde; sie bringen, wenn sie human vollzogen werden, jenes gegenseitige Übereignetsein zum Ausdruck und vertiefen es, durch das sich die Gatten gegenseitig in Freude und Dankbarkeit reich machen" (GS 49,2). Die Geschlechtlichkeit ist eine Quelle der Freude und Lust:

    „Der Schöpfer selbst ... hat es so eingerichtet, daß die Gatten bei dieser [Zeugungs]funktion Lust und Befriedigung des Leibes und des Geistes erleben. Somit begehen die Gatten nichts Böses, wenn sie diese Lust anstreben und sie genießen. :shock: Sie nehmen das an, was der Schöpfer ihnen zugedacht hat. Doch sollen die Gatten sich innerhalb der Grenzen einer angebrachten Mäßigung zu halten wissen" (Pius XII., Ansprache vom 29. Oktober 1951).

    2363 Durch die Vereinigung der Gatten verwirklicht sich der doppelte Zweck der Ehe: das Wohl der Gatten selbst und die Weitergabe des Lebens.
    (gefettet von mir!)
Warum dürfen Sexualpartner dann keine Kondome verwenden? Das leuchtet mir nicht ein!

Hannes

Zurück zu „Mitten im Leben“