Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat gesündigt

Diskussionen über Bibeltexte aus dem Neuen Testament
Nachricht
Autor
Lobo

#11 Beitrag von Lobo » 13.03.2008, 08:16

Hannes hat geschrieben:...Manche Männer würden antworten: "Wenn ich meine innen verspiegelte Sonnenbrille aufhabe, dann nicht!"...
Der Kandidat hat 100 Punkte. Bild

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28
Kontaktdaten:

#12 Beitrag von Loreley 61 » 13.03.2008, 09:07

Ich finde, Katze hat nicht so ganz unrecht. Frauen ticken in der Regel schon anders und empfinden auch anders. Bei der Liebe spielen Emotionen/Gefühle eine größere Rolle, als bei Männern. Aber Ausnahmen bestimmen die Regel. Das habe ich auch schon erfahren. Gott sei Dank!

hm.......rückwärts in eine Parklücke fahren, äh.....ja, da habe ich durchaus so meine Schwierigkeiten und ich gestehe: Ich kaufe auch gerne Schuhe - aber natürlich nur sogenannte Schnäppchen und Kommunikation ist mein Hobby. :oops: :wink: Typisch Frau eben.......

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

tergram

#13 Beitrag von tergram » 13.03.2008, 09:28

Mich interessiert, ob wir Pinguin/Michael mit unseren tiefschürfenden Betrachtungen helfen konnten.

Pinguin, gibt du uns mal ein feedback bitte?

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#14 Beitrag von Matula » 13.03.2008, 09:45

Loreley 61 hat geschrieben:Ich finde, Katze hat nicht so ganz unrecht. Frauen ticken in der Regel schon anders und empfinden auch anders.


So ist es, sie ticken in der Regel anders, zum Beispiel gehen Frauen In Restaurants in aller Regel immer zu zweit auf die Toilette, solches sieht man bei Männern äusserst selten. :wink:



Bei der Liebe spielen Emotionen/Gefühle eine größere Rolle, als bei Männern. Aber Ausnahmen bestimmen die Regel. Das habe ich auch schon erfahren. Gott sei Dank!

hm.......rückwärts in eine Parklücke fahren, äh.....ja, da habe ich durchaus so meine Schwierigkeiten und ich gestehe: Ich kaufe auch gerne Schuhe - aber natürlich nur sogenannte Schnäppchen und Kommunikation ist mein Hobby. :oops: :wink: Typisch Frau eben.......

LG, Lory

Hannes

Re: Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat gesündi

#15 Beitrag von Hannes » 13.03.2008, 09:46

Matula hat geschrieben: Wenn Du eine Frau als Chef(in) hast und willst von ihr eine ordentlich Gehaltserhöhung,
dann siehst Du sie sogar sehr begehrlich an!
:wink:
Matula, machst Du einen Unterschied ob Du eine Frau als Chef oder als Chefin hast?
Wenn ja, welchen?

Hannes

Dieter

#16 Beitrag von Dieter » 13.03.2008, 09:47

Sieht er sie als Chef, so sieht er sie neutral.
Als Chefin ist wohl schon etwas Begehrlichkeit dabei :oops: :D

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#17 Beitrag von tosamasi » 13.03.2008, 09:49

Matula schrieb:
So ist es, sie ticken in der Regel anders, zum Beispiel gehen Frauen In Restaurants in aller Regel immer zu zweit auf die Toilette, solches sieht man bei Männern äusserst selten.
Das liegt wahrscheinlich am schlechten Image der Herrentoiletten :wink:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

autor

#18 Beitrag von autor » 13.03.2008, 10:08

Nun ja, zugegeben, sogar unter Frauen finden sich hin und wieder begehrenswerte Wesen. Ein Begehren – soweit ich vom Hörensagen weiß – scheint mir eine recht unvernünftige Sache zu sein. Dass man allerdings „Begehren“ verurteilen kann, erschließt sich mir nicht, soll es sich doch allem Vernehmen nach um eine Art Trieb handeln. Die Begehrensempfindung unterliegt bei ihrem ersten Aufflammen wohl nicht dem Verstande. Insofern kann ich jener Interpretation der Bibelstelle etwas abgewinnen, die meint, Jesus habe darauf hinweisen wollen, dass jeder Mensch von Natur aus (Begehren) Ehebrecher ist – es sei denn, er ist auf wundersame Weise frei von menschlichen Trieben. Diese Interpretation unterstellt natürlich Übertreibung als Stilmittel und lässt einen bequemen Relativismus zu (Was ist schon Ehe – was Ehebruch?). Deswegen müsste man zur Einordnung wissen, was Jesus die Ehe betreffend gesagt hat.

Alles in allem empfinde ich in dieser Textstelle eine Bekräftigung des von Natur aus sündigen Menschen.

Grüße

a.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat gesündi

#19 Beitrag von Matula » 13.03.2008, 11:44

Hannes hat geschrieben:
Matula hat geschrieben: Wenn Du eine Frau als Chef(in) hast und willst von ihr eine ordentlich Gehaltserhöhung,
dann siehst Du sie sogar sehr begehrlich an!
:wink:
Matula, machst Du einen Unterschied ob Du eine Frau als Chef oder als Chefin hast?
Wenn ja, welchen?

Hannes

Hannes, ich mache deshalb keinen Unterschied, weil ich mein eigener Chef bin ! :wink:

Ich hatte noch keine Chefin, daher fällt es mir schwer, einen Unterschied zu nennen.

Ich würde meine Chefin zu einem netten Abendessen beim Italiener einladen und denke, danach wäre die Gehaltserhöhung ziemlich sicher. :wink:

Reicht Dir die Antwort ?

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#20 Beitrag von Matula » 13.03.2008, 11:48

tosamasi hat geschrieben:Matula schrieb:
So ist es, sie ticken in der Regel anders, zum Beispiel gehen Frauen In Restaurants in aller Regel immer zu zweit auf die Toilette, solches sieht man bei Männern äusserst selten.
Das liegt wahrscheinlich am schlechten Image der Herrentoiletten :wink:

Würde mal eher sagen, dass liegt in aller Regel daran, dass die lieben Frauen die Toilettenpause nutzen, um über andere ungestört ablästern zu können. :wink:

Gesperrt

Zurück zu „Bibel - NT“