MONATSLOSUNGEN 2008 - 2011

Nachricht
Autor
Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#171 Beitrag von Comment » 11.08.2011, 14:15

Frau Loreley,

es ist doch so: ob jemand eine Begebenheit, ein Erleben, wie Sie es anführen, als Glaubenserfahrung ansieht, hängt doch wiederum von dessen Glauben oder subjektiver Ansicht ab.
Es lohnt nicht, darüber zu streiten.

Gruß
Com.

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#172 Beitrag von Loreley 61 » 14.08.2011, 07:37

Es lohnt nicht, darüber zu streiten.
Da hast du vermutlich Recht.

Aber vielleicht erklärst du mir, wieso im traditionellen Christentum von der Frohbotschaft die Rede ist? Es heißt sinngemäß, dass Gott von uns erwartet, dass wir an ihn glauben und ihn lieben. Tun wir das, kommen wir in den Himmel, tun wir das nicht, kommen wir in die Hölle. (stark verkürzt dargestellt) Gott müßte doch wissen, dass erzwungene "Liebe" niemals funktioniert. Wenn mich mein (irdischer) Partner zwingt, bei ihm zu bleiben, ihn zu lieben, da er mir ansonsten nach dem Leben trachten wird, dann bleibe ich vielleicht aus lauter Angst tatsächlich bei ihm, aber lieben werde ich ihn nie wieder. Gott fordert dieses und jenes und wenn wir nicht willig sind, dann braucht er Gewalt. Ich denke dabei auch an versäumte Gottesdienste alà NAK mit dem heilsamen Erschrecken danach. Aber auch andere Kirchen (Gott???) fordern mehr oder weniger harsch, dass man die Gottesdienste/Messen besucht. Nur wenn ich die Regeln des christlichen Gottes einhalte, habe ich Aussicht auf das Himmelreich. Erstens führt das den freien Willen ad absurdum und zweitens bringt es Gott eigentlich nichts. Gerade er müßte doch wissen, dass er so zwar erreicht, dass viele sich seinen Regeln unterordnen, aber nicht aus Liebe, sondern aus Furcht. Und den, den man fürchtet, liebt man nicht. Das was man liebt, gibt man frei (wirklich frei - ohne Bedingungen, ohne Auflagen) und kommt es dann zu einem zurück (freiwillig) hat man seine Liebe für immer. (chines. Sprichwort) Das scheint dieser Gott nicht zu kapieren. Das ist meines Erachtens der bedürftige Gott, der eifersüchtige Gott, der Gott der (Wenn-dann) Bedingungen stellt und seien sie noch so abstrus. Einen liebenden Gott erkenne ich da nicht und auch keinen, den der Mensch wirklich lieben könnte. Ich vermute daher, dass viele Menschen in die Kirche(n) gehen, weil sie sich vor eventuellen Strafaktionen Gottes fürchten, dass sie auf gewisse Freiheiten, auf bestimmte Lebensfreuden, auf bestimmte Erfüllungen des Lebens verzichten, weil sie Angst haben, vor ihm - aber bestimmt nicht aus Liebe zu diesem Gott(esbild). Man sollte sich das wirklich mal ernsthaft als Frage stellen. Ich habe das getan und mir wurde bewußt, dass ich beispielsweise nie gerne in die Gottesdienste gegangen bin. (Auch jetzt, in die ev. Gottesdienste gehe ich kaum noch) Damals bin ich aber trotzdem hingegangen, weil ich Angst vor Gott hatte. Meine Liebe hat er SO nicht bekommen - bis ich mein "Bild Gottes" änderte.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

uhu-uli

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#173 Beitrag von uhu-uli » 14.08.2011, 12:25

Mal kurz vorbeiflatter ...

Im EG fiel mein Blick auf einen kurzen Text ...

Wenn du an Gott glaubst, so hast du ihn,
Glaubst du, das er gütig und barmherzig ist,
so wirst du ihn so haben.

Martin Luther

das passte genau, zu Dingen, mit denen ich mich gerade beschäftige :-)

Schönen Sonntag
Eure Uli

Maximin

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#174 Beitrag von Maximin » 14.08.2011, 12:57

Wo find' ich Jesum?

1
Wo find ich Jesum?
Wo find ich Frieden?
Kannst du mir's sagen?
Wo find ich ihn?
Wo Jesus thronet,
der Friede wohnet,
da nenne ich den Himmel mein,
da möcht ich ewig mich erfreun,
da möcht ich ewig mich erfreun.
2
Willst du ihn finden,
willst du ihn haben,
mußt du ihn suchen;
dann find'st du ihn.
In seinen Brüdern,
in den Geschwistern,
in der Gemeinde naht er dir;
da spricht sein Mund zu dir und mir,
da spricht sein Mund zu dir und mir.

Adler

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#175 Beitrag von Adler » 14.08.2011, 14:40

uhu-uli hat geschrieben:Mal kurz vorbeiflatter ...

Im EG fiel mein Blick auf einen kurzen Text ...

Wenn du an Gott glaubst, so hast du ihn,
Glaubst du, das er gütig und barmherzig ist,
so wirst du ihn so haben.

Martin Luther

das passte genau, zu Dingen, mit denen ich mich gerade beschäftige :-)

Schönen Sonntag
Eure Uli
(Hervorhebung vm.)

Demzufolge, wäre Gott dann so, wie ich ihn mir „erglaube“?

LG Adler

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#176 Beitrag von Loreley 61 » 14.08.2011, 14:54

Glaubst du, das er gütig und barmherzig ist,
so wirst du ihn so haben.
Tja - da ist was dran. So glaube ich ihn mir.
Man erfährt, was man denkt(glaubt).
Nur schade, dass der trad.,christl. Gott nicht so ist. Zumindest wird er anders beschrieben und gepredigt.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#177 Beitrag von Loreley 61 » 14.08.2011, 15:10

Maxi, ich denke auch, dass mir Gott in jedem anderen Wesen und "Ding" begegnet. In belebter, unbelebter Materie - in der Natur. Ich konnte ihn aber in den Gottesdiensten/Gemeinden/Predigten eigentlich nie erleben/finden. Das mag an mir liegen, aber gottlob denke ich, dass es zig Wege zu Gott gibt. :wink:

Gott schläft im Stein,
atmet in der Pflanze,
träumt im Tier -
und erwacht im Menschen.

Sebastian Painadath SJ
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Adler

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#178 Beitrag von Adler » 14.08.2011, 15:17

"Wer Gott, ausschließlich in der Natur sucht,
muss sich auch vom Oberförster beerdigen lassen." 8)

(von einem Autoaufkleber)

LG Adler

uhu-uli

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#179 Beitrag von uhu-uli » 14.08.2011, 20:31

Adler hat geschrieben:
Demzufolge, wäre Gott dann so, wie ich ihn mir „erglaube“?

LG Adler
Lieber Adler,

wenn ich mit dem Bild eines zornigen Gottes lebe, lebe ich in Angst ...
mit dem Bild eines gütigen, gnädigen Gottes könnte ich in Hoffnung leben ...
für beide Gottesbilder könnte ich Hinweise in der Bibel finden :-)

Bleibt die Frage, wie lerne ich Gott kennen ...
Im Verständnis der meisten Gläubigen, wohl nachdem "die irdische Hülle" zerbrochen ist ...
Anderseits gibt es Stellen im AT, wo für die Gläubigen mit dem Tod alles beendet war.
Im NT gibt es viel, was auf ein Leben nach dem Tod hinweist ...

überall bleibt die Frage, was mache ich mir zueigen, erscheint mir tragfähig
Für mich sind die Zugänge und Bilder so individuell wie die Schöpfung
und vielleicht gibt es ebensoviele Formen Gott zu erleben ...
und andere Sehensweisen, die durchs Leben tragen,
es erträglich machen ...

hmm ... Welche Bilder machst du dir, tragen dich ?

Lieben Gruß
Uli

Maximin

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#180 Beitrag von Maximin » 14.08.2011, 21:27

:) ... die Liebe Uli, was denn sonst...!? Denn wer kann die Liebe mit seinem Verstand erklären...?
Micha :D

Zurück zu „Mitten im Leben“