MONATSLOSUNGEN 2008 - 2011

Nachricht
Autor
Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#141 Beitrag von Comment » 03.08.2011, 23:08

Sehr geehrte Frau Magdalena,

ich entnehme Ihrem Beitrag, dass Sie hier einiges offensichtlich missverstehen. Ich kann nirgendwo hier im Thread ein 'Setzen Gottes auf die Anklagebank' feststellen, wie Sie dies aus Beiträgen hier herauszulesen meinen. Es ist vielmehr lediglich bedeutet, dass ein in der Bibel angeführte Passus, welcher besagt, dass Gott in jedem Fall dem Beter das alles gebe, was er von ihm erbitte, so in der Wirklichkeit nicht stattfindet.

Ich denke, dass Sie dieses Faktum nicht infrage stellen wollen. Insofern wäre eine Klarstellung Ihrerseits auch in Bezug auf Ihre Anklagebank-Äusserung einem angemessenen Ablauf des Gedankenaustausches dienlich.

Ich hoffe, dass Sie Letzterem zugeneigt sind und grüße Sie freundlich

Com.

Magdalena
Beiträge: 368
Registriert: 07.07.2011, 09:52

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#142 Beitrag von Magdalena » 04.08.2011, 07:58

Sehr geehrter Herr comment,

wenn ich hier irgendetwas oder irgendjemand falsch verstanden haben sollte, so bitte ich in aller Form um Entschuldigung.

Verzeihen Sie einer alten Frau, dass sie sich in Dinge eingemischt hat, von denen sie augenscheinlich nichts versteht bzw. nicht in der Lage ist, das Gelesene richtig zu verarbeiten und schon gar nicht vermag, sich angemessen zu äußern.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag,

mit freundlichen Grüßen

Magdalena

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#143 Beitrag von Loreley 61 » 04.08.2011, 08:15

Aber nicht vergessen; Brich dein Brot und verteil es unter den Armen, oder soll Gott es Ihnen nehmen und einem Hungernden geben . .
1. Es war kein erkennbar Armer zugegen
2. Ich würde es sogar freiwillig angeboten haben, diente es der Erfüllung der Zusage Gottes
"Wenn wir Gott verstehen könnten, dann wäre er nicht Gott".
Zwei andere große Theologen:

Dietrich Bonhoeffer (dt. ev. Theologe, 1906-1945):
Gott ist nur eine Arbeitshypothese. Es zeigt sich, daß alles auch ohne Gott geht und zwar ebenso gut wie vorher.
„Man kann nicht elektrisches Licht und Radioapparat benutzen, in Krankheitsfällen moderne medizinische und klinische Mittel in Anspruch nehmen und gleichzeitig an die Geister- und Wunderwelt des Neuen Testaments glauben. Und wer meint, es für seine Person tun zu können, muß sich klar machen, daß er, wenn er das für die Haltung des christlichen Glaubens erklärt, damit die christliche Verkündigung in der Gegenwart unverständlich und unmöglich macht.“
Rudolf Bultmann: Neues Testament und Mythologie, 1941, 18


.....und auch Seine große Liebe und Geduld wahrzunehmen in der Lage war!
Sag das mal einem Verhungerndem in Ostafrika oder wo sonst noch der Hunger (und Kriege) die Massen tötet.
"Oh, wir haben dich gesucht, Gott, in jeder Ruine, in jedem Granattrichter, in jeder Nacht. Wir haben dich gerufen. Gott! Wir haben nach dir gebrüllt, geweint, geflucht! Wo warst du da, lieber Gott?

Wann bist du eigentlich lieb, lieber Gott?"
(Wolfgang Borchert, dt. Dichter, 1921-1947, 'Draußen vor der Tür')

Wer ihn als einen Gott der Liebe preist,
denkt nicht hoch genug von der Liebe selber.
Wollte dieser Gott nicht auch Richter sein?
Aber der Liebende liebt jenseits von Lohn und Vergeltung.
(Nietzsche, Zarathustra IV)

In diesem Sinne: Einen schönen guten Morgen - Lory :wink:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

tergram

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#144 Beitrag von tergram » 04.08.2011, 08:51

Danke Lory - für den Morgenwunsch und die Zitate...
Es bleibt dabei:Alle Fragen sind offen. :wink:

Adler

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#145 Beitrag von Adler » 04.08.2011, 09:19

Werte Loreley61,

ich respektiere Ihren Glauben an diese "hellen Köpfe", welche von sich glauben, den "Stein der Weisen" gefunden zu haben.
Ich will Ihnen diesen Glauben nicht nehmen und auch nicht versuchen Sie zu bekehren. Es steht Ihnen ohne Frage frei, an dass zu glauben, was Sie für das Richtige halten.

Respektieren Sie aber bitte auch, dass ich für meinen Teil an den glaube, der Ihre "hellen Köpfe" geschaffen hat . . .

LG Adler
Zuletzt geändert von Adler am 04.08.2011, 23:35, insgesamt 1-mal geändert.

tergram

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#146 Beitrag von tergram » 04.08.2011, 10:05

Adler hat geschrieben:Respektieren Sie aber bitte auch, dass ich für meinen Teil an den glaube, der Ihre "hellen Köpfe" geschaffen hat . . .
Werter Adler, hat hier irgendjemand ihre Auffassung nicht respektiert?

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#147 Beitrag von Loreley 61 » 04.08.2011, 10:13

Gern geschehen, tergram :wink: Ja, die Fragen sind immer noch offen.


Siehst du Adler, da haben wir sogar etwas gemeinsam: Ich glaube nämlich auch an einen Schöpfergott. Keinen personellen, sondern eine höhere Macht und Energie. Dieser hat aber, wie ich übrigens schon oft bekundet habe, nichts mit dem Gott der Religionen, Konfessionen, und Hl. Schriften zu tun. "Er" ist einfach. Und wir sind Teil von ihm, wie er von uns. Nicht irgendwo da draußen, sondern in uns. Ein Gott ohne Dogmen. Ein Gott, der sich durch uns erfährt - so würde es ähnlich ein Mystiker oder Panentheist ausdrücken.

Übrigens respektiere ich jeglichen Glauben, doch da ich wissbegierig bin, möchte ich durch meine Fragen lediglich erfahren, wie ein traditionell (christl.)Gläubiger mit den Widersprüchen: Bibelwort/Realität so fertig wird. Meine Erfahrung bezgl. Antworten war immer sehr beklemmend. Entweder es waren Antworten auf Fragen, die ich gar nicht gestellt hatte, oder es waren Ausflüchte, oder es kamen gar keine Antworten. Mit zunehmendem "Nachbohren" meinerseits, stieg dann oft die verbale Aggressivität meiner "Gesprächspartner" von denen ich Antworten erhoffte. Liegt das eventuell an der allg. Aggressivität monotheistischer Religionen?

Russell drückte es so aus:
Das ist der Grundgedanke: daß wir alle schlecht wären, hielten wir uns nicht an die christliche Religion. Mir scheint es, daß der größte Teil der Menschen, die sich daran gehalten hatte, außerordentlich schlecht war. Es ergibt die seltsame Tatsache, daß die Grausamkeit um so größer und die allgemeine Lage um so schlimmer waren, je stärker die Religion in ihrer vollen einer Zeit und je fester der dogmatische Glaube war.

Ich betrachte die Religion als Krankheit, als Quelle unnennbaren Elends für die menschliche Rasse.
(Bertrand Russell, brit. Philosoph, Mathematiker u. Sozialkritiker, 1872-1970; Warum ich kein Christ bin)

Ich denke, dass Religion nicht wichtig ist, sondern Spiritualität und ein pers. und individueller Zugang zu unserer Quelle (Gott).

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Adler

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#148 Beitrag von Adler » 04.08.2011, 18:20

Werte Loreley61,

im Prinzip kann ich Ihnen hier zustimmen. Mein Gottesbild ist auch nicht (mehr) an eine bestimmte Konfession gebunden.

Darf ich Sie mal fragen, auch wenn es eine persönliche Frage ist, ob Sie dieses "Wesen" an welches Sie glauben schon einmal ganz bewusst und persönlich evtl. "hautnah" erlebt haben?
Darf ich weiter fragen, ob Sie diesem "Wesen" auch schon einmal Fragen gestellt haben, welche dann auch von "ES" beantwortet wurden?
Sind Sie von der Existenz dieses "Wesens" voll und ganz überzeug oder handelt es sich bei Ihrem Glauben lediglich um eine Vermutung?
Wenn Ihnen diese Fragen zu persönlich, für dieses Forum, erscheinen erwarte ich auch gerne eine PN von Ihnen.
Ich bin gespannt.

LG Adler

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#149 Beitrag von Loreley 61 » 04.08.2011, 21:02

@ Adler, siehe pn. :wink:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Adler

Re: MONATSLOSUNG AUGUST 2011

#150 Beitrag von Adler » 04.08.2011, 23:21

Danke :!:

LG Adler

Zurück zu „Mitten im Leben“