Lebenslügen in den Kirchen

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

#11 Beitrag von Brombär » 14.02.2008, 09:57

Matula schrieb :


Eine Lebenslüge ist, wenn eine Kirche von sich behauptet, die einzig wahre Kirche Christi zu sein und neben ihr keine andere christliche Kirche existiert und nur in dieser einen Kirche Erlösung und Errettung möglich ist.


Guten Morgen Matula,

denken Sie, bei vorstehend Zitiertem, womöglich an das am 4.12.2007 veröffentlichte Selbstbild der NAK ? :shock:

Brombär



.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#12 Beitrag von Matula » 14.02.2008, 10:33

Brombär hat geschrieben:Matula schrieb :


Eine Lebenslüge ist, wenn eine Kirche von sich behauptet, die einzig wahre Kirche Christi zu sein und neben ihr keine andere christliche Kirche existiert und nur in dieser einen Kirche Erlösung und Errettung möglich ist.


Guten Morgen Matula,

denken Sie, bei vorstehend Zitiertem, womöglich an das am 4.12.2007 veröffentlichte Selbstbild der NAK ? :shock:


Unter anderem auch und darüber hinaus an die röm. kath. Kirche.

Brombär



.

Dieter

#13 Beitrag von Dieter » 14.02.2008, 10:37

Liebe Anne,

recht vielen Dank für Deine schönen Gedanken. Es stimmt, die geschilderte Erfahrung habe ich auf der körperlichen und der seelischen Ebene gemacht. Jedoch nicht, indem ich sie voneinander getrennt habe, sondern indem ich eine Verbindung zwischen beiden hergestellt habe. Und in dieser Verbindung konnte ich diese wirklich starke Erfahrung machen.

Was ich aufzeigen möchte ist auch, dass Heilung dadurch möglich ist. Und wenn ich die spirituelle oder geistige Ebene noch mit einbeziehe, dann kann dieser Vorgang nur unterstützt werden. Dessen bin ich mir sicher. Aber ich weiss, es ist meine Überzeugung. Ich kann sie nur aus meiner Sicht schildern. Es wird immer subjektiv bleiben. Aber ich erlebe diese Vorgänge.

Und wenn man einmal die Bibel durchsieht, welche Hinweise darin enthalten sind, die die Thematik: Bitte - Glaube - Empfange behandeln, so kommt man aus dem Staunen darüber nicht mehr heraus. Und stellt fest, dass vieles im überlieferten Sinn ausgeblendet wird.

Warum das so ist, weiss ich nicht. Vielleicht wollten sich die Kirchen dadurch einen Machteinfluss erhalten? Besonders, wenn sie als Heilsvermittelnd auftreten? Dann kann der Mensch sich nicht direkt an Gott wenden. Doch ich bin überzeugt, dass eben nur ein Mittler ist zwischen uns und Gott, und das ist Jesus.

Und gerade er hat diese Zusammenhänge zwischen Bitten und Glauben und Empfangen immer wieder thematisiert. Ich könnte jetzt mindestens 20 Stellen in der Schrift anführen. Aber ich möchte den Rat geben, diese selbst zu suchen. Es motiviert unheimlich und erschliesst einem mehr die Zusammenhänge, als wenn ich eine Punkteliste einstellen würde.

Heute bin ich die meiste Zeit ausser Haus, so kann ich erst morgen wieder mich melden. Ich wünsche Dir - und allen anderen - alles Gute. Und besonders am heutigen Valentinstag viel Freude mit dem Nächsten!

Einen lieben Gruß
Dieter

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#14 Beitrag von tosamasi » 14.02.2008, 11:28

Matula hat geschrieben:
Brombär hat geschrieben:Matula schrieb :


Eine Lebenslüge ist, wenn eine Kirche von sich behauptet, die einzig wahre Kirche Christi zu sein und neben ihr keine andere christliche Kirche existiert und nur in dieser einen Kirche Erlösung und Errettung möglich ist.


Guten Morgen Matula,

denken Sie, bei vorstehend Zitiertem, womöglich an das am 4.12.2007 veröffentlichte Selbstbild der NAK ? :shock:


Unter anderem auch und darüber hinaus an die röm. kath. Kirche.

Brombär



.
Ich schrieb es hier so ungefähr schon einmal, und das ist meine Auffassung:

Von Lüge kann man nicht reden, solange der vermeintliche Lügner überzeugt ist, die Wahrheit zu sagen. Lüge setzt Bewusstsein voraus.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#15 Beitrag von Matula » 14.02.2008, 11:40

tosamasi hat geschrieben:
Matula hat geschrieben:
Brombär hat geschrieben:Matula schrieb :


Eine Lebenslüge ist, wenn eine Kirche von sich behauptet, die einzig wahre Kirche Christi zu sein und neben ihr keine andere christliche Kirche existiert und nur in dieser einen Kirche Erlösung und Errettung möglich ist.


Guten Morgen Matula,

denken Sie, bei vorstehend Zitiertem, womöglich an das am 4.12.2007 veröffentlichte Selbstbild der NAK ? :shock:


Unter anderem auch und darüber hinaus an die röm. kath. Kirche.

Brombär



.
Ich schrieb es hier so ungefähr schon einmal, und das ist meine Auffassung:

Von Lüge kann man nicht reden, solange der vermeintliche Lügner überzeugt ist, die Wahrheit zu sagen. Lüge setzt Bewusstsein voraus.




Als Lebenslüge wird eine Unwahrheit bezeichnet, die jemand während seines Lebens wissentlich und absichtlich als Wahrheit bezeichnet und so behandelt, obwohl er das Gegenteil kennt oder kennen müsste. Die Ausrichtung und der Sinn des Lebens basieren dann im Wesentlichen auf einer Lüge.

Lebenslügen dienen dazu, etwas Unangenehmes, Negatives nicht eingestehen zu müssen oder zu verschleiern.


...obwohl er das Gegenteil kennen müsste....

Wer also behauptet, eine Kirche wäre die einzig wahre Kirche, der behauptet wissentlich die Unwahrheit, weil man wissen müsste, dass Jesus der einzige Weg zum Heil, zur Errettung und zur Erlösung ist und nicht eine Institution Kirche, wie immer diese auch heissen mag.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#16 Beitrag von tosamasi » 14.02.2008, 12:12

Wer also behauptet, eine Kirche wäre die einzig wahre Kirche, der behauptet wissentlich die Unwahrheit, weil man wissen müsste, dass Jesus der einzige Weg zum Heil, zur Errettung und zur Erlösung ist und nicht eine Institution Kirche, wie immer diese auch heissen mag.
Matula, sag das mal meinem Vorsteher. Der wird dir sagen, dass er für dich betet, damit Du zur wahren Erkenntnis findest. Er ist überzeugt von dem neuapostolischen Weg zum Heil. Er lügt nicht. :shock:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Lobo

#17 Beitrag von Lobo » 14.02.2008, 12:20

@all
Ich werde weiterhin die Lebenslügen ansprechen.
Denn, die von mir geschriebenen Sätze werden in der Regel,
in der Seelsorge, wieder besseren Wissens gesagt. Für mich ist das ein Zeichen der Lüge.

Ohne Opfer kein Segen.
So konditioniert man seine Schäfchen. Läuft das Leben gut, dann ist es der Segen des Herrn. Läuft das Leben schlecht, dann weiß natürlich keiner, was der Herr damit sagen will. :shock:

Wenn du für den Herrn arbeitest, dann arbeitet der Herr auch für dich.
Nötigung. Schlechtes Gewissen bei Arbeitsverweigerung implizieren .

Gruß
Lobo

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#18 Beitrag von Matula » 14.02.2008, 12:33

tosamasi hat geschrieben:
Wer also behauptet, eine Kirche wäre die einzig wahre Kirche, der behauptet wissentlich die Unwahrheit, weil man wissen müsste, dass Jesus der einzige Weg zum Heil, zur Errettung und zur Erlösung ist und nicht eine Institution Kirche, wie immer diese auch heissen mag.
Matula, sag das mal meinem Vorsteher. Der wird dir sagen, dass er für dich betet, damit Du zur wahren Erkenntnis findest. Er ist überzeugt von dem neuapostolischen Weg zum Heil. Er lügt nicht. :shock:

Wenn jemand schon sagt, er lügt nicht, dann hat er schon gelogen.

Die kirchlichen Institutionen sind Hilfestellungen, um auf dem einzig wahren Weg den Jesus selbst gelegt hat, zu bleiben.

Sage Deinem Vo, er solle sich und die NAK nicht zu sehr wichtig nehmen. In der Ewigkeit gibt es im Übrigen auch keine Vo und auch keine Ältesten ect.
Zuletzt geändert von Matula am 14.02.2008, 12:36, insgesamt 1-mal geändert.

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

#19 Beitrag von Matula » 14.02.2008, 12:35

Lobo hat geschrieben:@all
Ich werde weiterhin die Lebenslügen ansprechen.
Denn, die von mir geschriebenen Sätze werden in der Regel,
in der Seelsorge, wieder besseren Wissens gesagt. Für mich ist das ein Zeichen der Lüge.

Ohne Opfer kein Segen.
So konditioniert man seine Schäfchen. Läuft das Leben gut, dann ist es der Segen des Herrn. Läuft das Leben schlecht, dann weiß natürlich keiner, was der Herr damit sagen will. :shock:

Wenn du für den Herrn arbeitest, dann arbeitet der Herr auch für dich.

Ich kenne den Spruch so:

Wer dem Herrn ein Haus baut, dem baut der Herr ein Haus.


Nötigung. Schlechtes Gewissen bei Arbeitsverweigerung implizieren.



Gruß
Lobo

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#20 Beitrag von tosamasi » 14.02.2008, 13:22

Wenn jemand schon sagt, er lügt nicht, dann hat er schon gelogen.

Die kirchlichen Institutionen sind Hilfestellungen, um auf dem einzig wahren Weg den Jesus selbst gelegt hat, zu bleiben.

Sage Deinem Vo, er solle sich und die NAK nicht zu sehr wichtig nehmen. In der Ewigkeit gibt es im Übrigen auch keine Vo und auch keine Ältesten ect.
Matula, nicht er sagt von sich, dass er nicht lügt, sondern ich sage das von ihm und schätze mich neutral ein. Und er nimmt sich auch nicht wichtig, er bemüht sich demütig zu sein. Wie kommst Du denn zu solchen Aussagen?:shock:
Ich schreibe das wertfrei, weil ich seine menschlichen Qualitäten schätze, was aber nichts mit seinem Status zu tun hat.
Vielleicht können in dieser Beziehung überhaupt Frauen neutraler sein, weil es noch kein Konkurrenzdenken und Ämtergerangel bei ihnen gibt.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Zurück zu „Glaubensfragen“