EJT / YOUTH CONVENTION (YC)

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
dietmar

#341 Beitrag von dietmar » 14.09.2009, 18:15

Engelchen hat geschrieben:
Lobo hat geschrieben:
Hannes hat geschrieben:...Diese Liedstrophe werde ich bei Gelegenheit denen entgegensummen, bei denen diese Bedrohungen vor der Türe oder mitten im Leben stehen. Wenns dann wirklich hammerhart kommt...
Hallo Hannes,
ich summe mit!

Gruß
Lobo

Ich summe ebenfalls lautstark mit.
ECHTER HAMMER...summende Engel :roll:

uhu-uli

#342 Beitrag von uhu-uli » 14.09.2009, 18:20

8)
Zuletzt geändert von uhu-uli am 12.10.2009, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.

uhu-uli

#343 Beitrag von uhu-uli » 14.09.2009, 18:29

8)
Zuletzt geändert von uhu-uli am 12.10.2009, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

#344 Beitrag von agape » 14.09.2009, 19:25

Mene mene tekel u-pharsin

Es war wahrscheinlich nie anders, aber viele trugen die hypermoderne Brille aus dem Hause: "Augmented Reality". That´s it.
Nach dem Absetzen der Brille ist man dann erst mal fast wie...
Ja, wie eigentlich....?

dietmar

#345 Beitrag von dietmar » 14.09.2009, 19:27

8)
sehend...
zunächst hell und grell..aber dann immer schöner und klarer :lol: :lol:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#346 Beitrag von shalom » 15.09.2009, 12:31

Werte DiskursteilnehmerInnen,

die [=>Jugendfilmstunden] bzw. Jugendkinoausflüge des Neuapostolischen Glaubens (so die vollständige Bezeichnung), ab 2009 von den Bezirksaposteln organisiert, sind offizielle Filmveranstaltungen der Kirche, die in der Regel samstags – glaubensloyal – außerhalb der Zeit neuapostolischen Kirchganges anberaumt werden.

Die Jugendfilmstunden, die wegen ihres weihevollen Charakters auch als „Filmfeierstunden“ bezeichnet werden, sind aufwändige Propaganda-Veranstaltungen, für die die örtlichen Kinobetreiber gerne ihre Etablissements zur Verfügung stellen (gegen Cash). Das Programm der Veranstaltungen umfasst einen mehr oder weniger geschlossenen Einmarsch der Zuschauer, die Vorführung von meist propagandistischen Dokumentar- und Apostelschaufilmen, VFB-Werbung und schließlich noch Gesang, was im Gemeinschaftserlebnis emotional viel stärker auf die Jugendlichen wirkt, als wenn diese das Kino oder den Gottesdienst gemeinsam mit Familienangehörigen besucht hätten.

Fester Bestandteil ist die Vorführung der aktuellen Nabelschau (Selbststandbild). Die Teilnahme an den Jugendfilmstunden erfolgt offiziell außerhalb des eigentlichen HG-Gottesdienstes unter Assistenz der neuapostolischen Ordnungskräfte. Die Veranstaltungen tragen sich weitgehend selbst und stärken das wirtschaftliche Standbein der geistlichen Führer.

[=> MYHAMMER] :wink: .

shalom

scholli

#347 Beitrag von scholli » 15.09.2009, 13:53

shalom , warum sollte man alles so verhammert sehen.

Karl Rahner sagte schon:
„Die Kirchen sollten mutig aufgeben, die alten Fassaden zu verteidigen, hinter denen nichts oder nicht viel steckt als Gewohnheit, Brauchtum, Herkommen, nicht aber Glaube und Überzeugung.“

Die Nak ist damit doch auf dem besten Weg. Ist das nicht schön?

LG C.

Hannes

#348 Beitrag von Hannes » 15.09.2009, 14:35

Moin Scholli,

das ist schon wahr, was Rahner und Du sagen ... :wink: ... nur ist es eben auch Fakt, dass Freund Ehrich aus Karlsruhe etwas anderes macht/glaubt wie Bruder Leber und seine Hamburger Freunde. Und dann wirds schwierig, weil es dann vom Standort abhängt ... das ist immer blöde!

Ja, Kirche darf oder muss sich verändern. Aber dazu gehört auch ein Stück öffentlich kommunizierter Aufarbeitung. Zu viele, die solche Vorschläge/Anregungen vor 10 oder 15 Jahren laut gesagt haben, wurden abgestraft dafür. Und das oft ziemlich drastisch ("du hast deinen Glauben verloren" oder "du bist vom schmalen Weg abgekommen" und all diese unsinnigen und anmassenden Aussagen). Da gab es manche Brandmarkungen und "Schauprozesse". Das ist so. Gerade im Süden der NAK-Republik, wo auch heute mancherorts noch so viel Unsinn gepredigt wird, dass man nicht weiss, ob man lachen oder weinen soll.

Bis heute haben viele, die z.B. vor 15 Jahren das angeregt haben (und dafür abgestraft wurden) was heute auf den NAK-Volksfesten und -Umtrieben mit Beteiligung der damaligen Abstrafer geschieht, noch kein erklärendes und bedauerndes Wort gehört. Und das ist für mich nicht akzeptabel.

Wie gesagt: Änderungen gerne und so schnell wie möglich.

LG - Hannes

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#349 Beitrag von shalom » 15.09.2009, 16:11

...im Fassadenhof steht die Fassade noch. Fassade (Profil) ist noch heil und notwendig. Für die na-wohlfühlistische "Leberjugend" und deren Jugendführer bis zu deren geistlichem Führern werden sicher noch "Jugendfilmstunden" kostenlos in den, wie Pilze aus dem Boden schießenden Gemeindesälen der Fusionsgemeinden zelebriert werden (Opfer sind dafür in den Kirchenbaubudgets bereitgestellt) .

EJT im Fassadenhof - Hammer net :wink:

shalom

scholli

#350 Beitrag von scholli » 16.09.2009, 13:34

Moin Hannes,

das sehe ich ähnlich wie du , unterstelle den sogenannten „Abstrafern“ aber keine Absicht. Ich denke mal sie waren im festen Glauben das richtige zu tun und zu sagen, die Verantwortung für jedes gepredigte Wort muss allerdings jeder für sich selbst übernehmen.
Sicher wäre es auch wünschenswert wenn man sich offensiv mit diesen abstrusen Drohungen der vergangenen Zeit beschäftigen würde und damit auch Versöhnung herbeizuführen.
Aber ich sehe auch viele positive Ansätze wie z.B. diesen hier
http://www.youtube.com/watch?v=nzSczxS2 ... PL&index=5
-
http://www.youtube.com/watch?v=rUdGbS7p3PQ


Ich freue mich ebenso über Gründungen von karitativen Organisationen in der Nak und vieles mehr....

Ich denke mal zu unserer Jugendzeit traf der Spruch von Kant zu :
"Eine Religion, die den Menschen finster macht, ist falsch, denn er muss Gott mit frohem Herzen und ohne Zwang dienen."

Ich hoffe und denke das man das erkannt hat.

Liebe Grüße

C.

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“