EJT / YOUTH CONVENTION (YC)

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#21 Beitrag von shalom » 03.07.2008, 21:28

[->]Afrikanisch-östreicherischer Benefiz-Kinderchor brachte die NaK-NRW-JT-GmbH auf eine tolle Geschäftsidee]
Kinderchor aus Südafrika in NRW
24. Juni 2008, 09.20 Uhr
Dortmund… . „The Capetown Children Choir in Concert for MPS children” so das Motto der Tour in der Adventszeit 2008… .

…Außerdem sind „VIP-Karten“ erhältlich. Für 100 Euro gibt es exklusive Sitzplätze, Speisen und Getränke inklusive sowie eine Einladung zur „After Show-Party“.

Bestellungen sind ab sofort möglich
Aufgrund der erwarteten hohen Nachfrage ist es von Vorteil, die Tickets schnellstens zu reservieren… .

Vom Flug bis hin zur Verpflegung unterstützen Sponsoren das Projekt… .

CDs sind beim Bischoff-Verlag erhältlich… .

…Vor und nach den Konzerten haben die Besucher außerdem die Möglichkeit, auf einem „Weihnachtsmarkt“ Andenken und Geschenke zu erwerben… .
Werte DiskursteilnehmerInnen,

ich finde es rührend, wenn 100 afrikanische Kinder und deren BetreuerInnen extra die weite Reise auf sich nehmen u. a. nach NRW kommen, um NRW-Kindern naktiv zu helfen („gegen Gewalt an Kindern“), da der afrikanische „Rhythmus in Europa gut ankommt, wie die letzte Tour 2006 zeigte“ (CD’s von 2008 sind erst später beim VFB käuflich erhältlich).

„VIP-Karten“ könnten der Fingerzeig Gottes als Kosten-Killer des NaK-Europa-Mega-Events „EJT“ darstellen, der die amtliche und halbamtliche neuap. Boulevardpresse endlich aufhören lässt, einen auf Pessimismus zu spielen!

Vip-Karten für den 10fachen Preis. Dafür jedoch mit exklusiven Sitzplätzen, Abendmahl inklusive (Handreichung durch den Stp. höchstpersönlich), sowie mit einer Einladung zur “After Show Party“ im Kreise des na-amtlichen Establishments. Die Tanzband des NBO (neuapostolischen Blasorchesters lädt zum Tanz ums goldene Amt zu Melodien aus „Fluch der Karibik“). Auf einem “permanentadventlichen Weihnachtsmarkt“ können außerdem für einen guten Zweck ausrangierte Patennen, neuap. Kelche und na-amtliche Emblemtrinkgläser von veräußerten Sakralimmobilien zu karikativ überhöhten Preisen mildtätig erworben werden. Motto der neuapostolischen Beschaffungsreligiosität auf EJT-Tour: „Noch nie waren sie so wertvoll wie heute“.

Aufgrund der na-amtlich garantierten hohen Nachfrage nach VIP-Karten (allein die vielen Apostels+Anhang) ist es von Vorteil, die VIP-Tickets über den persönlichen EJT-Marketingbeauftragten schnellstens reservieren zu lassen. Später, auf dem neuapostolischen Schwarzmarkt wird sich noch viel mehr dafür aufgewendet werden müssen.

Wenn Gott einen EJT anberaumt wird er auch als Vater des „Unternehmers per excellence“ dafür sorgen, dass betriebswirtschaftlich schlussendlich alles in trockene Tücher gelangen wird (NaK-NRW hat gerade erst für die Besetzung einer Stelle als neuap. Betriebswirt inseriert). Gott wird so kurz vor der schon längst überfälligen Brautheimholung ja keine Pleite auf Erden hinlegen wollen). Der zu Markte getragene voreilige Pessimismus von UF und gk hat wohl rein strategisch sauber abgesprochene Gründe zum Anlass und soll vermutlich nur etwas den göttlichen Optimismus kaschieren, damit die Opfer-Spenden-Sponsoren-Bereitschaft vor der unmittelbar wiederkommenden Heimholung nur nicht allzu vorschnell erlahmt. Es soll ja schlußendlich alles wieder gut bleiben.

Die Masche mit der „Vip-Tour“ – insbesondere bei dem im gehobenen neuapostolischen Dienst verbeamteten Klientel sowie dem solventen Seniorenpotential - dürfte locker eine weitere Million Sonderopfer in die als klamm titulierte EJT-GmbH-Kasse spülen… .

Gott ist als Hauptsponsor des EJT2009 gewonnen worden, da er das viele Opfer auf NaKi-Altären gar nicht will, sondern seit Lebzeiten Jesus nunmehr gesteigerten Wert auf Barmherzigkeit legt ("Reicher König Würth voll Gnaden..." :wink: ).

Also, schaut auf die satten neuapostolischen Gebietskirchenbilanzen und lasst es am EJT ordentlich krachen Jungs... .

shalom

tergram

#22 Beitrag von tergram » 03.07.2008, 22:01

shalom hat geschrieben: ...zum Tanz ums goldene Amt ...
Werter shalom,

müsste das nicht "Tanz ums goldene Kalb" heissen? Obwohl... aus der Zeit der Kälberverehrung sind wir wohl raus. Alternativ wäre über einen symbolisch-vergoldeten Euro inklusive Rückseitenprägung mit NAKI-Emblem nachzudenken.

Die Vermarktung downloadbarer (was für ein Wort!) Klingeltöne aus dem NGB, dem Bibelspruch des Tages und dem Hintergrundlogo mit StAp-Bild im Yamba-NAKI-Sparabo ist wohl nur noch eine Frage der Zeit.

Bei manchen aktuellen Aktionen der NAK wächst in mir das Verständnis für Herrn Mose und die folgerichtige Zerdepperung der Gesetzestafeln... :evil:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#23 Beitrag von shalom » 04.07.2008, 05:23

tergram hat geschrieben:...Bei manchen aktuellen Aktionen der NAK wächst in mir das Verständnis für Herrn Mose und die folgerichtige Zerdepperung der Gesetzestafeln... :evil:
Werte tergram,

nicht nur Tafeln können "Zerdepperung" :wink: erleiden... . Doch Dank der untheologischen na-amtlichen Prophetie (NaKI Juli 2008: „Gaben des Heiligen Geistes“) werden die gegebenen Gebote Gottes auch noch verbal „zerdeppert“ und aus den Absplitterungen der Gaben des Hl. Geistes stehen plötzlich Botschaften von Opfergesetzen und sonstigen „Geboten der Stunde“ (NRW-Juta 2008)auf. „NaK“ wie „Neuapostolischer Kommerz…“ .

Guten Morgen - und shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#24 Beitrag von shalom » 04.07.2008, 11:48

[-> Mit knallhartem Casting zum neuapostolischen Erfolg]
Der NAC-CapetownChildrenChoir Nach einem einmaligen Casting in Südafrika, wurden aus 30.000 Kindern 100 auserwählt und zum CapetownChildren Choir vereint.
…mit ähnlichen Methoden scheint auch die Rekrutierung des Amtsträgernachwuchses zu erfolgen. Durch göttliches „Casting“ wurden übrigens auch die heute naktiven Apostel auserwählt, resp. beurlaubt (Anticasting).

Wie man an den NaC-Berichten sieht, werden erfolgreich gecastete NaktivistInnen sogar von Sponsoren massiv unterstützt. Sicher auch ein erfolgversprechendes Modell für NaKi-Apostel auf ihrem beschwerlichen Weg zum EJT2009.

Apostelsponsoring, weil es die NaKi-Apostel der Braut wert sind…

shalom

tergram

#25 Beitrag von tergram » 04.07.2008, 11:55

...wobei manch hoffnungsfroher Anwärter den Eindruck erweckt, jahrelang (bisher vergeblich) auf den "Recall" zu warten, während andere bereits in "Mottoshows" auf die ganz große Bühne dürfen...

Unverändert gilt jedoch die Botschaft: No woman, please! Manchmal könnte frau den Eindruck haben, das Casting sei ausschliesslich an der Geschlechtlichkeit festzumachen. Motto: Notfalls alles - Hauptsache keine Frau. Oder wie unsere Freunde auf der anderen Seite des großen Teichs (Gruß an GG001) es in ihrem NAC-Board nennen: No penis, no office. :mrgreen:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#26 Beitrag von shalom » 04.07.2008, 12:01

...auch die "Kinderstimmchen" von frisch gecasteten Bezirksaposten wollen zu Gehör gebracht werden...

Hört hört, was der Geist den Gemeinden sagt !

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#27 Beitrag von shalom » 05.07.2008, 08:16

[->NaK-NRW-Finanzübersicht 2006 (am Profil des NaK-NRW-Abschlusses 2007 muss evtl. noch etwas gefeilt werden)]
NaK-NRW-Finanz-Übersicht 2006

Opfer 20.896.916,62 Euro
Dankopfer 1.358.667,27 Euro
Finanzanlagen/ Vermögensverwaltung 2.058.973,34 Euro
Sonstige Einnahmen 421.254,98 Euro
Gesamteinnahmen 24.735.812,21 Euro
Gesamtausgaben 22.720.143,59 Euro


Ausgaben für:
Mission 36,8 %
Personal 14,0 %
Material 3,0 %
Sonstige Sachausgaben 5,7 %
Liegenschaften 33,5 %
Einrichtungen 2,7 %
…da bringt es allein die NaK-NRW auf ca. 2 Mill. € Zuflüsse allein aus ihrem Service der Vermögensverwaltung :mrgreen:
…da werden weitere ca. 2 Mill. € Opfer weniger ausgegeben als eingenommen :wink:
…da taucht bei den na-amtlichen Ausgaben kein Posten für Jugendtage auf
…da werden von Aposteln zig Kirchen abgestoßen und sonst wie bilanzmäßig verwurstelt

Vor diesem Bild – und hier handelt es sich nur um eine einzige der auf dem euroapostolischen Markt erfolgreich operierenden Gebietskirchen – wirkt das Jammern in der einschlägigen Presse über imaginäre Finanzierungsrisiken des EJT Anno 2009 doch sehr krokodilstränig.

Das Jammern bzgl. Opfer / Spenden gehört zum Job eines jeden NaKi-Amtsträgers und in der Stetigkeit schon eindeutig zum na-amtlichen Kerngeschäft. Wer will da das kalkulierbare Risiko einer neuapostolisch-nordrheinwestfälischen „Beurlaubung“ eingehen?

Wenn man nach dem Hörensagen von einer na-amtlichen Deckungslücke von ca. 2 Mill. € hört, dann bedeutet dieses momentane Defizit lediglich 10% der Einnahmen der NaK-NRW, bzw. gar nur noch ca. 1- 2% der Einnahmen der gesamten neuropäischen Gebietskirchenföderation.

Und da sollten die europäischen NaKi-Wirtschaftsapostel Albträume von EJT-Deckungslücken plagen?

Es stellt sich bei so einer Wirtschaftsapostelbilanz (s. o.) schon die Frage unter welcher Kostenstelle all die bisherigen Tage (Jugendtage, Seniorentage, Kindertage, Bikertage, Singletage, Gefängnistage, Musikertage, KinderpflegerInnentage, Dirigententage, Vorstehertage, BAV-Konferenzen, Ost-Timortage, Unternehmertage, GmbH- und Aktiengesellschaftstagungen…etc.) verbucht worden sind? Unter Mission (Vision)? Personal? Lügenschaften? Unter „Einrichtungen mit sonstigen Sachausgaben / Material“ wohl kaum (Der Wirtschaftapostel war ja schließlich personell anwesend und wird nicht im Sachregister geführt).

Nach Zurkenntnisnahme der NaK-NRW-Gebietskirchenbilanz des Stammlandes NRW (die Bilanzierung der inner- und außereuropäischen Tochtergebietskirchen ist nicht erkennbar) stellt sich schon die Frage, warum die neuapostolisch orientierten Medienmacher ein Jahr vor dem Mega-Event über Finanzierungslücken lamentieren, die beim genauen Hinsehen nur Peanuts in der na-amtlichen Größenordnung von lediglich 1-2% der Opferjahreseinnahmen darstellen.

Soviel sollte den neuapostolischen Wirtschaftsaposteln ihr Prestige-Projekt "Mega-Event EJT 2009" eigentlich schon wert sein, sofern es nicht etwa gar als opferbuchaltärischer „Blockbuster“ mit Mehrwertcharakter angedacht war :wink: .

Ein nahmhafter €-Beitrag der NaKi zu so einem "Mega-Event" sollte eigentlich auch noch drin sein oder ist der Stp. zu der Zeit etwa gar schon in Beurlaubung?

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#28 Beitrag von shalom » 06.07.2008, 08:44

Werte DiskursteilnehmerInnen,

Lt. Wirtschaftsapostel Brinkmann stehen in der NaK-NRW aus dem Opfer für jeden aktiven Jugendlichen 30 €/Jahr im sog. „Jugendbudget“ zur na-amtlichen Verwendung zur Verfügung (Monatsrundschreiben Mai 2008). Allein der NRW-Jugendtag 2008 konnte 10.000 TeilnehmerInnen mobilisieren (aktivieren)!

Bei aktiven 40.000 EJT-2009 Gästen würden aus den, sicher mit der NaK-NRW vergleichbaren Jugendbudgets all der anderen europäischen Gebietskirchen also allein schon aus diesem Etat 1,2 Mill. € zur Verfügung stehen (30 € x 40.000). Sämtliche neuapostolischnationalen Jugendtage wurden in ganz Europa daher für 2009 auch abgesagt. Insofern die BAV-€ nicht andere Projekt (z. B. Seniorenresidenzen) mit dem Jugendbudget subventioniert, sollten 2009 allein aus den normalen Jugendbudgets der neuapostolischen Gebietskirchen 1,2 Mill. € zur Verfügung stehen.

In der NaKi (unserem reinen Apostelverein) gibt es selbstverständlich keine Jugendlichen, das ist nämlich ein exklusiver Verein, wo nur die Elite der neuapostolischen Gebietskirchen na-amtlich erlaubten Zugang hat. Trotzdem verfügt die NaKi auch über einen eigenen Etat und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dort auch für jeden „aktiven Apostel“ im Jahr ein gewisser Betrag zur Verfügung gehalten wird (Apostelbudget). Durch Beurlaubungen (Beurlaubte gehen leer aus) wird der entsprechende Anteil auf den Rest der treuen Apostel mit aufgeteilt. Allerdings gibt die NaKi, also die Apostel sich selbst nicht mit 30 €/Apostel und Jahr zufrieden. Im Apostelbudget ist natürlich deutlich mehr Segen aus dem Opfer drin.

Zum Beispiel hat die Regie des Jugendtages Rüsselsheim (Deutschalnd) 2 kanadische „Gastapostel“ (für gerade mal etwas mehr als 3000 Gäste). Den vielen europäischen NaKi-Aposteln sollte also ihr eigener EJT 2009 persönlich auch ein Sonderopfer wert sein, als Beweis, was dem Haupt des Amtskörpers (Leib Christi) – dem Apostelamt (siehe Selbstbild) - die in Europa besonders gefährdete Jugend wert ist. Allein schon 2008 helfen 100 afrikanische Kinder und deren Betreuungstross der NaK-NRW bei deren Kampf: „gegen Gewalt an Kindern“ .

In den letzten Jahren wurden diverse neuap. Feiertage weltweit mehrfach genutzt (Multitasking), Z. B. [-> „Pfingstfest 2008: Berliner Apostelversammlung führte Apostel an einen Tisch“]. Andere neuap. Berichte erwähnen weitere neuap. Synergieeffekte, wenn z. B. BAV ’en, Konzile oder auch nur einfache Apostelkonferenzen anberaumt worden waren. Ich will damit sagen, dass die beachtlichen Unkosten für die Fülle der eingeladenen Apostel betriebswirtschaftlich dem NaKi-Budgets zugerechnet werden könnten und nicht auch noch zu Lasten des EJT-GmbH-Kontos der „Service-Akteingesellschaft“ zu gehen brauchen. Solche kostenintensiven NaKi-Konzile und globalen Aposteltagungen (und –nächtigungen) müssten nämlich ohnehin stattfinden.
Neuapostolischer Kalender unseres Stammapostels

• 08.06.: Chisinau, Republica Moldova
• 22.06.: Rüsselsheim, Deutschland

• 06.07.: Pretoria, South Africa
• 13.07.: Heiden/Dinslaken, Deutschland
• 20.07.: Cayenne, Guyane française
Wie geneigte LeserInnen unschwer erkennen können unterbrach Stp. Dr. Leber seine Weltdienstreise und reiste mit seinen BetreuerInnen von Chisinau extra zum Jugendtag nach Rüsselsheim, um dann über Südafrika und Dinslaken nach Südafrika weiter zu dienstreisen. Stp. Dr. Leber könnte einmal einen Mathematiker beauftragen, seine Reisepläne für 2009 ausnahmsweise einmal betriebswirtschaftlich optimieren zu lassen (kostenmäßig). Die NaK-NRW hat nämlich orakelnde Spezialisten für delikate matheapostolische Verknüpfungen incl. darauf beruhender Wahrsagereien (z. B. NaK-NRW 2020) an der Hand.

Die Idee törnt mich geradezu an, 2009 die Sondereffekte allein aus der Optimierung der NaKi, incl. dem Sonderopferbeitrag der Apostel für die gefährdete Jugend in der westlichen Glaubenshemisphäre und ein Teil des eigenen NaKi-Apostelbudgets für die neuapostolische Jugend Europas zu opfern und somit auch zu dem Gelingen des „Mega Events“ EJT effektiv beizutragen.

Eine Million € dürfte da allein von NaKi-Seite (Seite der Apostel) wohl locker zusammenkommen, um rechtzeitig einen "Scherbenhaufen" zu verhindern und dem medial jammernden Elend die Spitze zu nehmen.

Als neuap. Gotteskind und mit dem na-amtlichen Optimismus infiziert, ist das Glas immer halbvoll und nicht halbleer und ich sehe – sofern die Apostel nicht auf stur schalten (wie z. B. am 4.12.2007) – beim EJT heute schon eine schwarze NULL :wink: .

Allseits noch einen weiteren opfer- und segensreichen Sonntag

shalom

42

#29 Beitrag von 42 » 06.07.2008, 12:47

Wie geneigte LeserInnen unschwer erkennen können unterbrach Stp. Dr. Leber seine Weltdienstreise und reiste mit seinen BetreuerInnen von Chisinau extra zum Jugendtag nach Rüsselsheim, um dann über Südafrika und Dinslaken nach Südafrika weiter zu dienstreisen. Stp. Dr. Leber könnte einmal einen Mathematiker beauftragen, seine Reisepläne für 2009 ausnahmsweise einmal betriebswirtschaftlich optimieren zu lassen (kostenmäßig).
Es ist mit grosser Sicherheit anzunehmen, dass der Mathematiker Herr Dr. Leber weiss, dass das Travelling-Salesman-Problem bei einer grossen Zahl von Reisezielen (Knotenpunkten) nicht mehr in annehmbarer Zeit geschlossen loesbar ist. Man findet also nur durch mehr oder weniger geschicktes Ausprobieren (z.B. mit genetischen Algorithmen oder simulated annealing) eine passable Loesung, das heisst eine, die zumindest nahe beim Optimum liegt. Wenn die beste Loesung nicht mehr berechnet werden kann, warum soll man sich dann ueberhaupt mit der Fragestellung auseinandersetzen?

Alternativ kann man die Zahl der Knoten so verringern, dass auch die Computer bei NAKI eine vorgegebene Fragestellung in endlicher Zeit (vor Anbruch der Ewigkeit) eindeutig beantworten koennen.

Nachteil bei jeder Loesung, die die zurueckgelegte Distanz verringert: es gibt weniger Gutschrift auf dem "Meilen"-Konto. Ja, die Flaschner bzw. Klempner und die Luftfahrt kennen das metrische System noch nicht.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

#30 Beitrag von shalom » 07.07.2008, 18:16

…ja, das „Problem des Handlungsreisenden“ :wink: in metrischen bzw. auch symmetrischen oder gar asymmetrischen Glaubenssytemwelten… . NaKi-Baustellen und na-amtliche Einbahnstraßenregelungen / Sackgassen können unter schwankenden neuapostolisch-betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen die Dienstreiseprobleme eines lebenden Stammapostels evtl. noch verschärfen.

Doch Dank heuristischer Glaubenserkenntnisse voller na-amtlicher Weisheit (dazu braucht es keinen Verstand) lassen sich selbst komplexe Probleme mit Hilfe einfacher Glaubensregeln und unter Zuhilfenahme nur weniger Informationen hinreichend entwirren ([->Heuristik]). Stp. Dr. Leber beweist es häufig mit dem na-amtlich freigegebenen „Nichtwissen“ bzgl. der Botschaft dank schöner Hinweise. So ein „schöner Hinweis“ ist z. B. im [->„naktuellen Wort zum Monat“] enthalten, wo es um den „wahrhaften Geistbesitz“ geht, wenn „wir von der Wichtigkeit des Apostelamtes im gegenwärtigen Abschnitt der Heilsgeschichte sprechen“. Von Aposteln prophezeite Botschaften, prophezeite Reiserouten, prophezeite demoskopische Entwicklungen, prophezeite Millionenlücken… zeigen, was im Apostelamt personifizierter „wahrhafter Geistbesitz“, alles aufzuschließen in der Lage ist.

Die Auseinandersetzung mit einer Fragestellung zu der unsere weisen Apostel schon längst die untheologische Antwort wissen, erübrigt sich wohl von selbst. Mehr Einsatz von ihnen wäre reine Zeitverschwendung und ginge zulasten der Auserwählten.

Liegen all die anderen Seelsorger auch nahe am Optimum, so sind NaKi-Apostel das seelsorgerische Optimum mit Jesus in ihrer Mitte. Diese Männer, diese „Gaben des Heiligen Geistes“ mit ihren jeweiligen neuen „Gebote der Stunde“ sind ein großer Segen für unsere heutige Zeit. Apostel sind übrigens keine Handlungsreisende, sondern sie sind die "Handlungsbevollmächtigten" Gottes auf Erden!

Dem „wahrhaften Geistbesitz“ der neuapostolischen Geistspender und -besitzer sei Dank. Es gibt mitunter Gaben, die gibt es gar nicht :wink: .

shalom

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“